Beiträge von Centurion

    Fortsetzung:


    Vox Royalty (VOXR) reported the Q4 financial results. Its revenues declined from $3.5 million in Q3 to $3 million in Q4, however, compared to Q4 2022, they increased by more than 40%. The operating cash flow increased notably, from $1.7 million in Q4 2022 and $1.4 million in Q3 2023, to $2.3 million in Q4 2023. However, the net income turned into red numbers, as the company recorded a loss of $0.4 million. The loss is attributable to a $1 million impairment charge related to Jaw, Phoebe, Cart, and Colossus royalties, as the operator of the projects did not renew the mining claims. However, based on the deal with the operator, Vox should receive 4 new royalties with a value of at least $1 million, therefore, the company expects the impairment to be reversed in the future. Vox ended Q4 with cash of $9.3 million and debt-free. In 2024, Vox expects royalty revenues of $11-13 million, which should be in line with revenues of $12.3 million recorded in 2023. Vox also increased the quarterly dividend by 9.1%. $0.012 per share will be paid on April 12, to shareholders of record as of March 29.

    On March 18, Vox introduced a dividend reinvestment plan under which, shareholders may receive additional shares of the company at a 5% discount, instead of the cash dividend. The company also announced a $1.5 million share repurchase program.

    The company also provided an extensive portfolio update. The most important news is that De Grey Mining's (OTCPK:DGMLF) acquisition of the Ashburton gold project (Vox holds a 1.75% GRR royalty) should speed up its development. It is also expected that Silver Mines (OTCPK:SLVMF) will release an updated feasibility study for the Bowdens silver project (Vox holds a 0.85% GRR royalty) in H2 2024, and the final investment decision should follow soon after. And Orla Mining (ORLA) expects to obtain the final permits for the South Railroad project in 2025.

    Trident Royalties (OTCQB:TDTRF) announced that Lithium Americas (LAC) received a conditional commitment from the U.S. Department of Energy for a $2.26 billion loan under the Advanced Technology Vehicles Manufacturing Loan Program for financing the construction of the processing facilities at Thacker Pass. This is a huge step on the road to put the Thacker Pass lithium mine into production. The project is supported not only by Ford Motor Company (F) but also by the U.S. government now. This is huge news for Trident which holds an efficient 1.05% Gross Revenue Royalty on the project that should be producing 40,000 tonnes of battery-grade lithium carbonate per year in Stage I, and 80,000 tonnes per year after the Stage II expansion.

    Sailfish Royalty (OTCQX:SROYF) declared a Q1 dividend of $0.0125 per share, payable on April 15, to shareholders of record as of March 31. Sailfish also announced that CMC Metals unilaterally terminated the option agreement to acquire Swordfish Silver Corp.

    On March 27, Sailfish announced that the permitting process for Solidus Resources' Spring Valley gold mine keeps on progressing, with a Record of Decision expected in the winter of 2025. Sailfish holds a 0.5%-3% NSR royalty over the property (a better part of the proposed open pit is covered by the 3% NSR royalty).

    Orogen Royalties (OTCQX:OGNRF) announced preliminary Q4 financial results. The revenues amounted to C$2.3 million ($1.69 million), which is nearly double the revenue recorded during the same period of the previous year. The growth was fueled mainly by the Ermitano royalty. The net income amounted to C$350,000 ($257,000). The audited financial results should be released before the end of April.

    Elemental Altus Royalties (OTCQX:ELEMF) reported its preliminary Q4 financial results too. The company sold approximately 2,800 toz of gold equivalent, generating revenues of $5.6 million. The overall 2023 sales and revenues amounted to 9,070 toz of gold equivalent, and $17.8 million respectively.

    The April Outlook

    The earnings season is more or less over, and the news flow will probably be calmer in April. The early April days indicate that April could be another positive month for the precious metals R&S companies. However, it will be really hard to repeat the great March performance.

    Precious Metals Royalty And Streaming Companies: The March Report

    The March News

    The majority of news was related to the Q4 2023 financial results. Some companies provided also portfolio updates. The biggest news is probably the Thacker Pass lithium mine receiving a $2.26 billion loan from the U.S. Department of Energy, which is very good news for Trident Royalties.


    Franco-Nevada (FNV) released its Q4 financial results. The company sold 152,351 toz of gold equivalent, generating revenues of $303.3 million, which is in line with the previous quarter and slightly less than in Q4 2022. The operating cash flow amounted to $283.5 million, which is 20% more than in Q3, but only 1.5% more than in Q4 2022. Franco-Nevada reported a net loss of $982.5 million, attributable to the $1.17 billion impairment charge related to the Cobre Panama stream. The adjusted net income equals $172.9 million. Franco-Nevada ended Q4 with cash of $1.422 billion and debt-free. In 2024, Franco-Nevada expects sales of 480,000-540,000 toz of gold equivalent. By 2028, the sales should increase to 540,000-600,000 toz of gold equivalent. During the quarter, Franco-Nevada acquired an additional 1% NSR royalty on Skeena Resources' (SKE) Eskay Creek gold project for $41.8 million, additional royalties on the Haynesville natural gas project for $125 million, and an additional 1% NSR royalty on Argonaut Gold's (OTCPK:ARNGF) Magino gold project for $28 million.

    Wheaton Precious Metals (WPM) reported its Q4 financial results too. The gold equivalent sales amounted to 162,360 toz. The revenues grew to $313.5 million, which is 40% more than in Q3 and 33% more than in Q4 2022. The operating cash flow jumped up too. It grew by more than 40% to $242.4 million. The net income equaled $168.4 million, which is in line with Q4 2022, but 45% more than in Q3 2023. Wheaton ended Q4 with cash of $546.5 million, and a symbolical debt of $6.2 million. During Q4, Wheaton acquired a 100% silver stream on Waterton Copper's Mineral Park project for $115 million. It also agreed to pay up to $530 million to acquire a 62.5% gold stream and 5.25% platinum and palladium stream on Ivanhoe Mines' (OTCQX:IVPAF) Platreef project, 6.875%-7.375% gold and silver stream on BMC Minerals' Kudz Ze Kayah project, and 3.05% gold stream on Dalradian Gold's Curraghinalt gold project. Wheaton also paid $20 million for a royalty on Vista Gold's (VGZ) Mt. Todd gold project. In February, Wheaton acquired a 1.5% NSR royalty on Integra Resources' (ITRG) DeLamar project.

    The company also adopted a progressive dividend policy according to which, as much as 30% of average cash flows for the previous four quarters should be distributed in the form of dividends. The Q1 2024 dividend was set at $0.155 per share which is 3.33% more than in Q4. It will be paid on April 15, to shareholders of record as of April 2.

    Sandstorm Gold (SAND) provided an extensive portfolio update. The most important news is that Ivanhoe Mines (OTCQX:IVPAF) decided to accelerate the Platreef Mine Phase 2 development and also to increase the projected capacity of the Platreef mine, where Sandstorm holds a 37.5% gold stream. Phase 1 production should start in early 2025, an updated feasibility study for Phase 2 is scheduled for H2 2024. Teck Resources (TECK) announced that the Antamina mine life was extended until 2036. Sandstrom holds a 1.66% silver stream and 0.55% net profit interest from Antamina. Worth mentioning is also Lundin Gold's (OTCQX:LUGDF) decision to expand the Fruta del Norte mine throughput by 10% and recoveries by 3%. Sandstorm holds a 0.9% NSR royalty on Fruta del Norte. Less positive is the information that following the mining disaster at its Turkish mine, SSR Mining (SSRM) retracted all its guidances regarding the Turkish assets, the Hod Maden project included. Sandstorm expects that the project will be delayed by 1 year.

    The company also declared another quarterly dividend. Sandstorm will pay C$0.02 per share on April 26, to shareholders of record as of April 16.

    Gold Royalty (GROY) announced its Q4 2023 financial results. The company recorded revenues of $1 million, operating cash flow of -$1.7 million, and net loss of $19.4 million. The loss is attributable to a $19.76 million impairment charge related mainly to the Jerritt Canyon, Beaufor, McKenzie Break, and Swanson royalties. As of the end of Q4, Gold Royalty held cash of $1.8 million and debt of $33.1 million. What is important, in 2024, the company expects an approximately 100% growth in attributable production, to 5,000-5,600 toz of gold equivalent. The growth is attributable mainly to the Cote, Odyssey, Cozamin, and Borborema royalties.

    Metalla Royalty & Streaming (MTA) released its Q4 financial results. The company generated revenues of $1.4 million, which is in line with the previous quarter, and more than 100% better compared to the same period of last year. The operating cash flow remains low, it declined from $300,000 in Q3 to -$800,000 in Q4. The net income amounted to -$1.9 million, which is only slightly better compared to Q3, however, there is a notable improvement compared to the $4.8 million loss recorded in Q4 2022. Metalla ended Q4 with cash of $14.1 million and the net debt amounted to $1.1 million.

    EMX Royalty (EMX) released its Q4 financial results. The revenues amounted to $7.5 million, operating cash flow to $3.5 million, and net income to $1.4 million. All the numbers are notably worse compared to Q3, as the Q3 results were inflated by the delayed payments related to the Timok royalty. What is positive, the numbers are notably better compared to Q4 2022, due to the Timok royalty that started generating regular cash flows following the resolution of the dispute with Zijin Mining (OTCPK:ZIJMF), and due to the growing Caserones royalty. As of the end of Q4, EMX held cash of $27.3 million and its net debt amounted to $5.4 million. In 2024, EMX expects gold equivalent sales of 11,000-14,000 toz of gold equivalent. This is less than the 2023 sales of 15,784 toz of gold equivalent, however, the 2023 number includes also the delayed Timok royalty payments accumulated during 2021 and 2022.

    QRC ist im Smart Investor März 2024 erwähnt:


    Queen’s Road Capital (IK) - Smart Investor
    „Unser Geschäftsmodell ist besser als das von Royaltygesellschaften“, sagt Warren Gilman, Chairman und CEO des Minenfinanzierers Queen’s Road Capital (WKN:…
    www.smartinvestor.de


    Auf Stippvisite

    „Unser Geschäftsmodell ist besser als das von Royaltygesellschaften“, sagt Warren Gilman, Chairman und CEO des Minenfinanzierers Queen’s Road Capital (WKN: A2PZYY; IK). Das in Kanada börsennotierte Unternehmen hat sich auf Wandelanleihen für Bergbauunternehmen spezialisiert – ein Sektor, der bislang institutionellen Anlegern vorbehalten war.

    Royalty und Streaming hat zweifellos seine Vorteile. Der große Nachteil: Es kann mitunter Jahre dauern, bis sich ein solches Investment rentiert. Bei einer Wandelanleihe gibt es vom ersten Tag an Zinseinnahmen, die im Fall von Queen’s Road Capital im Durchschnitt bei etwa 9% p.a. liegen. Wird die Anleihe in Aktien des Anleiheschuldners gewandelt, steht und fällt der Erfolg damit, dass diese zu einem Kurs verkauft werden, der den vorher festgelegten Wandlungspreis übersteigt. Gilman erläutert, wie er eine Wandelanleihe des Uranprojektentwicklers NexGen Energy mit Erfolg „recycelt“ hat. Die Anleihe hatte im Jahr 2020 ein Volumen von 15 Mio. USD. Nach dem starken Kursanstieg von NexGen wurden die durch die Wandlung erhaltenen Aktien mit hohem Gewinn verkauft und NexGen erhielt eine neue Wandelanleihe über 70 Mio. USD – ein Win für beide Partner. Das Gleiche soll demnächst – wenn auch in kleinerem Maßstab – mit den Aktien von IsoEnergy (ebenfalls Uran) geschehen. Die Wandelanleihen an Rohstoffunternehmen hat Queen’s Road Capital durch Private Placements und/oder Bankdarlehen refinanziert.

    Aktuell hat Queen’s Road Capital sieben Investments – 64% davon im Uranbereich, für den Gilman besonders optimistisch ist: „Es wird viel mehr verbraucht als gefördert. Es dauert Jahre, bis die benötigten Kapazitäten geschaffen werden.“ Die Unternehmen im Einzelnen: NexGen Energy, IsoEnergy, Adriatic Metals, Los Andes Copper, Contango Ore, Challenger Exploration, Gold Royalty.

    Gilman weist darauf hin, dass seine Aktie trotz des jüngsten Kursanstiegs immer noch mit einem Abschlag auf den inneren Wert gehandelt wird. 2,4% Dividendenrendite gibt es obendrauf. [Blockierte Grafik: https://www.smartinvestor.de/2024/03/22/queens-road-capital-ik/]

    Hallo,



    die Kurse der Minenwerte machen jetzt ja schon seit längere Zeit wenig Freude. :boese:


    Mit Aktien von Royaltyunternehmen ist man dabei bestimmt besser durch die Baisse gekommen als mit Minenwerten oder gar Explorern.


    Einen Aspekt bei der Auswahl meiner Werte habe ich leider lange vernachlässigt. Mit einer Dividendenzahlung lässt sich das schlechte Börsenumfeld für Minenwerte wesentlich besser ertragen.


    Aktuell gibt es Unternehmen mit denen man eine gute Dividendenrendite erzielen kann.



    Hier ein paar Beispiele für die einzelnen Rohstoffbereiche:


    • Öl und Gas:

    Source Rock Royalties, Kurs 0,84 CAD, jährliche Dividende 0,072 CAD, monatliche Zahlung, 8,5 % Dividendenrendite

    • Edelmetalle:

    Sailfish Royalties, Kurs 1,04 CAD, jährliche Dividende 0,052 CAD, vierteljährliche Zahlung, 4,8 % Dividendenrendite

    • Industriemetalle:

    Ecora Resources, Kurs 1,36 CAD, jährliche Dividende 0,085 CAD, vierteljährliche Zahlung, 6,3 % Dividendenrendite

    • erneuerbare Energien:

    RE Royalties, Kurs 0,55 CAD, jährliche Dividende 0,04 CAD, vierteljährliche Zahlung, 7,2 % Dividendenrendite


    Im Bereich Öl und Gas gibt es bestimmt noch deutlich höhere Renditen.



    Was sind Eure aktuellen Favoriten?


    Grüße


    Centurion

    Nein, die haben in der Vergangenheit laut Präsentation Aktien zu 0,05 CAD und 0,20 CAD ausgegeben und wollen jetzt 0,40 CAD vor dem IPO.

    Es sind einige Royaltyunternehmen nach dem IPO gefallen und waren danach günstiger zu haben.


    Da warte ich lieber ab. Es gibt Royalties mit steigendem Cashflow und ohne Schulden die teilweise Dividende zahlen. Das ist mir aktuell lieber als eine Katze im Sack.

    Hallo,


    hier ein Royaltyunternehmen, das noch nicht erwähnt wurde.


    Silver Crown Royalties Inc


    Es konzentriert sich bei seinen Investements auf Silber. Ein Royaltyunternehmen mit ausschließlichem Schwerpunkt Silber ist mir aktuell nicht bekannt.

    Wheaton Precious Metals hat nach der aktueleln Präsentation einen Anteil von knapp 50% Silber am Gewinn (siehe Anlage).


    Das Unternehmen ist zwar noch nicht börsennotiert. Ein IPO wird laut Seite 15 der aktuellen Präsentation aber im 1. Halbjahr 2024 angestrebt. Das kann man ja mal beobachten.


    Grüße


    Centurion


    Investing Strategies for 2024 (latinmines.com)


    Hallo,


    hier ein Artikel von latinmines.com mit Spekulationen zu möglichen Übernahmen im Royaltysektor und zu Prospect Generators:


    Übersetzung:


    Lizenzgebühren waren eine der 3 bewährten Strategien, um in den Bergbau zu investieren, aber ich bin immer auf der Suche nach einem zusätzlichen Vorteil, also wer gewinnt im Jahr 2024 bei den Lizenzgebühren?

    Für 2024 prognostiziere ich eine weitere Konsolidierung. In meinem eigenen Portfolio positioniere ich mich so, dass ich mehr potenzielle Akquisitionen als Erwerber habe.


    Potentielle Erwerber

    FNV, WPM, RGLD, TFPM. Das nenne ich die Big 4. Sie verfügen über finanzielle Unterstützung und relative Stabilität und werden zu Premium-Multiplikatoren gehandelt.


    GROY und MTA haben beide in der Vergangenheit den Wunsch geäußert, groß zu werden und neu zu bewerten. Metalla kaufte die Parteigesellschaft Nova. Wer weiß, was sie im Jahr 2024 tun werden, aber erwarten Sie, dass es aktiv sein wird.


    Potentielle Akquisitionen

    Der Streit zwischen EMX und Timok ist nun beigelegt. Franco hat bereits eine Position und Partnerschaft mit EMX, und Franco hat still und leise einen Teil der Caserones-Lizenzgebühren erworben, von denen EMX einen großen Teil besitzt, so dass sie eindeutig einen der größten Vermögenswerte von EMX gutheißen.

    OR - Sean Roosen ist aus dem Vorstand ausgeschieden und sie haben ihre Beteiligung an einem der anderen Osisko-Unternehmen verkauft. Es gibt einen Interims-CEO und einige flüstern, dass sie keinen neuen permanenten CEO eingestellt haben, denn warum sollte man jemanden einstellen, wenn man das Unternehmen verkauft?

    SAND - Es wurde spekuliert, dass die Abspaltung von Kupfer die Nicht-Lizenzgebühren in ein separates Vehikel verlagern sollte, um sie zu einem besseren Übernahmeziel zu machen. Es könnte auch sein, den nächsten Gig für Nolan zu organisieren. Sandbox könnte dem gleichen Zweck dienen. Jeder Erwerber würde auch eine sofortige Synergie erhalten, indem er die Schulden einfach zurückzieht oder durch kostengünstigere Schulden ersetzt.

    ELE. V - Sie haben in aller Stille ein gutes Team und gute Aktivposten zusammengestellt, sind aber noch nicht einmal in den Hauptvorstand von Toronto aufgestiegen. Sie haben sich zuvor gegen ein unaufgefordertes Übernahmeangebot gewehrt, aber wenn ein höherwertiges Unternehmen Aktien anbot, konnten sie es annehmen.

    VOXR - Obwohl ich ein paar Dinge, die sie gemacht haben, nicht mochte, hat Vox Royalty ein anständiges Portfolio aufgebaut, das sich sehr gut in einen größeren Player einfügen könnte.


    Nicht-kostbare Lizenzgebühren gewinnen an Zugkraft

    Lizenzgebühren für erneuerbare Energien, Lizenzgebühren für den Kohlenstoffausgleich, Lizenzgebühren für Eisenerz, Lithiumlizenzgebühren, Lizenzgebühren für Kupfer. Es gibt eine Menge Zeug da draußen, das nicht Silber oder Gold ist. In diesem Jahr denke ich, dass einige der Unternehmen mit Royalty-Modellen, die nicht Silber und Gold sind, einige Punkte auf die Tafel bringen werden.

    $LIRC. TO - Lithium Royalty wurde von den Lithiumpreisen geschlagen, die in diesem Jahr um mehr als 80 % gefallen sind, aber sie haben einige großartige Vermögenswerte, und ich denke, dass viele ihrer Vermögenswerte im Jahr 2024 steigen werden.

    $TRR. L - Es ist eine einmalige Wette auf den Thacker Pass, die sich wahrscheinlich nicht vor 2026 auszahlen wird. Vielleicht früh zur Party auf diesem Fall.

    $RHI. AX - Nach der Barzahlung zu Beginn der Produktion bleiben ein Explorationsunternehmen und eine erstklassige Eisenerzlizenz übrig.

    $ALS. TO - Ich liebe die Mineralienseite des Geschäfts und überdenke die Lizenzgebühren für erneuerbare Energien, jetzt, da sie begonnen haben, dieses Modell ausgereift zu machen.


    Kritische Metalle fließen durch + IRA = Projektgeneratoren

    Projektgeneratoren waren auch eine der 3 bewährten Möglichkeiten, um mit Investitionen in das Mining Geld zu verdienen.

    Im Jahr 2023 verbrachten die meisten Projekterzeuger einige Zeit damit, dass ihre Marktkapitalisierung in etwa ihrer Aktien und ihres Bargelds entsprach. Das Mining net-net mit einem Unternehmenswert von 0 $.

    Unten ist ein Diagramm, an das ich jeden Tag denke. Es handelt sich um eine Schätzung des Nachsteuervorteils der Explorations-Flow-Through-Finanzierung in Kanada, das Grau ist der neue kritische Metallfluss.


    Zeigen Sie mir die Anreize und ich zeige Ihnen das Ergebnis

    Wenn Sie in einen Junior-Explorer investieren, bedeutet dies, dass er wahrscheinlich Geld über dem Preis seiner Aktie aufbringen kann, und diese Anleger können sich umdrehen und zu einem Preis verkaufen, der unter dem Preis liegt, zu dem die Aktie derzeit gehandelt wird, und trotzdem die Nase vorn haben.

    Wenn Sie dies mit den Anreizen für die US-Produktion kombinieren, von Freihandelspartnern in den jüngsten IRA-Gesetzen zu kaufen, insbesondere in Bezug auf Batteriematerialien, haben Sie das perfekte Setup. Die kanadische Regierung subventioniert die Exploration und den Bau von Minen für diese Metalle, und die USA subventionieren den Kauf kanadischer Metalle.

    Das Schöne an Projektgeneratoren ist, abgesehen davon, dass der Markt sie völlig ignoriert, die nutzengewichteten Ausgaben. Der Partner zahlt die Rechnung für Bohrungen und andere Explorationskosten, aber der Projektgenerator profitiert von diesen Ausgaben durch eine einbehaltene Beteiligung (entweder durch eine Lizenzgebühr oder eine übertragene Joint-Venture-Position).

    $KLD. V, $SMD. V, $GMX. TO - Diese drei haben eine nachgewiesene Erfolgsbilanz und werden liquidiert, um keine Aktionäre erhöhen und verwässern zu müssen, während sie von den Unternehmen profitieren, die Aktionäre erhöhen und verwässern. Projekterzeuger in anderen Ländern haben den steuerlichen Rückenwind nicht im Rücken.


    Ecora Resources: The Green Transition Causes A Short-Term Pain, But The Prospects Are Good


    erschienen bei Seeking Alpha, von Peter Arendas


    Summary

    • Ecora Resources is transitioning to become a "green" royalty and streaming company, focusing on copper, cobalt, and nickel.
    • The company's cornerstone asset is the Kestrel coking coal mine, which is expected to cease production in 2026.
    • Even without Kestrel, the portfolio is robust enough to be generating revenues of around $100 million in 4-5 years.
    • At the current metals prices, Ecora offers a conservative 250% upside potential.


    Conclusion

    Over the recent quarters, Ecora's share price declined by 50%. The main reason is worsened financial results due to the declining Kestrel royalty contributions, as well as temporarily lower production at the Voisey's Bay mine. The recent lows touched the $1 level. And although the share price bounced back up above $1.1, it is hard to say whether the bearish trend is over, as the technical indicators don't indicate any trend reversal. The $1 level may be re-tested again soon. On the other hand, if the share price starts growing, the next more meaningful resistance should be met only in the $1.6 area.

    Although the end of the Kestrel royalty contributions and the whole transition to green assets may cause some near-term pain, the long-term prospects of the company are very good, due to the quality assets included in its portfolio. Even after the Kestrel royalty stops generating cash flows (probably in 2026), Ecora has the potential to reach annual revenues of around $100 million over the next 4-5 years. Of course, if the current metals prices prevail, and there are no major negative surprises, especially at the development-stage assets. At revenues of $100 million, it is reasonable to expect Ecora's market capitalization to approach the $1 billion level. It means a nearly 250% upside at the current share count.