Beiträge von solargold

    Damit verfestigt sich mein Eindruck, dass Berukoff, Hickey und Co. einfach einen guten sachlichen Job machen und weiter on track sind und dass der aktuelle Kurs der Aktie das Potential und den tatsächlichen inneren Wert (noch) nicht widerspiegelt...also warum sich davon beeinflussen lassen.Sie haben jetzt so viele Jahre und so viel Kapital investiert, bestimmt nicht weil es nicht aussichtsreich ist... Ich bleib dabei: Halten und staunen :)

    Was denn ? Alle raus hier ?

    Unternehmensseitig nix wirklich negatives bekannt, oder ? Kapitalaufnahme plus Kackexplorermarkt haben zum selldown geführt, und wie es immer bei solchen Rodeos ist, wurde nach unten mal wieder panisch übertrieben. Klar gibt es red flags, aber gibts die nicht immer ?

    Marketcap unter 100 Mio CAD ist m.E. ein Witz für einen (angehenden) Produzenten...

    Okay hier mal nebenbei aufgrund eines aktuellen Anlasses ein kleiner Leitfaden, was man tun muss, wenn die üblichen Verdächtigen mal wieder im web auftauchen und auffallend positiv über eine company schreiben:


    1 Bob Moriarty - ca. 2 Tage abwarten und die durch die Empfehlung eingetretene Kusrsteigerung gnadenlos abverkaufen, am besten bei Erreichen eines vorher allgemein identifizierten Chartwiderstands


    2 "Hedgeless Horseman" - Achtung, es kommt mit hoher Wahrscheinlichkeit kurzfristig ein Private Placement,

    sofort raus !


    3 Quinton Hennigh - diese company strikt meiden ( ausser LIO natürlich ;-))

    Schönes "coreporn" :thumbup:


    Ja, es deutet sich die Etablierung eines Aufwärtstrends an, über 1 CAD wird es sehr interessant, die durch die PPs bedingte Seitwärtsbewegung wäre vorbei.
    Nur gute Nachrichten von der Explorationsfront, dazu in Kürze das erste Gold gegossen, CSAMT plus update RE voraus - jetzt könnte endlich die prosperierende Phase für die leidgeprüften Aktionäre eingeläutet werden...

    Ich gebe Magellan Recht mit seinen Aussagen, jedoch gibt es ja auch die Theorie, dass sie bewusst den Ball eher flachhalten, um nicht zu früh zum Übernahmeziel zu werden.
    Dieser romantischen Vorstellung plus der Fantasie bezüglich weiterer mächtiger Goldvorkommen bzw. Explorationserfolgen in der caldera hänge ich an.
    Auch ist es die Aussicht auf einen hoffentlich erfolgreichen Minenbetrieb, dadurch keine weitere Verwässerung bzw. Reduzierung der mistigen Fremdfinanzierung.
    Aber ja, diese Aktie verlangt einem aber auch alles ab...

    "Bought deal" incl. warrants unter Marktpreis, da wird einem erst mal echt übel, Kurs mal wieder auf Sicht zerschossen, das letzte pp war schon eher mies (wohl aber notwendig, die wollen im Mai ja schon den Minenbetrieb aufnehmen und in Q4 giessen...) - zumal die Aktie wirklich ein gutes momentum zuletzt hatte. Brauchen die das Geld unbedingt jetzt ? Keine Ahnung, aber auch GBR hat noch eine letzte unsinnig erscheinende PP gemacht, den Rest der story kennen wir ja.
    Kann ja sein, dass es hier ähnlich ist...


    Und: an den Fakten hat sich ja dadurch nichts geändert - das Gold ist da, vielleicht sogar viele, viele Mio Unzen (Alkaline) - Also vielleicht doch der letzte gute entry point...bzw. Nachkaufgelegenheit !?

    Ja, kann man so oder so sehen. Gut ist jedenfalls, dass der Pfad zur Produktion in 2023 jetzt klarer geworden ist und wenn es genau diese Ungewissheit darüber war, was den Kurs neben dem bought deal 2022 permanent belastet hat, um so besser, wenn es sich jetzt aufklärt... Solange diese Konditionen die company nicht längerfristig erdrosseln, sehe ich hier kein übergeordnetes Problem. Für mich bleibt hier alles "on track"

    Wenn ich mich recht entsinne, müssten kurzfristig die Ergebnisse der Erweiterungsbohrungen in der eagle zone anstehen, das könnte sich positiv auf den doch etwas arg gebeutelten Kurs auswirken. Danach könnte eine weitere Finanzierungsrunde anstehen. Der newsflow in 2022 war durchgängig positiv - die Chance aufs happy end ist also tatsächlich sehr hoch, wenn sie weiterhin so kontinuierlich liefern.

    Meines Erachtens macht ein gutes Management üblicherweise das placement unmittelbar nach den guten drillnews. Hier wurde es versäumt, vllt. weil WB sich selbst nicht verwässern wollte oder man dachte via NSR zu finanzieren.


    Das hat wohl zum jetzigen Zeitpunkt nicht geklappt, Umfeld zu mies oder das letzte update der PEA von 09/2020 hat es nicht hergegeben ( "nur" 660 T gold oz I+I )...man hat sich wohl verzockt...


    Jetzt dann das Panik PP, die big boys haben die Situation ausgenutzt, manche einen Supereinstieg mit 0.77 CAD plus warrants bekommen, und kräftig gemolken, chapeau...
    Und wie so oft, werden diese Stücke jetzt schon verkauft, die warrants wandern ins Portfolio und es wird irgendwann dann gehebelt abkassiert.


    War es absehbar? Klar, der konstant miese Kursverlauf im Vorfeld war eindeutig, dass wieder irgendso ein Bullshit kommen musste...

    Kann auch nur darauf verweisen, dass es bei Great Bear damals auch ein suspektes "family and friends" Paket gab und sie in einen miesen bought deal zur Unzeit und völlig unnötig "gezwungen" worden sind. Absolut toxisch hier aus Sicht des Retailinvestors, frontrunning und tax loss Perspektive gibts gratis bei miesesten Umfeld für PM Werte dazu.. auch CAD EUR ehwr negativ. Kanadische Finanzmafia plus ominöser CEO as its best... Bleibe noch dabei und hoffe auf weitere Bonanza news...

    In der Tat eine leicht verstörende Kursentwicklung, Grund genug für die Alarmglocke, zumal bei mir diese auch immer angeht, wenn Auguren wie QH oder BM etc. dabei sind. ( sage nur u.a.Miramont, Irving oder richtig klasse auch Novo Res. :rolleyes: ). Zum Glück sind auch richtig gute Leute in den einschlägigen boards dabei und eigentlich können die hier alle nicht so schief liegen...Hoffe auch immer noch, dass LIO kein Produzent wird, sonder dass sie es nur als Option mehr oder weniger engagiert voran treiben. 30 Prozent über den 30d Durchschnitt wäre für mich okay...

    Habe auch die aktuelle Schwächephase genutzt, um eine größere Position aufzubauen. Warum ?
    Ich erwarte nach all den Jahren das "goldene Finale".
    Die letzten Drillergebnisse sind hervorragend, das Gold ist im Boden, das weitere Potential ist fantastisch und Berukoff geht auf die 80 zu. Also warum nicht ein letztes Mal die finale Phase/ein takeover einleiten, wie bislang ja von WB ja sehr erfolgreich praktiziert...
    Bis dahin, wie es GBR auch getan hat: drillen, drillen,drillen mit 6 bis 8 rigs, liefern, definieren, derisken, Wert steigern, an senior/mine builder verkaufen, fertig. LIO ist doch ein Explorer, kein mine builder, das können andere viel besser.
    Dann muss man sich auch keinen Kopf mehr machen über die passende Kapazität/Dimensionierung der Verarbeitungsanlage bzw. deren Finanzierung oder ob Produktionsstart in Q3/2023 oder sonstwann...

    EDG heute ( mal wieder) mit sehr guten drillnews:


    Endurance reports 8.41 gpt gold over 12m in a new structure identified during the 2022 diamond drilling at the relance property


    https://www.newsfilecorp.com/release/131106


    Insbesondere gefällt mir bei EDG:


    - sehr schnelle Veröffentlichung der Bohrprobenergebnisse
    - klare und nachvollziehbare Darstellung der Vorgehensweise (erinnert mich an GBR :)


    ... und natürlich die konstant guten Ergebnisse mit meistens mehr als 100 grammmeter high grade und kontinuierlicher Mineralisierungszonenerweiterung :burka:

    ...hohe Umsätze bei GBRR und gleichzeitige Spekulation bei LIO auf kurzfristig anstehende drillnews an einem, wie du schon sagtest, "rabenschwarzen"Tag in einer (leider mal wieder) tiefschwarzen Phase für PM Juniors haben mich zu dieser Vermutung veranlasst. Auch Endurance Gold hatte gestern übrigens ein spike auf 0,57 CAD...

    Tja, wer in Zukunft vom wahrscheinlichen Tier 1 Goldprojekt Dixie profitieren will, hat nur 2 Möglichkeiten: Kinross übernehmen - hallo Barrick - oder Royal Gold überbieten.
    Ansonsten ist es m.E. sehr erstaunlich, dass mittlerweile ca. 2 Mrd. CAD addiert auf den Tisch gelegt wird, ohne dass es eine MRE gibt. Die Datenlage muss also schon jetzt ausreichend sein, um derartige Investitionsentscheidungen zu treffen.
    Der GBR "Übernahmekampf" war leider nicht öffentlich, aber vllt. wird es das bei GBRR -ich meine, ich habe auch mal was von bis zu 10 CAD fairem Kaufpreis gelesen...bei wahrscheinlich mehr als 10 Mio. ökonomischen Dixie Unzen.
    Also kann man sich m.E. noch etwas zurücklehnen, den EUR/CAD Kurs natürlich immer im Blick bis zum closing.
    Gestern gingen wohl viele Verkaufserlöse in Lion One, das wäre evtl. ein guter Grund jetzt zu verkaufen 8)

    Morgen dann also closing, eine lineare Erfolgsgeschichte endet. Das GBR Management hat immer im Sinne der shareholder geliefert - was für eine story !
    Wie es mit Dixie weitergeht, kann man mit GBRR, K und den CVR weiterverfolgen.


    Kinross zahlt sicherlich aus aktueller Sicht Top Dollars, aber das vor der MRE zu machen,war wohl ihre einzige Chance für einen erfolgreichen takeover. Gegen die Schatulle von Barrick oder Agnico wären sie sicherlich später nicht so leicht angekommen - aus Kinross Sicht war es also (erst einmal) ein echter coup.


    Was bleibt am Schluss u.a. haften ?


    Kinross hat schon damals die GBR Entwicklung intensiv begleitet, die seniors haben also schon frühzeitig Explorer mit grossem Potential im Fadenkreuz und begleiten sie unauffällig.
    Und: die News und die Darstellungen vom GBR Management waren immer klar, transparent und nachvollziehbar - das ist m.E. nicht unbedingt der Regelfall im Explorer Business...


    Und ja: auch wenn die Aktionäre eventuell eines weiteren großen Wertpotentials ("hemlo - like") "beraubt" werden, so ist es wirklich in allen Belangen eine superstory gewesen - Chapeau GBR [smilie_blume]

    Ja, jede Sichtweise ist gut, auch die desjenigen, der hier in der " multi party " offensichtlich nicht zum Zuge kam. Zudem hat Kinross nicht unbedingt den besten track record bei Übernahmen (Tasiast, Aurelian). Die haben schon immer Premium gezahlt, vielleicht auch hier ... Barrick kann immer noch Kinross übernehmen, wenn Geizhals Bristow nicht mehr am Ruder ist bzw. Dixie das geliefert hat, was Bristow wichtig ist, aber dann wirds richtig teuer ...

    Derartige Qualitätsbeweise für EDG erhöhen meine Zuversicht doch ungemein. Halte von Mc Ewen mehr als von ES... Nächstes Bohrprogramm soll in April/mai starten. Das PP läuft gut und sollte bald abgeschlossen sein... :thumbup:

    Nach ausführlichem quality check (Management, Lage,Historie etc.) komme auch ich zu einem positiven Ergebnis. Hier handelt es sich allem Anschein nach um einen Explorer/Prospector, der das Wettrennen zwischen Kapitalaufnahme/Verwässerung und Bohrergebnissen/ Erfolgen zugunsten der Aktionäre gestaltet.( Da 55 % der Anteile im management sind macht das ja m.E. auch Sinn :rolleyes: ) Allein der langfristig positive Aufwärtstrend weist schon darauf hin, dass gute Arbeit geleistet wird. Da könnte mit weiter guten Meldungen zum Reliance Projekt und einer fairen PP noch sehr viel pos. Dynamik nach oben entstehen bei rel. geringer MC von 52 Mio CAD. :thumbup: Kleine Randnotiz: bei teilweise Beginn der Mineralisierung ab 0 m in einzelnen Bohrabschnitten liegt wohl leider schon einiges an Gold durch Erosion im Carpenter Lake, bin aber gespannt wie tief und weit sie nachweisen werden...

    Der NL Newsletter ist natürlich noch kein gamechanger, hilft der Markttechnik aber ungemein mit gestern abgeräumten ca 2 Mio. Aktien - wenngleich auch in spekulative, also eher schwache Hände fallend. Jetzt muss das bislang eher etwas verträumte Management mal liefern, bei CEO.CA hatte sie mal ein Altaktionär als "lifestyle company" der "alten Säcke" Terry und Fleming bezeichnet. Durch den GBR takeover hat zumindest Terry jetzt bald mehr Kapazitäten frei, um GIS endlich mal nach vorne zu bringen. (..und Chris Taylor das Feld zu überlassen :rolleyes: )
    Leider hat auch keiner aus den management boards die elendig schwachen Kurse genutzt, um mal ein positives Zeichen mit Insiderkäufen zu setzen.
    Die letzten Bohrergebnisse sowie das Resourcenupdate werden (wurden) mit zeitlicher Verzögerung geliefert, das Chevrier Vorkommen könnte sich vielleicht als nicht durchgängig und nicht zusammenhängend bzw. unökonomisch im Abbau erweisen.
    Die eingetretene Unterbewertung, auch aufgrund des schlechten Marktumfelds 2021 ist jedenfalls auch in Relation zu vielen anderen juniors eklatant.
    Für eine größere Finanzierung brauchen sie unbedingt höhere Kurse...