Beiträge von A190

    Das STARLINK Paket. Usertest

    Sille‘s kleiner Testbericht zu Elon Musk‘s Starlink Internet Satellitensystem

    Habe ich das jetzt richtig verstanden ? Abgesehen von den Hardwarekosten, kostet das im Heimgebrauch 50 Euro pro Monat ?

    Das ist zwar nicht billig, aber trotzdem aktuell konkurrenzfähig.

    Momentan kostet ein vernünftiger DSL/Kabel/Glasfaser Anschluss um die 40 Euro oder mehr...

    Wo ist der Haken, ausser die etwas schlechten Ping-Zeiten ?

    Was ist das besondere an dem Router... kann man da seinen eigenen verwenden ? (wie wird das "WAN" generiert ? Kommt das aus der SAT Antenne, oder braucht der Router ein spielles Modem / Protokoll ?)


    Starlink | Privathaushalt
    Zuverlässiges Highspeed-Internet, wo immer Sie leben. 50 €/Monat, mit Hardwarekosten in Höhe von 349 €.
    www.starlink.com

    MUSS man sich anhören !!


    Externer Inhalt youtu.be
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Immer wieder schön .. auch zum Weiterleiten...


    Externer Inhalt youtu.be
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Kam bei mir heute auch auf der info@ der Firma rein. Ist Spam oder Abzocke bzw. beides.

    Hatte ich auch schon. Vor ca. 8 Tagen im Mail-Eingang.

    Für mich war das auf den ersten Blick als Fake zu erkennen, obwohl mein richtiger Name (aus ner vor Urzeiten gehäckten Email-Adresse) oben im Anschreiben stand.

    hast du daran gedacht?

    Ja...damals vor 10 Jahren noch nicht...da hab ich noch manchmal an das Gute geglaubt...

    "Mann... das was ich hier tippe weiss Google oder Apple schon, bevor ich es super sicher verschlüsselt versendet habe"


    So bleibt mir (und das ist irgendwie auch gut so) nur das persönliche Gespräch im Garten oder in den 4 Wänden mit Freunden und Familie, wenn ich nicht will, dass es andere mitbekommen..

    Bei uns ist das Eheleben eingeschlafen .... meine Frau ist depressiv, weil ihre Tomaten und Paprikapflanzen nur noch rumvegetieren... eigentlich wäre jetzt die Zeit sie draußen abzuhärten und an die Sonne zu gewöhnen.

    Wegen des Klimawandels ist es für den April viel zu heiss, so dass wir die Pflanzen wieder reinholen mussten, damit sie nicht in der Sonne verbrennen und wegen der Dürre vertrocknen..

    Signal und Threema sind nur sicher, wenn du auf deinem Handy ein Betriebssystem nutzt, das du selbst geschrieben hast.

    Genau... wegen der vermeintlichen Sicherheit wird man bei Threema und Signal "gegängelt" wo es nur geht und denkt sich: "Mann... das was ich hier tippe weiss Google oder Apple schon, bevor ich es super sicher verschlüsselt versendet habe"


    Es wäre sooo toll, wenn es ein gutes Open Source Mobiltelefon OS gäbe... leider wäre ich analog zu Lineage OS zu bequem auf die Google Dienste verzichten zu wollen...


    So bleibt mir (und das ist irgendwie auch gut so) nur das persönliche Gespräch im Garten oder in den 4 Wänden mit Freunden und Familie, wenn ich nicht will, dass es andere mitbekommen..

    Telegram gehört für mich zu den bahnbrechendsten Messengern des JahresWir

    Ich incl. ganze Familie nutzen den schon seit ca. 10 Jahren. Quasi fast nachdem er erschienen war.

    Nachdem man sich in den ersten Jahren sicher sein konnte, da mehr oder weniger sicher kommunizieren zu können und im dunklen C-Mittelalter noch die anfänglichen Spaziergänge und Demos darüber organisiert werden konnten, ist seit dem Einmischen der Regierungen mein Vertrauen in die Sicherheit ziemlich dahin.

    Trotzdem nutzen wir das Ding im Freundes, Kollegen und Familienkreis immer noch ziemlich häufig... aber eher für lapidare Sachen und Alltagskommunikation.


    Mir gefällt da dran, dass Telegram dezentral ist, also auf vielen Geräten gleichzeitig läuft, während die Daten zentral irgendwo in einer Cloud gespeichert sind.

    Ich habe Telegram auf 2 Linux Rechnern, auf einem Windows PC, auf nem Iphone und nem Motorola-Android Telefon. Immer alles schön synchron und untereinder überall abrufbar.


    Habe ich zum Beispiel ein Formular, PDF, EPUB oder andere Dateien, wie Musik oder Github Sachen, kann man die einfach und gut per Telegram verschicken.


    Die Desktop Version ermöglicht auch Übetragen von Daten zwischen verschiedenen Rechnern.

    Mein Sohn ist Windows Gamer, mein Bruder Apple Jünger, meine Eltern Linux ich nutze zu 90% Linux.

    Trotzdem können wir munter gemischt mit der Telegram Desktop Version miteinander (Video) Telefonieren und Dateien austauschen... natürlich ist das auch super, wenn man mit dem Mobiltelefon Passbilder gemacht hat, die man am Rechner noch mal richtig bearbeiten und ausdrucken will... etc..etc..


    Ergo... sicher ist man imho nur noch mit Signal und Threema.. die machen aber keine echte Freude.. Telegram macht alles... es bleibt aber ein "Gschmäckle"

    O.k. ich fasse es nochmal zusammen.


    Eine Grundlast definiert sich aus den Verbrauchern die immer laufen. Also die niedrigst mögliche Last.


    Damit kann man sicher sagen, dass diese Verbräuche immer von einem Balkonkraftwerk auch "bedient" werden, da sie immer 24/7 vorhanden sind.


    Am einfachsten kann man das nachts feststellen, wenn alle schlafen und nur die Geräte an sind, die das Haus/Gebäude auf jeden Fall braucht.

    Du könntest das anhand einer Ablesung um 23:00 Uhr und einer um 5:00 Uhr machen und dann mitteln. Dazwischen natürlich nicht Party machen, sondern schlafen ;)


    Und nur DAS will ich Dir die ganze Zeit sagen. Diese Grundlast beträgt bei mir zw. 53 und 150 Watt, was gemittelte 90 Watt sind. Im Sommer weniger, im Winter wegen Brenner/Heizungspumpe mehr.

    Diese Grundlast iast ja auch am Tag ein Teil des Stromverbrauchs.


    Deswegen braucht man um die Rentabilität eines Balkonkraftwerkes zu ermitteln diese Einzelmessung.

    Deine Tabelle sind Durchschnittsverbräuche über Tage,Wochen,Jahre etc...

    da sind dann auch die Waschmaschine, der Backofen, der Staubsauger etc... dabei.


    Wenn man seine Grundlast kennt, kann man sicher sein, dass diese auf jeden Fall vom Balkonkraftwerk umgesetzt werden kann.


    Beispiel: 120 Watt Grundlast sind 1050 kWh pro Jahr.

    Wenn man davon ausgeht dass ein Balkonkraftwerk mindestens jeden Tag die 120 Watt für 10 Stunden bringt kann man sicher sein, dass min. 438 kWh im Jahr vom BKW auch in die eigene Tasche gehen.

    Waschmaschine, Backofen, Fernseher etc. die zufällig dann laufen, wenn das BKW viel Leistung bringt sind zusätzlicher Bonus.

    -> Aber je höher die Grundlast ist, desto sicherer kann man sich sein, dass der meiste erzeugte Strom des BKW´s auch selbst genutzt werden kann

    Jetzt erst aufgefallen

    Das ist Dein grundsätzliches Problem...

    Ich bin mir schon wieder sicher, dass Du die komplette Diskussion nicht gelesen und verstanden hast, oder sie nicht verstehen willst...


    Aber lassen wir das... meine Fragen hast Du ja auch nicht beantwortet...

    hier gibt es ein PV-Thread, da wurde das alles schon mal durchgekaut, mehrfach!


    Wer was anders behauptet, hat schlichtweg 0 (i. W: null = keine) Ahnung wovon m/w/d schreibt.


    Meine Grundlast liegt bei 180 W/h ab 23:00 - 05:30 h, die ziehe ich aus dem Netz.

    Dass es einen PV-Thread gibt wusste ich nicht... :(

    Wollte hier klarmachen, dass der Klimawahn, wenigsten für ein bischen was gut ist, obwohl ich lieber billigen Strom hätte, als mit den Solarmodulen rum zu hantieren..

    Abschliessend habe ich mir die Daten von heute Nacht als CSV Datei geholt und mit "Excel" eine Durchschnittsrechnung von 500 Werten gemacht.

    Meine Grundlast heute Nacht zw. 0.00 und 5.00 Uhr ... durchschnittliche 90 Watt...

    Wenn es jetzt wärmer wird (Kühl- und Gefrierschrank) oder wieder kälter ist, Heizungsbrenner, Umwälzpumpe, wird es auch auf um die 100-115 Watt Grundlast kommen...

    Redet ihr jetzt beide von ner Umwälzpumpe für die Heizung oder ner Umwälzpumpe für das Warmwasser/Dusche....?

    Umwälzpumpe für die Heizung. Die für Warmwasser heisst Speicherladepumpe. Die für die Dusche, dass das warme Wasser schneller kommt, heisst Zirkulationspumpe.

    Das ist nochmal ne andere Sachlage... bei der Speicherladepumpe ist es egal, die läuft nur 15-30 Minuten am Tag. Die Zirkulationspumpe kann man gepulst laufen lassen, gar nicht, oder (wie bei uns) nur, wenn man in den entsprechenden Räumen das Licht anmacht (habe ne SPS Steuerung die das kann)..

    Zumindest ist die größte Ersparnis die Umwälzpumpe für das Heizungswasser, weil die am längsten läuft und auch laufen muss...

    Bitte nochmals verifizieren, ob nicht ggf. irgendwo doch noch eine Erbse versteckt sein könnte ...

    Ja...es gibt halt, die die Erbsen zählen, und die anderen, die großzügig drüber wegschauen.


    Beispiel:


    Energiesparpumpe (Umwälzpumpe) für Heizung bei mir im Haus.

    Kostenpunkt Amazon 75 Euro.


    Pumpe bei Amazon


    Angenommen 150 Tage Betrieb (Winter) Stromkosten 0,35 ct. /kWh


    Vorher 75 Watt - 150 Tage * 20 Stunden * 75 Watt = 225 kWh -> 78,75 Euro

    Nachher 8 Watt - 150 Tage * 20 Stunden *8 Watt = 24 kWh -> 8,40 Euro


    Ergo, im ersten Jahr armortisiert. Ab dann je nach Strompreis ca. 70 Euro pro Jahr gespart..und das ohne JEGLICHEN Komfortverlust oder sonstwas... eher mehr Komfort, weil die Heizung weniger rauscht.


    So kann jeder für sich entscheiden ob er die Erbsen sucht und dann Geld für andere Dinge hat, oder ob er die Erbsen eben Erbsen sein lässt ....

    Wenn keiner da ist, ist der Verbrauch 0.

    O.K. Du hast teilweise recht... ich meinte nicht Grundverbrauch, sondern Grundlast. Sorry.

    Ändert aber nichts an der kompletten Diskussion und an der falschen Aussage, die Du da gerade rausgehauen hast. ich habe immer erklärt was ich meine..

    Bei uns ist die Leistungsaufnahme 50-150 Watt wenn keiner da ist...


    Die offizielle Definition, was eine Wohneinheit nachts an Leistung umsetzt heisst: Grundlast.

    Und der tägliche Verbrauch ist der "Durchschnittsverbrauch" oder "Grundverbrauch"

    Also ich würde auch wagen Deine 50 - 150 Watt 50 - 150 Grundlast anzuzweifeln. Habt Ihr keinen Kühlschrank/Kühltruhe ?

    Doch haben wir EFH / 4 Personen... Kühlschrank und Gefrierschrank. Wenn die beide zusammen laufen kommen wir auf die 150 Watt... wenn sie nicht kühlen auf die 50 Watt.


    Heizungsteuerung 8 Watt, Pumpe 8 Watt, Kabelrouter 10 Watt, Wlan Router 5 Watt, Standby Waschmaschine, Spülmaschine, Trockner zusammen 3 Watt, Standby Kochfeld 1 Watt, SPS-Steuerung 8 Watt, Odroid Server 3 Watt ..Kühlschrank und Gefrierschrank auch zusammen ca. 3 Watt wenn sie nicht kühlen und der Rest sind Netzteile für Handy, Hebewerk oder DECT Telefon... alles andere wie Fernseher, Computer etc. haben wir immer mit Netzschalter Schalter stromlos wenn nicht in Betrieb..

    Ach so... alles gemessene Wirkleistung.


    Btw. wir verbrauchen durchschnittlich am Tag 9-10 kWh.. da wird aber täglich gekocht, jeden Tag ein Brot gebacken, jeden Tag Computer gespielt, Filme geguckt, geföhnt, gesaugt.. etc. weil die Kinder schon älter sind, ist eigentlich immer jemand zuhause.


    Da schockieren mich persönlich 4-5 kWh incl. Balkonkraftwerk bei unbewohntem Haus dann doch...


    Eine modernere Gefriertruhe verbraucht im Jahr ca. 250- 300 kWh. (es gibt auch sparsamere)

    Also am Tag dann ca. 0,75 kWh..

    3 Gefriertruhen am Tag dann 2,25 kWh....

    Ein WLAN-Router hat höchstens 10 Watt.. also 240 Wattstunden am Tag was dann zusammen 2,5 kWh macht...

    Mannomann, so ähnliche fruchtlose Diskussionen hatten wir doch schon im Immo Thread!

    hast recht... entweder man versteht es, oder man versteht es nicht....ich versuche trotzdem manchmal die Leute zum Nachdenken zu bewegen...

    Ja, Grundverbrauch, vielleicht sollte du dein Wunschdenken mal überprüfen.

    Kannst es im angehängten Stromverbrauchsbild unseres Hauses sehen...zwischen 50 und 150 Watt die ganze Nacht. Kein Wunschdenken, nix Afghanistan.. sondern real in Süddeutschland gemessene Daten.

    Das was ein Gebäude/Wohneinhait braucht, wenn niemand da ist, oder alle schlafen nennt man Grundverbrauch.


    Da Du ja auch gut Messen und Analysieren kannst, wirst Du mir bestimmt erklären können, warum Dein Haus 493 Watt braucht.. welcher Verbraucher in der Nacht ist denn der, mit der größten Leistungsaufnahme ? Wie setzten sich die sonstigen Verbräuche zusammen ? Wie wiel Watt setzt Deine Heizungssteuerung um ? Welchen Standbyverbrauch hat Dein Backofen/Kochfeld/Microwelle ? Ich freue mich auf Deine Aufstellung.

    Wer mir da mit 50-150 Watt kommt ... Afghanistan?

    Nicht ablenken... es ging um den Grundverbrauch !


    Nicht um den Jahres oder den Wochen oder sonst irgendwelches Wunschdenken oder Länder der dritten Welt... und anstatt meine 50-150 zu diskreditieren, solltest Du Deinem Geldbeutel zuliebe mal MESSEN und ANALYSIEREN woher 493 Watt kommen... ganz einfach...


    Ich bin z.B. erzogen worden das Licht auszuschalten, wenn ich es nicht brauche... 493 Watt... na ja.. das waren mal ca. 8 Stück 60 Watt Glübirnen, die die ganze Nacht brennen...

    Bei deinem Haushalt ist keine Heizung dabei? Auch keine sonstigen Kosten fürs Haus, Rasenmäher usw.?

    Doch... Grundlast Heizungssteuerung 8 Watt. Heizungsumwälzpumpe (Energiesparpumpe) 8 Watt.

    Gerade eine Energiesparpumpe ist einer der Gamechanger was Grundlast betrifft. Vorher hatte die Pumpe gemessene 75 Watt...


    Warum sollte ich bei der Grundlast den Rasenmäher dazurechnen ?? Das ist keine Grundlast... sorry..


    Grundlast sind: Kühl/Gefrierschränke, Heizung incl. Pumpen, Standby von Backofen, Herd, Fernseher, Radiowecker, Haustürklingel, Handyladegeräten, Hebewerken..


    Es gibt aber Backöfen/Microwellen ohne Digitalanzeige der Uhrzeit. Dunstabzugshauben ohne Touch bedienung, Kochfelder mit geringem Standby, deaktiviertes WLAN an der Spülmaschine, etc..etc.. damit lassen sich immens Kosten sparen, was den Grundlastbedarf betrifft.



    Heute Nacht 2:09 Uhr -> 53,5 Watt....