Beiträge von Brenneke

    Das Anlaufen ist, na klar, eine typische Eigenschaft von Silber.


    Ich mag das sogar, aber eher bei Barren und Umlaufmünzen.


    Aber ich persönlich versuche, gerade bei Objekten dieser Art, das "Silberne" zu erhalten.


    PS: Sorry [smilie_blume] , ich hatte bei diesem Beitrag leider gestern deine vorgenannte Antwort noch nicht gesehen, werde also ab und zu ein Tauchbad benutzen, ist auch für mich die beste Lösung.

    Hallo Hellfire,


    wirklich sehr schöne Exponate.


    Ein kleines Problem ist natürlich die Oxidation, also das Anlaufen der Abgüsse.
    Geschwärzt oder vergoldet kaufen möchte ich persönlich diese nicht.


    Hast du dafür (dagegen) einen Tipp?


    Zaponlack wäre das Mittel, welches ich zur Hand hätte, ist das OK oder gibts da was Besseres?
    Vielleicht einfach Klarlack aufsprühen???


    Grüsse

    Ist so, im Gegensatz zu uns, wir sind vollkommen überbevölkert, also wenig Fläche und keine (kaum) Rohstoffe.


    Hab zwar vieles aus meiner frühen Schulzeit vergessen, aber mein Erdkundelehrer hat uns Kindern schon vor fast 50 Jahren gesagt, dass die USA zuerst die Rohstoffe vom Rest der Welt verbrauchen und dann erst die eigenen Ressourcen nutzen müssen. Prophetische Aussage von dem Mann.


    Kurz/mittelfristig wirds natürlich mächtig rumpeln in den USA,


    aber langfristig betrachtet haben wir die absolute Arschkarte, weniger die Amis. Leider


    Russland wäre DIE Chance für uns gewesen, das wurde bewusst vergeigt.

    Die Amis werden nie im Leben eigenes Land bzw. Haufen eigene Leute aufs Spiel setzten.
    Lieber zetteln sie einen Krieg in Europa an, verdienen am Krieg und danach an der Wiederherstellung.
    Da hat sich seit über 100 Jahren nichts geändert.

    sei dir da bitte nicht so sicher.
    Schau mal bitte


    hier


    Das ist nur die Anzahl der toten US-Soldaten in den Kriegen mit US-Beteiligung/Verursachung.
    Die doppelte Anzahl an Verwundeten kann man noch locker auf diese Zahlen addieren.
    Man beachte dabei speziell die Kriege in Europa.
    Es spricht also nicht wirklich etwas gegen aktive US-Kampfeinsätze in der Ukraine.


    Wenn es die nicht sowieso schon gibt 8)


    Klar werden die zuerst versuchen, Europäer ins Feld zu schicken, wird aber nicht reichen.


    Der "Adler" kämpft ums Überleben, bzw. die Falken ;)


    Zu 90 % wird´s so kommen (nur meine Meinung)

    Mein Vater hatte Hühner, die im Zuge des Legevorgangs laut trompetet haben.
    Es waren wohl Isländische Trompetenhühner mit gekrauster Schwanzfeder.

    Wir hatten so eine ähnliche Rasse auch schon, böser Fehler, jeden frühen Morgen ein großes Theater
    nach dem Eierlegen. Aber lange hab ich mir das nicht angehört 8o


    Gab dann öfter mal leckeres Bio-Hühnchen bis Ruhe war :D
    Das gab ziemlichen Ärger mit meiner Frau :wacko: , ist bis heute ein Tabu Thema :wacko: , aber musste sein 8)


    Haben dann nur noch die ruhigen Hybriden und Sperber gehalten, die halten den Schnabel und legen einfach nur Eier. Geht doch ;)

    Das ist auch ein Problem der NATO.Im Ostblock war alles genormt.
    Da gab es z.B.kaum 16er oder 19er Maulschlüssel.
    Jede Schraube passte in jedes Loch, jede Munition in jede Waffen (übertrieben, aber ihr wisst was gemeint ist)
    In der NATO kocht selbst in einem Land jeder Hersteller sein Süppchen.
    3 Waffen der gleichen Gattung = 3 x verschiedene Munition usw.

    Zudem sind die Maßeinheiten zusätzlich noch ein Riesenproblem.
    Allein schon die Längeneinheiten Inch Fuss Meile etc. verwirren oft alle Beteiligten.


    Ich habe Bauteile gesehen, die US-Militärs in Eigeninitiative bei deutschen Firmen bestellt haben.
    Die Zeichnungen waren in amerikanischen Einheiten bemaßt, die Deutschen haben dann natürlich
    metrisch angefertigt :D
    1 ft = 1′ = 12 in = ⅓ yd = 30,48 cm, absolut krank diese Maßeinheiten.
    Die oben genannten Bauteile hatten dann alle etwa 300 % der "gewünschten" Maße und
    mussten entsorgt werden :whistling:


    Und bei den Schrauben, Muttern und Inbusschlüsseln an US-Maschinen wird jeder halbwegs normale europäische Schrauber wahnsinnig.


    Das wird dann wohl auch im militärischen Bereich so sein, zu jedem Gerät aus England oder USA was in die Ukraine geht müsste eigentlich zusätzlich gleich ein umfassendes Werkzeugsortiment mitgeliefert werden, nettes Problem für die Instandsetzung dort :D , und positiv für Russland.

    Alles nur eine Frage des Aufwands den du bzw. dein Bekannter betreiben wollen und der Preisvorstellungen.
    Verkäufe im 4‐ und unteren 5‐ stelligen Bereich sind hier im Forum problemlos realisierbar. 6‐stellig kann ich nicht abschätzen.


    Bei größeren Mengen kann es sich ja auch durchaus lohnen, ein paar Kilometer zu fahren. Wobei sich 5 Zentner Altmetall nicht so leicht im Kofferaum eienes Kleinwagens transportieren lassen. MP wurde ja schon genannt.

    5 Zentner = eine Ricarda


    das hält auch der Beifahrersitz ne Weile aus 8o

    Dann hast du wahrscheinlich noch nicht mit Profi-Gerät gearbeitet.
    Ansonsten bin ich ja bei dir.

    Find ich gut, dass hier im Faden den sicherlich mitlesenden staatl. Organen nette Hilfestellungen für das Durchsuchen von Objekten bereitgestellt werden :thumbup:
    Dann wissen die jetzt auch dass man mit dem Metalldetektor mal eben noch schnell die Türzargen kontrolliert.
    Super ;)
    Und ja, Edelmetalle werden von den einschlägigen Detektoren erkannt.

    RT-Doku: Die Befreiung von Asow-Stahl


    https://odysee.com/@RTDE:e/rt-…on-asow-stahl:3?src=embed

    Absolut beeindruckendes Video.


    Nur am Rande: Kleine Fehleinschätzung der Russen im Video ab 11:50 min.
    Die gefundene "Nato Waffe", auf der nach Meinung der russ. Soldaten ein Mörser befestigt wurde :D , ist eine LEE Wiederladepresse (sehr einfache Ausführung) aus USA, mit der die ukr. Scharfschützen (hier anscheinend im weiteren Verlauf auch eine sehr scharfe Scharfschützin Video 14:40) anscheinend ihre Scharfschützenmunition im Kaliber.338 Lapua Magnum selber wiedergeladen haben. Mit den richtigen Komponenten geladen weitaus besser als Fabrikmunition, die übrigens bummelige 7 € je Schuss kostet.
    Die Ladepresse ist übrigens frei verkäuflich, könnte jedoch gleichwohl als Militärhilfe für Scharfschützen geliefert worden sein.

    Unser Pflaumenbaum, fängt immer gut an zu blühen und setzt auch Früchte an. Dann aber etwas später fängt er an total klebrige Blätter zu bekommen und die Früchte fallen teilweise ab.
    Könnte dies
    lvwo.landwirtschaft-bw.de/pb/,…rgebnisse?LISTPAGE=669250


    eventuell auch hilfreich sein?


    Ich habe bisher nichts gegen diese seltsame "Kranheit/ERscheinung" finden können.

    Wir verwenden konsequent Leimringe, genauer gesagt Raupenleim. Seitdem haben wir viel weniger Schädlinge und Blattschäden in unseren Obstbäumen und bessere Ernten, hält natürlich auch die Ameisen davon ab, ihre Läuse im Baum zu pflegen.
    Im folgenden Artikel steht alles was wichtig ist, stimmt alles was dort geschrieben ist.
    Ist jetzt schon etwas spät für den Leim, aber besser jetzt als gar nicht.
    Den Leim unbedingt mit Zimmertemperatur bei möglichst warmem Wetter verwenden, er ist schweinezäh!


    Raupenleim


    Viel Erfolg

    Als Ali seinen ganz eigenen Stil entwickelte hatte es eben selbigen. Mittlerweile ist hier jedoch ein Nivea eingezogen welches in der Rubrik Fremdschaemen erstaunliche neue Maßstäbe setzt. Auch dedhalb: No King nor Kaiser.

    Hast du zuviel Norma billig Rindfleisch gegessen? :thumbdown: vergiftet Körper und Hirn, ggf. irreversibel.

    „Kopfgeld“ auf westliche Panzer ausgesetzt.


    3.000.000 Rubel (40.000€) für funktionsfähigen Leo. 1.500.000 Rubel Abram
    Abrams in blau ist weniger Wert :D

    Yo, passt, halbe effektive Schussweite bringt nur halbes Kopfgeld.
    Nicht die Kanone des Abrams tötet, sondern der Lärm der Gasturbine und die Uranrückstände der verschossenen Granaten.
    Der Abrams ist die letzte Gurke und soll noch mal Geld für die USA einspielen - statt der eigentlich notwendigen Verschrottung.
    Verschrottet werden letztendlich dann sowieso beide Typen an der HKL.

    :thumbup:


    "Mit eingezogenem Schwanz abgerückt" sind die US-Truppen keineswegs, das war einfach nur die Verlagerung der US-Interessen von den "Ziegenhirten" nach Russland und China.


    US hatte in den letzten 10 Jahren in Afghanistan insgesamt "nur" 600 Tote, in den letzten 20 Jahren "nur" 2500, nichts im Vergleich zu den Kriegen, die vorher geführt wurden, z.B. Vietnam mit 60.000, Korea 40.000, von dem 2. Weltkrieg ganz zu schweigen (über 1 Mio. Tote und Verwundete US-Soldaten)
    Ein Abzug aus militärischen Gründen vor Ort war das folglich nicht.


    Dass so unglaublich viele Waffen in Afghanistan für die Taliban zurückgelassen wurden, war vollste Absicht, in dem Wissen, dass damit Kriege in den verlassenen Regionen weitergeführt werden und diese Regionen nie zur Ruhe kommen.
    Das ist eine weitverbreitete US-Taktik, sh. Israel vs. Palästinenser, Nord- vs. Südkorea, China vs. Taiwan
    Russland vs. Ukraine, aber auch West- und Ostdeutschland, gibt sicher noch weitere Beispiele.


    Der Zeitpunkt in 2021 war sicher kein Zufall sondern von langer Hand vorbereitet, seitdem wurde sehr viel Material in Wüstenfarbe zu den bereits frühzeitig vorbereiteten Stützpunkten in Europa gekarrt.


    US Truppen nach Polen


    Nato-Ostflanke Stuttgarter Nachrichten 2017




    immer schön einer Partei Waffen liefern und auf den Knall warten...

    Redest wie der kleine dicke Junge, der auf der Uniparty nachts um 2 sich an seiner Apfelschorle festhält, während sich die ganzen Hühner die coolen Jungs geschnappt haben. Und Du hast noch nicht mal die kleine chinesische Austauschstudentin mit der dicken Brille und der Zahnspange flach gelegt bekommen.
    Kann mich irren…

    ganz schwach von dir, warst bisher besser :thumbdown:

    Nicht wirklich beruhigend... mir sagte gestern ein Pfleger einer Kinderstation einer Universitätsklinik, dass in letzter Zeit sehr viele Kinder mit Atemwegsinfektionen eingeliefert werden, sehr schwere Verläufe.
    2 Kinder sind in den letzten Wochen schon trotz intensivster Behandlung an einer Pneumonie gestorben, das haben die dort so noch nie erlebt.
    Waren keine Corona Fälle.
    Er führte das auf die Maskenpflicht und die daraus resultierenden Immunschwäche zurück.

    Abrams-Panzer im Wintertest, kein Wunder, daß sich die Amis mit dem nicht blamieren wollen. Die sollten mal ein Fahrtraining beim ADAC absolvieren, vielleicht wird 's dann besser [smilie_happy]


    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Ich hab vor ein paar Jahren in einer US-Kaserne erlebt, dass bei Schnee (keine 10 cm) ein Fahrverbot für alle Fahrzeuge in der Kaserne erteilt wurde. Es durften nicht einmal Räumfahrzeuge fahren :D
    Die kamen auch gerade aus einer Wüstenregion. :D :D
    So etwas habe ich bei den Briten nie gesehen.