Beiträge von Rastelly

    Hallo Edel,

    ja - auch ein Freiläufer bei mir - habe es aber versäumt ein paar zu geben!!!!!

    Es hängt bestimmt mit den Rohstoffpreisen zusammen, viele nicht alle durch " Russlandkrieg" in Mitleidenschaft gezogen nach Süden !!

    Anbei Silber :



    Nachtrag: https://www.axinocapital.de/ne…-silberprojekt-abgegrenzt


    Werde zum Zeitpunkt eben Aufstocken, es fehlt eben auch die Abteilung für Öffentlichtarbeit!!!!!!

    Weiter gutes Gelingen, Gruss RS

    ANBEI folgender Hinweis auf Urban Jäckle mit viel Hintergrund:


    keine Werbung, der Termin vom 18. 02.24 ist abgelaufen,

    bin gerade vom Schiff entlassen auf Gran Canaria gestrandet, erst jetzt angeschaut:


    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    Gruss RS

    Energy Fuels Finanzielle Highlights:


    Energy Fuels Announces 2023 Results: Record Net Income and Earnings per Share, Uranium Production Ramp-Up, and Near-Term Production of Separated Rare Earth Elements
    Energy Fuels Inc. (NYSE American: UUUU) (TSX: EFR) ("Energy Fuels" or the "Company") today reported its financial results for the year ended December 31, 2023.…
    www.energyfuels.com


    Rekordjahresnettogewinn von fast 100 Millionen US-Dollar : Im Geschäftsjahr bis zum 31. Dezember 2023 erwirtschaftete das Unternehmen einen Nettogewinn von 99,76 Millionen US-Dollar bzw. 0,63 US-Dollar pro Stammaktie.


    Robuste Bilanz mit über 220 Millionen US-Dollar an Liquidität und ohne Schulden: Zum 31. Dezember 2023 verfügte das Unternehmen über ein Betriebskapital von 222,34 Millionen US-Dollar (gegenüber 116,97 Millionen US-Dollar zum 31. Dezember 2022 ), einschließlich 57,45 Millionen US-Dollar an Zahlungsmitteln und Zahlungsmitteläquivalenten, also 133,04 US-Dollar Millionen an marktfähigen Wertpapieren (Uranaktien und verzinsliche Wertpapiere), 38,87 Millionen US-Dollar an Lagerbeständen und keine Schulden.


    Fast 45 Millionen US-Dollar an zusätzlicher Liquidität aus dem Marktwert des Lagerbestands: Bei den aktuellen Rohstoffpreisen hat der Produktbestand des Unternehmens einen Wert von etwa 76,10 Millionen US-Dollar , während die Bilanz einen Produktbestand mit Anschaffungskosten von 31,16 Millionen US-Dollar widerspiegelt .


    Einnahmen durch Uranantriebe: Die Einnahmen setzten sich zusammen aus (i) dem Verkauf von 560.000 Pfund Urankonzentraten („ U 3 O 8 “) für 33,28 Millionen US-Dollar , was zu einem Bruttogewinn von 17,96 Millionen US-Dollar und einer durchschnittlichen Bruttomarge von 54 % führte; (ii) Verkauf von 153 Tonnen („ Tonnen “) fertigem, hochreinem, teilweise abgetrenntem gemischtem Seltenerdkarbonat („ RE-Karbonat “) für 2,85 Millionen US-Dollar ; und (iii) Verkauf von 79.344 Pfund Vanadium („ V 2 O 5 “) für 0,87 Millionen US-Dollar .


    Alta Mesa-Verkauf finanziert Investitionen in die Produktion von Uran und seltenen Erden: Das Unternehmen erzielte einen Gewinn von 119,26 Millionen US-Dollar aus dem Verkauf des Alta Mesa-In-situ-Gewinnungsprojekts des Unternehmens in Texas (der „ Alta Mesa-Verkauf “) und der genutzten Prompt Fission Neutron-Vermögenswerte exklusiv bei Alta Mesa. Das aus dem Verkauf von Alta Mesa erhaltene Geld trug dazu bei, die Kosten zu finanzieren, die mit (i) der Vorbereitung von drei (3) unserer Uranminen für die Produktion und (ii) der Entwicklung kommerzieller Anlagen zur Trennung seltener Erdelemente („ REE “) verbunden sind.


    Gut vorrätig , um Marktchancen zu nutzen: Zum 31. Dezember 2023 hatte das Unternehmen 685.000 Pfund fertiges U3O8 , 905.000 Pfund fertiges V2O5 und 11 Tonnen fertiges RE-Karbonat auf Lager. Das Unternehmen verfügt über weitere 436.000 Pfund U 3 O 8 als Rohstoffe und unfertige Bestände (für einen Gesamtbestand an fertigen Rohmaterialien und unfertigen Erzeugnissen von 1,12 Millionen Pfund U 3 O 8 ), zusammen mit einem Schätzungsweise 1 bis 3 Millionen Pfund gelöstes V 2 O 5 in Tailings-Lösungen, die in Zukunft zurückgewonnen werden könnten. Im Dezember 2023 kaufte das Unternehmen 100.000 Pfund U3O8 und 480 Tonnen Monazit von Dritten.


    Von starken Uranpreisen profitieren:


    Im Geschäftsjahr bis zum 31. Dezember 2023 verkaufte das Unternehmen 560.000 Pfund U3O8 für 33,28 Millionen US-Dollar bzw. einen realisierten Verkaufspreis von 59,42 US-Dollar pro Pfund. Diese Verkäufe führten zu einem Bruttogewinn von 17,96 Millionen US-Dollar ( 32,07 US-Dollar pro Pfund U 3 O 8 ) oder einer Bruttomarge von 54 %.


    Im Jahr 2023 bereitete das Unternehmen drei seiner genehmigten und entwickelten Uranminen für die Uranproduktion vor: Pinyon Plain ( Arizona ), La Sal ( Utah ) und Pandora ( Utah ). Ende Dezember 2023 gab das Unternehmen bekannt, dass alle drei Uranminen planmäßig mit der Produktion begonnen hatten.


    Sobald die Produktion in diesen Minen vollständig hochgefahren ist, was Mitte bis Ende 2024 erwartet wird, geht das Unternehmen davon aus, Uran mit einer Produktionsrate von 1,1 bis 1,4 Millionen Pfund pro Jahr zu produzieren.


    Im Jahr 2024 geht das Unternehmen davon aus, etwa 150.000 bis 500.000 Pfund U3O8 aus neu abgebautem konventionellem Erz, gelagertem Erz und recycelten alternativen Ausgangsmaterialien zu produzieren , abhängig vom Zeitpunkt des Produktionshochlaufs im Pinyon Plain ( Louisiana) des Unternehmens Sal- und Pandora-Minen, während die Produktion im Jahr 2025 und darüber hinaus auf ein höheres Niveau ansteigt.


    Das Unternehmen geht davon aus, Anfang 2024 einen Erzkaufplan herauszugeben, in dem die Bedingungen beschrieben werden, zu denen das Unternehmen bereit ist, Uran und Uran-/Vanadiumerz von Drittbergleuten in der Nähe der White Mesa Mill (die „Mühle“ ) zu kaufen. was voraussichtlich zum Produktionsprofil des Unternehmens beitragen wird.


    Im Laufe des Jahres 2024 geht das Unternehmen davon aus, 200.000 bis 300.000 Pfund U3O8 in sein bestehendes Portfolio an langfristigen Uranverträgen zu verkaufen , von denen 200.000 Pfund im ersten Quartal 2024 zu einem realisierten Preis von 75,13 $ pro Pfund verkauft wurden , was zu … ein Bruttogewinn von 38,29 $ pro Pfund oder eine Bruttomarge von 51 %.


    Im ersten Quartal 2024 hat das Unternehmen einen Vertrag über den Verkauf weiterer 100.000 Pfund Uran im März 2024 zu einem durchschnittlichen Verkaufspreis von 102,88 US-Dollar pro Pfund abgeschlossen, was voraussichtlich zu einem Bruttogewinn von etwa 66,04 US-Dollar pro Pfund oder einer Bruttomarge von etwa 64 US-Dollar führen wird %. Unter der Annahme anhaltend starker Uranpreise beabsichtigt das Unternehmen, im Jahr 2024 weitere Gelegenheiten zu nutzen, um Uran selektiv auf dem Spotmarkt zu verkaufen.


    In Erwartung einer anhaltenden Stärke auf den Uranmärkten bereitet das Unternehmen zwei weitere Minen in Colorado und Wyoming (Whirlwind und Nichols Ranch) auf die erwartete Produktion innerhalb eines Jahres vor. Wenn die Marktbedingungen weiterhin gut sind, könnten die Minen Whirlwind und Nichols Ranch möglicherweise die Uranproduktion von Energy Fuels bereits im Jahr 2025 auf eine Run-Rate von über zwei Millionen Pfund U3O8 pro Jahr steigern .


    Angesichts der aktuellen Stärke des Uranmarkts plant das Unternehmen die Durchführung von Explorationsbohrungen auf seinen Grundstücken im Nichols Ranch-Gebiet und unterirdische Abgrenzungsbohrungen in seiner Mine Pinyon Plain, um die Uranressourcen des Unternehmens und die Minenlebensdauer seiner bestehenden Minen zu erhöhen sowie Vorabgenehmigungen für seine großen Urankonzessionsgebiete Roca Honda , Sheep Mountain und Bullfrog für eine zusätzliche Uranproduktion in der Zukunft, wodurch die Uranproduktion des Unternehmens auf eine Run-Rate von bis zu fünf Millionen Pfund U3O ausgeweitet werden könnte 8 pro Jahr in den kommenden Jahren.


    Am 16. Februar 2024 betrug der Spotpreis von U 3 O 8 102,00 $ pro Pfund und der langfristige Preis von U 3 O 8 , der für langfristige Uranverkaufsverträge den relevantesten Preis darstellt, betrug 72,00 $ pro Pfund. nach Angaben von TradeTech.


    Hochlauf der Seltenerdelemente:


    Die REE-Produktion des Werks ergänzt seine Uranproduktion und beeinträchtigt das Uranproduktionsprofil des Werks in keiner Weise.


    Die Phase-1-Modifikation und Erweiterungen der bestehenden Lösungsmittelextraktionskreisläufe („ SX “) im Werk werden voraussichtlich bis zum Ende des ersten Quartals 2024 planmäßig abgeschlossen sein und 7 bis 9 Millionen US- Dollar unter dem Budget liegen Das Unternehmen wird in der Lage sein, hochreine separierte REE-Oxide zu produzieren. Vorbehaltlich der Sicherstellung einer ausreichenden Monazit-Zuführung soll „Phase 1“ Energy Fuels als einen der weltweit führenden Hersteller von separiertem Neodym-Praseodym („ NdPr “) außerhalb Chinas positionieren .


    Es wird erwartet, dass der REE-Kreislauf „Phase 1“ der Mühle über eine Kapazität zur Produktion von etwa 800 bis 1.000 Tonnen abgetrenntem NdPr-Oxid pro Jahr verfügen wird. Als Referenz: 1.000 Tonnen NdPr können in ausreichend Permanent-REE-Magneten verwendet werden, um bis zu 1 Million Elektrofahrzeuge pro Jahr anzutreiben. Die Kapitalkosten für „Phase 1“ werden voraussichtlich zwischen 16 und 18 Millionen US-Dollar betragen , was etwa 7 bis 9 Millionen US-Dollar weniger ist als unser ursprüngliches Budget von 25 Millionen US-Dollar . Im zweiten Quartal 2024 geht das Unternehmen davon aus, etwa 25 bis 35 Tonnen NdPr-Oxid zu produzieren, um den NdPr-Kreislauf in Betrieb zu nehmen und zu optimieren. Danach geht das Unternehmen davon aus, mit der Verarbeitung von Uranerz und alternativen Ausgangsmaterialien für die Uranproduktion im großen Maßstab zu beginnen die Mühle für den Rest des Jahres.


    Leider Überlänge, bitte selbst anklicken, Danke.


    Immer noch investiert,


    Gruss RS

    Teil 02


    Astron ist so etwas wie ein ASX-Veteran, da er 1983 unter der Leitung von Alex, dem verstorbenen Vater des derzeitigen Geschäftsführers Tiger Brown, erstmals an der ASX notiert wurde. Sein Kerngeschäft war damals der Verkauf von Zirkoniummaterialien und die Verarbeitung chemischer Produkte in China.


    Das Unternehmen entwickelte sich über viele Jahre hinweg weiter in verschiedene Bereiche des Zirkonmarktes, bevor es 2004 das Donald-Mineralsandprojekt übernahm.


    Und Donald scheint wieder einmal bereit zu sein, Astron neu zu definieren, das sich im Laufe der Zeit vielen Aspekten des Mineralsandmarktes zugewandt hat. Diesmal könnte es jedoch durchaus anders und in einem völlig neuen Ausmaß sein, wie es es in der Geschichte des 83-Millionen-Dollar-Unternehmens noch nie gegeben hat.


    Wenn alles nach Plan läuft, könnte Donald eine Cash-Cow werden, die mindestens ein halbes Jahrhundert lang Geld verschwendet – und zwar jede Menge. Allerdings wird die Umsetzung, insbesondere auf der Seite der Seltenen Erden, von entscheidender Bedeutung sein, und Metallurgie und Verarbeitung werden von entscheidender Bedeutung sein.


    Eines scheint jedoch fast sicher: Astron wird wahrscheinlich die Chance bekommen, sich im Bergbau zu versuchen und seine Finanzmodelle unter Beweis zu stellen, da das Unternehmen bei Donald mehr Kriterien erfüllt hat als die meisten anderen.


    Am wichtigsten ist jedoch vielleicht die Tatsache, dass es einen großen Geldgeber mit großen finanziellen Mitteln im Bereich Energiekraftstoffe hat, und das ist oft das entscheidende fehlende Glied für viele Projekte, die es nicht ganz vom Studientisch schaffen.


    In vielerlei Hinsicht bietet das Donald-Projekt von Astron das Beste aus beiden Welten. Seine Mineralsande können langweilige, aber große und wertvolle Märkte für Dinge wie Farben und Keramik liefern, und seine seltenen Erden verleihen ihm das Element des blauen Himmels, das in einer Welt, in der Elektrofahrzeuge fieberhaft geworden sind, zu allem werden könnte.



    Der Deal welcher die Zukunft ausserhalb von Amerika für Energy Fuels weit aufstösst??

    Die politischen Hintergründe sollten extra beleuchtet werden.


    Ich bin und bleibe investiert,

    Gruss RS

    Energy Fuels Aktie…WKN: A1W757…… ISIN: CA2926717083


    US-Uranbergbauunternehmen plant 200-Millionen-Dollar-Spende in Astron-Projekt mit wichtigen Mineralien


    US uranium miner eyes $200m plunge into Astron critical minerals play
    This proposed $206m investment will see the owner of the only conventional uranium mill in the US grab 49 per cent of the biggest zircon deposit on the planet.
    www.smh.com.au


    Der Eigentümer der einzigen konventionellen Uranmühle in den Vereinigten Staaten, Energy Fuels, schlägt vor, 206 Millionen US-Dollar in das Donald-Projekt der Astron Corporation in Victoria zu stecken, das über die größte Zirkonlagerstätte der Welt und einen beträchtlichen Bestand an leichten und schweren Seltenerdelementen verfügt Das ist eines der größten außerhalb Chinas.


    Für das Projekt liegen Bergbaugenehmigungen vor und die endgültige Machbarkeitsstudie allein für Phase eins zeigt einen Kapitalwert (Nettowert) nach Steuern von satten 852 Millionen US-Dollar.


    Bohrungen der Astron Corporation in Victoria.


    Bemerkenswert ist, dass das Projekt im Murray-Darling-Becken in Victoria, etwa 250 km nordwestlich von Melbourne, während seiner ursprünglich geplanten Minenlebensdauer von 41,5 Jahren voraussichtlich 3,87 Milliarden US-Dollar an freiem Bargeld ausspucken wird – und das gilt nur für Phase eins.


    Das an der ASX notierte Unternehmen Astron steht nun kurz davor, den Startschuss für sein Donald-Projekt zu geben, dessen Bau schätzungsweise etwa 364 Millionen US-Dollar kosten wird, eine Zahl, die sich nach Angaben des Unternehmens in nur 3,75 Jahren amortisieren kann.


    „Im Jahr 2024 ist Astron nun bereit, nach mehr als einem Jahrzehnt der Vorbereitung den Übergang des Donald-Projekts zu überwachen.“


    Tiger Brown, Geschäftsführer der Astron Corporation


    Wichtig ist, dass die vorgeschlagene Investition von Energy Fuels – die noch nicht bindend ist – möglicherweise genügend Eigenkapital für Astron bereitstellen könnte, um Kredite aufzunehmen, um das Projekt in Produktion zu bringen, ohne den Markt mit Aktien zu überschwemmen. Aber das bleibt abzuwarten.


    Der Deal ist von zentraler Bedeutung für ein Memorandum of Understanding (MoU), das Ende letzten Jahres zwischen den Parteien unterzeichnet wurde und ein Joint Venture (JV) vorsieht, bei dem Energy Fuels 49 Prozent des Donald-Projekts und die Rechte an der Abnahme seltener Erden übernehmen wird Es. Astron behält das Recht, die Schwermineralkonzentratabnahme zu übernehmen, zusätzlich zum Besitz von 51 Prozent des Projekts.


    Im Rahmen der Vereinbarung wird Energy Fuels 180 Millionen US-Dollar in bar und Aktien im Wert von etwa 26 Millionen US-Dollar zur Verfügung stellen, was dem australischen Entwickler von seltenen Erden und Mineralien und Sanden den Zugang zu Uran zu einer Zeit ermöglicht, in der das Schwermetall glühend heiß ist.


    Phase eins des Projekts weist wirklich gute Margen auf, wobei der durchschnittliche Jahresumsatz der ersten fünf Jahre bei 348 Millionen US-Dollar pro Jahr liegt, während der Gewinn vor Zinsen, Steuerabschreibungen und Amortisation (EBITDA) bei 154 Millionen US-Dollar pro Jahr liegt. Dies bietet einen erheblichen Puffer gegen unerwartete Produktpreisschwankungen.


    Astron sagt, es habe bereits einige Zahlen zu einer geplanten „zweiten Phase“ des Projekts zusammengetragen, in der es etwa im Jahr 2030 mit einer Mineraltrennanlage weitergehen wird, die ein endgültiges Zirkon- und Titandioxidprodukt produzieren wird. Phase zwei, die laut Astron voraussichtlich weitere 566 Millionen US-Dollar an Investitionsausgaben erfordern wird, wird auch eine Verdoppelung der Bergbau- und Verarbeitungsbetriebe der ersten Phase beinhalten.


    In einem Trend, der sich nun in mehreren Projektstudien zu beobachten scheint, sagt Astron, dass es für die erwarteten 566 Millionen US-Dollar an Investitionsausgaben für den Bau der zweiten Phase keine Hand in die Tasche stecken muss, da dies höchstwahrscheinlich mit den Cashflows aus Phase eins der Fall sein wird vollständig finanzieren. Die zweite Phase weist eine interne Rendite (IRR) von 30 Prozent auf.


    Bemerkenswert ist, dass Astron nur magere 146,5 Millionen ausgegebene Aktien hat, was eine gewisse Vorfreude darüber weckt, wie das freie Geld, das aus dem erwarteten jährlichen EBITDA von 363 Millionen US-Dollar aus den beiden kombinierten Phasen fließen wird, verteilt werden könnte, wenn die Mine voll ist betriebsbereit. Vielleicht noch bemerkenswerter ist, dass Astron vorhersagt, dass sich meine Lebensdauer auf 58 Jahre verlängern wird, sobald Phase zwei beginnt.


    Die verlängerte Lebensdauer der Mine ab Phase zwei katapultiert den Kapitalwert des Projekts von 852 Millionen US-Dollar nach Steuern in Phase eins auf satte 2,2 Milliarden US-Dollar nach Steuern aus den beiden Phasen zusammen.


    Tiger Brown, Geschäftsführer der Astron Corporation, sagte: „Nach mehr als einem Jahrzehnt der Vorbereitung ist Astron nun bereit, im Jahr 2024 den Übergang des Donald Rare Earths and Mineral Sands Project in einen weltweit bedeutenden und großen australischen Bergbau- und Produktionsbetrieb zu überwachen.“ eine kritische Zeit für die globale Lieferkette der Energiewende.“


    Das Unternehmen gibt an, dass sein Projekt aus zwei angrenzenden Lagerstätten besteht – der namensgebenden Donald-Lagerstätte des Projekts und der Jackson-Lagerstätte. Die Gesamtressource in beiden zusammenhängenden Lagerstätten beläuft sich auf satte 2,63 Milliarden Tonnen mit einem Gehalt an Schwermineralien (HM) von 4,4 Prozent.


    Die Donald-Lagerstätte ist die fortgeschrittenere und verfügt bereits über eine Ressource von 825 Millionen Tonnen mit einem Gehalt von 4,5 Prozent HM, 17,8 Prozent Zirkon, 7,2 Prozent Rutil, 28,4 Prozent Ilmenit, 21,1 Prozent Leukoxen und 1,7 Prozent Monazit.


    Die Lagerstätte Jackson liegt unmittelbar südlich der Lagerstätte Donald und ist im aktuellen Minenplan noch nicht vorgesehen. Jackson weist eine Ressource von 823 Millionen Tonnen bei 4,8 Prozent HM auf, was möglicherweise eine zusätzliche Langlebigkeit des Projekts bietet – obwohl Astron angesichts des aktuellen zweiphasigen Minenplans, der auf 58 Jahre ausgelegt ist, möglicherweise sogar den Luxus haben könnte, Jackson dabei zu belassen Bank für eine Weile.


    Als Teil der ersten Phase wird das geplante Joint Venture 7,5 Millionen Tonnen Erz pro Jahr abbauen, um über einen Zeitraum von 41,5 Jahren etwa 200.000 bis 250.000 Tonnen HM-Konzentrat pro Jahr und etwa 7.000 bis 8.000 Tonnen Seltenerdkonzentrat pro Jahr zu produzieren.


    Sobald dies nach dem Start der kommerziellen Produktion der ersten Phase möglich ist, wird das JV versuchen, seine Erzproduktion auf 15 Millionen Tonnen pro Jahr zu verdoppeln und zusätzlich zu 13.000 bis 14.000 Tonnen jährlich etwa 400.000 bis 500.000 Tonnen HM-Konzentrat abzupumpen pro Jahr Seltene Erden-Konzentrat.


    Laut Astron werden die Seltenen Erden in der White Mesa-Anlage von Energy Fuels in Utah verarbeitet, und zwar in einer sogenannten „westlichen Lieferkette für Seltene Erden“, die im Einklang mit der Critical Minerals Strategy der australischen Regierung und dem US Inflation Reduction Act steht.


    Das Management sagt, es prüfe auch Optionen für die Verarbeitung von HM-Konzentrat in seiner eigenen Downstream-Anlage in Yingkou in China und prüfe andere Abnahmevereinbarungen mit Dritten.


    Auch wenn Astron vielleicht besser für seine mineralischen Sandvorkommen bekannt ist und das Projekt über die größte Ansammlung von hochwertigem Zirkon auf dem Planeten verfügt, werden es dennoch die Seltenen Erden sein, die den größten finanziellen Beitrag leisten … zumindest zunächst.


    Laut Astron wird die Umsatzaufteilung zwischen Seltenen Erden und Mineralsanden während der ersten Phase des Projekts 58:42 zugunsten der Seltenen Erden betragen.


    Bemerkenswert ist, dass Donald zwar die traditionelleren „leichten“ Seltenen Erden für Elektrofahrzeuge (EV), Neodym und Praseodym, enthält, aber auch die viel schwieriger zu findenden und lukrativeren „schweren“ Seltenen Erden, Dysprosium und Terbium, die ebenfalls ein wichtiger Bestandteil davon sind die für einen EV-Motor erforderlichen Industriemagnete.


    Schwere seltene Erden wie Dysprosium und Terbium werden tatsächlich nur in nennenswerten Mengen in China abgebaut, was dem Donald-Projekt von Astron ein weiteres einzigartiges Element verleiht. Das Unternehmen strebt nun mit Hochdruck eine endgültige Investitionsentscheidung für die erste Phase bei Donald an und das Management hat angedeutet, dass es damit rechnet, dieses Kästchen im September dieses Jahres anzukreuzen.


    Mineralische Sandelemente wie Ilmenit, Leucoxen und Rutil sind Titanmineralien unterschiedlicher Qualität.


    Die überwiegende Mehrheit der Titanmineralien wird an Pigmenthersteller exportiert, wo sie aufgrund ihrer weißen Opazität in Pigmenten für Alltagsgegenstände wie Farbe, Tinte und sogar Zahnpasta verwendet werden. Aufgrund seiner Opazität wird Zirkon auch in Keramik verwendet.


    Rutil kann zur Herstellung von leichtem, starkem und korrosionsbeständigem Titanmetall verwendet werden, das sich ideal für die Flugzeug-, Raumfahrt-, Verteidigungs-, Medizin- und Sportindustrie eignet.


    Weiter mit Teil 02

    Hallo Lukas 21


    „ist ein Zock aber momentan sieht es für BTC Miner gut aus und MARA ist da der Platzhirsch.“


    „MARA „ Na dann Gratulation, sieht gut aus ! Natürlich sollte ein wenig Einblick in die Materie vorhanden sein, ich habe sie nicht – du bist am Ball !! :thumbup:

    Du gibst Bescheid über den Zugang von UEC, Danke.


    Gruss RS

    2024-01-10 Folgendes zeigt mir Comdirect an :


    Sprott Physical Uranium Trust Registered Units o.N. Abbrechen


    Fonds WKN A3CU5R…..ISIN CA85210A1049


    Toronto Stock Exchange • 09.02.24 - 22:00 Uhr


    31,30 CAD…-0,096 % -0,03 CAD


    Für dieses Wertpapier ist der Kauf aus regulatorischen Gründen nicht zugelassen.


    Da werde ich nach meiner Rückkehr einige Telefonate führen!!


    Gruss RS

    @woerni


    " ein langer Atem kann sich auch mal auszahlen." [smilie_happy]


    Es ist immer gut , diese Erinnerungen aufzubewahren!

    Es gibt auch Geschichten im Negativen - gut, das Deine Erinnerung positiv war und bleibt!


    Habe gerade SMCI mit knapp 50 % Gewinn bei 415 US verkauft und über 60 % Gewinn liegengelassen !!!!

    Aber Gewinn ist Gewinn - bei einem Anstieg am Tag von knapp 40 % wurde mir die Sache zu heiss.


    Wurde natürlich in

    Western Uranium & Vanadium Aktie…WKN: A2JCAJ….. ISIN: CA95985D1006…..investiert!


    Gruss RS


    2024-02-10 das Jahr 2023 war ein Rekordjahr für die Goldnachfrage – Richard Mills

    2023 was a record year for gold demand – Richard Mills
    2024.02.10 Gold demand reached an all-time high in 2023, according to the most […]
    aheadoftheherd.com

    Den neuesten Daten des World Gold Council zufolge erreichte die Goldnachfrage im Jahr 2023 ein Allzeithoch.

    Während Gold im Energie- und Elektrifizierungsdrama keine Hauptrolle spielt, verleiht seine Währungsfunktion dem Edelmetall eine Bedeutung, die alle anderen mineralischen Rohstoffe in den Schatten stellt.

    Sie kaufen Gold nicht, um von kurzfristigen Preisschwankungen auf dem Markt zu profitieren, sondern weil es im Vergleich zu Papiergeld immer an Wert gewinnt.

    Im Laufe der Zeit ist Gold ein Wertaufbewahrungsmittel, da es nicht dem Inflationsdruck unterliegt, dem Fiat-Währungen unterliegen. Seit 1913, als die Federal Reserve gegründet wurde, hat der US-Dollar 96 % seines Wertes verloren.

    Im Jahr 2024 ist Gold 2.030 US-Dollar pro Unze wert – das 58-fache seines Wertes im Jahr 1971, bei 35 US-Dollar pro Unze, als Nixon die letzten Goldbindungen an den US-Dollar kappte, während die US-Dollar-Schöpfung rasant anstieg, der Großteil davon ab 1971, wie die folgende Grafik zeigt.

    Bargeld im Umlauf

    Gold hat sich trotz des Straffungszyklus der Fed gut gehalten, legte im Jahr 2023 um 13 % zu und erreichte Anfang Dezember ein Rekordhoch von 2.135 $ pro Unze.

    6-Monats-Gold. Quelle: Kitco

    Die Gesamtnachfrage nach Gold übertraf die Vorjahre und wird voraussichtlich im Jahr 2024 weiter steigen, da die Federal Reserve die Zinsen senkt. Gold ist in Zeiten von Zinssenkungen für Anleger attraktiv, da es von niedrigeren Renditen für Staatsanleihen und einem schwächeren Dollar profitiert.


    Im vergangenen Jahr wurden die Goldpreise vor allem durch starke Käufe der Zentralbanken gestützt. Nach Angaben des World Gold Council stieg der Verbrauch unter Einbeziehung außerbörslicher (OTC) Geschäfte um etwa 3 % auf 4.899 Tonnen, den höchsten Wert seit Beginn der Datenerhebung im Jahr 2010. Die jährlichen Nettokäufe der Zentralbanken beliefen sich auf 1.037 Tonnen. Nur 45 Tonnen unter dem Rekord von 2022. Der Rat geht davon aus, dass die Käufe der Zentralbank in diesem Jahr bei über 500 Tonnen liegen werden.

    Auch der durchschnittliche Goldpreis erreichte im Jahr 2023 einen Rekordwert von 1.940 USD pro Unze und lag damit 8 % über dem Durchschnittspreis von 2022.

    Der größte Zentralbankkäufer von Gold im letzten Jahr war die Türkei, die ihren Anteil an den in Gold gehaltenen Währungsreserven im vierten Quartal um 0,73 % erhöhte, was bei weitem der größte Anstieg aller Länder ist. Die Türkei kaufte im Jahr 2023 auch das meiste Gold unter den Zentralbanken . Laut einem Artikel des World Gold Council:

    Die Türkei spielt seit langem eine wichtige, wohl übergroße Rolle auf dem globalen Goldmarkt. Das Land blickt auf eine lange Geschichte des inländischen Goldbesitzes sowohl in Schmuck- als auch in Anlageform zurück und ist der fünftgrößte Goldmarkt weltweit. Als elftgrößte Volkswirtschaft der Welt verzeichnete die Türkei in den letzten Jahr-zehnten ein schnelles Wirtschaftswachstum, eine hohe Inflation und eine regelmäßige Währungsabwertung. Eine Kom-bination, die in den letzten Jahren zu einem gesunden Wachstum der Einzelhandelsnachfrage nach Gold geführt hat.

    Negativ für Gold ist, dass die Abflüsse aus goldgedeckten Exchange Traded Funds (ETFs) im Jahr 2023 anhielten und im dritten Jahr in Folge einen Rückgang von 244 Tonnen verzeichneten. Abflüsse aus Europa dominierten das Bild.

    Auch die Nachfrage nach Barren und Münzen war gedämpft und ging um 3 % zurück.

    Im Januar starteten globale Gold-ETFs das Jahr 2024 mit dem achten monatlichen Abfluss im Wert von 2,8 Milliarden US-Dollar, angeführt von nordamerikanischen Fonds. Der Rat erklärte, dass ein höherer Dollar und eine Rendite 10-jähriger US-Staatsanleihen den Goldpreis im letzten Monat belasteten und zu Verkäufen von Gold-ETFs führten. Der Appetit der US-Investoren auf Gold wurde durch den Anstieg der US-Aktien weiter gedämpft. Louise Street, eine leitende Analystin bei WGC, sagte, dass die wirtschaftliche und geopolitische Unsicherheit in diesem Jahr wahrschein-lich anhalten werde und die Nachfrage nach Gold ankurbeln werde:

    „Neben der Geldpolitik ist geopolitische Unsicherheit oft ein wesentlicher Treiber der Goldnachfrage, und wir gehen davon aus, dass dies im Jahr 2024 deutliche Auswirkungen auf den Markt haben wird “, sagte sie. „Anhaltende Konflikte, Handelsspannungen und über 60 Wahlen auf der ganzen Welt werden Anleger wahrscheinlich dazu ermutigen, sich Gold zuzuwenden, da es sich nachweislich als sicherer Hafen bewährt hat.“

    Street stellte fest, dass Zentralbanken in Krisenzeiten häufig auf Gold zurückgreifen, und schlug vor, dass die Käufe der Zentralbanken einen Rückgang der Goldnachfrage der Verbraucher aufgrund eines hohen Goldpreises und eines sich verlangsamenden Wirtschaftswachstums ausgleichen würden.

    Ein von Sprott Money zitierter technischer Analyst glaubt, dass wir uns dem Tiefpunkt der Gold- und Silberpreise und den Höchstständen des US-Dollars und der Rendite 10-jähriger US-Staatsanleihen nähern. Autor David Brady schreibt:

    Einfach ausgedrückt: Die Korrekturen bei Gold und Silber nähern sich ihrem Ende. Der Höhepunkt der 10-jährigen Anleihe und des DXY wird den Beginn der Rallye zu neuen Rekordhochs beim Gold signalisieren.

    Mein Ziel für Silber ist 28-30. Dann wird die 10-Jahres-Anleihe unter ihr Tief von 3,78 % fallen, während der DXY die 100-Marke durchbricht und in die 90er-Marke fällt. Dies wird die bevorstehende massive Goldrallye unterstützen. Silber wird noch größere prozentuale Zuwächse verzeichnen.

    Abschluss

    Gold bleibt weiterhin stark und bleibt im Januar und Februar über 2.000 US-Dollar, obwohl die Zinsen und der Dollar weiterhin hoch sind. Wenn wir uns die Realzinsen ansehen (die Rendite 10-jähriger Staatsanleihen abzüglich der Inflation), befinden wir uns tatsächlich deutlich im positiven Bereich, was gold-bärisch sein dürfte. Goldanleger mögen Gold normalerweise, wenn die Realzinsen negativ werden. Und doch sind wir hier. Gold steigt parallel zu den Zinssätzen und dem Dollar, anstatt zu fallen, was dem normalen Trend widerspricht.

    Rendite 6-monatiger 10-jähriger US-Staatsanleihen. Quelle: CNBC


    6-Monats-US-Dollar-Index DXY. Quelle: CNBC

    Aus dem Bericht des World Gold Council geht hervor, dass der Goldpreis weiterhin durch Käufe der Zentralbanken und die Nachfrage nach sicheren Häfen gestützt wird. Wenn zu diesen beiden Nachfragetreibern auch die Verbrauchernachfrage nach Gold in Form von ETF-Käufen hinzukommt, wenn die Federal Reserve voraussichtlich Mitte des Jahres mit der Senkung der Zinssätze beginnt, wären das noch bessere Nachrichten für den Goldpreis.

    Richard (Rick) Mills

    aheadoftheherd.com


    sollten die Charts nicht sichtbar sein, so bitte selbst aufrufen, Danke, Die Internetvrbindung lässt leider zu wünschen übrig.


    Gruss RS

    Die südafrikanische Platinindustrie könnte aus Kostengründen bis zu 7.000 Arbeitsplätze abbauen


    South African platinum industry could shed up to 7,000 jobs to cut costs
    Restructuring of South Africa's platinum group metals (PGM) industry in response to rising costs and falling prices could result in between 4,000 and 7,000 job…
    www.reuters.com


    2024-02.05 Zusammenfassung


    Der Sektor leidet unter dem Rückgang der Metallpreise


    Fortschritte bei Elektrofahrzeugen erhöhen die PGM-Unsicherheit


    KAPSTADT, 5. Februar (Reuters) – Die Umstrukturierung der südafrikanischen Platingruppenmetallindustrie (PGM) als Reaktion auf steigende Kosten und sinkende Preise könnte zum Abbau von 4.000 bis 7.000 Arbeitsplätzen führen, sagte der Minerals Council des Landes am Montag.


    Südafrikanische PGM-Bergbauunternehmen, die Heimat von etwa 70 % der weltweit geförderten Platinproduktion, diskutieren über die Notwendigkeit, die unrentable Produktion umzustrukturieren, sagte der Rat zu Beginn der Investing in African Mining Indaba-Konferenz in Kapstadt.


    Gruss RS

    "Zitat von Vassago"

    plane hier von Zeit zu Zeit Trading- bzw. Investmentideen zu veröffentlichen



    Hallo Vassago, danke für die tollen Hintergrundinformationen, mach weiter!


    Macht es Schwierigkeiten in die Tabelle Gold Fields / Lundin Gold einzusortieren, bin dort schon einige Tage investiert! Danke im voraus.


    Gruss RS

    Möchten Sie wissen, wann die Fed die Zinsen senkt? Beobachten Sie den Verbraucher – Richard Mills


    Want to know when the Fed cuts rates? Watch the consumer – Richard Mills
    2024.02.03 The probability of interest rate cuts has many market participants pondering whether […]
    aheadoftheherd.com


    2024.02.03 Die Wahrscheinlichkeit von Zinssenkungen lässt viele Marktteilnehmer darüber nachdenken, ob das Jahr 2024 einen Bullenmarkt für Edelmetalle bringen wird.


    Gold hat sich trotz des Straffungszyklus der Fed recht gut gehalten und ist im Jahr 2023 um 13 % gestiegen.


    Die aktuelle Zinspause der Federal Reserve aufgrund der erfolgreichen Senkung der Inflation und die anschließende Wende hin zu Zinssenkungen, wahrscheinlich Mitte 2024, sind gute Nachrichten für Rohstoffe.


    Niedrigere Zinsen werden dazu führen, dass der Dollar fällt und die Rohstoffpreise steigen. Wenn positive Realzinsen, die Anleiheinvestoren begünstigen, ins Negative umschlagen, wird sich dies insbesondere positiv auf den Goldpreis auswirken.


    Ich hatte Recht mit meiner Vorhersage, dass die Fed im Juni 2023 eine Pause einlegen und vor Jahresende noch ein oder zwei weitere Zinserhöhungen vornehmen würde.


    Ich habe auch meine Meinung geäußert, dass wir eine sanfte Landung ohne Rezession erreichen werden, mit der wichtigen Maßgabe, dass die Fed ihren Zinserhöhungszyklus unterbricht, was sie bereits getan hat.


    Bemerkenswert ist, dass die Federal Reserve die Zinsen so hoch angehoben hat, dass die Inflationsrate zeitweise auf ein 40-Jahres-Hoch umgedreht wurde, ohne dass es zu einem ernsthaften Abschwung kam. Und das in extrem kurzer Zeit.


    Die entscheidenden Fragen lauten nun: Wann senkt die Fed die Zinsen und – was noch wichtiger ist – warum sollte sie die Zinsen senken? Was bedeutet es für Edelmetalle, wenn die Fed die Zinsen senkt?


    Glücklicherweise hatten wir bereits einen Probelauf, der uns eine Antwort auf die letzte Frage lieferte.


    Viele Anleger setzten im Dezember auf Goldbarren, als sie davon ausgingen, dass die Fed plant, die Zinsen im Jahr 2024 zu senken. Der Kassagoldpreis erreichte am 3. Dezember ein neues Rekordhoch von 2.135 USD pro Unze.


    Wir haben gesehen, wie empfindlich der Markt auf die Geldpolitik reagiert.


    Allein die Andeutung bevorstehender Zinssenkungen ließ den Goldpreis in die Höhe schnellen. Die Botschaften der Fed führten auch zu einem Rückgang der Anleiherenditen und des Dollars. Der Leitzins für 10-jährige Staatsanleihen sank von 5 % im November auf 3,9 % zur Weihnachtszeit. Der US-Dollar-Index DXY fiel von 106,88 am 23. November auf 101,71, was einem Rückgang von 5 % entspricht.


    Es stellte sich heraus, dass das Rekordhoch des Goldpreises nur vorübergehend war. Innerhalb einer Woche fiel es unter 2.000 US-Dollar.


    Unterdessen stärkte die Reaktion des Marktes auf Aussagen, dass die Fed nicht so früh wie allgemein angenommen (schon im März) einen Kurswechsel durchführen werde, den Dollar und die Anleiherenditen. Tatsächlich ist es überraschend, dass Gold in diesem Jahr bisher überwiegend über 2.000 US-Dollar gehandelt wird, da sich das Edelmetall normalerweise in die entgegengesetzte Richtung wie diese beiden Variablen bewegt.


    Ich persönlich glaube, dass die Fed die Zinsen senken wird , aber erst, wenn sie eine gewisse Verschlechterung auf dem Arbeitsmarkt und insbesondere einen Rückgang der Verbraucherausgaben feststellt. Ich bleibe bei meiner Prognose einer Zinssenkung um drei Viertelpunkte im Jahr 2024, die den Leitzins von 5,5 % auf 4,75 % senken würde.


    Nun zu den ersten beiden Fragen: Wann wird die Fed die Zinsen senken und warum? (oder warum nicht?)


    Leider Überlänge, bitte selbst weiterlesen.

    Nicht interessant wenn die Gold Aktien im Depot schlummern.


    Gruss RS

    Ein paar Gedanken zu Kazatomprom .....WKN: A2N9D5 ISIN: US63253R2013 Was das vorgeschlagene US-Verbot russischer Uranimporte für Kasachstan bedeuten könnte

    What the Proposed U.S. Ban on Russian Uranium Imports Could Mean for Kazakhstan – The Times Of Central Asia


    Am Montag, 11. Dezember 2023, verabschiedete das US-Repräsentantenhaus einen neuen Gesetzentwurf zum Verbot der Einfuhr von russischem Uran. Während der Gesetzentwurf den US-Senat passieren und von Präsident Joe Biden unterzeichnen müsste, um in Kraft zu treten, wirft dieser erste Schritt in Richtung Legalität Fragen über die Zukunft der Kernenergie in den USA auf und darüber, welches Land die dafür erforderlichen Ressourcen bereitstellen könnte erleichtern Sie die Zukunft. Dieser Gesetzentwurf stellt eine bedeutende Chance für Kasachstan, den weltweit größten Uranproduzenten , dar, der möglicherweise in die Bresche springen und das Mineral liefern könnte, das zur Deckung des Kernenergiebedarfs der USA erforderlich ist.


    Bei erfolgreicher Umsetzung wird der Gesetzentwurf mit dem Titel „Gesetz zum Verbot russischer Uranimporte“ ein vollständiges Verbot von unbestrahltem, schwach angereichertem Uran (der Art, die zur Herstellung von Kernbrennstoff verwendet wird), das in Russland produziert wird, sowie jährliche Obergrenzen für die Menge vorsehen schwach angereichertes Uran, das noch bis 2027 aus dem Land importiert werden kann. In den Wort -laut der Gesetzgebung wurden Ausnahmeregelungen eingebaut, die es dem US-Energieministerium (DOE) ermöglichen, das Verbot zu umgehen, wenn keine praktikable Alternative gefunden wird, um die Funktions-fähigkeit aufrechtzuerhalten eines Kernreaktors oder eines Nuklearunternehmens. Allerdings weist der Gesetz-entwurf das Energieministerium auch dazu an, einen Bericht vorzulegen, in dem die Alternativen zu in Russland produziertem Uran dargelegt werden, die in den nächsten fünf Jahren genutzt werden könnten. Ein Land, das sie sicher auf dem Schirm haben, ist Kasachstan.


    Kasachstan, ein ehemaliges Kraftwerk des Atomwaffentestprogramms der Sowjetunion, verfügte nach dem Zusammenbruch des Blocks im Jahr 1991 über eine bedeutende Infrastruktur für den Uranabbau. Die Atom-produktion wird derzeit von einem Unternehmen, Kazatomprom, monopolisiert, das sich zu einem weltweit führenden Unternehmen entwickelt hat das Feld. Obwohl die USA ihr eigenes Uran fördern, produzieren sie nicht genug, um ihren inländischen Bedarf an Kernenergie zu decken, der im Jahr 2022 insgesamt über 20.100 Tonnen betrug.


    In diesem Jahr produzierten die USA 75 Tonnen Uranerz aus ihren eigenen Minen.

    Zum Vergleich: Kasachstan produzierte im gleichen Zeitraum 21.227 Tonnen.


    Mukhtar Dzhakishev, der ehemalige Chef von Kazatomprom, hat über die Notwendigkeit gesprochen, das Produktionsvolumen in Kasachstan zu erhöhen, wenn es ein geeigneter Kandidat für die Ersetzung der russischen Lieferungen an die USA sein soll. Wenn das Land dies wäre, müssten größere Ressourcen in den Bergbau gelenkt werden seine jährliche Uranausbeute zu erhöhen, um die verlorene Menge an russischem Uran auszugleichen.


    Wenn die USA ein Handelsabkommen mit Kasachstan anstreben würden, um ihre Atomenergielieferungen zu stärken, wäre dies ein Zeichen für eine Annäherung an die Europäische Union, die kürzlich den Wunsch geäußert hat, den Handel mit Ländern in Zentralasien zu intensivieren. Angesichts der Tatsache, dass die größten Exporte aus zentralasiatischen Ländern nach Europa natürliche Ressourcen wie Öl, Gas und Metalle sind, kann man mit Sicherheit davon ausgehen, dass Energie eines der Hauptziele aller Handelsabkommen sein wird, die die EU auszuhandeln versucht.


    Diese Ankündigungen erfolgten im Zuge des russischen Krieges in der Ukraine, der einen erdbebenartigen Wandel sowohl in der politischen Linie als auch in der öffentlichen Meinung im Westen gegenüber den GUS-Staaten (die früher die Sowjetunion bildeten) ausgelöst hat, wobei Russland als derselbe gilt Die größte und wichtigste Macht der Region wird allmählich erodiert. Da westliche Länder versuchen, sich von der von Russ -land gelieferten Energie zu distanzieren, und Kasachstan und seine Nachbarn zunehmend versuchen, ihre Beziehungen zu diversifizieren, könnte dies eine natürliche Gelegenheit für Kasachstan und andere zentralasia-tische Staaten wie Usbekistan, einen weiteren großen Uranproduzenten, darstellen, Vereinbarungen zu treffen über die Versorgung westlicher Staaten mit Kernbrennstoffen und anderen natürlichen Ressourcen (z. B. Rohöl).


    Potenzielle Handelsabkommen mit Kasachstan könnten eine längerfristige Lösung für Energieprobleme in den USA und Europa und darstellen. Die gegen Russland verhängten Sanktionen stellten europäische Länder, die für einen erheblichen Teil ihrer Energielieferungen auf Russland angewiesen sind, in ernsthafte Schwierigkeiten. Ohne angemessene Planung für einen ähnlichen Fall wurde die Nord Stream 2-Pipeline in der Ostsee auf Eis gelegt, und Länder wandten sich wegen alternativer Energieabkommen an ölreiche Golfstaaten wie Katar und Saudi-Arabien, um den Verlust ihrer Bürger zu vermeiden im Winter ohne Heizung gelassen.


    Trotz laufender Baupläne verfügt Kasachstan derzeit über keine Kernreaktoren, die Strom für den heimischen Markt erzeugen könnten, und seit dem Zusammenbruch der Sowjetunion gibt es kein Atomwaffenprogramm. Daher ist seine gesamte Uranproduktion theoretisch gut für den internationalen Verkauf geeignet. Während der europäische Markt wahrscheinlich in erster Linie an den Öl- und Gasreserven Kasachstans interessiert sein wird (Deutschland, der weltweit größte Erdgasimporteur, hat in diesem Jahr den vollständigen Ausstieg aus der Kernenergie abgeschlossen), könnte die Nachfrage nach Uran im Laufe der Zeit steigen, wie westliche Nationen sehen für langfristig sauberere Energielösungen.


    Eine weitere Herausforderung, die Kasachstans Position als potenzieller Kernenergielieferant für die USA und andere Länder, die Sanktionen gegen Russland verhängen, erschweren könnte, liegt in der Tatsache, dass die Uranproduktion Kasachstans eng mit Russland verflochten ist. Dies bedeutet, dass ein Teil des Urans, das russische Unternehmen an ausländische Käufer, einschließlich der USA, verkaufen, tatsächlich in Kasachstan abgebaut wurde, während es aufgrund von Brennstoffverträgen rechtmäßiges Eigentum russischer Lieferanten war. Kazatomprom fördert außerdem routinemäßig Uran an Standorten in Kasachstan, das dann zur Anreiche -rung nach Russland weitergeleitet wird, da Kasachstan derzeit nicht über die Technologie verfügt, um diesen Prozess im Inland durchzuführen.


    Diese russische Beteiligung am Uranproduktionsprozess könnte eine rechtliche Herausforderung für poten-zielle US-Käufer darstellen, da der Wortlaut des Gesetzentwurfs die Produktion von Uran in Russland verbietet. Die Schwere dieser Herausforderung wird davon abhängen, ob der Gesetzgeber verlangt, dass der Gesetz-entwurf ausschließlich für Uran gilt, das vollständig vom sanktionierten Staat produziert wird, oder ob diese Bedeutung auch auf die teilweise Produktion ausgeweitet wird. In der Zwischenzeit sollten Kazatomprom und wichtige Entscheidungsträger in den USA und Kasachstan Alternativen zur Verarbeitung kasachischen Urans in Russland prüfen, beispielsweise ob diese Infrastruktur in Kasachstan aufgebaut werden kann oder ob ein neutrales Drittland mit der Verarbeitung des Minerals beauftragt werden könnte.


    Der neue Gesetzentwurf muss nun nach seiner Winterpause vom US-Senat verabschiedet werden, und in dieser Frage können in der Zwischenzeit keine neuen Fortschritte erzielt werden. Wenn es angenommen wird und Lösungen für die potenziellen Hindernisse gefunden werden können, könnte dies einen wichtigen neuen Schritt für die Wirtschaft Kasachstans und seine Position auf der Weltbühne darstellen.


    Bleibe weiterhin investiert, Gruss RS

    Dieser Beitrag wurde aus dem Uranaktien Faden hierhin kopiert. :]

    Edel


    ---------------------------------


    @ museo del oro


    gefunden und für hier noch einmal hineingestellt:

    UEC einziges Unternehmen welches

    zu aktuellen Marktpreisen verkauft und keine frühzeitigen Verträge zum Zeitpunkt des Abbaus abschließt was nur geht weil UEC mit einem Puffer an Uranreserven vorgesorgt hat. Damit setzt das Unternehmen ganz klar auf höhere Uranpreise und wird somit gegenüber allen anderen Unternehmern einen deutlich höheren Gewinn und Cashflow vorweisen können.

    Der Uranpreis von 2007 lag bei ca. 136$ pro Pfund was einem inflationsbereinigten Uranpreis heute von 200$ entspricht. Somit sollte klar sein wohin die Reise von UEC gehen wird.


    Ich bin investiert und bleibe es auch, die eventuelle Delle nehem ich in Kauf.

    Gruss RS