Beiträge von tatze82

    Polkrich,

    Also die Golanhöhen wären das Letzte was ich als Israeli an den Libanon zurückgeben würde.

    Erst mal hat man einen wunderschönen Blick auf den Südlibanon und die in Nordisrael angesiedelten Orte können endlich in Ruhe leben und ihre permanent zerbombten Gebäude

    auf Dauer reparieren. Das Schwert hat immer zwei Seiten.

    Im Süden Israels, zwischen der Negevwüste und Gaza hatte ich beruflich zu tun.

    Da waren es auch die Hamasraketen die nicht permanent aber recht oft während Friedenszeiten für Produktionsausfälle gesorgt haben.

    Gesponsert bei jüdischem Strom und Wasser

    Die Israelis und die Briten wären möglicherweise bereit gewesen den ca. 500.000 Palästinensern unter die Arme zu greifen.

    Schnell wurde es ein Getto mit mehr als 2 Mio. Leutchen die aus allen 4 Himmelsrichtungen sich dort angesiedelt haben. Ohne in der Lage zu sein für sich selbst zu sorgen.

    Die auf der Westbank ca. 3.Mio. Palästinenser

    stehen seit dem 6Tagekrieg unter israelischer Verwaltung. Die Gebiete die von Israel an die Palästinenser zwischenzeitlich zurückgegeben wurden sind mittlerweile durch die nichtmehr funktionierenden/verrotteten Bewässerungsanlagen verödet.

    Augenzeuge: ich

    Deweiteren wurden sowohl die Westbank, als auch der Gazastreifen durch Israel mit Wasser und Energie versorgt.

    Ferner sollte man bedenken, das eine Menge Palästinenser in Israel in Lohn und Brot stehen, die täglich von Ostjerusalem nach Israel einreisen. Selbst nach Anschlägen werden Arbeiter ab einem gewissen Alter nach Israel zum Geldverdienen gelassen.

    Aber, das scheint ja alles hinlänglich bekannt zu sein.


    PS: Wieviele Ostpreußen und Schlesier leben eigentlich noch in Übergangslagern und lassen sich dort mit Energie und Wasser versorgen?

    Beowulf ,

    Ich kenne keine Partei, Religionsgemenschaft oder was auch immer mit man(ich) sich symphatisieren/Sympathie (haben)sollte.

    Und zur 2.Frage, wer zum Teufel soll denn mehr als 2 Mio. im Gazastreifen lebende hungrige Mäuler durchfüttern?

    Goldbecher ,

    interessanter Beitrag. In wieweit das alles zutrifft kann ich nicht beurteilen. Kenne den Esobar nicht, aber sollte er einigermaßen richtig liegen, dann ist das teuer bezahlt.

    Südamerika ist da eh speziell, mit den Amis haben sie, was ich verstehen kann, nix am Hut.

    Das leben sie bis in die letzte Zelle aus.

    Selbst beim Geld machen sie keine Ausnahme.

    Der Eurokurs ist sowohl in Brasilien als auch in Argentinien höher als der Dollar.

    Kann ich verstehen, mit so einem fetten, rechthaberischen Nachbarn möchte ich auch nicht Tür an Tür wohnen.

    Wobei der israelistische Staat m.E. genauso wenig mit dem Judentum insgesamt gleichgesetzt werden kann wie marodierende Kreuzzügler, spanische Inquisitoren und frühneuzeitliche Hexenverbrennungen mit dem Christentum gleichzusetzen sind!

    Ich war vor ein paar Jahren im"Seminarraum, Auditorium " des Yad Vashem und hörte mir einen Vortrag an.

    Da konnte einem übel werden, aber das nur am Rande.

    Ist das ich eigentlich Wurst welcher Barde sich wie äußert.

    Ich sympatisiere mit den Juden. Im ersten Golfkrieg hat die freie Welt den Irak unterstützt, inkl. dem Einsatz chemischer Waffen.

    Das die iranischen Mullas das nicht vergessen haben, ist irgendwo noch verständlich.

    Danach hat die freie Welt den Irak plattgemacht, das war der 2.Golfkrieg.

    Jetzt kabbeln sich die Juden mal wieder mit den Palästinensern. Die werden wiederum von den Iranern alimentiert. Bei dem Konflikt haben die Juden auch nicht als Erste zugeschlagen.

    Schuld tragen die Alle, die "freie Welt" inklusive.

    Zum Einen halte ich es gerechtfertigt das die

    Juden die Hamas verprügeln.

    Zum Anderen, müßte ich wählen zwischen Islam und Judetum, . dann halte ich das Judentum für das kleinere Übel.

    Es ist komplett gleichgültig, weil es nicht wahr ist.

    An und für sich ist es unerheblich.

    Zum Einen, ich gehe jetzt auf den Beitrag von bmwknaz ein,

    macht es die Verbrechen nicht besser, blos weil in der Liga mehrere mitgespielt haben.

    Die Deutschen haben was ihre jüngere Geschichte anbelangt, drei Probleme:

    -Sie haben den letzten großen Krieg verloren.

    -Sie haben ihn gegen den selbsternannten Weltpolizisten verloren.

    -Sie haben einen für das Maß an Zerstörung, wenn auch mit fremder Hilfe, einen grandiosen Wiederaufbau hingelegt.


    Da ist es nur, wenn auch nicht unbedingt recht und billig, aber verständlich das ihnen die Anderen ein schlechtes Gewissen einreden.


    Das Problem scheint zu sein, das ein großteil der Deutschen keinen Bezug mehr zum 3. Reich haben, und unsere woke Politelite immer noch glaubt, das die Welt dank großzügiger Zuwendungen, der Deutschen Freund werden wird.

    Und genau darum bleiben wir häßliche Kartoffelfresser.

    Kinderkram ,

    Die Engländer haben ihren Beitrag dort unten geleistet. Aber gekloppt haben dich die unterschiedlichen Religionen schon früher.

    Die Grabeskirche in Jerusalem ist ja so angelegt das jede Religion ihre eigene Ecke hat.

    Und nachdem sie in der Kirche fürn Frieden gebetet haben(meine Version) haben sie sich sofort nach Verlassen der Kirche auf die Fresse gehauen.

    Ein Großteil der Britten wird auch von Kelten, Normann und Angelsachsen gebildet.

    Spanien setzt sich geschichtlich aus Westgoten, Mauren, Kelten, Römern um nur einige zu nenen, zusammen. Und in Deutschland waren die Römer auch schon kurz nach Christus. Aber während der ersten Völkerwanderung könnten sich auch ein paar Monogelen breitgemacht haben . Und zwischen Germanen und Slawen geb es schon immer regen Austausch.

    Irgendie Menschmatsche sind die Völker doch fast alle.

    Ein einfaches Volk sind sie nicht, aber welche Bevölkerungsgruppen ist schon einfach.

    Schon im Altertum wurden sie mit Berufsverbot belegt. Letztendlich durften sie handeln und quasi im Kreditgeschäft tätig sein.

    Kriegstauglich waren sie auch nicht immer.

    Als Rom versucht hat Anfang der 70er nach Christus die Masada einzunehmen, haben sie statt zu kämpfen, kollektiven Selbstmord begangen. Und das bei reichlich Vorräte, Männern, Waffen und Steinen.

    .... Sie sind nicht beliebt. Die Araber hassen sie.

    Schaut man sich den Tempelberg in Jerusalem an, dann ist deren Klagemauer letztendlich das Fundament der Al Aksa Moschee.

    Das kann nur in die Hose gehen.

    Überhaupt nicht. Zu viel Märchen.

    Das "überhaupt" halte ich für unangebracht. Es geht ja nicht darum auch den Verbleib des letzten Menschen zu klären. Das aus politischen Gründen der ein oder andere " Vorgang" mißbraucht wurde sei auch nicht in Abrede gestellt. Aber selbst wenn man die Opferzahlen halbieren würde, wären der Rest ein Verbrechen.


    .... Letztlich ist es doch dasselbe wie mit dem Ukrainekrieg, nimmt man sowohl die russischen als auch die westliche Weltargumentationen jeweils für sich, dann entsteht der Eindruck, das es isch um zwei veschiedene Kriege handelt.

    Und das sich die Gewinner das Recht herausnehmen ihre Taten zu Heldentaten hochzustilisieren, ist auch nicht neu.

    Ganz so einfach ist es dann doch nicht.

    Nach Ende des ersten Weltkrieges haben sich die Engländer aus Palästina zurückgezogen.

    Die Juden haben sich dann dort breit gemacht.

    Was während des 2.WKs mit den Juden passierte sollte unstrittig sein.

    Im jetzigen Gaza lebten um 1948 zwischen 400.000 bis 700.000 Arabern. Die Zahlen gehen da auseinander. Aktuell sind mehr als 2 Mio.

    1973 versuchten dann die Ägypter während des jom kippur Krieges Israel auszulöschen.

    Es gab zwischenzeitlich noch einige andere "Scharmützel" die jetzt nicht unbedingt aufgeführt werden.

    Seitdem besitzt die israelitische Armee auch reichlich T54 oder T55.

    Nachdem Israel permanent von den Golanhöhen beschossen wurde haben sie die während des 6 Tage Krieges okkupiert.

    Eine einfache Daseinsberechtigung ist anders.

    Und das alles innerhalb von einem halben Jhd.

    Also, ich für meinen Teil war mehrfach in Israel und finde es ist ein tolles Land. Habe dort auch ein paar, ich nenne es mal vorsichtig Freunde.

    Klar sind Juden speziell, aber versuchen wir das nicht alle ein wenig zu sein.

    Will sagen, es ist immer schwierig als Blinder von der Farbe zu reden. Aber aus der Nähe betrachtet sind die Juden für mein Dafürhalten ne Gruppe von Leuten mit ner Menge drive im Axxxx.