Beiträge von Seeadler

    Es baut sich langsam auf, somit merkt man es nicht.

    Nicht langsam: Kommunale Unternehmen erhöhen die Gebühren, Parken wird noch einmal teurer, Projekte werden verschoben, Grundsteuer nicht vergessen. Dann die neuen Abgaben auf Bundesebene. Das wirkt den Einzelhandel und kleinerer Unternehmen ab ---> Neue Steuerausfälle. Ich hatte schon berichtet: Alle Städte und Gemeinden basteln an Nachtragshaushalten und werden auch notwendige Investitionen selbst in den Erhalt der Infrastruktur verschieben. Wenn kein Wunder geschieht, stehen alle Ende 24 unter Kuratel.

    Dazu fallen im Moment auf den Straßen der Großstädte Moskau und St. Peterburg Versehrte mit Krücken in den Bussen und der Metro auf und die Menschen werden ungeduldig. Es gibt also sehr wohl eine signifikante Zahl von Opfern bei den Russen. Das Land wäre groß genug, um diese zu verstecken, wenn die Anzahl "nur" 5-stellig wäre.

    Die Leute, mit denen ich zu tun habe werfen Putin vor, den Krieg verzögert zu haben und eben nicht hart genug durchgegriffen zu haben. Am besten wäre gewesen, schon 2014 zuzuschlagen. Mittelschicht, Wissenschaftler, Mediziner, mittlere Unternehmer, Musiker. Genannt werden an die 100.000 Gefallene + Vermisste, darunter auch Kriegsgefangene, 50.000 Kriegsversehrte. Variiert leicht, je nach Quelle. Es ist schon mehr Krieg, als wir denken. Deshalb glaube ich auch an verheerendste Folgen für Deutschland bei weiteren Waffenlieferungen! Siehe Rede Bärbock!

    Kürzlich kurze Konversation mit Freunden in RU gehabt, kenne sie nur als stramme Putinanhänger in der Zeit als sie noch ins EU-Konstrukt reisen durften.

    Jetzt Aussagen wie: " diese Lügen, wir sehen überhaupt keine Nachrichten mehr.."

    Hat mich schon gewundert...

    Selbst ehemalige Putin-Gegner unter meinen Leuten sagen mittlerweile: Gut, dass wir so einen haben! Mit westeuropäischen Maßstäben kann man das sowieso nicht messen, denn die Russen wollen autoritär regiert werden. Putin gilt bei der breiten Masse in diesem Sinne als gut und auskömmlich. Viele im "Westen" können oder wollen das nicht verstehen, die Russen kannten aber noch einen ganz anderen!


    Nachtrag:


    Obwohl in den russischen tg-Kanälen praktisch keine eigenen Opfer gezeigt werden, wissen alle Russen, dass es derer verdammt viele gibt! Das hat ihren berechtigten Hass auf "uns" ziemlich vergrößert! Der Russe kann die Informationen wesentlich besser interpretieren, als der "Westen" - sogar besser als wir hier! Am Telefon sprechen meine Leute nur verklausuliert mit mir und selbst über tg läuft nichts unnötiges. Das dient ihrem Schutz - und dem meiner Leute in Deutschland! Krieg eben...

    Hier der für den Immo-Bereich relevante Passus im Artikel von Peter Boehringer:


    "Schwer betroffen von der Krise waren auch Vermieter, die auf die Mieteinnahmen zum Lebensunterhalt hingearbeitet hatten. Sie mussten ihre Immobilien oft zu mageren Preisen verkaufen: einfach, um überleben zu können. Die Mieten wurden vom Staat festgesetzt; und da es dessen bevorzugtes Ziel war, den Menschen ihre Wohnungen zu erhalten und nicht, die Vermieter zu unterstützen, kam es zu deren faktischer Enteignung. [...] Die Stadt Berlin war angesichts der finanziellen Katastrophe außerstande, irgendetwas gegen die Wohnungsmisere zu tun. Die Zahl der amtlich registrierten Wohnungssuchenden betrug Ende 1921 rund 151.000 und lag schließlich im März 1923 bei 224.000. Diese Zahlen gaben aber nicht einmal annähernd die wahre Heerschar an Wohnungssuchenden wieder, denn viele Betroffene hatten keine Hoffnung auf eine Wohnung oder konnten sie sich ohnedies gar nicht leisten und meldeten sich daher gar nicht erst bei den Ämtern. Die Behörden versuchten es mit der Zwangsbewirtschaftung von Wohnraum: So konnte es nicht ausbleiben, dass es immer wieder zu Bestechungsversuchen der Beamten und Angestellten der zuständigen Verwaltung kam, die auch längst nicht in jedem Fall erfolglos waren. Gute Chancen auf eine Wohnung hatte man sonst nur im Falle einer Heirat. Daher bildete sich eine „Bräute-Börse“ heraus: Angeblich angehende Ehemänner mieteten sich eine schwangere „Braut“, die sie gegen ein Entgelt auf das Wohnungsamt begleitete. Gefürchtet waren die Beschlagnahmungen von Wohnraum in den Fällen, wenn die Behörden der Ansicht waren, dass jemand eine zu große Wohnung hatte. Eine Prüfung, die die dunkelrote Regierung von Berlin auch heute, 100 Jahre später, schon wieder angekündigt hat… 1923 mussten Wohnungsmieter in solchen Fällen wildfremde Untermieter akzeptieren.

    Fuhrer: „Für die Ärmsten der Armen schufen solche Maßnahmen aber keine Abhilfe, denn sie konnten sich die Miete gar nicht leisten. Durch das staatliche Wohnungsmanagement gab es keine einzige neue Wohnung – und das war es, was dringend benötigt wurde. Im letzten Quartal 1922 konnte nur für fünf Prozent der Wohnungssuchenden eine neue Bleibe gefunden werden, und im Erfolgsfall bedeutete das noch lange nicht, dass diese auch adäquat war. Aber selbst zehnköpfige Familien waren froh, wenn sie in zwei Zimmern untergebracht wurden. Reichsmietengesetz und Reichsmieterschutzgesetz bestimmten Höchstmieten. Kaum ein Eigentümer investierte mehr in den Erhalt des Wohnraums, selbst dringend notwendige Instandhaltungsarbeiten unterblieben. In den Arbeitervierteln nahmen mit Pappe oder Holz vernagelte, zu Bruch gegangene Fenster in bewohnten Häusern zu. Überall bröckelte der Putz ab, Nässe drang in die Wohnungen, Ungeziefer breitete sich aus. Die Rattenplage wurde durch wilde Tierzucht auf dem Balkon oder im Keller von Kaninchen, Hühnern und selbst Ziegen zur Unterstützung der Lebensmittelversorgung angefacht.“


    100 Jahre nach der Hyperinflation Ursachen der Extremteuerung 1923 und Lehren für die Gegenwart
    100 Jahre nach der Hyperinflation Ursachen der Extremteuerung 1923 und Lehren für die Gegenwart Alle Zeitzeugen von November 1923, heute vor genau 100 Jahren,…
    www.pboehringer.de


    Rattenplage und Bettwanzenplage haben wir schon...

    Noch einmal zum Angriff der Kampfhubschrauber am 7. Oktober:



    Air Force pilots guided via WhatsApp after Hamas deceptions during murderous attack
    First helicopters arrive approximately an hour after the onset of the terror attack, pilots fire at targets both along the border and within besieged…
    www.ynetnews.com


    Nach obiger Quelle war es also noch extremer, als gedacht.


    Bleibt die Frage, ob das bewusst oder unbewusst geschehen ist? Wenn man sich aber die Kriegsführung der IDF ansieht...

    Denke, so sieht es bei vielen Gebäuden im Bestand aus, zumindest kenne ich viele von dieser Sorte, an denen immer wieder was gemacht wurde, wenn man Zeit und Geld übrig hatte. Zwar nie eine Komplettsanierung, aber halt immer wieder etwas.

    Du hast selbst den Faktor Region angesprochen. In deiner (prosperierenden) Gegend wird es auf 2/3 der Gebäude zutreffen, in manch anderen Gegenden 1/3 - im Durchschnitt wohl die Hälfte der selbstgenutzen Gebäude. Im vermieteten Sektor wird es sogar schlechter aussehen. Da ist Goldhut nicht die Regel...

    Nur sieht das bei den alten Leuten bzw. spätestens bei den Erben anders aus, die müssen irgendwann verkaufen, unabhängig davon wie die Preise gerade stehen.

    In den Dörfern (Schlafdörfern) wollen viele Eigentümer, die in den 90ern gebaut haben, in betreutes Wohnen oder aus Deutschland ganz weg. Letztendlich werden sie hängen bleiben, die Kosten nicht tragen können, und verkaufen müssen. Das ist der Plan der Regierung. Das gilt auch für bessere Lagen an der Ostseeküste oder Seenplatte, also Ferienwohnungen und Häuser. Ein paar Jahre läuft das (eventuell) noch, dann ist auch dort Ende Gelände. Warum? Investitionsstau sowieso und gesetzliche Auflagen, sowie fallende Nachfrage aufgrund sinkender Kaufkraft. Was bleibt sind ruhige Lagen mit Fläche drumherum.


    Wenn man jetzt von einer halbwegs positiven Entwicklung in Deutschland ausgeht, sollte man vielleicht für die Zeit "danach" auf Bauland setzen? Flächen, auf die man (nach russischem oder meinetwegen skandinavischem Vorbild) einfache und somit bezahlbare Holzhäuser setzt? Warum Holzhäuser? Ideale Wärmedämmung mit niedrigstem Aufwand!


    Beispiel: EFH in 1-A-Lage (direkt hinter der Düne, würde heute nicht mehr genehmigt, damals Geklüngel mit Bundesbauminister) vor zwei Jahren (ausgeschlagenes) Kaufangebot 1,2 Millionen - heute 500 Tausend. Erstehungskosten waren 300 Tausend - Mark! Da ist noch viel Luft nach unten, weil jetzt etliche Erben ähnliche Objekte verkaufen wollen!

    Colonelcassad
    🇺🇳🇵🇸🇮🇱 В ООН проголосовали за объявление незаконными израильские поселения на оккупированных территориях Палестины, включая Восточный Аль-Кудс (Иерусалим) и…
    t.me


    Die UN haben dafür gestimmt, israelische Siedlungen in den besetzten palästinensischen Gebieten, einschließlich Ost-Al-Quds (Jerusalem) und den besetzten Golanhöhen, für illegal zu erklären: „Dafür“ – 145 Länder; 18 Länder enthielten sich der Stimme, darunter Georgien; 7 Länder stimmten dagegen.


    Frage: Was ist mit Ungarn los?!

    Externer Inhalt youtu.be
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    Bekannte von mir hatten mit dem Arzt zusammengearbeitet, kannten auch einige jetzt getötete Familienmitglieder. Ich hatte das, glaube ich, schon geschrieben.


    ___


    Eine Schule wurde auch getroffen:


    Pepe Escobar
    🚨 BREAKING: The criminal IOF carried out a series of new massacres of displaced Gazans. At least 25 martyrs ascended in the bombing of Gaza City's Al-Buraq…
    t.me


    Alles deutet auf einen beginnenden großen Krieg hin, sonst würde sich Israel ein derartiges Vorgehen nicht leisten können. Nur noch eine Frage der Zeit, bis der Iran zurückschlägt...

    Puh!



    Wenn die Be/Getroffenen zum Heiligen Krieg blasen, können wir uns mit unserer Bedingunslosen Solidarität warm anziehen!


    Allzu viele militärische Infrastruktur ist da nicht zu erkennen:


    Colonelcassad
    Мечеть Халида ибн аль-Валида превратилась в руины после авиаудара Израиля по Хан-Юнусу в секторе Газа.
    t.me


    ss

    Clare Daly heftig:


    EU ändert Israel-Aussage von Daly: "Das zionistische Projekt ist am Ende"
    Clare Daly, Abgeordnete der Linken im EU-Parlament, hat bei einer Sitzung am Mittwoch über die Rolle Israels im Nahen Osten gesprochen. Sie nahm Bezug auf Joe…
    de.rt.com


    Meine Befürchtung: Es geht überhaupt nicht mehr um Israel, sondern um einen latenten Krieg der USA + Vasallen gegen Eurasien. Wie soll man den noch verhindern?

    Aus diversen Quellen sei der ungarischen Regierung bekannt, dass sich die Ukraine im März 2022 auf Anweisung der USA geweigert habe, ein Friedensabkommen mit Russland abzuschließen. Diese Information teilt Ungarns Ministerpräsident Viktor Orbán in einem Gespräch mit dem Radiosender Kossuth. TASS zitiert:


    "Aus allen möglichen Berichten und Geheimdienstquellen wissen wir, dass in Istanbul tatsächlich ein Abkommen zwischen Russen und Ukrainern geschlossen wurde, das die Ukrainer auf Befehl der Amerikaner nicht unterzeichnet haben."


    "Historiker werden davon eines Tages erfahren."


    Liveticker Ukraine-Krieg: Ukrainische Soldaten beanstanden NATO-Training als realitätsfremd
    Russland führt gemeinsam mit den Streitkräften der Donbass-Republiken eine Militäroperation in der Ukraine durch. Der Westen reagiert mit immer neuen…
    de.rt.com


    Eine klare Ansage, wer der Kriegstreiber ist!

    Verstehe, mein obiger Beitrag war nicht so der Hit, daher jetzt was wirklich Positives!


    Deutschem Zoll gelingt Paukenschlag gegen internationale Trinkhalm-Mafia!


    Das organisierte Verbrechen agiert weltweit und in ausufernden Parallelstrukturen. Nun gelang es dem Hauptzollamt Karlsruhe, im Bereich der kriminellen Welt der Plastik-Einwegbesteck und -Geschirrszene erfolgreich zu ermitteln. Am 9. November lautet die diesbezügliche Erfolgsmeldung:


    "Nachhaltigkeit im Blick – Zoll stellt verbotene Plastiktrinkhalme sicher"


    Die Mitteilung erläutert, dass der Zoll "auch im Bereich Verbraucherschutz, dem Schutz für Mensch, Wirtschaft und Umwelt tätig" ist. Der nun erfolgte Coup lautet:


    "In diesem Zusammenhang führte das bestehende Verbot zum Inverkehrbringen von Einwegplastikprodukten dazu, dass beim Zollamt Pforzheim eine Postsendung aus Großbritannien mit 5.000 Plastiktrinkhalmen, die an ein Restaurant im Enzkreis adressiert war, sichergestellt wurde."


    Der tägliche Wahnsinn – Die Grünen wollen den Deutschen jetzt "Mut machen"
    "Schöne neue Welt" oder einfach nur der normale Irrsinn? Täglich ist man als Medienkonsument mit Meldungen aus allen möglichen Themenbereichen konfrontiert,…
    de.rt.com