Beiträge von LehmannBrothers

    Mit dem Gewinn Neurußlands steigt die Bevölkerungszahl

    Ich sehe es eher umgekehrt, durch die Rückholung der Krim und der Eingliederung der neuen Gebiete steigt erstmal die Bevölkerungszahl Rußlands schätzungsweise um 10-14 Mill Menschen. Es sind zwar auch viele Alte dabei, aber die zunehmende Zahl gefangener Soldaten die höchstwahrscheinlich im russ. Gebiet bleiben werden und die Möglichkeit des Nachzugs "ukrainischer" Frauen zu ihren Männern könnte eher zu einem Aufschwung führen. Schaut man sich das neue Mariupol an, dürfte das für viele Ukrainerinnen die bessere Wahl sein als in der zusammenbrechenden US-Kolonie auszuharren und zu verelenden. Zudem Putin für Familien gute Perspektiven bietet und die Familie in Rußland generell ein höheres Ansehen genießt als im Westen. Im Westen kommt zuerst die Kinderarmut der Einheimischen und dann die Armut durch Chaos , Mißwirtschaft , Kontrollverlust. Wahrscheinlich wollen die Russen gar nicht mehr weiter als bis zur ehemaligen DDR-Grenze, alles was westlich liegt ist , oder wird wertlos. Jedenfalls werden die russischen Verluste um ein Vielfaches durch die neuen Volksgenossen übertroffen.

    Die Ukraine war schon vor 30 Jahren ein Failstate. Der jetzigen Gebietsverlust bzw. die vollkommene Kapitulation so den Sie den kommt rundet das ganze nur ab. Für die Mehrheit der Bevölkerung waren die letzten 30 Jahre weitesgehend von Abstieg. Lethargie oder Auswanderung gekennzeichnet. Für viele wird eine Eingliederung in das russische System einen Aufschwung bedeuten, aber auch nur für die, die noch Leistungsfähig sind. Für die Alten wird es weiterhin nur Richtung Abgrund gehen was Sie aber zukünftig mit denen im Westen gemein haben werden.


    Trotzdem ändert es nichts an der Demographischen Todesspirale.


    Die Rosarote Brille die hier viele bzgl. Russland auf haben liegt häufig dem geschuldet das diese noch eine Fuß dahin gesetzt haben bzw. ausserhalb von Moskau unterwegs waren.

    Wird nicht genau deshalb der hinhaltende Stellvertreterkrieg in Russland geführt, um diese Zeit zu gewinnen?

    Das Zauberwort heißt Demographie.


    Der Westen kann sich den Krieg nur Leisten wenn er auf die Goldstücke zurückgreift was vielleicht von Anfang an das Ziel der Massenmigration war. Die Frage wäre dann nur ob die, dieses Spiel auch mitmachen.


    Auch wenn Russland in Ressourcen schwimmt kann es sich den gegenwärtigen Krieg auch aus Demographischer Sicht nicht leisten.

    Mal etwas Realität für die rotgrüngelbschwarze "Deutschland muss wieder kriegstüchtig werden"-Deppenfraktion: Laut den mir zur Verfügung stehenden Informationen weist die Bundeswehr in etwa folgenden Personalstand auf:


    Aktive Soldaten: 181.000 davon:

    214 Generale oder Admirale

    39.000 Offiziere

    95.000 Unteroffiziere

    46.000 Mannschaften


    Durchschnittsalter der Truppe: 33,5 Jahre (!!!!)


    Wenn man nun den Anteil für Luftwaffe und Marine wegrechnet, und den Anteil der nicht in vorderster Front kämpfenden Truppe mit dem Schlüssel 80/20, wie er auf jeden Fall anzunehmen ist, berechnet, kommt man auf eine etwaige "Grabenstärke" von pi mal Daumen in etwa 16.000 Mann. Das wäre die Stärke der tatsächlich im Schützengraben kämpfenden Einheiten.


    16.000 Mann.


    Das ist eine Division.


    Die deutsche Wehrmacht verfügte über etwa 300 Divisionen. So sieht es aus. Wenn man jetzt sofort drastische Maßnahmen ergreifen würde, und da rede ich von wirklich drastischen Maßnahmen, würde es mindestens 6 - 8 Jahre dauern, diese Armee "kriegstüchtig" zu machen und die Kosten dafür würden ziemlich sicher über 1000 Milliarden Euro liegen. Das ist die Lage.


    Laut Militärhistoriker Prof. Söhnke Neitzel unterhält die Bundeswehr 6.500 Mitarbeitern im Bundesamt Personalmanagement, BAPersBw und 12.500 im Beschaffungsamt, BAAINBw
    Zitat:

    “Die Bundeswehr ist die vollendete Karikatur des deutschen Buerokratismus!”


    gefunden bei Twitter ...

    nur das hier als kleines Beispiel wo die Reise für DE hingeht:


    Externer Inhalt twitter.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Die Pflicht eines Unternehmers ist Wertschöpfung und die solide Weiterführung des Unternehmens selbst. Da auf Patriotismus ala Habeck wert zu legen wird in den sicheren Untergang führen. Auch die angebliche Pflicht gegenüber den Arbeitnehmern ist vollkommener Humbug wenn diese weiter Ihren eigenen Untergagng wählen. Deswegen ist auch der Abgang von in Deutschland gegründeter Unternehmen nur folgerichtig und für die Weiterführung zwingend notwendig da die gegenwärtigen und vorallem zuküftigen Rahmenbedingungen eine fortführung quasi verunmöglichen.

    die rente steigt im lauf des jahres um 7,5% ABER nur für einige wenige auserwählte rentners, der rest legt daruf, weil der gkv-beitrag erhöht werden muß um die willkommenen zu alimentieren.


    zur kompensation wid das flaschenpfand ausgeweitet und die 11.700 zusätzlichen staatsbediensteten sollen dafür sorgen, das jeder sammler auch ordnungsgemäß sein gewerbe anmeldet.

    Und da soll noch einer sagen die Regierung würde nicht an die kleinen Leute denken.


    So schnell, wie die Parasiten Gesetze ändern, kommt dann ganz schnell eine neue Notverordnung „Nutzung von Zweitwohnsitzen in Zwangslagen“.

    Der Sozi-Staat ist sowas von pleite, der wird zugreifen….

    Das begreifen leider die wenigsten was da kommt. Eigentum ist ein reines Staatskonzept und wird im Falle des Falles einfach anders definiert bzw. umgedeutet.


    Ich sehe im Moment zwei mögliche Entwicklungen für das beste Deutschland aller Zeiten. Einmal als Sozialismus ala DDR 2.0 oder als Turbokapitalismus wie Russland mitte der 90er.

    „In Deutschland und Skandinavien sehen wir gewerbliche Immobilien als Prozentsatz des materiellen Eigenkapitals im Bereich von 400, 500, 600, 700 %“, sagte Golan in einem Interview. „Wenn jede dieser Banken für jeden Dollar, den sie an Gewerbeimmobilien verleiht, eine Abschreibung von 15 Cent vornimmt – was ich nicht als Basisfall ansehe, sondern als völlig vernünftiges Szenario -, sind diese Banken nicht nur nicht mehr investment grade, sondern auch insolvent.“

    Wir sind nicht pleite, wir haben nur Ihr Geld nicht mehr.

    Was hat das zu bedeuten :hae: Ich habe noch nie in meinen Leben einen Flyer von einem Handwerker gesehen ?)

    Vielleicht die Auftragslage beschissen?


    Wie ich immer sage, wir haben noch garnichts gesehen. Das sind erst die Anfänge. Warte mal ab wenn die Deutschen im Ausland nicht mehr so offen willkommen geheißen werden wie Sie es bisher gewohnt waren.


    Das wird dann ein vollkommen neues Erlebnis.

    Wir sind ständig in einer Transformation. Das digitale Geld wird das Fiatsystem eher killen als fortsetzen.

    Das Digitale ist letzlich nur der Versuch einer Verlängerung des Kettenbriefes. Vorher werden allerdings noch die regionalen Banken wie Sparkassen und Co. fallen gelassen. Da demnächst in rauen Mengen die kleinen Unternehmen in die Insovelvenz rutschen und damit auch die Kredit unter Wasser stehen. Vielleicht kommt vorher aber nochmal die Druckerpresse wie von Krall prognostiziert. Schauen wir mal, es bleibt spannend vorallem für Tssschöööörmeeeeniiiii.

    Ach ... nicht so negativ. Glaub mir, da geht noch einiges.


    § 249 StGB der DDR – Wikipedia


    Um im Zweifel geht immer noch Fronteinsatz!

    Welch großartiger Staatsmann!


    Und welche Weitsicht und Vernunft gegenüber den Satrapen der USA und deren Kriegstreiber.....

    PUTIN: Wir sind schon seit einigen Politikergenerationen Opfer zahlreicher Beleidigungen und Verleumdungen geworden. Mr. Trump war eine erfrischende Abwechslung dazu. Er ist in Russland sehr beliebt. Vielleicht wird ihm das nicht gut tun.

    Schöne neue Weltordnung

    Ich schrieb schon darüber, dass ein immer größer werdender Anteil der jungen Leute zu einem Universitätsstudium gedrängt wird. Teilweise wird in Stellenausschreibungen für einfache Arbeiten, wie z.B. Kassiererin, ein Bachelor-Abschluss gefordert. Es ist bekannt, dass dieser Trend ursprünglich von den Marxisten initiiert wurde, weil die ja der Meinung sind, dass der gebildete Arbeiter aufsteigen kann und somit mehr Geld verdienen wird. Wie immer im Marxismus wird der Markt ignoriert, d.h. man will nicht akzeptieren, dass es so viele hochwertige Jobs gar nicht gibt. Doch die Industrie und Tech-Elite stieß ins gleiche Horn – besser ausgebildete Arbeiter werden in den Zukunftsindustrien benötigt. Warum sollen sie das nicht fordern, wenn der Steuerzahler bzw. Auszubildende so seine gesamte Ausbildung selbst zahlt, und der Nutznießer, der Arbeitgeber, nichts zahlt.


    Nun ist es halt so, dass max. ca. 15% überhaupt für ein Studium intellektuell geeignet sind. Wenn man aber 50% und mehr an die Unis schicken will, dann muss man die Anforderungen nach unten anpassen. Die neuen Studenten erwarten natürlich später einen gut bezahlten Job, den mindestens 2/3 von ihnen nie bekommen werden, weil diese Jobs gar nicht angeboten werden. Selbst für medizinisch/biologische und Speicherchip Reinräume ist das Angebot für promovierte Putzfachkräfte eher limitiert (und die Eine, die sie in Wuhan gebraucht hätten, wurde nie eingestellt).


    Diese neue Klasse von über-ausgebildeten Leuten hält sich nun für eine Elite, selbst wenn sie schlecht bezahlte, einfache Jobs machen müssen. Die o.g. 15%, die ein brauchbares Studium abschließen und hohe Gehälter beziehen sind wirklich eine Elite. Davon sind etwa 1-2% auf sogenannten Elite-Unis gewesen, die deswegen Führungspositionen in Wirtschaft und Regierung erwarten. Doch diese Super-Elite-Absolventen schauen schon auf die 15% herab, noch mehr auf die ca. 50% Bachelors in Quasselfächern, und der ungebildete Arbeiter ist für die kaum mehr als ein stumpfsinniges Arbeitstier. Das interessante ist, dass sich jeder mit Uni-Abschluss jetzt für eine Elite hält, und die Ideen der Super-Elite adoptiert.


    Die Super-Elite hat aber gar kein Interesse an dem neuen marxistischen gebildeten Arbeiter, außer, wenn sie ihn als nützlichen Idioten für ihre Zwecke einsetzen kann. Und das tun sie.

    Die Super-Elite will das, was alle mit etwas lockerem Kleingeld wollen. Sie wollen respektvoll und exklusiv als Kunde behandelt werden. Sie wollen nicht ewig im Stau stehen, weil zigtausend Leute in die Innenstadt fahren. Sie wollen nicht an einem Neckermann-Strand mit dem Handtuch eine Sonnenliege reservieren müssen, oder sich am halb-leer-gefressenen Buffet bedienen. Sie wollen nicht Teil der Massengesellschaft sein, in der sich jeder im Prinzip alles leisten kann, weil er in der Wohlstandsgesellschaft genug Geld verdient.


    Die Super-Elite hat sich vom ordinären Pöbel die letzten Jahrzehnte immer weiter abgesetzt. Man shopt bei Louis Viton oder einer sonstigen Exklusiv-Marke und zahlt gerne das 100-fache des wirklichen Wertes für das Privileg wie ein Kunde behandelt zu werden, anstatt wie eine Kuh, die abgefüttert werden muss. Man fliegt auf eine private Insel, wo einem der Hansi aus dem Wareneingang nicht vor den Füßen herum stolpert, weil der sich einmal im Leben auch 2 Wochen Malediven leisten kann. Man braucht die Edel-Autos nur für Kurzstrecken und hat einen Helikopter-Landeplatz im Domizil. So viel Personal für diese privilegierte Behandlung kostet aber doch einen Haufen Geld.


    Wäre es nicht besser, wenn die 99% einem nicht dauernd den Hummer und das Steak weg fressen, einem nicht die Straßen verstopfen oder an den schönsten Plätzen der Welt die Aussicht und Tranquilität versauen? Also, wie kriegt man diese Idioten dazu, dass sie möglichst Kakerlaken fressen, dass sie sich möglichst nur auf dem Fahrrad maximal 10 Kilometer um ihren Wohnort herum bewegen, nicht mehr in der Weltgeschichte herum fliegen, und die Malediven zuscheißen?

    Hey, fucking Klimawandel – die Welt geht unter, wenn ihr Dummbratzen so weiter macht!!!

    Hey, ihr 50%, die ihr euch doch auch zur Elite zählt, warum wollt ihr das nicht auch? Ihr wisst ja noch nicht, dass ihr Dummbratzen seid und aus unserer Sicht zu den zu fütternden Kühen zählt. Könnt ihr nicht mal den ungebildeten Arbeitern, ohne Studium, beibringen, dass sie sich gefälligst einzuschränken haben, weil sonst die Welt untergeht? Und weisste was, das klappt. Die nützlichen Idioten hacken auf den normalen Arbeitern herum, gönnen denen nicht die Butter auf dem Brot, und nennen sie Nazis. Besser kanns kaum laufen.

    Fette Beamte – dürre Bauern.

    Schöne neue Weltordnung
    Ich schrieb schon darüber, dass ein immer größer werdender Anteil der jungen Leute zu einem Universitätsstudium gedrängt wird. Teilweise wird in…
    luismanblog.wordpress.com