Beiträge von Goldbecher

    "Die Russen wollten ja nicht kommen" – Gibt es eine Grenze für Lügen?


    Es ist noch gar nicht lange her, da fand in der Schweiz eine "Friedenskonferenz" statt. Allerdings war Russland nicht dabei, es bekam keine Einladung. Doch bekanntlich wird Geschichte gern umgeschrieben, und so wurde nun eine neue Erzählung kreiert.


    Kürzlich wurde auf YouTube ein Video veröffentlicht, in dem es um eine Sendung bei Maybrit Illner im ZDF ging. Zu Gast war neben der Einzelkämpferin Sahra Wagenknecht eine Gruppe Russenhasser, unter ihnen auch Omid Nouripour von Bündnis 90/Die Grünen. Dieser behauptete an einer Stelle der Sendung:


    Zitat
    "Die Schweiz hat eine große Konferenz gemacht, zigmal den Kreml nachgefragt, ob sie kommen wollen …"

    Sahra Wagenknecht unterbrach:


    Zitat
    "Das stimmt doch überhaupt nicht."

    Und Nouripour entgegnete:


    Zitat
    "Doch, das stimmt."

    In dem verlinkten Video wird der Grüne zu Recht als Lügner bezeichnet. Doch dann geschah auf X und im Kommentarbereich bei YouTube etwas Merkwürdiges. Bevor wir dazu kommen, seien an dieser Stelle ein paar Medien zitiert, die beweisen, dass Nouripour gelogen hat.


    Weiter


    "Die Russen wollten ja nicht kommen" – Gibt es eine Grenze für Lügen?
    Es ist noch gar nicht lange her, da fand in der Schweiz eine "Friedenskonferenz" statt. Allerdings war Russland nicht dabei, es bekam keine Einladung. Doch…
    freedert.online

    Klage gegen Trump wegen Geheimdokumenten abgewiesen


    Die Ernennung eines Sonderstaatsanwalts war verfassungswidrig, hat ein Richter entschieden. Smith war von US-Generalstaatsanwalt Merrick Garland ernannt worden, um gegen Trump zu ermitteln, weil er nach seinem Ausscheiden aus dem Weißen Haus geheime Dokumente in seinem Haus in Florida aufbewahrt haben soll.


    Klage gegen Trump wegen Geheimdokumenten abgewiesen
    Die Ernennung eines Sonderstaatsanwalts war verfassungswidrig, hat ein Richter entschieden. Smith war von US-Generalstaatsanwalt Merrick Garland ernannt…
    freedert.online

    Die Rolle des Hasses bei den bevorstehenden Wahlen

    Von Paul Craig Roberts


    James Howard Kunstler erklärt, wie Demokraten und Medien die Wahrheit vermeiden, indem sie eine falsche Realität schaffen und am Ende ihre eigenen Lügen glauben. Der gesamte Zweck der Demokraten und der Medien besteht darin, die Amerikaner zu täuschen und einzuschüchtern, damit sie in einer Unwirklichkeit leben und ihren eigenen Untergang begünstigen.

    `

    Was werden die Demokraten nun tun, da einige der Pressevertreter zugeben, dass sie Biden gedeckt haben, um Trump nicht zu helfen, indem sie die Wahrheit sagen? Bislang widersetzt sich Biden den Bemühungen seiner Partei, ihn zur Seite zu schieben. Aber das werden sie eher tun, als die Macht zu verlieren.


    Die Demokraten in den Swing States haben die Mechanismen des Wahldiebstahls institutionalisiert, die sie bei den Wahlen 2020 und 2022 eingesetzt haben. In Wisconsin zum Beispiel hat der von den Liberalen dominierte Oberste Gerichtshof das Verbot von Briefwahlurnen gekippt. Diese Boxen dienen dem Zweck, anonyme Einwürfe von ungültigen Stimmzetteln zu ermöglichen, die in die Stimmenauszählung einfließen. Alles ist für den Diebstahl der kommenden Wahl vorbereitet. Das Problem ist nur, dass Biden nicht nah genug an die Demokraten herankommt, um dieses Mal davonzukommen.


    Während einige Demokraten und Pressevertreter daran arbeiten, Biden zur Seite zu schieben, berichten andere über manipulierte Umfragen, aus denen hervorgeht, dass Bidens Unterstützung gestiegen ist und dass Biden und Trump jetzt gleichauf liegen. https://www.ipsos.com/en-us/on…mp-alternative-biden-2024Irgendwie hat Bidens katastrophale “Debatten”-Leistung sein Ansehen in den Umfragen erhöht.


    Ich nehme an, das ist der Ersatzplan. Wenn ein wahrscheinlicherer Kandidat nicht an Bidens Stelle gesetzt werden kann, werden die Presseorgane ein knappes Rennen vortäuschen, das für die Anwendung der Wahldiebstahlsverfahren notwendig ist. Der Diebstahl würde wiederum durch den einstimmigen Ruf der Presstituierten “es gab keinen Wahldiebstahl” vertuscht werden.

    Die Demokraten haben deutlich gemacht, dass sie für offene Grenzen und sexuelle Perversion stehen. Die Frage ist, warum die Amerikaner eine solche Agenda unterstützen? Was springt für sie dabei heraus? Sind die Vereinigten Staaten bereits ein solches Sodom und Gomorrha, dass etwa die Hälfte der wahlberechtigten Bevölkerung sexuell pervers ist? Wie ist es zu erklären, dass die Schulbehörden der Demokraten so viel Wert auf die Sexualisierung kleiner Kinder legen? Sind die Wähler der Demokraten und die blauen Städte so wohlhabend, dass sie die Aufnahme von jährlich 3 600 000 Einwanderern finanzieren können?


    Ich glaube nicht. Es scheint, dass die Presstituierten Trump zu einem Hassobjekt gemacht haben, an dem Feministinnen und andere die Frustrationen festmachen können, mit denen sie erzogen wurden. Hat der Feminismus den Frauen geholfen oder hat er sie aus ihrer natürlichen Rolle herausgerissen und sie in die Rolle des Mannes versetzt? Männer erleben Frauen heute anders als in meiner Generation. Frauen befinden sich heute in einer konkurrierenden Rolle mit Männern, nicht in einer unterstützenden Rolle. Kleine Mädchen werden nicht mehr als weiblich sozialisiert. Feministinnen bestanden darauf, dass kleine Mädchen nicht mit Puppen spielen sollten, da sie dadurch ermutigt würden, Kinder zu wollen und Mütter zu werden. Stattdessen sollten Mädchen bei den Pfadfindern mitmachen, in Baseballteams der Little League spielen und schließlich zum Militär gehen, und zwar nicht als Krankenschwestern, sondern als Soldaten an vorderster Front. Sex wurde zu einer Freizeitbeschäftigung. Diese Veränderungen hatten erhebliche Auswirkungen auf die Beziehungen zwischen Männern und Frauen und auf die Familie, die sich auflöst.


    Die Lehre des Hasses und die Romantisierung von unnatürlichem und abnormalem Verhalten – ja sogar die Normalisierung von abnormalem Verhalten – sind zu den wichtigsten Aufgaben der Erziehung geworden. Darauf haben sich die pädagogischen Fakultäten der Universitäten, die Lehrer ausbilden, spezialisiert. Die kritische Rassentheorie und das Projekt 1619 dienen dazu, schwarze Amerikaner zu lehren, weiße Amerikaner zu hassen, und weißen Amerikanern Selbsthass und Hass auf ihresgleichen beizubringen. Die Dämonisierung des weißen heterosexuellen Mannes als Frauenfeind und Rassist ist schon so lange institutionalisiert, dass sie das Selbstbewusstsein weißer Männer untergraben hat. Ihre traditionelle Rolle ist in Misskredit geraten. Einige, die diese Entwicklung aufmerksam verfolgt haben, führen die zunehmenden Selbstmorde junger weißer Männer auf den Sinnverlust in ihrem Leben zurück.


    Wenn Hass gelehrt wird, zerstört er das Gefühl der Einheit, ein Volk zu sein. Ohne Einigkeit gibt es keine Gesellschaft. Wenn Antifa und Black Lives Matter in vielen amerikanischen Städten randalieren und Geschäftsviertel niederbrennen können und ungestraft bleiben, Präsident Trump aber von einem ignoranten und unqualifizierten Quotenmann angeklagt werden kann, weil der Quotenmann glaubt, dass Trumps Buchhalter eine Wahlkampfspende als Rechtskosten gemeldet haben und daraus auf mysteriöse Weise eine Wahlbeeinflussung gemacht haben, sind wir Zeugen des Endes der Einheit als Volk. In der Tat haben die Anklagen gegen Trump seine Anhänger radikalisiert. Wenn die Demokraten Trump erneut die Wahl stehlen, wird es keine amerikanische Einheit mehr geben. Es ist für mich erstaunlich, dass die Demokraten bereit sind, die nationale Einheit ihrer Macht zu opfern.


    Die Folge wird sein, dass das Recht zu einer Waffe wird, die dazu dient, von offiziellen Erklärungen abweichende Meinungen zu unterdrücken. Die Wahrheit wird das sein, was den Interessen der Herrschenden dient.


    Die Gesellschaft, die daraus entsteht, wird unerträglicher sein als George Orwells 1984. Jeder wird allein sein. Tammy Wynette kann “Stand By Your Man” singen, aber Feministinnen werden es nicht tun. Ein schwarzer Amerikaner kann keinen weißen Freund haben, ohne als Rassenverräter angesehen zu werden. Weiße heterosexuelle Männer haben es schwer, andere als ihre eigenen Freunde zu haben, da sie nicht mehr als wichtig angesehen werden.


    Wir sehen ihre Bedeutungslosigkeit daran, dass sie in den Vorständen von Unternehmen, in den Reihen der CEOs, unter Universitätspräsidenten, Richtern und Militäroffizieren immer weniger vertreten sind. Ein weißer heterosexueller Mann zu sein, ist kein Karrierefaktor.


    Die linksliberalen weißen Männer versuchen, sich ihre Bedeutung zu erhalten, indem sie sich als Verfechter von “Vielfalt” und sexueller Perversion aufspielen, indem sie das Abnormale normalisieren und die westliche Zivilisation als ausbeuterisch und rassistisch anprangern. Sie wenden sich gegen ihresgleichen, die sich für die Verteidigung der traditionellen moralischen Gesellschaft einsetzen. Das Böse setzt sich durch, weil seine Stimme die Medien, die Politik und die Unterhaltung beherrscht.


    Wie ich seit Jahrzehnten in differenzierteren Analysen dargelegt habe, die ich an dieser Stelle noch einmal wiederholen werde, bestand der liberale Ansatz zur Reform in der Denunziation. Der Weg zur Reform bestand nicht darin, darauf hinzuweisen, wie erfolgreich die Gesellschaft bei der Durchführung von Reformen war, die das soziale Wohlergehen verbessert haben. Stattdessen wurde die reformbedürftige Praxis denunziert, dämonisiert. Die Liberalen stützten ihre Reformen auf die Anprangerung der bestehenden Gesellschaft, die die zu reformierenden Praktiken tolerierte.

    Die Institutionalisierung dieses Reformansatzes bedeutete, dass die Gesellschaft ständig denunziert wurde. Dies hatte zur Folge, dass die bestehende Gesellschaft zu einer ständigen Zielscheibe wurde.


    Mit der Zeit untergruben die ständigen Anprangerungen das Glaubenssystem, das die Gesellschaft aufrechterhielt. Das Ergebnis des Reformansatzes der Liberalen war die Diskreditierung der westlichen Zivilisation. Die westliche Zivilisation hat eine stille Revolution durchgemacht, die ihre Grundlagen ausgehöhlt hat.


    Das heutige Bildungssystem ist nicht in der Lage, Menschen, zukünftige Führungskräfte, hervorzubringen, die in der Lage sind, diese Dynamik zu verstehen. Die Wiederherstellung erfordert das Bewusstsein, dass eine Wiederherstellung notwendig ist.


    Wo ist dieses Bewusstsein?


    Es ist weder in den Parteien noch in den Universitäten oder den Medien zu finden.


    Die Rolle des Hasses bei den bevorstehenden Wahlen
    Von Paul Craig Roberts James Howard Kunstler erklärt, wie Demokraten und Medien die Wahrheit vermeiden, indem sie eine falsche Realität schaffen und am Ende…
    uncutnews.ch

    Das war’s, Leute! (Neuauflage)

    Auszug:


    C.J. Hopkins


    Da schau her, wir stehen anscheinend erneut vor einer „Krise der Demokratie“. Richtig gehört, Leute, die „LEITPLANKEN DER DEMOKRATIE WERDEN AUSGEHÖHLT“… wieder einmal! Was bedeutet, dass es wohl Zeit wird für einen weiteren AUSNAHMEZUSTAND (Überraschung!) und dass NOTFALLMAßNAHMEN ergriffen werden, um die Menschheit vor dem FASCHISMUS, oder vor RUSSLAND oder CHEAP FAKES oder einem VIRUS zu schützen… oder was auch immer.


    Moment, es geht noch weiter. Ich möchte noch ein paar Dinge über die Debatte sagen, und über Biden, und Trump, und die „Demokratie“. Schaut euch dieses Foto an, das im November 2019 aufgenommen wurde



    Ja, das ist eine authentische Fotografie, die im November 2019 gemacht wurde. Man kann die Authentizität bei Snopes oder sonst wo checken. Ich hoffe daher, dass ihr mir verzeiht, wenn ich mich über Bidens Debatten-Debakel nicht aufrege, als wäre etwas Ungewohntes und Erstaunliches geschehen.


    Und was Trump betrifft, auch keine Überraschung, er ist immer noch der selbe narzisstische Arschclown wie eh und je.


    Was jedoch erstaunlich, oder frustrierend, oder erzürnend ist… okay, da treibt es meinen Blutdruck – wie viele Menschen immer noch glauben, sie würden in souveränen Ländern leben… etwa den „Vereinigten Staaten von Amerika“, regiert von Individuen wie Biden oder Trump, oder wen auch immer die global-kapitalistischen herrschenden Klassen im November installieren.


    Die Menschen fragen, „WER REGIERT DAS LAND?“ Die Antwort lautet: die gleiche Ansammlung von Mandarinen, die das Land schon immer regiert haben… ja, auch während der Amtszeit von Trump. Ja, auch während der Amtszeit von Obama. Denn eigentlich gibt es kein Land zu „regieren“.


    Wie Mr. Jensen zu Howard Beale in Paddy Chayevskys Klassiker „Network“ sagte…

    Sie sind ein alter Mann, der noch in Begriffen wie ‚Nationen‘ und ‚Völkern‘ denkt. Es gibt keine Nationen, es gibt keine Völker. Es gibt keine Russen, es gibt keine Araber. Es gibt keine Dritte Welt, es gibt keinen Westen. Es gibt nur ein einziges großes, holistisches System der Systeme. Ein riesiges, ungeheuer mächtiges, verflochtenes, sich gegenseitig beeinflussendes, multivariables, multinationales Dominion von Dollars. Petrodollars, Elektrodollars, Multidollars, Deutsche Mark, Gulden, Rubel, Pfund und Schekel. Es ist das internationale Währungssystem, das die Totalität des Lebens auf diesem Planeten bestimmt. Das ist die natürliche Ordnung der Dinge. Das ist die atomare und die subatomare und die galaktische Struktur der Dinge heutzutage! […] Verstehen Sie mich eigentlich, Mr. Beale? Sie erscheinen da auf ihrem lächerlichen, kleinen Bildschirm und wehklagen über Amerika und Demokratie. Es gibt kein Amerika, es gibt keine Demokratie. Es gibt nur IBM und ITT, und AT&T und DuPont, Dow, Union Carbide und Exxon. Das sind die Nationen der Welt heutzutage.“


    Ich weiß, dass es für eine Menge Leute schwer zu akzeptieren ist, aber es gibt kein „Amerika“. Die Vereinigten Staaten von Amerika sind eine Provinz, eine territoriale Unterabteilung des supranationalen, global-kapitalistischen Imperiums. So wie jedes andere „westliche“ Land. Darum ändert sich in der Tat nichts, egal welche „Führer“ gerade „regieren“.

    Mit anderen Worten: Ihr betrachtet eine Show. Eine Simulation. Eine Simulation der Demokratie. Aber nur weil es eine Show ist bedeutet das nicht, dass es keine Bedeutung hat. Die Simulation der Demokratie ist für das Imperium von großer Bedeutung. Denn sie sorgt dafür, dass wir uns weiter gegenseitig an die Gurgeln gehen, anstatt an die Kehle des Imperiums. Und es ist das Theater, das den Ton jeder gerade vorherrschenden „Realität“ bestimmt… Der Krieg gegen den Terror, der Krieg gegen den Terror (Light), der Krieg gegen den Populismus, gegen die Pandemie, oder gegen was auch immer.


    Ich bin mir nicht ganz sicher, in welche neue „Realität“ wir gerade eintreten, aber egal wen die global-kapitalistischen Mandarine im November ins Amt hieven, so habe ich das seltsame Gefühl, dass die kommenden fünf Monate ein herzzerreißendes, Neo-Orwellsches Spektakel von epischem Ausmaß sein werden. Sie können nicht zulassen, dass Trump wieder ins Amt kommt; sie haben sich mit dem Russland-Hitler Mist einen runtergeholt. Es wäre ein erneutes Déjà-vu-Erlebnis. Ich wäre nicht überrascht, wenn sie Hillary Clinton aufstellen, wisst Ihr, nur um es jedem ins Gesicht zu reiben, oder sie setzen die Verfassung außer Kraft, wegen der Vogelgrippe oder dem „globalen Kochen“ oder einem „Aufstand der anti-vaxx Verschwörungstheoretiker“ und sie ernennen Obama zum Diktator auf Lebenszeit.


    Oder – und das ist das erschreckendste psychotische Neo-Orwellsche Szenario – sie klammern sich an Biden, denn was könnte herzzerreißender sein als ein weiterer Biden-“Sieg“? Und danach sieht es momentan aus…


    „Es gibt schlechte Debatten-Nächte. Vertraut mir, ich weiß es…“

    Wie auch immer, hier ist der Artikel aus dem Archiv, den ich im Januar 2021 schrieb, kurz nach Bidens Amtseinführung, die, wie Ihr euch vielleicht erinnert, in einem Lockdown stattfand, im vom Militär besetzten DC, während eines gefälschten „Gesundheitsnotstands“, und nach dem fabrizierten „Aufstand am Kapitol“ (J6).


    Das war jener Moment, als das Neue Normale Reich offiziell entstanden ist, mit einem Meer aus Flaggen, mit einer kompletten Nazi Lightshow und dem ganzen Gedöns. Um es nicht zu sehr auf die Spitze zu treiben: Sie haben die Soldaten und die urbanen Panzerfahrzeuge aufmarschieren lassen und eine nuschelnde, fingerlutschende, global-kapitalistische Marionette im Amt installiert. Sie haben dies nicht verheimlicht. Sie haben es öffentlich gemacht. Sie wollten, dass wir wissen, dass es mit der „Demokratie“ vorbei ist, dass die „populistische“ Rebellion vorbei ist und dass sie eine menschliche Selleriestange im Weißen Haus installieren, und dass wir nichts dagegen tun können.


    Die Botschaft hätte nicht deutlicher sein können.


    Das war’s, Leute! (Neuauflage)
    C.J. Hopkins Da schau her, wir stehen anscheinend erneut vor einer „Krise der Demokratie“. Richtig gehört, Leute, die „LEITPLANKEN DER DEMOKRATIE WERDEN…
    uncutnews.ch

    Bahnbrechende Studie entdeckt ‘Aus-Schalter’ für COVID mRNA-Spritzen

    Analyse von Dr. Joseph Mercola


    Die Geschichte auf einen Blick

    • Eine Preprint-Studie unter der Leitung von Dr. Peter McCullough schlägt die Verwendung von siRNA und RIBOTACs zum gezielten Abbau von mRNA-Resten aus COVID-19-Impfstoffen vor, wodurch langfristige Gesundheitsrisiken im Zusammenhang mit der anhaltenden Produktion von Spike-Proteinen verringert werden könnten
    • COVID-19 mRNA-Impfstoffe haben eine größere Verbreitung im Körper gezeigt als ursprünglich behauptet, was Bedenken hinsichtlich unbeabsichtigter Wirkungen und der Notwendigkeit eines “Aus-Schalters” zur Unterbrechung der laufenden Spike-Protein-Produktion aufkommen lässt
    • Die Studie schlägt die Verwendung von siRNA und RIBOTACs als potenzielle Methoden zur Bindung an und zum Abbau von Impfstoff-mRNA in Zellen vor und bietet damit einen gezielten Ansatz zur Verhinderung unerwünschter Ereignisse bei mRNA-basierten Therapien
    • Nach der Impfung wurden “Long Vax”-Symptome, ähnlich wie bei Long COVID, gemeldet, darunter Müdigkeit, Hirnnebel, Taubheit und kardiovaskuläre Probleme, was den Bedarf an wirksamen Behandlungen für die Betroffenen unterstreicht
    • In einer anderen Studie unter der Leitung von McCullough wurde ein signifikant erhöhtes Risiko für zerebrale Thromboembolien im Zusammenhang mit COVID-19-Impfstoffen im Vergleich zu anderen Impfstoffen festgestellt, was zu Forderungen nach einem Moratorium für deren Verwendung führte

    Auszug:


    Eine Preprint-Studie hat einen möglichen Weg aufgezeigt, die mRNA von COVID-19-Spritzen zu entfernen. Die von dem Kardiologen, Internisten und Epidemiologen Dr. Peter McCullough geleitete Studie gibt denjenigen Hoffnung, die unter Gesundheitsschäden leiden, die durch COVID-19-Injektionen verursacht werden.


    “Während die Welt erfährt, dass fast zwei Drittel der Menschen durch die langlebige mRNA, die für das gefährliche Wuhan-Spike-Protein kodiert, potenziell krank und behindert sind, wird nach Möglichkeiten gesucht, dieses molekulare Monster daran zu hindern, weiteren Schaden anzurichten”, schreibt McCullough.


    Die Technik umfasst den Einsatz von small interfering RNA (siRNA) und Ribonuklease-Targeting-Chimären (RIBOTACs), um “die verbleibende und persistente Impfstoff-mRNA gezielt zu inaktivieren und abzubauen” und so die unkontrollierte Produktion von Spike-Protein zu verhindern und gleichzeitig die Toxizität zu verringern.


    Weiter mit Link


    Bahnbrechende Studie entdeckt ‘Aus-Schalter’ für COVID mRNA-Spritzen

    Trump versetzt Joe Biden einen vernichtenden letzten Schlag und die Trump – Biden Debatte vom 28.06.2024 komplett in Deutsch


    Von Vigilant Fox

    Die Schlagzeilen sind da, und es sieht nicht gut aus für “Sleepy Joe”.

    Die Linke ist in vollem Panikmodus, nachdem Joe Biden auf der Debattenbühne vor zig Millionen amerikanischer Wähler zusammengebrochen ist. Mediaite fordert, Joe Biden solle “aussteigen”, und Business Insider schreibt bereits Artikel über Bidens möglichen Ersatz.





    Schweizer Außenministerium: Es gibt keine physische Version des Abschlusskommuniqués des „Friedensgipfels“ zur Ukraine


    Der Sprecher des Schweizer Außenministeriums, Pierre-Alain Elchinger, sagte, dass die Teilnehmer nach den Ergebnissen des sogenannten „Friedensgipfels“ zur Lösung der Ukraine-Krise keine physische Version des Kommuniqués unterzeichnet hätten. Stattdessen gibt es nur eine „lebende Liste“, die sich ändern kann.


    Laut Elchinger wurde das Kommuniqué nicht physisch unterzeichnet, sodass keine physische Kopie existiert. Stattdessen wurde auf der offiziellen Website des Schweizer Außenministeriums eine elektronische Version des Dokuments mit einer Liste der Länder veröffentlicht, deren Vertreter sich bereit erklärten, ihre Unterstützung für die Hauptthesen der Veranstaltung auszudrücken. Da es sich um eine „lebende Liste“ handelt, können sich Vertreter von Staaten und internationalen Organisationen, auch solche, die nicht am „Gipfel“ teilgenommen haben, entweder weiterhin dem Kommuniqué anschließen oder von der Liste ausgeschlossen werden.


    https://de.topwar.ru/244634-mi…aine-ne-suschestvuet.html

    Pepe Escobar: Hegemon befiehlt Europa: Auf Krieg setzen und Russlands Geld stehlen

    Auszug:


    Ein Vorschlag ohne Lösung?

    In informierten Kreisen Russlands tobt eine hitzige Debatte über Putins Vorschlag. Kritiker bezeichnen ihn als Kapitulation – erzwungen von ausgewählten Oligarchen und einflussreichen Wirtschaftskreisen, die einen “Beinahe-Krieg” (so das bevorzugte Schlagwort) nicht wollen und den unvermeidlichen Enthauptungsschlag immer wieder hinauszögern.


    Kritiker argumentieren, die militärische Strategie sei der politischen völlig untergeordnet. Und das würde die gravierenden Probleme am Schwarzen Meer und in Transnistrien erklären: Das politische Machtzentrum weigert sich, das wirtschaftliche und militärische Ziel Nummer eins, Odessa, zu erobern.


    Außerdem werden die ukrainischen Waffenlieferketten nicht richtig unterbrochen.

    Der wichtigste Kritikpunkt lautet: “Es dauert zu lange”. Nehmen wir das Beispiel Mariupol.

    Mariupol wurde 2014 im Rahmen eines Finanzdeals mit Rinat Achmetow, dem Besitzer der Asowstal-Werke, unter die Kontrolle von Nazi-Banden gestellt. Dies ist ein klassischer Fall von Oligarchen und Finanziers, die sich gegen militärische Ziele durchsetzen.


    Die Großzügigkeit Putins, die in diesem jüngsten Friedensangebot zum Ausdruck kommt, lässt auch Parallelen zu den Ereignissen im syrischen Dara’a erkennen: Auch dort handelte Russland etwas aus, das zunächst wie ein Friedensabkommen aussah. Doch in Dara’a herrscht nach wie vor Chaos, extreme Gewalt, syrische und russische Soldaten sind in Gefahr.


    Richtig heikel wird es, wenn der aktuelle Vorschlag nur fordert, dass die NATO nicht in Kiew interveniert, gleichzeitig aber Kiew auf Basis der (gescheiterten) Verhandlungen vom April 2022 in Istanbul eine Armee haben darf.


    Kritiker argumentieren auch, Putin scheine zu glauben, dass dieser Vorschlag den Krieg lösen werde. Nicht wirklich. Eine echte Entnazifizierungskampagne dauert Jahrzehnte – von der vollständigen Entmilitarisierung bis zur Ausrottung extremistischer Ideologie. Eine echte Kulturrevolution.


    Die gegenwärtige Eskalation entspricht bereits den Befehlen der Plutokratie, die das Sagen hat, an ihre Boten und Agenten: Die Nazi-Banden werden einen jahrelangen Krieg des Terrors in Russland entfesseln. Vom Territorium der Ukraine aus. Genauso wie Idlib in Syrien eine Umgebung des Terrors bleibt.


    Die Odessa-Akte

    Putins Strategie könnte auf etwas hinauslaufen, was seine Kritiker nicht verstehen. Sein Wunsch nach Rückkehr des Friedens und der Wiederherstellung solider Beziehungen zu Kiew und dem Westen muss ein Trick sein – denn er ist der Erste, der weiß, dass es dazu nicht kommen wird.

    Es ist klar, dass Kiew nicht freiwillig Gebiete abtreten wird: Sie müssen auf dem Schlachtfeld erobert werden. Außerdem kann die NATO ihre kosmische Demütigung nicht einfach auf der gestrichelten Linie unterschreiben und akzeptieren, dass Russland bekommt, was es seit Februar 2022 fordert.


    Das erste – diplomatische – Ziel hat Putin jedoch bereits erreicht. Er hat der globalen Mehrheit deutlich gemacht, dass er bereit ist, das Dilemma in ruhiger Atmosphäre zu lösen, während die verwirrte NATO alle zwei Minuten “Krieg” schreit.


    Der Hegemon will Krieg? Dann wird es Krieg geben – bis zum letzten Ukrainer.

    Und damit sind wir beim Odessa-Dossier.


    Entscheidend ist, dass Putin sich zu Odessa nicht geäußert hat. Das ist die letzte Chance für Kiew, Odessa zu halten. Wenn der Friedensvorschlag endgültig abgelehnt wird, steht Odessa auf der nächsten Liste der Nicht-Verhandlungspunkte.


    Außenminister Sergei Lawrow hat es wieder einmal auf den Punkt gebracht: “Putin ist geduldig. Wer Ohren hat, wird hören, wer Verstand hat, wird verstehen”.


    Niemand sollte erwarten, dass überall im Westen funktionierende Gehirne auftauchen. Der ungarische Ministerpräsident Viktor Orban hat bestätigt, dass die NATO in Polen, Rumänien und der Slowakei massive Einrichtungen plant, um “die Waffenlieferungen an die Ukraine zu koordinieren”.


    Hinzu kommt die epileptische Platte aus norwegischem Holz, dass die NATO “diskutiert”, ihre Atomwaffen “angesichts der wachsenden Bedrohung durch Russland und China” in Gefechtsbereitschaft zu versetzen.


    Wieder einmal verrät Old Stolty, worum es geht: Es geht um die Paranoia des Hegemons vor den beiden größten “existenziellen Bedrohungen”, der strategischen Partnerschaft Russland-China.

    strategischen Partnerschaft zwischen Russland und China. Mit anderen Worten: Die BRICS-Führer koordinieren ihr Streben nach einer multipolaren, multinodalen (kursiv von mir), “harmonischen” (Putins Terminologie) Welt.


    Russisches Geld stehlen ist legal

    Und dann ist da noch der eklatante Diebstahl russischen Finanzvermögens.

    Bei ihrem traurigen Spektakel im süditalienischen Apulien einigten sich die G7 – in Anwesenheit des unrechtmäßig verschwitzten T-Shirt-Schauspielers – darauf, der Ukraine weitere 50 Milliarden Dollar an Krediten zu gewähren, die aus den Zinsen der eingefrorenen und praktisch gestohlenen Guthaben Russlands finanziert werden sollen.


    Die italienische Premierministerin Giorgia Meloni – deren Friseur- und Garderobenwechsel offensichtlich nicht für ihr Hirn bestimmt waren – erklärte mit makellos verdrehter Logik, dass die G7 “die eingefrorenen Guthaben der Russischen Föderation nicht konfiszieren werden”; “wir sprechen über die Zinsen, die sie im Laufe der Zeit ansammeln”.

    Für einen Finanzbetrug ist dies ein wahres Meisterstück.

    Im Wesentlichen versuchen der Hauptkunde (der Hegemon) und sein Instrument (die EU), den tatsächlichen Diebstahl dieser “eingefrorenen” russischen Staatsguthaben zu verschleiern, als handele es sich um eine legale Transaktion.


    Die EU wird die “eingefrorenen” Vermögenswerte – etwa 260 Milliarden Dollar – in eine Sicherheit für den amerikanischen Kredit umwandeln. Das ist die ganze Geschichte – denn nur die Erträge aus den Vermögenswerten würden als Sicherheit für den Kredit nicht ausreichen.

    Es wird noch komplizierter. Das Geld wird nicht von Washington nach Kiew fließen, sondern in der Stadt bleiben und dem industriell-militärischen Komplex zugute kommen, der immer mehr Waffen produziert.


    Die EU stiehlt also die Gelder unter einem fadenscheinigen juristischen Vorwand (Janet Yellen hat bereits gesagt, dass das in Ordnung ist) und transferiert sie in die USA. Washington ist immun, wenn alles schief geht – und das wird es.


    Nur ein Narr würde glauben, dass die Amerikaner einem Land, dessen Staatsverschuldung de facto am Abgrund steht, einen großen Kredit gewähren würden. Die Drecksarbeit bleibt den Europäern überlassen: Es ist Aufgabe der EU, den Status der gestohlenen/”eingefrorenen” Vermögenswerte Russlands in Sicherheiten umzuwandeln.


    Und warten Sie auf den ultimativen Schachzug. Der ganze Plan betrifft Euroclear in Belgien – wo der Großteil der russischen Gelder geparkt ist. Aber die Entscheidung für diesen Geldwäsche-Betrug wurde weder von Belgien noch von den EU-Rokokos getroffen.


    Es war eine G7-Entscheidung, die vom Hegemon durchgesetzt wurde. Belgien ist nicht einmal Mitglied der G7. Aber am Ende wird es die “Glaubwürdigkeit” der EU als Ganzes sein, die in der globalen Mehrheit den Bach runtergeht.


    Und die Tauben, Stummen und Blinden merken es nicht einmal.


    Alle Ukrainer haben in der BRD Diplomatenstatus

    Von Peter Haisenko


    [Blockierte Grafik: https://vg01.met.vgwort.de/na/…ef7074256bba5496fcfef5b88]Eines der wichtigsten Elemente des Grundgesetzes ist die Gleichbehandlung, ohne Ansehen der Herkunft, Religion oder anderer Merkmale. Akkreditierte Diplomaten sind davon ausgenommen. Sie können nicht nach BRD-Recht verurteilt oder bestraft werden. Sie können nur als „Persona non grata“ ausgewiesen werden. Nicht einmal letzteres gilt für Ukrainer in der BRD.


    Der Sonderstatus von Diplomaten ist ein uraltes und weltweit geachtetes Recht, ohne das besonders in Krisenzeiten der diplomatische Umgang von Staaten untereinander kaum möglich wäre. Akkreditierte Diplomaten genießen umfassenden Schutz vor möglicherweise böswilligen Aktionen ihrer Gastländer. Nur so können sie die Interessen ihres Landes im Gastland unbehelligt vertreten. Sie können im Gastland nicht zur Verantwortung gezogen werden für kleine Vergehen wie Verkehrsverstöße bis hin zum Mord. Sie können nur ausgewiesen und so der Justiz ihres Heimatlandes überstellt werden. Während der letzten Jahre wurde dieses Prinzip immer weiter ausgehöhlt, insbesondere im Umgang mit der Russischen Föderation. Da wurden Diplomaten ausgewiesen als Strafaktion. Auch das Prinzip der Unantastbarkeit von Auslandsvermögen ist sträflich missachtet worden. Aber wir müssen beobachten, dass es da seit zwei Jahren einen Sonderstatus für Ukrainer gibt, die sich in der BRD aufhalten.


    Bereits vor etwa zwanzig Jahren wurde Ukrainern von der Regierung Schröder/Fischer ein Sonderstatus zugesprochen. Die Visumspflicht für die Einreise in die BRD wurde aufgeweicht bis gänzlich gestrichen. Man sieht daran, wie weit die Instrumentalisierung der Ukraine gegen Russland zurückreicht. Einen ähnlichen Umgang mit Russen gab es nicht und gibt es bis heute nicht. Wer dazu sein Gedächtnis auffrischen will, dem sei das Werk von Hans Jörg Schrötter empfohlen „Auf nach Germania“:

    Auf nach Germania! - Anderwelt Verlag
    Auf nach Germania! 50 Jahre Zuwanderung – Anmerkungen zu einer politischen Geisterfahrt Autor: Hans Jörg Schrötter ISBN 978-3-940321-06-0 Seitenzahl: 229…
    anderweltverlag.com


    Weiter bei


    https://www.anderweltonline.com/klartext/klartext-20241/alle-ukrainer-haben-in-der-brd-diplomatenstatus/

    Meloni: Wenn Russland den friedlichen Bedingungen des Schweizer Gipfels nicht zustimmt, wird es dazu gezwungen sein.


    [smilie_happy] [smilie_happy] [smilie_happy] [smilie_happy]


    "Die Verteidigung der Ukraine bedeutet, das Regelsystem [in der Welt] zu verteidigen. Es ist wichtig, alle Anstrengungen zum Schutz der Ukraine zu vereinen. Wenn Russland den Bedingungen nicht zustimmt, werden wir es zur Kapitulation zwingen"


    Meloni: Wenn Russland den friedlichen Bedingungen des Schweizer Gipfels nicht zustimmt, wird es dazu gezwungen sein (topwar.ru)


    -----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


    „Gilt nur für Russland“: Macron forderte während der Olympischen Spiele in Paris eine Einstellung der Feindseligkeiten in der Ukraine


    [smilie_happy] [smilie_happy] [smilie_happy] [smilie_happy]


    Frankreich wird die Vereinten Nationen auffordern, für die Dauer der Olympischen Spiele in Paris einen Waffenstillstand einzuführen, der jedoch nur für Russland gelten wird. Macron hat dies erklärt.

    Auf dem Schweizer „Friedensgipfel“ sagte Macron, dass die UN demnächst eine französische Waffenstillstandsresolution für die Dauer der Olympischen Spiele in Paris verabschieden werde, die allerdings nur für Russland gelten werde. Frankreich betrachtet die Ukraine nicht als ein Subjekt, das gegen das Völkerrecht verstößt; die alleinige Schuld an dem Konflikt sollte Russland zufallen.


    Anschließend forderte Macron, der sich selbst als „Retter der Ukraine“ vorstellte, die Teilnehmer des „Friedensgipfels“ auf, einen Forderungskatalog zu erstellen, den er dann an Russland weiterleiten würde.

    Bemerkenswert ist, dass heute Morgen völlig klar geworden ist, dass der seit zwei Jahren vorbereitete „Friedensgipfel“ gescheitert ist. Am ersten Tag gaben mehrere Vertreter westlicher Länder mehrere allgemeine Erklärungen ab. Selenskyj versucht immer noch, seine Wangen aufzublähen, aber nichts hilft.


    „Gilt nur für Russland“: Macron forderte während der Olympischen Spiele in Paris eine Einstellung der Feindseligkeiten in der Ukraine (topwar.ru)





    Einzigartige ukrainische Vermögenswerte werden zum Verkauf an Amerika vorbereitet


    In der Ukraine wurde ein großangelegtes Privatisierungsprogramm angekündigt. Neben verschiedenen unbedeutenden Objekten wie Hotels und Brennereien bereitet das Kiewer Regime die Versteigerung einiger echter Juwelen und einzigartiger Ressourcen vor. Worum geht es dabei und wem werden sie am Ende wohl gehören?


    Von Nikolai Storoschenko


    Während das Kiewer Regime im letzten Sommer mit einer "Gegenoffensive" beschäftigt war, liegen die Prioritäten in diesem Jahr woanders: Die ukrainische Staatsführung bereitet den großangelegten Verkauf der Restbestände von Staatseigentum vor. Unter anderem wurde angekündigt, etwa 20 staatliche Unternehmen versteigern zu wollen.


    Gesamtliste, bitte

    Dazu gehören das Hotel "Ukraina" in Kreschtschatik, ein Einkaufszentrum in Kiew (höchstwahrscheinlich handelt es sich um das Einkaufszentrum "Ocean Plaza", das von Arkadi Rotenberg beschlagnahmt wurde), das Vereinigte Bergbau- und Chemieunternehmen (UMCC Titanium, eine Titan-Holdinggesellschaft, die früher Dmitri Firtasch gehörte), das Hafenwerk in Odessa, "Zentrenergo", "Indar" (ein Insulinhersteller), das Bergbau- und Aufbereitungskombinat Demurinskij und die Umaner Brennerei. Auf diese Weise will das Regime seine finanzielle Lage verbessern und Geld für die Fortsetzung des Krieges auftreiben.


    Das Haushaltsdefizit der Ukraine in diesem Jahr ist beeindruckend – fünf Milliarden US-Dollar. In Wirklichkeit sind es 42 Milliarden US-Dollar, aber der größte Teil dieses Betrags wurde von den ukrainischen Verbündeten übernommen. Weitere fünf Milliarden US-Dollar müssen aus anderen Quellen beschafft werden. Dies soll unter anderem durch den Verkauf von Vermögenswerten geschehen. Ist es möglich, sie aus Privatisierungen zu gewinnen? Das kann man leicht überschlagen.


    Der Startpreis für das Hotel "Ukraina" beträgt 25 Millionen US-Dollar. Für das "Ocean Plaza" sollen 40 bis 41 Millionen US-Dollar erzielt werden. Das UMCC Titanium wird höher veranschlagt: Der Staatliche Eigentumsfonds will allein dafür rund 100 Millionen US-Dollar. Ebenso viel erhoffen sich die ukrainischen Beamten von der Privatisierung im Jahr 2024, das heißt, allein durch den Verkauf dieser Titan-Holdinggesellschaft könnten die angestrebten Zahlen erreicht werden.


    Der geplante Verkauf von "Zentrenergo" muss gesondert betrachtet werden. Das Wärmekraftwerk Uglegorsk, das Teil seiner Unternehmensstruktur ist, befindet sich seit Juli 2022 unter russischer Kontrolle. Und die Wärmekraftwerke Zmiewskaja und Tripolskaja wurden durch Militärschläge der russischen Streitkräfte im Frühjahr 2024 zerstört. Ähnlich verhält es sich mit dem Hafenwerk Odessa, einem "Veteranen" der ukrainischen Privatisierung. Erstmals wurde während der Präsidentschaft von Wiktor Juschtschenko versucht, das Werk zu verkaufen. Seither bemühte sich auch jeder darauffolgende Präsident der Ukraine, dies zu tun. Doch bisher wurde das Werk von niemandem aufgegeben. Während der Präsidentschaft von Poroschenko wurde es auf 54 Millionen US-Dollar geschätzt, konnte aber nicht verkauft werden.


    Das Problem ist, dass das Werk durch die Abtrennung von den russischen Gaslieferungen und der Ammoniak-Pipeline Toljatti – Gorlowka – Odessa nur noch von geringem Interesse ist. Nicht zuletzt deshalb, weil es in Europa viele geschlossene oder kaum noch existierende Chemiewerke gibt, die aus den gleichen Gründen ihren Betrieb eingestellt haben.


    "Indar" ist ein weiterer "Veteran" der ukrainischen Privatisierung. Das Unternehmen stellt eine Reihe von medizinischen Produkten her und produziert mehr als die Hälfte des in der Ukraine verkauften Insulins. Macht es für jemanden aus dem Ausland Sinn, das Unternehmen zu kaufen? Nur dann, wenn das Unternehmen in Konkurs gehen und vom Markt verschwinden würde.


    Die Umaner Brennerei ist kein ernst zu nehmender Aktivposten. In den 2000er-Jahren war sie zweimal bankrott, in den 2010er-Jahren acht Jahre lang stillgelegt. Heute stellt sie angesichts des verbliebenen Patriotismus alkoholische Produkte mit militärischen Slogans her und hält sich damit über Wasser.


    Titan-Geschichte

    Es ist sinnvoll, das Bergbau- und Aufbereitungskombinat Demurinskij in Verbindung mit UMCC Titanium zu betrachten, da ihre Produkte (Ilmenit, Rutil, Zirkon) ähnlich sind. Dies gilt umso mehr, als im vergangenen Jahr geplant war, sie als Gesamtpaket zu einem Preis von 112 bis 115 Millionen US-Dollar zum Verkauf anzubieten.


    Das Bergbau- und Aufbereitungskombinat Demurinskij und UMCC Titanium waren in der Vergangenheit eng mit Russland verbunden. Ersteres gehörte Michail Schelkow, einem Anteilseigner des weltweit größten Titanherstellers VSMPO-AVISMA Corporation. UMCC Titanium wiederum arbeitete eng mit VSMPO-AVISMA zusammen und belieferte es mit Titanschwamm und Titanerzen


    Diese Aktiva von Michail Schelkow wurden vom Kiewer Regime im Jahr 2023 beschlagnahmt. In der Amtszeit von Präsident Poroschenko verlor Firtasch UMCC Titanium. Nach Aussagen ukrainischer Journalisten wurden die Lieferungen von ukrainischem Titanerz für den Bedarf von VSMPO-AVISMA jedoch nicht nur während der Poroschenko-Präsidentschaft, sondern sogar noch im Jahr 2023 (über eine Kette von Zwischenhändlern) fortgesetzt – aus dem einfachen Grund, dass es in der Nähe keine anderen geeigneten Abnehmer gibt.


    Im Jahr 2020 lieferten die ukrainischen Titanabbau- und -aufbereitungsbetriebe 80 Prozent des Rohmaterials an VSMPO-AVISMA. Heute ist der Anteil der Ukraine offiziell auf null gesunken (wenn überhaupt, werden die Lieferungen über Zwischenhändler abgewickelt, und die Rohstoffe stammen offiziell nicht aus der Ukraine). Wurde das russische Unternehmen dadurch beeinträchtigt?


    Dem Experten Leonid Chasanow zufolge ist das Unternehmen "dazu übergegangen, Titankonzentrat in anderen Ländern zu kaufen: Mosambik, Indien, irgendwo auf der Welt, Sri Lanka usw. … Es kann überall auf der Welt Titan-Rohstoffe kaufen, und sie werden ihm ohne Probleme verkauft, trotz der USA und der EU."


    Die EU kann in diesem Fall jedoch nirgendwo hingehen. Bisher ist es der EU nicht gelungen, einen Ersatz für das russische Titan zu finden. Und sie musste sich sogar vor Kanada demütigen und um Lockerungen und Ausnahmen für Airbus bitten.


    Somit sind die Titan-Aktiva die einzigen, die in dieser Liste lohnenswert sind. Ihr Verkauf ermöglicht, die angestrebten Preisvorgaben vollständig zu erfüllen. Höchstwahrscheinlich stellen sie also den Grund für die ganze Privatisierungsgeschichte dar. Alles andere ist Unsinn und Verschleierungstaktik.


    Selbst der Verkauf der Titanbergbau- und Titanaufbereitungskombinate sowie der Vorkommen samt Aufbereitungs-Aktiva ("Titan-Magnesium-Kombinat Saporischschja") zielt nicht auf die Schließung des Haushaltsdefizits ab, sondern auf die Erzielung von lächerlichen 100 Millionen US-Dollar. Bedauerlich, denn die Titanreserven der Ukraine machen etwa 20 Prozent der Weltreserven aus.


    Nach dem Bericht der Beratungsgesellschaft Ernst&Young ist von den 40 ukrainischen Titanlagerstätten ein Vorkommen einzigartig, 13 weitere sind groß und zehn mittelgroß. Und die Gewinnung von Titanerzen hat in der Ukraine noch nicht einmal richtig begonnen, sie erfolgt heute im Tagebau aus verschiedenen Lagerstätten: "Die Hauptressourcen an Titanerzen sind in den Primärlagerstätten konzentriert. Diese können über einen langen Zeitraum für die Tätigkeit der Unternehmen zur Gewinnung von Titanerzen ausreichen."


    Mit anderen Worten: Falls die Privatisierung tatsächlich vollzogen wird, ist sie eine Vorleistung für die Zukunft, um die Kontrolle über die einzigartige "Titan-Sparbüchse" der Ukraine zu erlangen. Und dabei geht es gar nicht um das Haushaltsdefizit. Wahrscheinlicher ist, dass man die Ukrainer dazu zwingt, diese Aktiva aufzugeben, bevor man ihnen Kredite ohne Unterbrechung gewährt.


    Weiter

    Einzigartige ukrainische Vermögenswerte werden zum Verkauf an Amerika vorbereitet
    In der Ukraine wurde ein großangelegtes Privatisierungsprogramm angekündigt. Neben verschiedenen unbedeutenden Objekten wie Hotels und Brennereien bereitet das…
    freedert.online




    Ex-Ministerpräsident Asarow: Kiews Verluste haben halbe Million Menschen überschritten


    Der ehemalige Ministerpräsident der Ukraine Nikolai Asarow meldet, dass die Ukraine über eine halbe Million irreversibler Verluste an der Front erlitten habe und bald eine Million erreichen könnte. Der Ukraine-Konflikt verschärfe die demografische Krise und senke die Lebenserwartung.


    Der ehemalige ukrainische Ministerpräsident Nikolai Asarow meldet auf Telegram, dass die unumkehrbaren Verluste der Ukraine an der Front eine halbe Million Menschen überschritten haben und bald eine Million erreichen könnten.


    Zitat
    "Der Wendepunkt liegt bei einer Million Menschen. Diese Zahl ist näher, als manche denken. Ab dieser Zahl werden die Ukrainer nicht mehr in der Lage sein, sich zu erholen."


    Laut Asarow zeigen sich derzeit die negativen Folgen des bewaffneten Konflikts für die nächste Generation der Ukrainer. Insbesondere habe sich die Geburtenrate im Lande von 2021 bis 2023 fast halbiert. All dies könne dazu führen, dass "in den Jahren 2035 bis 2037 der Anteil der Altersgruppe der unter 18-Jährigen zwölf bis 15 Prozent gegenüber 25 Prozent im Jahr 1993 betragen wird" und in der nächsten Generation noch weniger Kinder geboren werden.


    Ex-Ministerpräsident Asarow: Kiews Verluste haben halbe Million Menschen überschritten
    Der ehemalige Ministerpräsident der Ukraine Nikolai Asarow meldet, dass die Ukraine über eine halbe Million irreversibler Verluste an der Front erlitten habe…
    freedert.online

    Als Ergänzung zu #62.351

    Japanisches Gesundheitsministerium beginnt mit der Veröffentlichung von Todesfällen durch COVID-Spritzen

    Tausende Japaner gehen erneut auf die Straße, um gegen die WHO und die globale Gesundheitspolitik zu protestieren


    Zum ersten Mal veröffentlicht das japanische Ministerium für Gesundheit, Arbeit und Wohlfahrt die Zahl der Todesfälle, die auf die COVID-Impfung zurückzuführen sind. Das erste Jahr, für das diese Daten veröffentlicht werden, ist 2023.


    Laut Ministerium starben im Jahr 2023 insgesamt 37 Personen infolge einer COVID-Impfung, basierend auf den Angaben der Totenscheine. Ein Ministeriumsbeamter wies darauf hin, dass die Todesursache “ausschließlich auf dem Urteil des behandelnden Arztes basiert und wir nicht beurteilen können, ob die Anzahl der Todesfälle hoch oder niedrig ist”.


    Die Daten der Ambulanzen sind weitaus alarmierender

    Unter den Tausenden Kommentaren, die auf den Artikel folgten, stellt ein Leser fest, dass die Zahl der Krankenwageneinsätze im Jahr 2023 um mehr als eine Million im Vergleich zum Jahr 2022 gestiegen ist, als die Zahl der Einsätze die höchste in der Geschichte Japans war.

    Er fügt hinzu: “Warum berichten die Medien trotz der explosionsartigen Zunahme von Todesfällen und plötzlichen Erkrankungen nicht darüber”?


    Während die Medien schweigen, melden sich die Menschen zu Wort

    Unterdessen fand am 31. Mai in der japanischen Hauptstadt Tokio eine große Protestkundgebung gegen die WHO statt. Eröffnet wurde der Protest von Kazuhiro Haraguchi, ehemaliger Minister für Inneres und Kommunikation und jetziges Mitglied des japanischen Parlaments.


    Externer Inhalt twitter.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    Haraguchi akzeptierte nicht nur, dass die COVID-Schüsse enormen Schaden angerichtet hatten, er übernahm auch die Verantwortung und entschuldigte sich:

    Zitat
    Ich entschuldige mich bei euch allen. So viele sind gestorben, und das hätte nicht sein müssen…
    Zitat
    Ich möchte denjenigen, die auf tragische Weise ihr Leben durch diese biologische Hölle verloren haben, mein tiefstes Beileid aussprechen…
    Zitat
    Als Abgeordneter des japanischen Parlaments möchte ich mich bei Ihnen allen entschuldigen.

    Im Krankenhaus hat man aber immer noch Angst sich dazu zu äussern

    Wie viele andere, die ihre Meinung über Spritzen im Laufe der Zeit geändert haben, erkrankte auch Haraguchi an Krebs:

    Zitat
    Letztes Jahr um diese Zeit hatte ich weder Augenbrauen noch Haare. Zwei der drei angeblichen Impfstoffe, die ich erhielt, waren tödlich.

    Er wies jedoch darauf hin, dass sich nicht jeder traue, seine Meinung zu sagen, auch wenn er persönlich betroffen sei, und beschrieb Parlamentskollegen, von denen einige im Krankenhaus lägen, die aber “nicht den Mund öffneten”.

    Er beschrieb auch seine Begegnungen mit anderen, die durch die Schüsse verletzt worden waren:

    Zitat
    Wenn ich in verschiedenen Gegenden unterwegs bin, sehe ich Menschen, die nicht stehen oder gehen können, die nicht zur Schule oder zu ihrem Arbeitsplatz gehen können.

    Sie versuchen, unsere Freiheit zu blockieren.

    Haraguchi versuchte vor kurzem, im japanischen Kanal 3 zu sprechen, wurde aber abgewiesen.

    Zitat
    Neulich habe ich mit dem Präsidenten von Kanal 3 gesprochen, und man hat mir Hausverbot erteilt. Sie versuchen, unsere Stimmen zum Schweigen zu bringen. Sie versuchen, unsere Freiheit, unseren Widerstand und unsere Macht zu blockieren. Aber wir werden niemals aufgeben.

    Haraguchi verurteilte auch die Versuche, den Zugang der Öffentlichkeit zu Ivermectin zu verhindern:

    Zitat
    Wir haben versucht, mit Japans Medizin zu reagieren, als sich biologische Waffen wie Corona verbreiteten. Das war Ivermectin … Wir haben versucht, diesen Fall vor Gericht zu bringen … aber sie wurden niedergeschlagen. Und warum? Weil [dieses Medikament] billig ist …

    Professor aus Kyoto entdeckt, dass Omikron im Labor “hergestellt” wurde

    Haraguchi ist die jüngste einer Reihe prominenter japanischer Persönlichkeiten, die sich gegen die COVID-Impfung aussprechen. Im vergangenen Jahr trat Dr. Takayuki Miyazawa, Professor an der Universität Kyoto, zurück und begann, seine Erkenntnisse über den Omikron-Stamm zu veröffentlichen, den er als künstliches Konstrukt bezeichnete.

    Seine ersten Versuche richteten sich an medizinische Fachzeitschriften, die sich weigerten, seine Forschungsergebnisse zu veröffentlichen. Dann ging er auf die Straße, um die Menschen zu erreichen, und veröffentlichte eine Rede über X, die bis heute über 11 Millionen Mal angeklickt wurde.


    Weiter bei


    Japanisches Gesundheitsministerium beginnt mit der Veröffentlichung von Todesfällen durch COVID-Spritzen

    Wir sind das Schlachtfeld für die „kognitive Kriegsführung“ der Nato

    4. 06. 2024 | Die immer intensivere Manipulation, Zensur und Gleichrichtung der Medien ist Teil der „kognitiven Kriegsführung“ der Nato. Jüngste Eskalationsstufen in diesem Kampf der Militärs um die Köpfe sind eine schnelle Eingreiftruppe der EU für „hybride Bedrohungen“ und das Fußball-Sponsoring der Waffenschmiede Rheinmetall. Perfider ist jedoch das Agieren auf dem Schlachtfeld Schule.


    Hinweis: Weil es über dieses stark unterbelichtete Thema so viel zu berichten gibt, ist es ein längerer Beitrag geworden. Wer unterwegs die Geduld verliert, findet im Fazit eine Liste von Indizien und Belegen dafür, dass Militär und Geheimdienste regelmäßig im Hintergrund dabei sind, wenn den Regierenden unbequeme Informationen und Meinungen zensiert und deren Verbreiter diskreditiert werden.


    Weiter bei

    Vor geplantem Russlandbesuch:

    USA beschlagnahmen Scott Ritters Reisepass


    Wie der ehemalige Marinesoldat und UN-Waffeninspektor Scott Ritter am Montag gegenüber RT erklärte, hat das US-Außenministerium seinen Reisepass beschlagnahmt. Ritter war auf dem Weg nach Russland zum Internationalen Wirtschaftsforum in Sankt Petersburg gewesen.


    Vor geplantem Russlandbesuch: USA beschlagnahmen Scott Ritters Reisepass
    Wie der ehemalige Marinesoldat und UN-Waffeninspektor Scott Ritter am Montag gegenüber RT erklärte, hat das US-Außenministerium seinen Reisepass beschlagnahmt.…
    freedert.online

    Weißrussland tritt zum ersten Mal aktiv in den Krieg ein

    Weißrussland verhängt Kriegsrecht an der Grenze zur Ukraine: 140.000 Weißrussen & und russische Soldaten bereiten Belagerung von Kiew vor


    Der belarussische Vizeminister für Katastrophenschutz, A. Kudolejew, hat das Kriegsrecht über die Provinz Gomel verhängt und damit Szenarien einer russischen Offensive über belarussisches Territorium in Richtung Kiew oder Charkiw ausgelöst.


    Diese weißrussische Provinz grenzt im Norden direkt an Kiew, und alles deutet darauf hin, dass die russischen Streitkräfte bereit sind, auch von hier aus anzugreifen, wobei die ukrainische Proteusha im Fadenkreuz steht.


    “Wir haben die Bereitschaft der Spezialeinheiten überprüft und alles ist bereit, um die Provinz unter Kriegsrecht zu stellen”, erklärte das Ministerium.


    “Gleichzeitig haben wir Korrekturen vorgenommen, sodass alle administrativen und militärischen Maßnahmen es uns ermöglichen, Operationen von diesem Punkt aus durchzuführen, wenn er in Kampfbereitschaft übergeht.”


    Interessant ist, dass nun mindestens 100.000 Belarussen aktiv an den Operationen als Reaktion auf die Stationierung westlicher Truppen in Kiew teilnehmen werden.


    Er kündigte auch an, dass die Übungen jetzt auf der Ebene der Logistik, der Kommunikation und des Nachschubs stattfinden werden, während zwei weitere belarussische Regionen in die gleiche Situation gebracht werden.


    Nach Charkiw verstärkt Russland den Kordon um die ukrainische Armee und korrigiert den “Fehler”, wie Putin 2022 sagte, als die russischen Konvois vor der ukrainischen Hauptstadt eintrafen.


    Etwa 40.000 russische und 100.000 belarussische Soldaten sind bereit, die Grenze zu überschreiten und den Krieg zu beenden. Das glauben sie zumindest…


    NATO macht Dampf im Kriegskessel: Parlamentarischer Rat für Angriffe auf Russland "bis zum Sieg"


    Die Parlamentarischen Versammlung der NATO hat auf ihrer Frühjahrstagung in Bulgariens Hauptstadt Sofia mehrheitlich eine Änderung der Abschlusserklärung angenommen, die es der Ukraine erlaubt, Ziele auf russischem Gebiet mit NATO-Waffen anzugreifen.


    Wie TASS berichtet, wurde in der Erklärung wird festgehalten, dass die Ukraine "legitime Ziele" auf russischem Territorium angreifen darf. Neun der 32 Mitgliedstaaten unterstützten diese Initiative nicht. Zudem unterstützte eine große Mehrheit - bei nur einer Gegenstimme und einer Enthaltung - die Aussage, die Ukraine bis zu ihrem "Sieg" zu unterstützen.


    Rund 400 Parlamentarier aus NATO-Staaten und 25 Partnerländern des Militärblocks nahmen r Organisation nehmen an der Frühjahrstagung teil, die Samstag begann und heute endete. Auf der Agenda des Forums standen Verteidigungs- und Sicherheitsfragen mit Schwerpunkt auf der Unterstützung der Ukraine und den Prioritäten des bevorstehenden NATO-Gipfels in Washington im Juli. Auch die "Herausforderung" durch China war ein Schwerpunkt des Treffens.


    Zuvor hatte NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg erklärt, es sei "an der Zeit", dass die NATO-Mitglieder ihre Politik überdenken und der Ukraine den Einsatz westlicher Waffen für Angriffe auf russisches Territorium gestatten.


    Vorreiter Kanada:

    Rigorose Sprechverbote bedrohen die Grundlagen der Zivilisation


    Von Dagmar Henn


    Kanada macht wieder einmal den Vorreiter. Ein dortiger Gesetzentwurf zeigt, wohin die Reise mit all den Verboten von "Hassrede" geht. Das Ergebnis derartiger Maßnahmen wird letzten Endes aber ganz anders aussehen, als die Verfechter es anzustreben behaupten.


    Vorreiter Kanada: Rigorose Sprechverbote bedrohen die Grundlagen der Zivilisation
    Kanada macht wieder einmal den Vorreiter. Ein dortiger Gesetzentwurf zeigt, wohin die Reise mit all den Verboten von "Hassrede" geht. Das Ergebnis derartiger…
    freedert.online