Beiträge von Pesche10

    Alamos Gold Announces Friendly Acquisition of Argonaut Gold
    /CNW/ - Alamos Gold Inc. ("Alamos") (TSX: AGI) (NYSE: AGI) and Argonaut Gold Inc. ("Argonaut") (TSX: AR) are pleased to announce that they have entered into…
    www.newswire.ca

    Alamos Gold gibt freundliche Übernahme von Argonaut Gold bekannt

    [Blockierte Grafik: https://ceo.ca/public/assets/logos/newswire_new.png]

    Wertschöpfung durch die Schaffung einer der größten und kostengünstigsten Goldminen Kanadas

    TORONTO , 27. März 2024 /CNW/ – Alamos Gold Inc. („Alamos“) (TSX: AGI) (NYSE: AGI) und Argonaut Gold Inc. („Argonaut“) (TSX: AR) freuen sich, bekannt zu geben, dass sie haben eine endgültige Vereinbarung (die „Vereinbarung“) abgeschlossen, wonach Alamos alle ausgegebenen und ausstehenden Aktien von Argonaut gemäß einem gerichtlich genehmigten Vereinbarungsplan erwerben wird (die „Transaktion“).

    Im Rahmen der Transaktion wird Alamos die Magino-Mine von Argonaut erwerben, die neben ihrer Island-Goldmine in Ontario, Kanada, liegt . Durch die Integration der beiden Betriebe soll eine der größten und kostengünstigsten Goldminen Kanadas entstehen . Durch die Nutzung der gemeinsamen Infrastruktur erwartet Alamos eine erhebliche Wertschöpfung mit unmittelbaren und langfristigen Synergien von voraussichtlich insgesamt etwa 515 Millionen US-Dollar 1 . Es wird erwartet, dass die Hinzunahme von Magino die Gesamtgoldproduktion von Alamos auf über 600.000 Unzen pro Jahr steigern wird , mit einem längerfristigen Produktionspotenzial von über 900.000 Unzen pro Jahr. Der Zusammenschluss stärkt die Position von Alamos als führender, auf Kanada fokussierter Zwischenproduzent mit steigender Produktion und sinkenden Kosten erheblich.

    Gleichzeitig mit der Transaktion werden die Vermögenswerte von Argonaut in den Vereinigten Staaten und Mexiko als neu gegründeter Junior-Goldproduzent („SpinCo“) an seine bestehenden Aktionäre ausgegliedert. SpinCo wird Eigentümer der Florida Canyon-Mine in den Vereinigten Staaten sowie des El Castillo-Komplexes, des La Colorada- Betriebs und des Cerro del Gallo-Projekts in Mexiko sein .

    Gemäß den Bedingungen der Vereinbarung wird jede ausstehende Stammaktie von Argonaut gegen 0,0185 Stammaktien von Alamos und 1 Aktie von SpinCo 2 getauscht (das „Umtauschverhältnis“). Das Umtauschverhältnis impliziert eine geschätzte Gesamtgegenleistung von 0,40 C$ pro Argonaut-Stammaktie oder 325 Millionen US-Dollar . Dies entspricht einer Prämie von 34 % basierend auf den Schlusskursen von Argonaut und Alamos am 26. März 2024 an der Toronto Stock Exchange („TSX“) und einer Prämie von 41 % basierend auf den 20-tägigen volumengewichteten Durchschnittspreisen beider Unternehmen. Die Gesamtgegenleistung umfasst Stammaktien von Alamos im Wert von 0,34 CAD , basierend auf dem Schlusskurs der Stammaktien von Alamos an der TSX am 26. März 2024 , und Stammaktien von SpinCo mit einem geschätzten Wert von 0,06 CAD 3 . Alamos geht davon aus, im Rahmen der Transaktion etwa 20,3 Millionen Stammaktien auszugeben, was einem Eigenkapitalwert von etwa 276 Millionen US-Dollar auf vollständig verwässerter In-the-Money-Basis und einem Unternehmenswert von 516 Millionen US-Dollar entspricht .

    Nach Abschluss der Transaktion werden die bestehenden Aktionäre von Alamos und Argonaut etwa 95 % bzw. 5 % des Pro-forma-Unternehmens besitzen.


    Der neu ernannte CEO von Aura Energy Ltd (ASX:AEE), Andrew Grove, trifft sich mit Jonathan Jackson im Proactive-Studio, um die Uranambitionen des Unternehmens und seine Arbeit am Tiris-Uranprojekt in Mauretanien zu besprechen, das kurzfristig zu einem weltweit führenden Uranbetrieb werden soll nach der Lieferung einer positiven FEED-Studie (Front End Engineering Design). Grove gibt seinen Einblick in die FEED-Studie und was die Ergebnisse über das Potenzial des Projekts aussagen. Außerdem erläutert er die Expansionspläne für Tiris und hebt die strategische Ausrichtung und Wachstumsziele hervor. Darüber hinaus spricht Grove über die mögliche Aufhebung des Verbots des Uranabbaus durch die schwedische Regierung und darüber, was dies für das Haagan-Projekt des Unternehmens in Schweden bedeuten würde, einschließlich einer möglichen Steigerung des Kapitalwerts und der strategischen Positionierung.

    Grove sagte: „Die FEED-Studie zeigt deutlich, dass Tiris kurzfristig ein kostengünstiger, hochwertiger Uranproduzent mit der Fähigkeit zur Skalierung in einem sehr starken Uranmarkt sein wird. Der Markt weist ein strukturelles Defizit auf und wird dies wahrscheinlich auch weiterhin tun.“ über einen längeren Zeitraum.

    „Die starke Wirtschaftlichkeit bei Tiris wird durch den einfachen, risikoarmen Abbau und die Aufbereitung unterstützt, die das hochwertige Erz mit 1.750 bis 2.000 ppm U3O8 an die Laugungsanlage liefert, und es gibt keine Anforderungen für das Zerkleinern oder Mahlen des Erzes.

    „Diese hohen Gehalte werden nur von den tiefen Untertagebergwerken in Kanada erreicht und übertreffen alle aktuellen oder geplanten Tagebau-Uranbergwerke weltweit.“

    https://www.srf.ch/play/tv/programm/2024-01-14

    Teilweise auf Schweizer Deutsch. Die beiden AKW Gegner werden schön auseinandergenommen 😀

    SonntagsZeitung Standpunkte

    Kernkraft: Neuer Boom oder Anfang vom Ende?

    [Blockierte Grafik: https://il.srgssr.ch/image-service/dynamic/536ef7.svg]13:10 - 14:10·heute·60 Min·Schweiz 2024·Info / Dok

    WIEDERGABE

    Kernkraftwerke der dritten und vierten Generation gelangen weltweit in Betrieb oder sind in Planung. Prägen sie die Diskussionen um Kosten, Risiken und Abfall neu?

    Verleiht der Kampf gegen den CO2-Ausstoss der Kernkraft neuen Schub - oder sind Länder gut beraten, die sich von der Kernkraft verabschieden? Gäste: – Annalisa Manera, Prof. für Nukleartechnologie ETH; – Vanessa Meury, Präsidentin Energie Club Schweiz; – Andreas Fischer, Präsident «Nie wieder Atomkraftwerke»; und – Jürg Joss, Fokus Anti-Atom, Ärzte gegen den Atomkrieg IPPNW.

    Für die Aura Interssierten:



    Externer Inhalt youtu.be
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Hier noch die Antwort von Lynx (IB)


    Bitte beachten Sie, dass die Registrierung von Aktien auf Ihren Namen sowie die Ausstellung eines entsprechenden Aktienzertifikats über unseren ausführenden Partner, Interactive Brokers, nicht möglich ist.
    Für einen Transfer der Aktien gemäß dem von Polymetal International vorgeschlagenem Weg ist daher ein Transfer zu einem anderen Broker erforderlich, welcher Ihre Aktien annehmen kann und die Ausstellung eines entsprechenden Zertifikats anbietet.
    Zur Durchführung des Übertrags bitten wir Sie, den Auftrag in unserem System mit Ihrer Aktienposition zu erfassen. Gerne können Sie hierfür unsere Schritt-für-Schritt Anleitung auf unserer Website verwenden: Depotübertrag eingeben.
    Wechseln Sie hierbei bitte auf den Reiter „Ausgehender Übertrag“. Anschließend werden wir uns mit der begünstigten Bank in Verbindung setzen und den Wertpapiertransfer für Sie initiieren.
    Bitte beachten Sie die folgenden Informationen:


    • Derzeit kann ein Wertpapiertransfer bis zu 3 Wochen in Anspruch nehmen.
    • Es können bei einem Wertpapiertransfer Gebühren durch Ihren übernehmenden Broker erhoben werden. Informieren Sie sich bei der zuständigen Serviceabteilung.
    • Durch einen Übertrag können ausschließlich Wertpapiere transferiert werden, Bargeldbestände müssen separat auf Ihr Referenzkonto ausgezahlt werden.
    • Aktuell werden grundsätzlich keine Einstandskurse übermittelt, bitte bewahren Sie zur Abrechnung Ihre Kaufbelege auf.
    • Klären Sie bitte vor dem Transfer mit dem empfangenden Broker, ob alle Wertpapiere, wie Sie in Ihrem LYNX Depot liegen, angenommen werden können.

    War mir auch nicht bekannt, bei den Kanadiern gefunden:



    https://www.bloomberg.com/pres…ek-joint-venture-interest


    11. April 2019 um 17:04 MEZ11. April 2019 um 17:04 MESZ




    North Vancouver, British Columbia – (Newsfile Corp. – 11. April 2019) – LöweOne Metals Limited (TSXV: LIO) (FWB: LY1) (OTCQX: LOMLF) (ASX: LLO) („LionOne“ oder das „Unternehmen“) freut sich bekannt zu geben, dass es dem Verkauf zugestimmt hatBeteiligungen am Magnetitprojekt Olary Creek in Südaustralien, einschließlichseine 51-prozentige Grundstücksbeteiligung, eine 47-prozentige Beteiligung an Eisenerz- und Manganrechten,und eine 100%ige Beteiligung an anderen Rohstoffen.Lion One betrachtet diesen Verkauf als ein Mittel, um Wert aus diesem Nicht-Kerngeschäft zu realisierenAnlage. Lion One wird in bestimmten Phasen im Laufe von Zahlungen erhaltenZeit inklusive: 1. 10 % aller vom Käufer gesammelten Mittel werden bis zur Finanzierung an Lion One gezahlt speziell als Finanzierung für eine bankfähige Machbarkeitsstudie vorgesehen ist angehoben worden 2. 1 Million AUD, die bei der für eine Bankable bestimmten Finanzierung zu zahlen sind Machbarkeitsstudie 3. 3 Millionen AUD, die bei einer Minenentscheidung zu zahlen sind 4. 3 Millionen AUD, zahlbar 18 Monate nach einer MinenentscheidungDarüber hinaus, und das ist wichtig, wird Lion One eine Lizenzgebühr von 1 % FOB plus einbehalten0,75 AUD pro verkaufte Tonne oder eine FOB-Lizenzgebühr von 2 % auf Eisenerz oder ManganKonzentrate, die aus der Liegenschaft Olary Creek extrahiert und verkauft werden.Diese Vereinbarung hat das Potenzial, beträchtliche zukünftige Einnahmen für die zu erzielenUnternehmen über diesen Lizenzgebührenstrom. Das Projekt Olary Creek derzeitenthält eine JORC- und 43-101-konforme Ressource von 510 Millionen Tonnen HighGrad Magnetit mit geringen Verunreinigungen, aber das Unternehmen erwägt nur etwa 35 %des 7,5 km langen hochmagnetischen mineralisierten Ziels wurde bisher gebohrt.Die Einkaufsgruppe besteht aus zwei Unternehmen im Besitz des australischen BergbausUnternehmer Gordon Toll, Lodestone Equities Limited und deren Tochtergesellschaft OlaryMagnetite Pty Ltd, (zusammen bekannt als Lodestone Group „LG“). BeideUnternehmen und das Projekt Olary Creek sind jetzt Teil von South AustraliaBraemar Bulk Export Project, ein Infrastrukturkorridor im Wert von 5 Mrd. AUD, der darauf ausgelegt istTransport von Magnetitkonzentraten aus der Region Braemar in SüdaustralienOffshore-Verlade- und Lagereinrichtungen in der Nähe von Adelaide für den Versand an StahlHersteller in Asien. Herr Toll ist der ehemalige Vorsitzende von Fortescue MetalsGruppe.

    https://ceo.ca/@newsfile/us-di…favour-of-kore-mining-and


    US-Bezirksgericht entscheidet zugunsten von KORE Mining und lehnt Antrag von NGOs ab, die Genehmigung der USFS für das Bohrprogramm Long Valley aufzuheben


    Vancouver, British Columbia – (Newsfile Corp. – 28. März 2023) – KORE Mining Ltd. (TSXV: KORE) (OTCQB: KOREF) („ KORE “ oder das „ Unternehmen “) freut sich bekannt zu geben, dass der United States District Das Gericht für den östlichen Bezirk von Kalifornien hat einen Antrag von NGOs abgelehnt, die vom United States Forest Service („ USFS “) erteilte Genehmigung für das geplante Bohrprogramm von KORE beim Goldprojekt Long Valley („ Projekt “) in Kalifornien aufzuheben.
    KORE hatte freiwillig jegliche Arbeit am Long Valley-Projekt bis zum Ausgang des Gerichtsverfahrens zwischen den NGOs und der USFS eingeschränkt. Nachdem dem USFS-Antrag auf summarisches Urteil stattgegeben und die Genehmigung aufrechterhalten wurde, beabsichtigt KORE, die Exploration im Sommer/Herbst 2023 fortzusetzen. Einzelheiten zu KOREs Explorationsbohrprogramm 2023 in Long Valley (das „Programm“) werden im Laufe des Jahres bekannt gegeben kommende Wochen.
    Das Team von KORE hat eng mit der USFS zusammengearbeitet, um kulturelle Auswirkungen zu vermeiden und andere potenzielle Auswirkungen des Programms abzumildern. Das Programm nutzt moderne Technologie und bestehende Straßeninfrastruktur, um Störungen zu minimieren. KORE wird kulturelle Untersuchungen vor der Störung durchführen, 100 % aller Bohrkleinteile entfernen, keine Wasser- oder Abfallentsorgung haben und alle Standorte nach der Arbeit intensiv sanieren. Das Programm wird keine langfristigen Auswirkungen haben und es werden keine dauerhaften Installationen zurückgelassen. Die USFS gewährte KORE daher einen kategorischen Ausschluss aus dem National Environmental Protection Act für den Betriebsplan des Programms.
    Das Unternehmen hat Möglichkeiten identifiziert, die oberflächennahe Oxidmineralisierung in alle Richtungen zu erweitern. Eine zusätzliche Mineralisierung könnte die Lebensdauer der Mine verlängern, die Kapitalintensität verringern und höhere wirtschaftliche Projektrenditen erzielen als die 1,2 Millionen Unzen angezeigtes Gold und 0,5 Millionen Unzen abgeleitetes Gold aus 64 Millionen Tonnen mit 0,58 Gramm pro Tonne und 22 Millionen Tonnen mit 0,65 Gramm pro Tonne. jeweils modelliert in der am 27. Oktober 2020 angekündigten vorläufigen wirtschaftlichen Bewertung (" PEA ") .

    Hier die Einschätzung von Lobbo Tigre:


    F: Können Sie sich zu dem Kurzbericht über Uranium Energy Corp. (UEC) äußern?


    A: Normalerweise würde ich nein sagen. In diesem Brief geht es um Markttrends, die Rohstoffspekulanten betreffen. Unternehmensspezifische Analysen sind für zahlende Kunden gedacht. Wir behandeln UEC in My Take, aber die nächste Ausgabe erscheint erst nächsten Monat, und bis dahin kann noch viel passieren...


    Als Service für die Kunden von My Take werde ich also sagen, dass ich den Angriff von Kerrisdale für unbegründet halte.


    Das heißt nicht, dass nichts Wahres dran ist. Das meiste davon ist wahr. Und ich würde nicht sagen, dass die Engel, die das Unternehmen leiten, nie Mist gebaut haben. Aber es ist möglich, Teilwahrheiten und aus dem Zusammenhang gerissene Wahrheiten in einer Weise zu präsentieren, die ein völlig falsches Bild der Situation zeichnet.


    Ich werde in der nächsten Ausgabe von My Take mehr darüber schreiben, aber die Kurzfassung ist, dass der Hauptpunkt der Kritik darin besteht, dass der Wert der Vermögenswerte des Unternehmens bei den derzeitigen Uranpreisen fraglich ist. Das ist wahr - aber es trifft auch auf die Uranbergbauindustrie insgesamt zu. Fast niemand außerhalb Kasachstans kann bei den derzeitigen Preisen einen guten Gewinn erzielen.


    Alle von uns, die im Juniorbereich des Uranpools spekulieren, tun dies in der Erwartung höherer Preise. Und das ist für jedes Unternehmen von Bedeutung - nicht nur für UEC.


    Denken Sie daran: Leerverkäufer verbreiten ihre Berichte nicht als öffentliche Dienstleistung. Ich gehe davon aus, dass sich diese Angelegenheit mit der Zeit legen wird - aber jeder, der vor der Veröffentlichung des Berichts Leerverkäufe getätigt hat, ist bereits tief im Geld, ungeachtet der Berechtigung der Anschuldigungen.


    Die Kardinaltugend des Spekulanten, Skepsis, gilt für vernichtende Leerverkaufsberichte ebenso wie für glühende Werbeberichte.


    Übersetzt mit DeepL (https://www.deepl.com/app/?utm…ampaign=share-translation

    Noch eine 2. Meldung:


    https://ceo.ca/@GlobeNewswire/…n-additional-us30-million


    McEwen Copper gibt eine zusätzliche Investition von 30 Millionen US-Dollar durch Nuton, ein Rio-Tinto-Venture, bekannt


    TORONTO, Feb. 27, 2023 (GLOBE NEWSWIRE) -- McEwen Copper Inc. , eine Tochtergesellschaft von McEwen Mining Inc. (NYSE: MUX) (TSX: MUX ), freut sich, eine verbindliche Vereinbarung über eine zusätzliche Investition in Höhe von 30 Millionen US-Dollar bekannt zu geben von Nuton LLC , einem Rio Tinto Venture und bestehenden Aktionär von McEwen Copper.
    Nuton hat zugestimmt, 30 Millionen US-Dollar in den Erwerb von Aktien von McEwen Copper in einer zweiteiligen Transaktion zu investieren, die voraussichtlich spätestens am 10. März 2023 abgeschlossen wird ( die „Nuton-Transaktion“), bestehend aus: 1. Privatplatzierung von 350.000 Stammaktien von McEwen Copper Aktien und 2. Kauf von 1.250.000 Stammaktien im Besitz von McEwen Mining in einem Zweitverkauf. Der Erlös aus der Zeichnung und dem Kauf wird voraussichtlich etwa 6,5 Millionen US-Dollar für McEwen Copper bzw. 23,5 Millionen US-Dollar für McEwen Mining betragen. Der Erlös aus der Privatplatzierung wird zur Weiterentwicklung des Kupferprojekts Los Azules in San Juan, Argentinien, und für allgemeine Unternehmenszwecke verwendet.
    Nach Abschluss wird Nuton 14,2 % von McEwen Copper auf vollständig verwässerter Basis besitzen, und McEwen Mining wird 51,9 % besitzen . Die Transaktion bewertet McEwen Copper mit etwa 550 Millionen US-Dollar .
    Rob McEwen, Chief Executive von McEwen Copper, sagte: „Wir freuen uns außerordentlich über Nutons anhaltende starke Beteiligung an McEwen Copper. Gemeinsam erforschen wir neue Technologien, die Energie, Wasser, Zeit und Kapital sparen, um Argentinien und die Welt mit grünem Kupfer zu beliefern, einem Produkt, das zur Elektrifizierung des Verkehrs und zum Schutz unserer Atmosphäre beitragen wird.“

    https://ceo.ca/@GlobeNewswire/…-30-billion-investment-by


    McEwen Copper schließt Investition von Stellantis in Höhe von ARS $30 Milliarden ab


    TORONTO, Feb. 27, 2023 (GLOBE NEWSWIRE) -- McEwen Copper Inc., eine Tochtergesellschaft von McEwen Mining Inc. (NYSE: MUX) (TSX: MUX), freut sich, den Abschluss einer ARS-Investition in Höhe von 30 Milliarden Dollar durch Stellantis bekannt zu geben. einer der weltweit führenden Automobilhersteller und Mobilitätsanbieter mit Kultmarken wie Abarth, Alfa Romeo, Chrysler, Citroën, Dodge, DS Automobiles, Fiat, Jeep®, Lancia, Maserati, Opel, Peugeot, RAM, Vauxhall, Free2Move und Leasys .
    FCA Argentina SA, eine Tochtergesellschaft von Stellantis NV („Stellantis“), hat 30 Milliarden ARS in Argentinien investiert, um Aktien von McEwen Copper in einer zweiteiligen Transaktion zu erwerben, die am 24. Februar 2023 abgeschlossen wurde ( die „Transaktion“), bestehend aus : 1. Privatplatzierung von 2.850.000 Stammaktien und 2. Kauf von 1.250.000 Stammaktien, die indirekt im Besitz von McEwen Mining sind, in einem Zweitverkauf. Der Erlös aus der Privatplatzierung wird zur Weiterentwicklung des Kupferprojekts Los Azules in San Juan, Argentinien, und für allgemeine Unternehmenszwecke verwendet. Nach Abschluss der Transaktion wird McEwen Mining separat für den Zweitverkauf durch McEwen Copper in US-Dollar entschädigt.
    Stellantis besitzt 14,2 % von McEwen Copper und McEwen Mining besitzt 51,9 % auf einer vollständig verwässerten Basis. Die Transaktion bewertet McEwen Copper mit etwa 550 Millionen US-Dollar .
    Carlos Tavares, Chief Executive Officer von Stellantis, sagte: „Stellantis beabsichtigt, die Branche anzuführen, mit der Verpflichtung, bis 2038 klimaneutral zu sein – ein Ziel, das Innovation und eine vollständige Neudefinition des gesamten Geschäfts erfordert. Wir unternehmen wichtige Schritte in Argentinien und Brasilien mit dem Ziel, die Mobilität zu dekarbonisieren und die strategische Versorgung mit sauberer Energie und Rohstoffen sicherzustellen, die für den Erfolg der globalen Pläne des Unternehmens erforderlich sind.“
    Rob McEwen, Chief Executive Officer von McEwen Copper, sagte: „Wir freuen uns, Stellantis als Partner für die zukünftige Entwicklung unseres Kupferprojekts Los Azules gewonnen zu haben. Gemeinsam teilen wir die Vision, eine Mine für die Zukunft zu bauen, die auf regenerativen Prinzipien basiert und bis 2038 Netto-Null-CO2-Emissionen erreichen kann. Wir verpflichten uns, grünes Kupfer nach Argentinien und in die Welt zu liefern, ein Produkt, das zur Elektrifizierung von beitragen wird Transport und der Schutz unserer Atmosphäre.“
    [/quote]