Beiträge von fractalius

    Es scheint so, als hätte sich GOLD heute den Kopf gestoßen...



    Auf chartistisch: Einen backtest der durchbrochenen Linie hingelegt, abgeprallt, und somit die ursprüngliche Richtung (abwärts) bestätigt.


    Ich habe derzeit meine Dr(ei)ecksbrille auf, sehe überall Dreiecke, selbst im 5 Min Chart:



    bin sehr gespannt, ob diese Regel mit den ersten zwei Dritteln stimmt. Aktuell möglich.

    Wenngleich das Ziel lächerlich ist und für die Gesamtlage nicht sooo wesentlich ist.

    Zielbereich wäre rund 2020,00 $



    Nachdem heute noch so ein blödes Schild neben dem Weg stand, könnte morgen eine Lücke im Zaun sein...


    Dennoch hole ich heute Abend zur Sicherheit mal die alten Bildbände der gotischen Kathedralen und Kellergewölbe hervor... zur kurzzeitigen Einstimmung auf die große Suche nach der "c".

    f

    Sodele, widder a Woch rum und es tat sich ... fascht nix.

    nauf odder nonder? Was wilscht?


    Es ist wieder eine Woche vergangen mit wenig Veränderung.

    Wir haben zwei Optionen vor uns liegen: Aufwärts, oder abwärts.



    Version aufwärts:


    In dem Fall, wäre diese "Karnevals-Escapade" als Bärenfalle einzuordnen, sehe ich großzügig darüber hinweg, unsere goldige (Vertrauens) - Bindung bleibt bestehen.


    Version abwärts:



    Wir können uns gemeinschaftlich über statische und architektonische Spannungsverhältnisse in Gewölbekellern oder gotischen Kathedralen verständigen...


    f

    Coole Idee, Währungshüter so etwas Anachronistisches wie bedrucktes, gebundenes Papier wieder zu beleben...:) [smilie_blume] (ohne Ironie)


    Habe mich gerade daran erinnert, daß ich ja auch eine Bibliothek habe... nach 10 Jahren mal wieder aufgeschlossen und betreten zwei Arme voll fürs Foto mitgenommen... illustre Mischung sag ich nur...




    Das wichtigste und stets aktuellste Buch ist aber das hier:


    auch online verfügbar!

    f

    Das goldene Ei

    - im Dreieck gefangen, oder herausgefallen?


    Am frühen Abend sah es für mich aus, als sei es raus:



    Alle möglichen unteren Linien seit November oder Dezember waren durchbrochen.

    Wird's jetzt endlich signifikant günstiger? Wo ist die "c" und was sagt Fibonacci dazu?



    Nun ja.

    Sofern GOLD überhaupt (vorübergehend) günstiger werden wöllte, sähe ich die Zielbereiche maximal im Eier-Bereich.


    - c=a wären in etwa NP´s 1.920 $

    - Dreieck: Wieder nicht in den ersten zwei Dritteln aufgelöst, also schwache Reaktion. Die 1.850$ (volle Höhe nach Süden) kann man sich getrost abschminken, da kommt die aufsteigende unterstützende Linie bei 1.900 in die Quere.

    - EW mit Fibonacci sagt: Eine 2 Korrektur endet meistens zwischen dem 50er und dem 61,8er.


    Wie durch ein Wunder, liegen da auch die anacondisch in den Raum geschwungenen 1.950 § herum. Seltsam, daß ausgerechnet ein Hennen-Ei diese Metapher verbildlicht...


    ...und an die Tänzerin im Jammerfaden: Geben tote Pferde Mist?


    Schaun mer mal, dann sehn mer schon.

    f

    Kaufen, wenn die Kanonen donnern... ich trau mich nicht!

    Gestern habe ich mit wenig Technik in Woenies Faden über Fellfarben der Pferde geschwafelt,

    heute noch mal ein Blick auf die Quadriga:



    Diese beiden Industriemetalle Pd und Pt will offenbar gerade kein Mensch mehr haben.

    Diese von mir rein gemalten blauen Linien sind wohl eher Firlefanz... oder?


    Wozu könnte man Pt und Pd in dieser kriegerischen Welt brauchen? Katalysatoren für Panzer ja wohl eher nicht... oder müssen aufrüstende Angriffs Verteidigung-Bündnisse CO2 Zertifikate erwerben???


    Das wär doch mal ein Antrag wert bei den Olivgrünen...

    f

    So , die Lage nähert sich der Stimmung an.


    Dreieckskräfte

    Und wenn das Ei rausfällt, waren Dreckskräfte am Werk...

    Die Quadriga heute sehr uneinheitlich, während Gold sich seit über 24 Stunden nicht entscheiden kann, preschte der Pd Schimmel stracks nach Süden, gefolgt von den anderen beiden weißlich Schimmernden. X/



    ich hoffe, er will nur nachsehen, ob das Grundschleppnetz gehörig Beifang hat...



    Gegebenenfalls muß man die schimmligen ausspannen und das Rennen im Sulky vollenden mit dem verbliebenen Hühhhh...



    f

    Wow, nach dieser umfassenden Altmetallübersicht bleibt eigentlich für Tage wenn nicht gar Wochen nichts mehr zu sagen. Danke woernie [smilie_blume]


    Heute Au, Ag, Pt und Pd deutlich im Plus, auch fein!


    Trotzdem komme ich hier kurz mit meinem Klein-Klein wegen einer Frage:


    Bis kurz nach 21:00 Uhr MEZ machte es einen Unterschied, ob ich eine schräge Linie ausgehend vom Hochpunkt an die ersten beiden folgenden Hochpunkte ansetze (28.12. und 02.01.) und dann nicht mehr verändere (grünes Szenario), oder ob ich bei nächster Gelegenheit diese Linie verschiebe und an die neuen Hochpunkte vom 12.-16. 01. ansetze (rotes Szenario).


    Meine Frage an die erfahrenen Chartisten: Gibt es dafür eine Regel?

    Ich würde gerne wieder eine Kleinigkeit lernen...


    Der Kurs indes wollte wohl nicht auf die Antwort warten und signalisierte: "is mir egal!"



    Heute im Tagesverlauf spielte sich auf Stundenebene an der roten "nachgezogenen" Linie folgendes ab: Nach dem Ausbruch eine lange rote, den Ausbruch negierende Kerze, gefolgt von einem weiteren Angriff. Gerade auf Stundenebene bei 2032,60 $ geschlossen, im Moment ist die nächste rote Kerze in Arbeit... die letzte für heute.


    Sollte sie per Tagesschluss über der roten schrägen Linie enden, weiß ich nicht mehr so genau, wo ich nach der c suchen kann, dann wäre dieses ominöse Dreieck nach Norden verlassen worden...


    Hm. Wollte doch noch günstig kaufen... :rolleyes:

    f

    Ah, das Spiel kenne ich: Ich sehe was, was Du nicht siehst :))

    Caldera

    ok, ich hab mal mitgespielt:

    Mir erschließt sich zwar nicht ganz, warum ich den einen Auflagepunkt links liegen lassen soll, aber ok.

    Wir zählen dann 25 Handelstage innerhalb des Dreiecks, am 26. Handelstag wurde es nach unten verlassen und nach 5 weiteren Handelstagen war das Dreieck zu Ende.


    Die zwei Drittel-Frist schaffen wir so auch nicht.

    Darüberhinaus wird die Höhe der Formation geringer, der Zielbereich läge nur noch bei rund 1.850 $.


    Ich steh aufm Schlauch... :hae:

    f

    So, eine Woche ist wieder rum und ich wollte mal schauen, wie es der c in Gold so geht,

    ist aber auch noch etwas Zeit bis zum 9.2.24...gemach, gemach.


    Bei der Gelegenheit auch noch nach dem Dreieck schauen:


    Ja, es ist am 17.01. nach Süden verlassen worden.

    Erfolglose Rückkehrversuche (kein Tagesschluß innerhalb des Dreiecks) ergaben einen negativen Backtest, heute am Kreuzwiderstand erwartungsgemäß abgeprallt.


    Wie Caldera am 17.01. sogleich korrekt bemerkte, gibt es für Dreiecke charttechnische Regeln, die den Zielbereich andeuten, woernie antwortete mit berechtigten Einwänden.


    Dritte Meinung:

    "Symmetrische Dreiecke (häufig auch einfach als Dreiecke oder Triangle bezeichnet) wirken meistens trendbestätigend und sind in diesem Fall als Konsolidierungsformation zu bezeichnen. Dennoch können sie auch auf eine Trendumkehr hinweisen. Letztlich entscheidet erst der Ausbruch selbst, in welche Richtung es geht. Der Break sollte jedoch innerhalb der ersten beiden Drittel des Dreieckes erfolgen, da bei einem späteren Ausbruch der Kurs eine eher kraftlose Tendenz aufweist und in den wenigsten Fällen das Kursziel erreicht wird.

    Die Kurszielbestimmung erfolgt im Übrigen ebenso wie bei Rechtecken sowie fallenden und steigenden Dreiecken, indem man die Höhe der Formation an der Ausbruchsstelle abträgt. "

    (Quelle: https://www.boehms-dax-strateg…tanalyse-das-dreieck.html)


    Da der Ausbruch eben nicht in den ersten beiden Dritteln erfolgte, kann man nun von einer eher "kraftlosen Tendenz" ausgehen.


    So könnte die 1.920 $ Marke eben doch reichen, eventuell gar die anacondisch in den Raum geschwungenen 1.950 $ ;))


    Unser goldener ICE hat aktuell seine Reisegeschwindigkeit etwas gedrosselt, um nicht im Streik auf freier Strecke liegen zu bleiben, somit verzögert sich unsere Ankunft im Knöpfe-Laden geringfügig.

    Wir wünschen allen aussteigenden Fahrgästen eine angenehme Weiterreise...


    fractale Grüße

    Ich weiß halt nicht ob sich das Gebilde (vor meinem charttechnischen Auge) als USKS Formation qualifiziert ?!

    Da hast Du vollkommen Recht, ich nenne dieses "Henkel & Henkel und Söhne Co.KG" - Ding einfach nur so. Es genügt bestimmt nicht den Kriterien einer USKS. Wahrscheinlich unpräzise und naiv von mir, sorry.

    Dennoch finde ich die Ähnlichkeit der Zappel-Formation von 2008/2009 an der 1.000er Marke bemerkenswert...


    Die reingezoomte Betrachtung von Dir heute Nachmittag mit aufgelöster Triangle-Formation ff ist mir auch schon mal aufgefallen, Danke!


    Was den "larvierten" Bärkeil betrifft: besser nicht weiter denken...


    Warten wir lieber weiter auf die c, auf Godot, die FED Sitzung, ... und trinken Tee (oder Bier;)

    Grüße vom f

    Schön, es entsteht Gespräch und Austausch :)

    ..., nun demnach reichen 1920 $ nicht aus...

    measured move …würde in Richtung 1820/30 weisen.

    ehrlich gesagt, die USKS-Formation juckt es wenig, wenn die Korrektur 100 $ tiefer ginge.



    Die sieht äußerst robust aus, jedes Gewicht auf der rechten Seite spannt den Katapult nur weiter...


    Allerdings haben wir nicht ewig Zeit, denken zuweilen schon ans Vererben und "fühlen" die Entwertung unseres alltäglichen Zahlungsmittels.


    Die schwarze Kurve im folgenden Chart stellt die von mir "gefühlte" Entwertung dar und gleichzeitig die Referenzlinie für einen "fairen" Goldpreis.

    Könnte durchaus sein, daß andere Markbeobachter es ähnlich sehen...;)



    vielleicht bleibt einfach nicht mehr die Zeit, um jede Formation regelgerecht auszukotzen aufzulösen?

    f

    Ich hab aber 2 EW Probleme. Die vorherige Aufwärtsbewegung ( vor Abc ) sieht für mich 3 teilig aus

    ...Für mich auch...

    Ich habe aber nicht nur 2 EW Probleme, ich kann EW leider überhaupt nicht, obwohl mein Name dies fälschlicherweise suggeriert.


    Ich gab mir diesen vor etwa 14 Jahren, weil ich von EW, fraktalen Strukturen, Selbstähnlichkeiten usw. fasziniert war und immer noch bin.

    Bis heute bin ich der Überzeugung, daß unsere Welt / Realität eher mit "rauhen Oberflächen/ Strukturen" beschreibbar ist, anstelle "glatten, euklidischen Körpern" folgt. Dennoch herrscht kein Chaos im Sinne von Unordnung.


    Leider ist es mir bis heute nicht gelungen, mich mit EW wirklich verstehend zu befassen, ich habe mich für die mir einfacher fallende Charttechnik entschieden. In diesem Zusammenhang bin ich den EW-Profis hier äußerst dankbar, wenn sie ihre Erkenntnisse hier von Zeit zu Zeit teilen. [smilie_blume]


    Grüße vom f

    Auf der Suche und in Erwartung der c bei rund 1.920 $ (® NP)

    fiel mir auf:



    Das blaue Dreieck kann gut und gerne morgen südlich verlassen werden.

    Die c scheint langsamer als die a zu ticken, dennoch bleibt das Preislevel bestehen.

    Der gepunktete Pfeil deutet bei aktueller Geschwindigkeit die voraussichtliche Ankunftszeit an (sorry, geklaut von Deutsche Bahn). Vielleicht rund um den 9. Februar? Da sind eh grad alle jeck...


    Manche meinen ja derzeit, daß es dann das Chartbild von Gold zerhaut. - Find ich gar nicht!



    Käme der POG nochmal (ein vorletztes mal?) zurück in den Bereich von rund 1.920 $, würde das lediglich dazu beitragen, dieses USKS-Ding auf der rechten Seite noch etwas auszubalancieren.

    (Eine Reminiszenz an die andere magische Tausendermarke 2008/2009 ? :thumbup: :thumbup: :thumbup: )


    Der Gold-Chart weiter aufgespannt auf Wochen zeigt deutlich:



    So ein Rückgang hätte eher die Wirkung eines Katapults!


    Dann fliegen nicht die Löcher aus dem Käse, sondern die Henkel der Tassen völlig losgelöst

    --- er schwebt weiter, völlig losge-he-löst...


    :))

    f

    Erstaunlich, erstaunlich...

    daß am Vorabend des Generalstreiks solch Artikel auf Enten-Pfau zu finden ist:

    (Ohne Weiterleitung selbstverständlich, daher nur Bildschirmfotos)



    ....gekürzt....ohne den Zusammenhang zu verzerren....



    War dieser Dop Rind nicht derjenige, der die PKW-Maut "versemmelt" hatte??

    Also vielleicht einer, der planlos tat, um schlimmeres zu verhindern?


    Die Welt schlägt gerade Purzelbäume..

    hurra, hurra, der Pumuckl ist wieder da, hurra, hurr - gh - Messer-

    - falsche Flagge- "gelöscht"

    f

    Ab der Frühen Neuzeit: Die Handwerker und Händler haben nicht mitgezogen. Die Bürger (in den Gilden) erst recht nicht. Ob es heute anders sein wird?

    Das Herzchen hat eine nicht sichtbare sarkastische Träne.

    Meine Vorfahren waren auch Landwirte - allerdings zu einer anderen Zeit...


    Meine Anmerkung zur Besteuerung von Betriebsmitteln war rein formell, damit keine Angreifbarkeit hinsichtlich falscher Argumentation entstehen kann.

    Es bringt wenig bis nichts, sich dauerhaft Mehrwertsteuer vom FA zurück erstatten zu lassen, denn wenn das der Fall ist, betreibt man ein Verlustgeschäft.


    Wenn Marktpreise durch Großkonzerne für End- und Zwischen-Produkte gewissermaßen diktiert und limitiert werden, (Lebensmittelindustrie, Handelsketten, etc.), haben Erzeuger sehr schlechte Karten, wenn sich die Produktionskosten erhöhen, sie diese Kosten aber nicht an den Kunden weitergeben können. Das schmälert schlicht ihren Gewinn, ihr Einkommen, ihre Existenz.


    Wenn die Politik an dieser Stelle auch noch die Daumenschrauben fester zieht, braucht sie sich nicht zu wundern...


    Zum Kunden / Endverbraucher: Der will billige Lebensmittel. (Also der Michel)


    Erstaunlicherweise gibt es hier im GSF auch einen Faden, in dem Preissteigerungen für Produkte des täglichen Bedarfs im Centbereich geteilt werden. Ich weiß bis heute nicht, ob das Empörung ist, ein Hinweis, oder lediglich zu Dokumentationszwecken.


    Gleichwohl gibt es hier viele Mitglieder, die gute und bessere Lebensmittel direkt beim Erzeuger kaufen und auch bereit sind, faire Preise dafür zu bezahlen.


    Hey Leute, wir haben hier Kohle übrig, um Altmetall zu kaufen...

    Ich finde ja schon lange das Schweizer Modell viel charmanter als unsere Billigheimer-Mentalität.

    Faire Bezahlung für gute bis sehr gute Produkte! Auf allen Ebenen!


    (gilt auch vis versa: Für schlechte Arbeit und schlechte Produkte - weniger bis nix!

    Das ist an die Regierung gerichtet)


    f

    Ich würde gerne noch mal die Frage von Jonicus vom 22.12.23 aus der Grabbelkiste aufgreifen:

    Soll heissen, ich (versuche) auf die Anbahnung von Finanzkatastrophen zu schauen, sowas lässt sich (glaube ich) in der Charttechnik nicht antizipieren?

    Habe gestern Abend den EUR / USD Chart angeschaut,

    - weil es mir auf den Sack geht, daß die Knöpfe hierzulande derzeit nicht wirklich günstiger werden wollen... trotz abc -Korrektur POG in $. - egal.


    Dabei ist mir etwas anderes aufgefallen:



    Diese schräge blaue Linie ist natürlich wieder "Marke fractalius". Heute nicht wirklich zulässig, bis Dezember 2021 aber gültig gewesen.

    Die blauen Pfeile rechts sind eine Spinnerei von mir zum Thema: Was wäre, wenn...


    ...Eine von vier Gasleitungen ist ja nicht kaputt...gemacht worden.

    Dämlichkeit, oder weise Vorausschau?

    Was wäre, wenn in naher Zukunft zumindest in drei Bundesländern Entscheider gewählt würden, die den russischen Bären nicht als kategorischen Feind betrachten?


    Die Koinzidenz von Sprengung von Nordstream 1 und 2 zur Hälfte und dem Tief von EUR gegen USD auf den Stand von vor 20 Jahren finde ich bemerkenswert.


    An den Handelsvolumina im direkten Vorfeld, könnte man auch sehen,

    daß "etwas im Busch (Biden) war".


    Charts können geopolitische Ereignisse zwar nicht vorhersagen und nur bedingt antizipieren, aber nachträglich sieht man es deutlich abgebildet...;)


    Grüße vom f

    Betriebs- oder Verbrauchsmittel zur Einkommensgenerierung zu besteuern ist purer Raub.

    Bevor sich hier "falsche Wahrheiten" verfestigen:

    Um genau diesen Raub zu verhindern, gibt es den sog. "Vorsteuerabzug". Vermutlich sind nicht alle hier Unternehmer oder Selbständig. Solange Du nicht Endverbraucher bist, ist die umgangssprachliche "Mehrwertsteuer" (Mehrwertsteuer und Umsatzsteuer meint das gleiche) ein durchlaufender Posten. Was heißt das?


    Als Unternehmer generiere ich durch den Verkauf meiner Produkte Umsatzsteuer für den Staat und führe diese ab.

    Bei der UST-Voranmeldung (monatlich oder pro Quartal) wird zeitnah gegengerechnet: Jegliche Mehrwertsteuer (UST), die in von mir gekauften Waren, Rohmaterialien, Leistungen, Betriebsmitteln, Verbrauchmaterialien etc. enthalten war, um meine Produkte herzustellen, ziehe ich von meiner eingenommenen UST ab und überweise dem FA nur die Differenz.


    Ich kann gewissermaßen etwas von der eingenommenen Umsatzsteuer "behalten" - genau den Betrag, den ich schon "vorher" in Rechnungen von anderen Unternehmern bezahlt habe. Deswegen "Vorsteuerabzug".


    Die Nettobeträge dieser Betriebskosten sind im übrigen in der Bilanz bzw. EÜR gewinnmindernd wirksam. Nur der Gewinn wird mit EK-St. belegt.


    Um den Bogen zu den Landwirten zu bekommen: So ganz richtig habe ich es bis heute noch nicht verstanden, was für ein Nachteil genau entsteht, wenn Agrardiesel 19 statt bisher 7 % MwSt. enthält, denn "Mehrwertsteuer ist für Unternehmer ein durchlaufender Posten".


    Falls Landwirte hier sind, (Patrone?) ich freue mich über Nachhilfe.


    gesundes Neues für alle,

    f

    Bin immer schwer beeindruckt, wie so die Charts gezogen, gebogen und gebaut werden.

    Ich bin bei den Umgebungsvariablen eher der Apocalyptiker. Soll heissen, ich (versuche) auf die Anbahnung von Finanzkatastrophen zu schauen, sowas lässt sich (glaube ich) in der Charttechnik nicht antizipieren? (Hervorhebung von mir (fractalius) für die Überschrift)

    Jein.


    Zunächst:

    "Biegen" und "Ziehen" der Charts liegt uns hier (vermute ich mal) sehr fern, weil wir nichts verkaufen wollen, sondern selber günstig Knöpfe einkaufen wollen (ich zumindest).


    Mit den Umgebungsvariablen meinst Du vermutlich geopolitische Ereignisse, Meldungen etc. also das, was wir gemeinhin als die fundamentale Situation bezeichnen?


    Antizipation:

    Ein Beispiel aus der jüngsten Vergangenheit hinsichtlich der Fähigkeit zur Antizipation von Elliott Wellen und Charttechnik hat mir echt zu denken gegeben, mich verwirrt, verunsichert:


    Am Nachmittag des 6.10.2023 war ich bei diversen Knöpfeläden, um Vrenelis günstig einzusammeln. Der Kurs näherte sich der von Nebelparder bereits seit Mai diesen Jahres mit EW Technik prognostizierten blauen 2 bei rund 1.810 $, also ein Tief für längere Zeit. (EW gibt keine Auskunft zum Datum, lediglich zum Preislevel. Durch Beobachtung muß man selber entscheiden, wann es soweit ist)


    Zuhause mit meiner (mageren) Beute angekommen, habe ich den Kurs gecheckt und war mega happy: voll das Tief erwischt, gerade geht der Kurs ab nach Norden, wie Schmidts Katz.


    Habe im Jammerfaden davon am 6.10. berichtet.

    die Charts von diesem Abend, voll das Tief erwischt,



    und der zweite mit ungültiger EW-Zählung von mir (weil ich das leider nicht kann)



    Wohlgemerkt, bereits am Nachmittag / Abend des 6.10.2023 zeigte Gold dieses auffällig neue Muster. (Anhand des Goldpreises kann man das Datum exakt rekonstruieren.)

    Das dazugehörige geopolitische Ereignis fand in den frühen Morgenstunden des 7.10.2023 statt.


    Anhand dieses Beispiels wollte ich andeuten, daß durch Elliott-Wellen-Betrachtungen durchaus Koinzidenzen von "Kurs eines Assets" und eines Ereignisses x in unserer halbrealen Welt antizipiert werden können.


    Man weiß halt vorher nicht genau was und wann, lediglich daß.

    Vielleicht ist diese inhärente Unsicherheit der Nährboden für die weit verbreitete Skepsis gegenüber Charts und deren Technik.


    Bei WTC 9/11 gab es angeblich auch merkwürdige Aktienverkäufe und Versicherungs-Vertragsabschlüsse im Vorfeld...die sich in den entsprechenden Charts durchaus gezeigt haben dürften, wenn jemand hingucken gewollt haben dürfte...


    f