Buches Depot

  • eine kleine Position Silber oder MAG (bin noch unentschlossen) holen für den Fall, daß es doch ohne Drama an den gezeigten Marken dreht

    Silber setzt mit einer Abwärtslücke ziemlich genau auf die $22,20... jetzt gilts.


    Ich habe mich zum Kauf einer 1,5er Position Silber entschieden, da MAG in Deutschland die Kursentwicklung momentan nicht nachzeichnet. Da folgt häufig erst zum Wallstreet-Open der Kursrutsch.

  • Interessant, die $ 22,20 scheint auch nicht zu halten

    Mit Stand heute (Mittwoch) hält sie; der gestrige Tag war damit eine positiv zu wertende Insel-Kurslücke.

    Hat dein Limit bei MAG gegriffen ?

    Nein; die Entscheidung Silber/MAG war entweder-oder, d.h. ich bin wie im Vorbeitrag geschrieben nun mit dem Silber-ETC unterwegs.


  • Edelmetallwerte:Energie:Std.-Werte = 1:4,5:2,5 - leichte Erholung


    Silber, Öl und Erdgas verzeichneten kräftige Wochenverläufe, während sich die übrigen Märkte bis zum Mittwoch größtenteils abwartend verhielten. Danach brachen die Standardwerte nach oben aus, während Gold leicht nachgab.


    MAG, SILV und TFPM vermeldeten Produktionszahlen für das abgelaufene Quartal.


    TFPM konnte beim Umsatz und der Produktion zulegen und sieht insgesamt erfreulich aus. Bei MAG fielen die geförderten Grade deutlich, was durch eine höhere Erzproduktion größtenteils ausgeglichen wurde. SILV berichtete von einer rückläufigen Produktion.

    Die Entwicklung bei MAG und SILV gefällt mir nicht und ich stelle die beiden an das Ende der Beobachtungsliste. Außer auf das physische Silber schaue ich momentan eigentlich nur noch auf TFPM, WPM und RGLD, die allerdings immer noch sehr hoch bewertet sind.


    Im Depot kam eine Anfangsposition im Silber mit recht glücklichem Timing hinzu. Mit Kauflimits für TOU und die Anleihe war ich zu knauserig und wurde nicht ausgeführt; diese gehen in der kommenden Woche auf Wiedervorlage.


    Silber hielt sich an die skizzierte Variante, an der $22,20 zunächst abzuprallen und es schloß zum Wochenende sogar knapp über der $22,80. Ich präferiere eine Fortsetzung der Bewegung bis zur $23,60. Dort muß sich entscheiden, ob Silber die Aufwärtsbewegung weiter fortsetzt oder in eine Seitwärtsbewegung übergeht. Unter $22,20 werden die bullischen Szenarios hinfällig. Ich lasse die Silberposition zunächst laufen.



    Gold konnte den Aufwärtstrend vom November nicht halten, sieht für mich aber mit seinen beiden höheren Tiefs (gelbe Markierung) dennoch kurzfristig unten fertig aus. In den nächsten Tagen sollte es sich weiter nach oben hangeln und den Abwärtstrend testen, der momentan bei ca. $2.030 verläuft. Darüber wird weiteres Anstiegspotential freigesetzt, während ein Tagesschluß unter $2.010 ungünstig wäre.



    Der DAX hat mit dem Überwinden der 16.800 den bärischen Argumenten zunächst den Wind aus den Segeln genommen. Aufgrund des steilen Aufwärtstrends und der zunehmenden Anzahl an Kurslücken habe ich noch nicht viel Vertrauen in eine neue Aufwärtsbewegung; erst ein Überschreiten der 17.000 per Tagesschluß würde dies ändern. Ein alternativer Fahrplan wäre die Ausbildung eines Doppeltops (gelb) mit einem Rücksetzer zumindest zur Mittwochs-Kurslücke.


    Ich werde den DAX in den nächsten Tagen voraussichtlich meiden.


    Auf Sicht von einigen Wochen erwarte ich, daß sich die ewige Spekulation auf die Zinswende langsam abnutzt und wieder mehr fundamentale Aspekte eingepreist werden, die sowohl Amerika als auch Deutschland über das Frühjahr wieder etwas herunter holen sollten.


  • Edelmetallwerte:Energie:Std.-Werte = 1:4,5:2,5 - Energiewerte belasten wieder.



    Gold und Silber lieferten im Wochenverlauf eine Seitwärtsbewegung ab, die beim Gold positive Akzente setzte, während Silber seine Charttechnik verschlechterte. Der DAX lief ebenfalls seitwärts unter der 17.000, während der SPX zum Wochenschluß auf neue Hochs ausbrach. Öl, Gas und die zugehörigen Werte waren sehr schwach.


    Im Depot gab es keine Veränderungen. Der starke Rückgang beim Öl und Erdgas mahnt zur Vorsicht; ich gelange mittlerweile zu der Einsicht, daß niedrige Öl- und Gaspreise (geo-)politisch gewünscht und für längere Zeit etabliert werden sollen. Deshalb stelle ich weitere Käufe in diesem Bereich zurück. Am langen Anleihenende sehe ich die Powell-Rede noch nicht vollständig nach unten eingepreist und warte weiter mit Zukäufen ab.


    Silber überzeugte in der abgelaufenen Woche nicht. Der Kurs drehte bereits vor dem Erreichen der $23,60 nach unten und fiel wieder in den Abwärtstrend hinein. Die $22,40 stellt noch ein kleines Sprungbrett nach oben dar; ansonsten müssen die Bullen darauf spekulieren, daß sich Silber in einer Seitwärtskonsolidierung zwischen $22,20 und $22,80 aus dem Abwärtstrend herausdrückt. Unter $22,20 kippt die Situation ins Bärische. Ich werde meine Silber-Position ab Montag leicht über Einstand (auf Euro-Basis) absichern und bei Auslösen des Stops in TFPM tauschen, da mir Gold momentan besser gefällt (s.u.).



    Gold hielt sich schon eher an die Tradingidee vom letzten Wochenende. Der Abwärtstrend sowie die $2.030 wurden überwunden, wenn auch knapp. Sofern die $2.030 auch weiterhin gehalten werden, ist ein weiterer Hochlauf wahrscheinlich.



    Der DAX konnte wie erwartet die 17.000 nicht nachhaltig überwinden. Für mich sieht die Aufwartsbewegung müde geworden aus. Wenn in der nächsten Woche nicht unmittelbar der Ausbruch über 17.000 gelingt, erwarte ich eine Fortsetzung der Seitwärtsbewegung zwischen 17.000 und 16.800 mit einem letztendlichen Abdrehen nach unten in Richtung 16.300 oder 16.000.

    Als bullische Argumente für den DAX verbleiben die Dividendensaison, die oftmals bis in den April hinein stützt, und in den Herbst hinein ein Mitzieheffekt über eine Erholung der US-Standardwerte durch die US-Wahlen.

    Bärisch sind der Kursverlauf, die wieder zunehmenden Probleme im US-Bankensystem, weitere Eskalationen im Nahen Osten sowie die fortgesetze Realitätsverweigung der lokalen Politik in allen Bereichen.



    Ein weiteres Warnzeichen ist der Volatilitätsindex VIX, der langsam von seinen Tiefs wieder ansteigt. Wenn dies zusammen mit steigenden Kursen an den Aktienmärkten auftritt, ist es oftmals der Vorbote einer Trendwende in SPX:



    Zusammenfassend werde ich ab Montag überlegen, mir wieder eine Put-Position im DAX zuzulegen.

  • Energiewerte in der Tat weiter schwach.

    EM Minen trostlos bis hoffnungslos

    Ich meide weiter diese beiden Sektoren und bleibe beim Aufbau physisches EM

    Erst nachhaltige Kurssteigerungen bei den Minen würden mein Tun überdenken


    Uranwerte weiter wie entfesselt.

    Da sollte man nicht wegschauen


    Erwarte bei Dow+Dax neue Hochs.

    Geopolitische Dramen gehören nun zum Alltag.

    Die Zinsfront wird auch spät.im 3.Quartal enden

    USA trifftet nicht wie oft beschworen in eine Rezession.

    Alle das Ungeheuer Trump könnte die Börsen böse belasten.


    Mein bescheidenes ,,Depot,,

    Siemens Energy Kauf € 11.27 (Zahlen am 7.2.)

    Uranium Royalty Kauf € 2.494

    Neu: Delivery Hero € 16.91 (Geschäftsbericht 14.2.)


    Ich bleibe demütig und vorsichtig

  • Zusammenfassend werde ich ab Montag überlegen, mir wieder eine Put-Position im DAX zuzulegen.

    Die DAX-Puts liegen nun im Depot.

    Eigentlich müßte man sich noch ein paar S&P-Puts dazu holen, aber ich habe zuviel Respekt vor den Technologiewerten.


    Die Silber-Position ist aufgrund des schwachen Euros momentan ungefährdet, auch wenn Gold und Silber heute morgen keinen guten Eindruck machen.

    Vielleicht hole ich mir heute nachmittag die TFPM einfach zusätzlich, wenn sich die Preise stabilisieren. Vor dem Wochenende gab es von Taylor Dart eine recht positive Einschätzung, mit nachvollziehbaren fundamentalen Betrachtungen, die meine Sicht ergänzen und die Bewertung in einem günstigeren Licht erscheinen lassen.

  • Den Put hätte es zum Mittag noch mal 70 Punkte günstiger gegeben, aber so genau bekommt man es halt nicht hin. Ich fand die Bewegung nach 10 Uhr ziemlich überraschend. Mittlerweile erreichte der Put seinen Einstand wieder.


    TFPM hat nun auch mit einer 1,3-fachen Position den Weg ins Depot gefunden. Das könnte noch zu früh gewesen sein, aber ich bin mir sicher, daß die Aggression der USA im Nahen Osten nicht unbeantwortet bleibt und dann haben wir schnell neue Hochs im Gold. Deshalb nehme ich den Stop im Silber auch wieder heraus und setze keinen bei TFPM.

  • Moin Buche,


    auch meine Öl-/Gaswerte - Equinor + Woodside - sind im Minus. Nur Yancoal läuft gut.


    Die bekloppten Europäer wollen neue Regeln für ESG = grüne "Nachhaltigkeit" durchsetzen.

    Wenn ich mich richtig erinnere, haben Blackrock und Co. das Thema zum größten Teil zu den Akten (Abfallkorb) gelegt. Die Neuausrichtung der Fonds könnte Auswirkungen auf Öl-, Gas- und Kohlewerte haben. Mir fallen spontan BP, Shell, Total und Glencore ein. Equinor hat auch Wind, Wasserkraft und H2. Inwieweit die außereuropäischen Werte betroffen sind, kann ich nicht einschätzen. Wenn die Fonds gezwungen sind solche Aktien zu verkaufen, dann leiden diese Aktien vermutlich nur kurz, bevor sie den Weg zu anderen Anlegern finden. Die europäischen Fonds allerdings und ihre Anleger geben wertvolle Realassets und Dividendenwerte an Blackrock und Co. ab. - Diese Profiteure könnten also hinter den für die Europäer verschärften Regeln stehen. Zum Artikel auf Finanzmarktwelt


    Das Kapital der Fonds müsste dann in andere Werte umgeschichtet werden: Wind, Solar, H2, Wärmepumpen, E-Mobilität, Lithium usw..

    Equinor könnte aufsteigen - ESG A+. Die oben Genannten haben alle C+.


    Weißt Du Näheres zu dem Gesetz und seinen möglichen Auswirkungen?



    Die Partei, die in Deutschland das Geschäft der Großkonzerne und Monopolisten betreibt, ist die FDP mit Lindner und Rössler (direkt beim WEF) sagt Dr. Berninger in seinem neuesten Video.


    Was hältst Du von MXT - 8,8% Dividende und sehr wenig Schwankungen. ASX

    Link korrigiert - 06.02.24


    LG Vatapitta

    Dschihad-Regeln 1 bis 4: (Seite 46 + 47 gekürzt)

    1) Dschihad ist von Allah befohlen. ...

    2) Lass dich niemals durch irgendwelche Regeln oder Einschränkungen aufhalten, der Zweck heiligt jedes Mittel, egal wie furchtbar. ...

    3) Spiele immer das Opfer. Mohammed kehrt die Sichtweise um. .... Der Angriff ist ihre Schuld und die Muslime sind die Opfer, nicht die Ungläubigen.

    4) Wiederhole das wieder und immer wieder und die Leute werden es irgendwann glauben. .....

    6 Mal editiert, zuletzt von vatapitta ()

  • Moin vatapitta

    auch meine Öl-/Gaswerte - Equinor + Woodside - sind im Minus.

    Willkommen im Club... Öl müßte fundamental viel höher stehen, so wie Gold, aber hätte, wäre, könnte hilft nicht. Beim WTI sehe ich $70-65 als entscheidende Marke - momentan noch dicke Unterstützung; wird sie unterschritten, dient sie möglicherweise jahrelang als Deckel.

    Es sieht ein wenig danach aus, als ob "man" tiefere Kurse anstrebt, daher bleibe ich mit Zukäufen zurückhaltend, auch wenn die Kurse und Dividendenrenditen verlockend aussehen.

    Die bekloppten Europäer wollen neue Regeln für ESG = grüne "Nachhaltigkeit" durchsetzen.

    Meinst Du das hier? Sieht für mich in erster Linie nach mehr Bürokratie aus.


    Schlimmer fand ich, was heute morgen über die dpa-Ticker lief: "Die EU-Kommission wird morgen eine Empfehlung für ein neues, europaweites Klimaziel bis 2040 vorlegen, und schlägt dabei eine Senkung der Emissionen um mindestens 90 Prozent im Vergleich zu 1990 vor..."


    Man kann nur hoffen, daß sie bis dahin auf dem Misthaufen der Geschichte gelandet sind, sonst werden sie Mao noch darin toppen, was die Schädigung (höflich formuliert) der eigenen Bevölkerung angeht.

    Wenn ich mich richtig erinnere, haben Blackrock und Co. das Thema zum größten Teil zu den Akten (Abfallkorb) gelegt. Die Neuausrichtung der Fonds könnte Auswirkungen auf Öl-, Gas- und Kohlewerte haben.

    Richtig so. Als Investor kann man zum Glück noch mit den Füßen abstimmen.

    Mir fallen spontan BP, Shell, Total und Glencore ein. Equinor hat auch Wind, Wasserkraft und H2.

    Mir sind europäische Öl- und Gaswerte aufgrund der Möglichkeit politischer Eingriffe zu unsicher.

    In Kanada kann man wenigstens noch darauf spekulieren, daß Trudeau nächstes Jahr abgewählt wird und wieder eine fossilenergie-freundlichere Regierung an die Macht kommt.

    Das Kapital der Fonds müsste dann in andere Werte umgeschichtet werden: Wind, Solar, H2, Wärmepumpen, E-Mobilität, Lithium usw..

    Es gibt aber kaum interessante Werte in diesem Bereich, das meiste davon sind meines Erachtens pure Zockerwerte.

    Was hältst Du von MXT - 8,8% Dividende und sehr wenig Schwankungen.

    Sieht für mich nach der australischen Variante von amerikanischen BDCs (business development companies, vgl. ARCC, MAIN, OBDC u.a., keine Kaufempfehlung) aus. Prinzipiell ist das interessant, ich konnte aber keine WKN dazu finden. Das ist häufig ein Warnzeichen, daß man Ärger bekommt, wenn man in Deutschland über ausländische Broker oder Börsen kauft. Hast Du das schon überprüft?


    Für BDCs gilt übrigens die Zyklik, daß sie gut bei steigenden Zinsen laufen und bei sinkenden Zinsen fallen (also zu jetzigen Kursen gerade keine guten Investments sind). Vermutlich läßt sich das auf MXT übertragen.


    LG,

    Buche

  • Danke für die Rückmeldung, Buche.

    Sieht für mich nach der australischen Variante von amerikanischen BDCs (business development companies, vgl. ARCC, MAIN, OBDC u.a., keine Kaufempfehlung) aus. Prinzipiell ist das interessant, ich konnte aber keine WKN dazu finden. Das ist häufig ein Warnzeichen, daß man Ärger bekommt, wenn man in Deutschland über ausländische Broker oder Börsen kauft. Hast Du das schon überprüft?

    Keine Ahnung, MXT vergibt Kredite und erzielt damit die aktuelle Rendite von 8,8%.

    MXT gibt es seit 2018 - den einzigen Kurseinbruch gab es 2020 - ansonsten immer um 2 A$ mit wenig Schwankung. Da es keine WKN gibt, ist das Thema leider erledigt.

    Es gibt aber kaum interessante Werte in diesem Bereich, das meiste davon sind meines Erachtens pure Zockerwerte.

    Lithium dient dem Ladungstransport in den Akkus. In der klassischen Batterie wird das Zink verbraucht und sie ist deshalb nicht wiederaufladbar. Könnte man zum Ladungstransport nicht das kleinere und günstigere H+ Wasserstoffion benutzen? - Keine Ahnung!


    M.E. ist bei Lithium die Aufbereitung das Kostspielige. Die Unternehmen, die das rechtzeitig fertig gestellt hatten, haben sich einen goldenen Arsch verdient. Ein Vorkommen allein ist gar nichts, wegen der Kosten der Weiterverarbeitung. Und die wird ohne langfristige Verträge gar nicht erst gebaut. - Die im Markt mit langfristigen Verträgen positionierten Unternehmen werden sich vermutlich behaupten.


    Schau Dir mal PLS.ASX an. Könnte ein Übernahmekandidat für ein Greenwashing eines "CO2-Sünders" sein. Die Anlage wird aktuell mit Hilfe von Partnern erweitert. Notiert laut Traderfox deutlich unter dem fairen Wert von 4,84 A$. Homepage

    Werte von Barchart:

    • Annual Sales, $4,316 M
    • Annual Income, $2,391 M


    Alles Gute

    Vatapitta

    Dschihad-Regeln 1 bis 4: (Seite 46 + 47 gekürzt)

    1) Dschihad ist von Allah befohlen. ...

    2) Lass dich niemals durch irgendwelche Regeln oder Einschränkungen aufhalten, der Zweck heiligt jedes Mittel, egal wie furchtbar. ...

    3) Spiele immer das Opfer. Mohammed kehrt die Sichtweise um. .... Der Angriff ist ihre Schuld und die Muslime sind die Opfer, nicht die Ungläubigen.

    4) Wiederhole das wieder und immer wieder und die Leute werden es irgendwann glauben. .....

    Einmal editiert, zuletzt von vatapitta ()

  • Moin Buche,


    Pilbara Minerals - PLS verfügt über das weltweit größte Li-Spodumen Vorkommen. Reichweite 34 Jahre, die Produktion soll ausgeweitet werden, ebenso die Wertschöpfungstiefe. Der Lithiumpreis ist um 2/3 gefallen und die Dividende wird voraussichtlich gestrichen. 2 Mrd. $ Cash stehen in der Bilanz. Der enormen Kosteninflation konnte das Unternehmen mit Kostensenkungen/Effizienzsteigerungen im Betrieb entgegenwirken. Trotz des Preiseinbruchs bei Li bleibt ein Gewinn über. Die aktuelle Situation bremst andere Projekte, für die es keine Finanzierung mehr gibt.


    PLS ist hoch in ESG Fonds gewichtet und ist mit einer Marktkap. von 10,3 Mrd. A$ (6,24 US$) auch für Großanleger investierbar.


    Ergebnisse und Ausblick Q 4 2023


    LG Vatapitta

    Dschihad-Regeln 1 bis 4: (Seite 46 + 47 gekürzt)

    1) Dschihad ist von Allah befohlen. ...

    2) Lass dich niemals durch irgendwelche Regeln oder Einschränkungen aufhalten, der Zweck heiligt jedes Mittel, egal wie furchtbar. ...

    3) Spiele immer das Opfer. Mohammed kehrt die Sichtweise um. .... Der Angriff ist ihre Schuld und die Muslime sind die Opfer, nicht die Ungläubigen.

    4) Wiederhole das wieder und immer wieder und die Leute werden es irgendwann glauben. .....

  • Moin vatapitta ,


    ich befürchte Du bekommst mich nicht in Lithium-Werte ^^

    Der Lithiumpreis ist um 2/3 gefallen und die Dividende wird voraussichtlich gestrichen. [..] Die aktuelle Situation bremst andere Projekte, für die es keine Finanzierung mehr gibt.

    Lithium hatte 2022 einen Boom, seitdem habe ich einige Analysen gesehen, nach denen der Markt überversorgt ist und bleibt. Keiner weiß, ob zukünftige Batterien weniger Lithium brauchen, oder vielleicht auf Natrium-Basis arbeiten werden. Und ob Brennstoffzellen oder E-Fuels wirklich tot sind. Möglicherweise hat auch schon jeder ein BEV, der eins möchte und es wirtschaftlich nutzen kann.


    Ich lasse meine Finger da raus...


    LG,

    Buche

    • Neu
    • Offizieller Beitrag

    Moin vatapitta ,


    ich befürchte Du bekommst mich nicht in Lithium-Werte ^^

    ....


    Deren Hype habe ich auch verpaßt, man muß ja nicht überall dbei sein.


    Dagegen bei U hoch dabei, diese dürfte noch einiges vor sich haben, m.E. immer noch Gelegenheit... [smilie_denk]


    Grüsse

    Edel


    "Die Märkte haben nie unrecht, die Menschen oft." Jesse Livermore, 20.Jh.

    "Die Demokratie ist das Paradies der Schreier und Schwätzer, Phraseure, Schmeichler und Schmarotzer, die jedem sachlichen Talent weit mehr den Weg verlegen, als dies in einer anderen Verfassungsform vorkommt." E.von Hartmann

    Dieser Beitrag ist eine persönliche Meinung gem. Art.5 Abs.1 GG und Urteil des BVG 1 BvR 1384/16


  • Lithium wird nun nicht komplett von der ,,Speisekarte,, verschwinden.

    Die Kurse sind quasi am Boden. Wann soll man dann in einem Segment einsteigen ?

    Klar kann es noch ein Stück tiefer gehen, aber das Risiko ist minimiert, eine Aufwärtsbewegung

    eher wahrscheinlicher. Kapital sucht seine Wette.


    Eine weiterer Player in der Szene: Albemarle

    Wir stehen da aktuell bei $ 115 - Höchstkurs war bei um die $ 325

    Stehen quasi wieder kurstechnisch Ende 2020


    Die Aufmerksamkeit wird zurückkehren - so meine bescheidene Meinung

  • Der Vollständigkeit halber:


    Der heutige Zinsanstieg bescherte mir den Einstieg in eine Erstposition des frz. Anleihen-Langläufers, wie gewünscht unter Pari.


    Lithium wird nun nicht komplett von der ,,Speisekarte,, verschwinden.

    [..]
    Eine weiterer Player in der Szene: Albemarle

    Verschwinden wird es sicher nicht; für viele mobille elektr. Geräte wird es die Technologie der Wahl bleiben. Die Preisfrage ist wo sich das Gleichgewicht zwischen Angebot und Nachfrage auspendeln wird.


    Dazu und zu Albemarle gab es vor einigen Tagen einen sehr umfassenden Artikel auf Seeking Alpha.


    Schlußfolgerung des Autors: "All things considered, it's not the right time to get in despite the horrendous drop in share price, secular tailwinds, and healthy financials."


    Sehr frei übersetzt: "Alles in allem ist jetzt nicht die richtige Zeit zum Einstieg [in Albemarle], ungeachtet des wahnsinnigen Absturzes des Aktienpreises, der langanhaltenden Rückenwinde, und gesunden Bilanz."


    LG,

    Buche


  • Edelmetallwerte:Energie:Std.-Werte:Anleihen = 2,8 : 4,5 : 4,7 : 1 - Stillstand an den Börsen


    Der S&P brach im Wochenverlauf über 5.000 Punkte aus und beendete den Handel auf einem Allzeithoch. Nicht so erfolreich schlug sich der DAX, der sich an der 17.000 zierte und letztendlich seitwärts verlief. Auch die Edelmetalle hielten sich seitwärts, in der Umkehrung zur Vorwoche diesmal mit einem positiven Unterton beim Silber und leicht negativ beim Gold. Öl legte kräftig zu, während Erdgas unter $2 einbrach.


    Die Nachrichtenlage wird erst mit Quartalsberichten in der kommenden Woche wieder interessant.


    Im Depot kamen Erstpositionen in TFPM und in dem französischen Langläufer hinzu.


    Manchmal sieht man in geringer aufgelösten Charts besser. Silber zeigt eine konstruktive grüne Wochenkerze mit langer Lunte. Idealerweise löst sich dies nach oben auf um die Bewegung wieder in den Bereich $22,80-$23,60 zu heben. Selbst ein Verbleiben in dem unteren Bereich würde den Kurs nach einigen Tagen aus dem Abwärtstrend herausschieben, nur unter $22,20 schließen sollte Silber nicht mehr.



    Gold verläuft seit einiger Zeit trendlos; auch die beiden eingezeichneten Trendlinien sind eher aus der Not heraus entstanden, da es nichts besseres zu finden gab. Daher würde ich die Idee einer Dreiecksbildung (grau) auch nicht überbewerten; es kann sein daß der Kurs gleich am Montag herausfällt. Ich setze eher auf eine weitere Seitwärtsbewegung zwischen der roten und grünen Marke, wobei ein Fall unter $2.010 die Bewegung bärisch auflösen würde, während ein Ausbruch über $2.060 die bullische Fortsetzung wäre.



    Ich lasse Silber und TFPM zunächst stehen, da mir die Depotaufstellung mit vier Beinen (Edelmetalle/Energie/Standardwerte/Anleihen) ganz gut gefällt.


    Ein Vergleich der Standardwerte-Indices S&P 500, EuroStoxx 50 und DAX zeigt eine auffällige Divergenz seit Jahresbeginn: Während der S&P seine Jahresendrally in einem klaren Aufwärtstrend fortsetzt, wechselten die europäischen Werte zunächst in eine längere Konsolidierung. Der EuroStoxx brach bereits dynamisch aus dieser Konsolidierung aus, während der DAX noch trendlos zögert. Das kann sich nun im DAX in eine Topbildung fortsetzen, wahrscheinlicher ist aber, daß er den anderen Märkten folgt und seine Underperformance nach oben auflöst. Die Short-Idee im DAX ist damit in den nächsten Tagen zu überprüfen.



  • Edelmetallwerte:Energie:Std.-Werte:Anleihen = 2,8 : 4,5 : 4,7 : 1 - Erholungsansätze im Rohstoffbereich


    Die Standardwerte erreichten im Wochenverlauf Allzeithochs, die zum Freitagsschluß nicht gehalten wurden. Ebenso erfolglos war allerdings auch eine Bärenattacke am Dienstag. Im Zuge dessen setzten die Edelmetalle ebenfalls gefährlich unter wichtige Marken zurück, konnten die Situation aber bis zum Wochenschluß deutlich entschärfen. Silber beendete die Woche sogar mit einem Ausbruch bis knapp unter sein Jahreshoch. Öl ging ebenfalls stark aus der Woche, während Erdgas sich noch nicht von seinen Mehrjahrestiefs lösen konnte. Einige Erdgas-Produzenten stellten Kürzungen bei Produktion und Exploration in Aussicht, was Hoffnungen auf eine baldige Trendumkehr schürte und die Produzenten-Aktien steigen ließ.


    AR und AM lieferten gute Quartalsergebnisse, die ich mir im Öl- und Gasaktien-Faden genauer anschaute.


    RGLD vermeldete ebenfalls erfreuliche Quartalszahlen mit Steigerungen beim Umsatz und Gewinn sowie einem voranschreitenden Schuldenabbau. Einen Tag vorher gaben sie eine Änderung in den Vereinbarungen mit Centerra über die Mount Milligan-Mine bekannt, die ein gutes Viertel des Gesamtumsatzes ausmacht. Die Erweiterung beinhaltet ein komplexes Regelwerk, nach dem RGLD bei tieferen Goldpreisen prozentual mehr für die Abnahme ihrer Unzen zahlt und in guten Zeiten eine Beteiligung am Cashflow der Mine erhält. Dadurch soll Centerra mehr Sicherheit für den Ausbau und Weiterbetrieb der Mine bekommen, wovon zweifellos beide Seiten profitieren.


    Rechnen läßt sich das Gesamtpaket kaum, da man dazu die Entwicklung des Cashflows der Mine prognostizieren müßte. Ich schätze, daß der (Abwärts-)Hebel bei fallenden Goldpreisen für RGLD deutlich zunehmen wird und insbesondere im Bereich um $1.600/oz kräftig spürbar werden wird. Dazu kommen geringere Einnahmen, wenn Centerra mit höheren Kosten fördert.

    Der Hauptgrund für Investments in Royalty-Unternehmen besteht meines Erachtens gerade darin, von operativen Risiken und Kosten abgekoppelt am Edelmetallpreis zu partizipieren. Tut sich RGLD wirklich einen Gefallen, indem es dies aufweicht?


    Im Depot gab es keine Veränderungen.


    Die Edelmetalle konterten die Schwäche zur Wochenmitte mit deutlichen Gegenbewegungen.


    Silber wurde nun zweimal unter $22,20 abgelehnt (grün) und startete anschließend kräftig durch. Das sieht nach einen mittelfristigen Boden aus, zumal auch die kurzfristigen Abwärtstrends überwunden wurden. Es spricht nichts dagegen, nach einer kurzen Pause in den Bereich $23,60-$24,50 hochzulaufen.



    Gold sieht noch nicht so eindeutig aus, aber zumindest wurde die $2.010 wieder überschritten. Mittelfristig läuft Gold noch in einem Abwärtskanal. Momentan hängt es direkt an seinem kurzfristigen Abwärtstrend fest. Wird dieser überwunden, können die oberen Bereiche des Kanals ausgetestet werden (blauer Weg). Zum Überwinden des Bereiches $2.030-$2.040 (Point of Control im Profil) wird einige Kraft benötigt, die dann allerdings voraussichtlich auch den Abwärtskanal aufsprengen wird.



    Insgesamt bin ich vom Verlauf der Metalle angenehm überrascht und erwarte eine Fortsetzung der Aufwärtsbewegung. Zu höheren Kursen habe ich Teilverkäufe plaziert, die beim Auslösen einen Teil der Positionen als Freiläufer zurücklassen würden.


    Der DAX wirkt insgesamt immer noch müde, brach aber schließlich über die 17.050 aus. Die Freitagsbewegung könnte einen klassischen Pullback darstellen, der an der 17.050 endgültig abprallt und dann neue Hochs eröffnet. Der alternative Weg wäre ein Rücksetzer an die Unterseite des alten Handelsbereiches. Ich werde die nächsten Handelstage einfach auf mich zukommen lassen. Rein gefühlt wirken der DAX und auch die amerikanischen Indizes so, als ob sie unten noch etwas zu erledigen hätten, bevor es weiter hoch gehen kann.



  • Edelmetallwerte:Energie:Std.-Werte:Anleihen = 2,8 : 4,5 : 4,7 : 1 - Weitere Erholung im Rohstoffbereich


    Die Standardwerte gerieten nach den nVidia-Zahlen am Donnerstag außer Rand und Band und erzielten neue Allzeithochs. Gold beendete die Woche mit einem kräftigen Schluß, während Silber eine relative Unterperformace zeigte. Beide Metalle gingen aber mit einer technisch guten Ausgangsbasis aus dem Wochenhandel. Öl und Erdgas beendeten die Woche schwächer; dennoch wirkte die Aussicht auf Produktionskürzungen bei den Produzenten nach und ließ deren Aktien steigen.


    WPM enttäuschte mit Zahlen für 2023 und nahm die Guidance für 2024 noch einmal um 10% zurück. Es wird nun ein 2024er Ergebnis auf dem Vorjahresniveau erwartet. Die Börse quittierte dies mit einem 10%igen Abschlag, der auch noch eine Weile anhalten könnte, da die verursachenden Produktionsausfälle kurzfristig nicht behoben werden können. Mittelfristig erwarte ich daraus interessante Einstiegsmöglichkeiten.


    TFPM brachte hingegen recht gute Quartalszahlen; der Kurs reagierte aber bisher weder auf die gestiegenen Edelmetallpreise noch auf das Zahlenwerk.


    Im Depot gab es keine Veränderungen. Das Energieportfolio machte einiges an Boden gut, während ich aufpassen muß, mit dem DAX-Put nicht den Fehler des Vorjahres zu wiederholen.


    Silber konnte die $23,60 nicht im ersten Anlauf überwinden, bewahrte sich mit dem Schluß über $23 aber weitere Anstiegsmöglichkeiten. Am günstigsten für die Bullen wäre ein direktes Absetzen von der kurzfristigen Trendlinie mit einer weiteren Konsolidierung zwischen $22,80 und $23,60, aus der ein letztendlicher Ausbruch nach oben zu erwarten wäre. Alternativ würde ein Abrutschen an der kurzfristigen Trendlinie den Kurs noch einmal unter die $22,80 drücken und die Nerven der Anleger mit dem rosa Verlauf strapazieren.



    Gold hat für die Oberseite schon einiges an Vorarbeit geleistet, indem es den kurzfristigen Abwärtstrend nachhaltig verließ. Zum Freitagsschluß deckelte noch der PoC im Profil, der bei ca. $2.040 liegt. Nun steht Gold in einer Dreiecksspitze, die zugleich Teil der Oberseite des längerfristigen Abwärtstrendkanals ist. Eine Bewegung oben heraus (ca. über $2.050) würde einiges Aufwärtspotential freisetzen, während eine Bewegung unter $2.030 die Seitwärtsbewegung ausdehnen würde.



    Stellvertretend für viele Produzenten zeige ich MAG mit einem interessanten Setup. Der Silberproduzent hat seine Unterstützung bei $9 unterschritten, zeigt nun aber Kerzen mit langen Lunten und ist knapp aus dem kurzfristigen Abwärtstrend herausgelaufen. Eine mögliche Erholung sollte zumindest an die Oberseite des Abwärtskanals bei $10 führen; mit einem Durchbruch wären auch $12 oder $14 erreichbar.

    Allerdings haben sie noch keine Zahlen vermeldet, was den Plan natürlich sofort kippen kann. Ebenso kann ein weiter nachgebender Silberpreis den Kurs von MAG auch problemlos weiter gegen die untere Kanalgrenze drücken, was einen weiteren Halbierer bis $4 bedeuten würde.

    Dennoch juckt es mich als Silberbug schon extrem, am Montag eine Position aufzunehmen.



    Der DAX hat sich im Wochenverlauf tatsächlich an der 17.050 noch einmal abgestoßen und dann zu neuen Hochs aufgemacht. Die Bewegung von 14.600-16.400 ist damit auskonsolidiert und in der Vergangenheit wurde nach solchen Situationen noch einmal die gleiche Strecke oben drauf gelegt, was bis knapp unter 19.000 Punkte führen würde (grün). Ich kann mir trotzdem vorstellen, daß er vorher nochmal zur 17.050 zurück kommt (grau), da nach dem nVidia-Hype zu viele longs drin sind und die Liquidität erst mal weg ist. Wenn es so kommt, werde ich dies zum Ausstieg aus dem Short nutzen.


Schriftgröße:  A A A A A