Beiträge von Jonicus

    An dieser Stelle vereinfache ich zum Verständnis die x und y Werte laut o.a. Zeichnung und sage, 100m Tiefe = 1 cm und 50 Km in Fahrtrichtung x Achse =2cm Damit haben wir eine (shit, das ist jetzt aber blöd... :D ) Verzerrung oder Überhöhung der y-Achse um den Faktor 250! Wären die 50 Km auch 1 cm, ergäbe sich ein Faktor von 500........

    Ich glaube, die wollten Papier sparen, um nicht auf einer 50 Meter langen Rolle zu zeichnen? :hae:

    Wenn das ein deutsche Seite und deutsche Berichte sind warum ist das Protokoll auf russisch?

    Weil das eine russische Seite ist, die von mir mit Google von russisch auf deutsch übersetzt wurde. Die alt-deutschen Dokumente sind aus einem russischen Archiv.

    „Es gehört zum Schwierigsten, was einem denkenden Menschen auferlegt werden kann, wissend unter Unwissenden den Ablauf eines historischen Prozesses miterleben zu müssen, dessen unausweichlichen Ausgang er längst mit Deutlichkeit kennt. Die Zeit des Irrtums der anderen, der falschen Hoffnungen, der blind begangenen Fehler wird dann sehr lang."

    Carl J. Burckhardt

    Die eigenen Leute erschossen

    • Eine Aufklärungsdrohne der russischen Streitkräfte hat den Moment der Erschießung ukrainischen Soldaten durch ukrainische Soldaten gefilmt, sagte der Gouverneur von Cherson, Wladimir Saldo.
    • Saldo stellte fest, dass sich die getöteten Soldaten vermutlich geweigert haben, für eine selbstmörderische Landung auf das gegenüberliegende Dnjepr-Ufer transportiert zu werden.

    Und alles ein Bruderkrieg, angezettelt von den Anglos, geleitet von der Kabale…. Shalom

    Ich bin irgendwie sprachlos traurig…


    Bundeswehr verlegt Panzerbrigade an russische Grenze


    Eine Vorhut der Bundeswehr ist am Montag von Berlin nach Litauen aufgebrochen, um dort die nunmehr geplante dauerhafte Stationierung einer deutschen Panzerbrigade vorzubereiten. Insgesamt 5.000 deutsche Soldaten sollen dort ihren Dienst leisten.

    von Manfred Ulex

    Ein Vorkommando der Bundeswehr ist am Montag nach Litauen aufgebrochen, um die dauerhafte Stationierung von etwa 5.000 deutschen Soldaten und Offizieren in dem baltischen Staat vorzubereiten. Die zwanzig Bundeswehrangehörigen wurden am Flughafen Berlin-Brandenburg durch den Bundesminister der Verteidigung Boris Pistorius verabschiedet. Vor dem Abflug hielt Pistorius eine Ansprache an die Soldaten. Er sagte, noch sei einiges zu tun, auch vor Ort bei den Unterkünften für die Soldaten, aber er versprach:

    Zitat
    “Wir werden alles tun, um die Brigade von Anfang an so auszustatten, wie sie ausgestattet werden muss.”

    Begleitet wird die Brigade durch den Inspekteur des Heeres Generalleutnant Alfons Mais. Der Offizier sprach für die Tagesschau von einem “ganz wichtigen Signal, dass Deutschland seiner Verantwortung gerecht wird” und von einem “herausragenden Ereignis”, denn es gehe um die Erfüllung von Bündnisverpflichtungen, den Schutz der NATO-Partner an der Ostflanke und die “Verteidigung von Frieden und Freiheit”.

    Nach Informationen der Tagesschau dauert der Aufbau der besagten Brigade für Litauen nicht ohne Grund bis 2027. Deren Ausrüstung werde erhebliche Lücken in die Bewaffnung der bestehenden Einheiten der Bundeswehr reißen, sagten übereinstimmend Mais und die Wehrbeauftragte des Deutschen Bundestages Eva Högl (SPD). Högl konstatierte im ARD-Morgenmagazin:

    Zitat
    “Natürlich reißt das erst mal ganz gewaltige Löcher, denn die Ausrüstung unserer Soldatinnen und Soldaten, aber auch das große Gerät ist noch nicht vorhanden, das heißt, es wird jetzt alles Richtung Litauen gehen.”

    Die Bundesregierung hatte im letzten Jahr zugesagt, einen gefechtsbereiten Kampfverband nach Litauen zu verlegen. Den entsprechenden Vertrag hatte der Bundesverteidigungsminister Pistorius im Dezember 2023 in der litauischen Hauptstadt Vilnius unterzeichnet. Die geplante Größe der Brigade, die ab 2027 einsatzbereit sein soll, beträgt 4.800 Streitkräfte sowie rund 200 zivile Bundeswehrangehörige und weitere Beschäftigte. Litauen wird die physische Infrastruktur für die Stützpunkte aufbauen und dafür in den nächsten Jahren etwa 0,3 Prozent seines BIP aufwenden, erklärte der litauische Verteidigungsminister Laurynas Kasčiūnas zugleich als Vorsitzender des Ausschusses für nationale Sicherheit und Verteidigung des litauischen Parlaments gegenüber Reportern.

    Die dauerhafte Stationierung einer Brigade in Litauen ist ein Präzedenzfall in der Geschichte der Bundeswehr. Damit steigt auch die Zahl der gleichzeitig dauerhaft im Ausland stationierten deutschen Soldaten auf eine neue Rekordhöhe.

    ——-

    Wer das Spiel „Risiko“ kennt, sieht die Zeichen! Unsere Leute, unser Geld, alles wird in gewohnter WK1und WK2 Weise verheizt…. Ich könnte die Satan auf England werfen….(Satire 😬)

    Das Geblubber von Kurszielen wie ~2700 oder gar ~3000 ist doch sehr, sehr konservativ. Gemessen am aktuellen Verschuldungs-Tempo.

    Hier im Forum ist mehr Analysten Kompetenz versammelt, als alle weichgespülten Banker, Schreiberlinge um Geld und Kabaleflüsterer draussen zusammenbringen!

    Die USA haben ISIS geschaffen und sagen jetzt, dass wir gegen ISIS kämpfen müssen?

    Die USA zerstörten 1953 die iranische Demokratie und sagen jetzt, dass wir den iranischen Terror bekämpfen müssen?

    Die USA ermächtigten Drogenkartelle, wollen aber einen Krieg gegen Drogen?

    Die USA haben 2014 die demokratisch gewählte Regierung der Ukraine gestürzt und sagen jetzt..


    … und nicht vergessen, es sind nicht nur die USA, es sind die ANGELSACHSEN! Von England über Kanada etc.!


    @arminius_erben

    Arminius Erben Kanal
    Die USA haben ISIS geschaffen und sagen jetzt, dass wir gegen ISIS kämpfen müssen? Die USA zerstörten 1953 die iranische Demokratie und sagen jetzt, dass wir…
    t.me

    IranObserver


    Wir haben 400.000 Kämpfer zu Ihrer Verfügung - die Houthis


    Die Jemeniten haben den Iran informiert, dass im Falle eines regionalen Krieges mehr als 400.000 Kämpfer bereit seien, das Rote Meer vollständig zu blockieren und US-Stützpunkte in Afrika und im Nahen Osten anzugreifen.


    Die Jemeniten haben seit Beginn des Konflikts 200.000 neue Kämpfer rekrutiert


    @arminius_erben