Beiträge von bärenburger

    Russischer Diplomat: Botschaften in Kiew fordern Mitbürger auf, Gebiete wie Charkow und Odessa zu verlassen


    Laut Konstantin Gawrilow, dem Leiter der russischen Delegation bei den Wiener Gesprächen über militärische Sicherheit und Rüstungskontrolle, sei offensichtlich, dass Russland im Ukraine-Konflikt den Sieg erringen werde.


    Der Sieg könne jederzeit eintreten, erklärte der Diplomat im russischen Staatsfernsehen. Er verglich die Lage an der Front mit einer Windschutzscheibe, die Risse bekomme, wenn sie durch einen Stein beschädigt werde. Das Gleiche könne auch an der Front passieren, so Gawrilow: "Zack, und die Front beginnt zu wackeln." Die Nachrichtenagentur TASS zitiert den Diplomaten wie folgt:


    "Es ist kein Zufall, dass jetzt einige Botschaften in der Ukraine – ich verrate nicht, welche – ihren Bürgern empfehlen, Gebiete wie Charkow und Odessa zu verlassen. Heute sind solche Informationen eingegangen."


    Ferner beklagte er, dass es derzeit schwierig sei, im Bereich der Sicherheit zu einem konstruktiven Dialog mit dem Westen zurückzukehren, da dieser sich immer noch weigere, die Realitäten auf dem Schlachtfeld zu akzeptieren.


    Liveticker Ukraine-Krieg – Times: In Deutschland ausgebildete Elitebrigade erleidet schwere Verluste
    Russland führt gemeinsam mit den Streitkräften der Donbass-Republiken eine Militäroperation in der Ukraine durch. Der Westen reagiert mit immer neuen…
    rtde.live

    BB

    Außenminister Polens: USA wussten vorab von der Nord Stream-Sprengung

    Der polnische Außenminister Radosław Sikorski hat in einem am Freitag veröffentlichten Zeitungsinterview behauptet, die USA hätten im Jahr 2022 von der bevorstehenden Sprengung der Nord Stream-Pipelines gewusst und nichts dagegen unternommen. Es gäbe "also" viel, wofür man den USA dankbar sein müsse, so Sikorski.


    Außenminister Polens: USA wussten vorab von der Nord Stream-Sprengung
    Der polnische Außenminister Radosław Sikorski hat in einem am Freitag veröffentlichten Zeitungsinterview behauptet, die USA hätten im Jahr 2022 von der…
    rtde.live


    BB

    Kein Munitionsmangel – Russland startet Massenproduktion von drei Tonnen schweren FAB-3000-Bomben

    Russland hat mit der Massenproduktion von drei Tonnen schweren hochexplosiven FAB-3000-Bomben begonnen. Dies teilte das Verteidigungsministerium in einer Erklärung mit.

    Wie RIA Nowosti meldete, inspizierte am Donnerstag Sergei Schoigu, der Verteidigungsminister Russlands, die Umsetzung des staatlichen Verteidigungsauftrags in Unternehmen der Rüstungsindustrie in der Region Nischni Nowgorod.


    Die Produktion von FAB-500 Fliegerbomben wurde um ein Vielfaches erhöht, die Produktion von FAB-1500 wurde verdoppelt, und die Massenproduktion von FAB-3000 ist seit Februar dieses Jahres organisiert", so das Verteidigungsministerium.


    Russland habe auch die Palette der produzierten Munition erweitert. Darüber hinaus habe sich die Produktion moderner Artillerie- und Flugzeugwaffen seit dem letzten Jahr verfünffacht, so das Ministerium weiter.


    Kein Munitionsmangel – Russland startet Massenproduktion von drei Tonnen schweren FAB-3000-Bomben
    Die NATO-Staaten haben ihre konventionellen Munitionsarsenale weitgehend geleert und an die Ukraine geliefert. Der Kollektive Westen wendet sich inzwischen an…
    rtde.live


    BB

    Russlands Raketenangriff auf französische Söldner in Odessa – Gruß und freundliche Warnung an Macron

    Französische Söldner waren Ziel eines Angriffs, den Russland jüngst gegen ein Kurhaus in Odessa mit Lenkflugkörpern durchgeführt hat. Dies soll eine Warnung an Frankreichs Präsidenten sein, der schon seit längerer Zeit und mit Aufwand einen Militäreinsatz in der Ukraine vorbereitet.

    Zwei Angriffe des russischen Militärs gegen Ziele in Odessa am Freitag, dem 15. März 2024, haben hochrangige ukrainische Offiziere, Kriegsgerät, Kämpfer der Nazi-Terrormiliz Ljut und an die einhundert westliche Söldner neutralisiert.


    Die Offiziere wie die Söldner waren in einer Kommandozentrale disloziert, das im Kurhaus Mrija eingerichtet worden war. Experten halten die Stadt im Süden der ehemaligen Ukrainischen SSR für ein Wespennest, eine logistische Drehscheibe, wohin Söldner aus dem Ausland anreisen und westliche Waffen geliefert werden.


    Neben ihrem militärischen Zweck erfüllen diese Angriffe einen weiteren: Sie dienen als Warnung an Emmanuel Macron, der die Bereitschaft verkündet, französische Spezialeinheiten nach Odessa schicken zu wollen.


    "Russland verfolgt nicht das Ziel, den Feind einzuschüchtern – sondern ihn zu eliminieren. Westliche Söldner beginnen nach einem solchen Ausgang der Missionen ihrer Kameraden zu überlegen, ob sie überhaupt in der Ukraine sein sollten."


    Russlands Raketenangriff auf französische Söldner in Odessa – Gruß und freundliche Warnung an Macron
    Französische Söldner waren Ziel eines Angriffs, den Russland jüngst gegen ein Kurhaus in Odessa mit Lenkflugkörpern durchgeführt hat. Dies soll eine Warnung an…
    rtde.live


    BB

    Liveticker Ukraine-Krieg – Russland: Frankreichs Truppen werden in der Ukraine zum Hauptziel

    Nach Angaben des russischen Auslandsgeheimdienstes SWR will Frankreich ein Militärkontingent in die Ukraine entsenden. In der entsprechenden Pressemitteilung wird der Behördenchef Sergei Naryschkin mit den Worten zitiert:

    "Nach Informationen, die Russlands Außenaufklärungsdienst bekommt, wird bereits ein Kontingent zur Entsendung in die Ukraine vorbereitet. In der Anfangsetappe wird es sich auf etwa 2.000 Mann belaufen."


    In diesem Zusammenhang warnt Naryschkin, dass dieses Kontingent dann das vorrangige legitime Ziel der russischen Streitkräfte sein werde. Inzwischen mache sich die französische Armee Sorgen wegen der Zahl der in der Ukraine getöteten Kämpfern aus dem EU- und NATO-Land, denn es handele sich um die größten Verluste seit dem Algerienkrieg Mitte des 20. Jahrhunderts.


    In diesem Zusammenhang verweist der SWR-Chef auf den Tod von Dutzenden französischen Söldnern infolge eines Angriffs auf Charkow am 17. Januar. Frankreichs Staatschef Emmanuel Macron zögere die Veröffentlichung der genauen Zahl der Getöteten hinaus, um mögliche Antiregierungsproteste zu verhindern.


    Liveticker Ukraine-Krieg – Times: In Deutschland ausgebildete Elitebrigade erleidet schwere Verluste
    Russland führt gemeinsam mit den Streitkräften der Donbass-Republiken eine Militäroperation in der Ukraine durch. Der Westen reagiert mit immer neuen…
    rtde.live


    BB




    Der Unterschied

    Es ist faszinierend, dass in Deutschland über 80 Prozent unzufrieden mit ihrer Regierung sind. Es wird im Westen als „Demokratie“ bezeichnet, wenn eine Regierung so offen gegen den Willen der eigenen Bevölkerung regiert.


    Wenn in Russland über 80 Prozent der Menschen zufrieden mit ihrer Regierung sind und (in Deutschland vollkommen utopisch) über 70 Prozent optimistisch in die Zukunft schauen, dann bezeichnen Politiker und Medien im Westen das als „Diktatur“.


    Könnte es sein, dass sie damit nur von den Zuständen im eigenen Land ablenken wollen, in dem sich die Menschen gar nicht mehr vorstellen können, dass 80 Prozent der Bevölkerung den Kurs ihrer Regierung unterstützen, weil die Maßnahmen der Regierung das Leben der Menschen tatsächlich spürbar verbessern?


    Warum Putin die Wahl so krachend gewonnen hat – Anti-Spiegel


    BB

    Aufgrund andauernder Angriffe auf unsere Webseite in Deutschland, unter anderem durch die Deutsche Telekom, ist der Zugriff auf uns immer wieder gestört. Doch RT DE wäre nicht RT DE, wenn wir keine Lösungen hätten! Die Liste der Spiegelseiten wurde am 7. Februar 2023 aktualisiert. Eine neue, einfache Lösung ist nun hinzugekommen.


    Wenn Sie Schwierigkeiten beim Zugriff auf unsere Webseite haben, präsentieren wir Ihnen jetzt die einfachste Lösung:


    https://luuul.ru


    Die Vorteile dieser Lösung sind:

    - Sie können darauf zugreifen, ohne irgendwelche Apps zu installieren oder Änderungen vorzunehmen.

    - Dank der Verschlüsselung der Zielseiten können Sie selbst von den modernsten Sperren nicht daran gehindert werden.

    - Wir ändern die Ziel-IP-Adressen ständig, sodass auch IP-Adresssperren der Internetanbieter zwecklos sind.


    In eigener Sache: RT DE weiterhin über Alternativen zu erreichen – jetzt mit einfacher Lösung
    Aufgrund andauernder Angriffe auf unsere Webseite in Deutschland, unter anderem durch die Deutsche Telekom, ist der Zugriff auf uns immer wieder gestört. Doch…
    rtde.live


    BB

    "Armee von Cheerleadern" – Geheimberichte geben französischen Truppen in Ukraine keine Chance

    Eine Reihe von französischen Geheimberichten geben der Ukraine wenig Chancen, im Konflikt mit Moskau zu bestehen. Auch vor der Entsendung eigener Truppen wird mit drastischen Worten gewarnt.


    "Die Ukraine kann diesen Krieg militärisch nicht gewinnen", heißt es im ersten Bericht, der im Herbst 2023 nach der katastrophalen Bodenoffensive Kiews verfasst wurde. Der Report lobt die russischen Streitkräfte als neuen "taktischen und technischen" Maßstab für die Durchführung von Verteidigungsoperationen und entlarvt den Medienmythos von russischen "Meat Assaults" – womit Angriffe mit hohen menschlichen Verlusten bezeichnet werden.

    Die Entsendung französischer Truppen in die Ukraine wäre "unvernünftig", schrieb auch ein hoher Offizier. Und er fügte hinzu:


    Zitat
    "Täuschen Sie sich nicht: Gegen die Russen sind wir eine Armee von Cheerleadern."

    Im zweiten Bericht, der die Aussichten für 2024 skizziert, heißt es, dass Kiew 35.000 Mann pro Monat benötige, aber weniger als die Hälfte davon rekrutiere, während Russland monatlich 30.000 Freiwillige rekrutiere. In der Zwischenzeit habe die Offensive 2023 die Hälfte von Kiews 12 Kampfbrigaden "taktisch zerstört".

    Weiter heißt es in dem Bericht:


    Zitat
    "Der Westen kann 3D-Drucker zur Verfügung stellen, um Drohnen oder Streumunition herzustellen, aber er wird niemals in der Lage sein, Männer zu drucken."


    "Armee von Cheerleadern" – Geheimberichte geben französischen Truppen in Ukraine keine Chance
    Eine Reihe von französischen Geheimberichten geben der Ukraine wenig Chancen, im Konflikt mit Moskau zu bestehen. Auch vor der Entsendung eigener Truppen wird…
    rtde.live


    BB

    Was war Ziel des ukrainischen Bodentruppenangriffs auf Belgorod und Kursk?

    Am Dienstagmorgen versuchten ukrainische Verbände, auf russisches Territorium in den Gebieten Kursk und Belgorod vorzudringen. Die Aktion wurde von einer massiven Propagandakampagne Kiews begleitet, hatte aber in der Realität keinen Erfolg. Was war das Ziel dieser Aktion?


    Am vergangenen Wochenende hatte er bereits einen solchen Versuch unternommen, aber die Vorbereitungen zum Eindringen in unser Territorium wurden von unserem Nachrichtendienst rechtzeitig aufgedeckt, woraufhin konzentrierte Präzisionsschläge auf die Konzentrationsgebiete des Feindes durchgeführt wurden. Infolge dieser Schläge verlor der Feind bis zu 70 Mann, fünf Panzer, vier Raketenabschussrampen und Luftabwehrsysteme, bis zu zehn gepanzerte Fahrzeuge und Kleinlastwagen, woraufhin er damals gezwungen war, seine Pläne zu ändern.


    Am vergangenen Wochenende hatte er bereits einen solchen Versuch unternommen, aber die Vorbereitungen zum Eindringen in unser Territorium wurden von unserem Nachrichtendienst rechtzeitig aufgedeckt, woraufhin konzentrierte Präzisionsschläge auf die Konzentrationsgebiete des Feindes durchgeführt wurden. Infolge dieser Schläge verlor der Feind bis zu 70 Mann, fünf Panzer, vier Raketenabschussrampen und Luftabwehrsysteme, bis zu zehn gepanzerte Fahrzeuge und Kleinlastwagen, woraufhin er damals gezwungen war, seine Pläne zu ändern.


    Was war Ziel des ukrainischen Bodentruppenangriffs auf Belgorod und Kursk?
    Am Dienstagmorgen versuchten ukrainische Verbände, auf russisches Territorium in den Gebieten Kursk und Belgorod vorzudringen. Die Aktion wurde von einer…
    rtde.live

    BB

    Polnischer Außenminister: NATO-Militär bereits in der Ukraine

    Der polnische Außenminister Radoslaw Sikorski hat am Sonntag behauptet, dass Soldaten der NATO bereits in der Ukraine im Einsatz sind. Einige NATO-Länder hätten bereits ihr Militär in die Ukraine entsandt, sagte der Politiker während einer auf dem YouTube-Kanal Sejm RP übertragenen Diskussion anlässlich des 25. Jahrestages des Beitritts des Landes zum westlichen Militärbündnis.


    Polnischer Außenminister: NATO-Militär bereits in der Ukraine
    Der Außenminister Polens Radoslaw Sikorski hat am Sonntag behauptet, dass einige NATO-Länder bereits Militär in die Ukraine entsandt haben. Die Aussage fiel in…
    rtde.live


    BB