Beiträge von Bumerang

    Du wirst es mir nicht glauben, aber es gibt Inder die sogar Deutsch sprechen (zugegeben ist das selten). Außerdem kann man den Leuten die Sprache beibringen, je nach Komplexität des Jobs geht das u.U. sogar relativ schnell.

    Leider haben sie (warum auch immer) 1-1,5 Jahre gewartet.

    Ja, das ist aber die entscheidende Frage. Warum haben sie gewartet, wenn die Finanzierung stand? Das macht eigentlich keinen Sinn, gerade wenn die Preise steigen. Ein Guter Architekt und Bauleiter weiß das aber. Er will ja sein Geld kassieren, also ist das Warten eher ungewöhnlich bis komisch.

    Hat jeder, der eine Baugenehmigung (vor XY Monaten beantragt und im Februar erhalten) hat AUCH schon die Finanzierung geregelt?


    Oder hatte mancher gehofft, das 2022 kalkulierte Budget in 2024 dann mit 1 Komma Epsilon % fest auf 20 Jahre zu bekommen?

    Da sieht man, wer keine Erfahrung hat ;) ...


    Man mus beim Architekten in Vorleistung treten um einen validen Plan zu haben, wenn auch nicht mit allen Details. Hier kann man mit dem Architekten durchaus verhandeln, dass man nur die Unkosten zu tragen hat, falls die Finanzierung fehl schlägt. Dann wird die Finanzierung geregelt und anschließend geht es weiter mit der Baugenehmigung.


    Je nach EK, kann man in Vorleistung mit anderen Schritten gehen, natürlich. Ist aber eben riskant, wenn man sich nicht sicher ist, den Kredit zu bekommen. Zwei Jahre zwischen der ersten Planung und der Kreditzusage sollten freilich nicht vergehen.


    Lage, Lage, Lage...stimmt halt nicht. Oder anders gesagt, das Objekt spielt auch eine große Rolle.

    Viele denken noch heute, dass der Rohbau das Wertvollste eines Gebäudes ist. Leider stimmt das nicht. Der Ausbau ist wesentlich teurer, selbst beim Neubau.


    Der renovierungsbedürftige Altbau erreicht irgendwann den Punkt, an dem es sich nicht mehr lohn zu renovieren, weil der Rohbau so überholt ist, dass der Abriss wirtschaftlicher ist.


    Leider verstehen Viele das Problem nicht und rennen ins Verderben.


    Also immer schön auf die Bausubstanz achten und am besten nicht im Sommer kaufen, sonder in Winter. Da reicht es oft schon an der Immobilie zu riechen um zu wissen, dass man weiter suchen muss. Habe ich hinter mir. Gute Objekte sind teuer, logischerweise. Sie sind a) wertvoll per se und b) enthalten den Baustress des Bauherren als Bonus. Warum sollte er sich das nicht bezahlen lassen? Er weiß ja auch, wie es war, als er gesucht hatte. Jeder versucht erst den Weg des geringsten Widerstandes. Aber der führt meist zu Nichts, manchmal ins Verderben. Man orientiert sich an Durchschnittspreise will aber Qualität. Die gibt es aber nur für Hochpreise.


    Die Inflation (unvermeidbar) wird aber diese Immobilien auf einem relativ hohem Niveau halten. Die gehen dann weg, wenn die Inflation steigt und der Käufer seinen Nominalpreis erhält. Real natürlich mit großem Abschlag. So ist halt der Mensch, lässt sich gerne (selbst)täuschen.

    Das ist die neue Disruption!


    Bisher waren nur IT-ler aus Indien eine Bedrohung.

    Doch auch der Kassierer wird virtuell, demnächst auch Berater, Verkäufer, Ärzte und andere Dienstleister.


    Übrig bleiben nur Handfeste Berufe und Dienstleistungen an der Person.

    Philosoph


    Du hast dir bereits mehr Gedanken gemacht als die allermeisten Erstkäufer, also bis du bereits informierter als die Meisten.


    Die Pros und Cons, wurden hier dargestellt, wahrscheinlich hattest du die meisten schon gewusst und wolltest eine Bestätigung.


    Auch hast du klargestellt, dass Du selbst letztendlich die Entscheidung triffst. Passt!


    Mein Rat ist, Kauf wenn ein gutes Angebot da ist und wenn du dir die Immobilie leisten kannst und willst! Was leisten bedeutet, legst freilich du fest und niemand sonst.


    Tipp, besser kleiner starten und später vergrößern.


    Wenn das Nest gebaut ist, kommen auch die Weibchen schneller, falls das ein Ziel sein sollte.


    Es klingt viel besser, "gehen wir doch in meine ETW(oder Haus)" nach dem Klub/der Party als, "isch bin mit meinem BMW hier".

    Im Leben nicht, hier wird gar nichts gesenkt, die nächsten Inflation-Daten werden der Horror für die EZB.


    Die Daten zeigen nach oben.

    Wir werden sinkende Zinsen sehen, schlicht weil der Staat sich keine hohen leisten kann.

    In den USA werden stand heute alle 100 Tage eine Billion (Trillion) neu Schulden neu aufgenommen.


    Die Inflation kommt oben drauf.


    Erst wenn die galoppierende Inflation kommt, werden die Zinsen steigen, aber weit, weit unter der Inflation belieben, bis die Schulden sich in Luft aufgelöst haben.


    Blaupause Ostblock Anfang der 90-er....

    Dark-End Natürlich war es gewollt! Juckt mich nicht. In der Diktatur habe ich gelernt "auf Sicht zu fahren" um zu überleben. Zu sehr in Erscheinung treten, ist gefährlich auch wenn gut gemeint. Am Ende fallen dir die in den Rücken, denen du hilfst.

    Also Deckung suchen, bis sich das Ganze beruhigt hat.

    Es geht dann weiter.


    Falls man bereits als Aktivist in Erscheinung getreten ist, egal ob pro oder contra, sollte man umziehen! Das meine ich ernst.

    Jetzt Mal ehrlich.

    Ist eine Selektion die auf Intelligenz basiert, nicht besser?! In einem (Bürger)Krieg sterben auch die Schlauen.


    Die, die sich nicht geimpft haben überleben. Viele der Geimpften werden sterben, jedenfalls früher als sonst. Gut für das Sozialsystem.


    Mein Mitleid hält sich in Grenzen.


    Warum sage ich das? Weil die Dummen, insbesondere als Masse, gefährlicher sind als die skrupellosen Schlauen.