Beiträge von noideaforanick

    Also meine Schäfchen, die mir am Herzen liegen, schlafen selbst nach einer Schockstarre gleich wieder ein, ganz nach dem Motto " Siehst Du, unsere Politiker haben das doch fein gedeichselt, Krise vorbei und es geht uns besser denn je (glauben sie wirklich :wall: )" i.V.m. "Et hätt noch immer joot jejange".


    Ja, Schafe die in Schockstarre längere Zeit verbracht haben, können nach dem auftauen auch oft eine Erholphase, sprich Schalf, brauchen. :D

    Die Schere wird also nur aus dem Grund immer größer, weil immer mehr Menschen "den Finger aus'm Arsch bekommen".


    Und analog dazu sehr viele Leute genau das Gegenteil tun. Wenn ich mitbekomme wie viel Zeit vor allem die jungen Leute mit Serien, Spielen, Facebook, Handy, Privates Fernsehen, usw. usf. vergeuden wundert mich das überhaupt nicht.
    Mit fällt dazu nur sinngemäß die Aussage eines Bekannten ein:
    "Der Geist kann nur zu dem werden womit man ihn versorgt." Bzw. analog mit Essen und den Körper, oder wie Celente sagen würde "Know the hand that feeds you."


    Wenn man nun im aufnahmefähigsten Alter den Geist mit virtuellen Freundschaften, virtuellen Welten (z.B. WoW), TV-Serien, belanglosen Informationen übers Handy und Casting-Shows auf RTL versorgt, dann kann eben dabei nicht viel vernünftiges entstehen.
    Analog dazu mit Mc Donalds, Päckchensuppe, Fertigpizza und Maggi-Huhn-Schnell-Fertigpäckchen ala. "rein in den Ofen und die Kinder lieben es", bzw. mit Pangasiusfilets oder ähnlichem Zeugs, dann wundert mich auch kaum, dass viele jüngere Leute zb. Allergien haben oder diverse Krankheiten bekommen bzw. bei jeder Grippewelle mit dabei sind.


    Es stimmt schon, dass es auch genau das Gegenteil ("Finger aus dem Arsch Typen") gibt, aber ich denke, dass der Grund für diese sog. Schere auch daran liegt, dass viele genau das Gegenteil betreiben.



    Als wesentlichen Grund dafür sehe ich folgendes Phänomen:
    Einige erkennen und verstehen, dass man sich in der heutigen Zeit nicht auf die Politik, Banker, Versicherungsberater, oder ähnliches verlassen kann, da die Systeme nicht mehr so funktionieren wie vor einigen Jahrzehnten. Viele dieser "Gruppe" erkennen auch, dass falls Sie etwas erreichen wollen, sie Selbstverantwortung übernehmen müssen, und dazu gehört auch das "Finger aus dem Arsch und ran an die Arbeit".


    Die andere Gruppe dagegen erkennt und versteht dies wohl nicht, und flüchtet sich in virtuelle Welten, oder in virtuelle Freundschaften die über das Gesichtsbuch gepflegt werden, aber meist keinen Schuss Pulver wert sind, um sich in diesem Sumpf vom Gefühl der Hilflosigkeit etwas Halt zu Verschaffen. (Oder sehen sich Sendungen an in denen irgendwelche Leute, meist Kinder ohne Besondere Talente, einen Bewerb gewinnen. Eine Identifikation mit diesen vorerst "normalen" Leuten kann dabei schon stattfinden, und ein träumen es vielleicht auch mal zu schaffen erleichtert den Alltag.


    Das schimpfen auf Politik und Gesellschaft siedle ich am ehesten zwischen diesen Gruppen an. Arbeiter die gerne Brot und Spiele schauen, denen nichts wirklich fehlt, aber das auf Andere Schimpfen gibt doch ein Gefühl von Überlegenheit.



    Man bedenke dabei einen Spruch wo ich nicht weiß von wem der Stammt:
    "Ein Volk bekommt die Politiker die es verdient (wählt)."


    Ich wünsche einen schönen Abend. :)

    alle in Schockstarre verfallen sind


    Das beschreibt das Phänomen soweit ich das sehe wirklich sehr gut!
    Ich konnte das erst um Weihnachten/Silvester sehr gut sehen, als ich einige alte Freunde wieder getroffen hatte. Mittlerweile sind da einige dabei die sich ernsthaft um den Euro/Dollar bzw. die Wirtschaft sorgen, aber kein einziger von denen hatte bisher die Eier sich selbst abzusichern, obwohl denen klar ist womit man das machen kann.


    Als ich Okt./Nov. 2008 einigen Leuten klar machne wollte, dass es gewaltig knirscht im System, da war der Gegenwind noch verdammt rauh. Das hat sich mittlerweile gelegt, und der Anteil der Leute die die Probleme erkennen hat sich meiner Erfahrung nach deutlich gesteigert, aber es scheint als wäre der Großteil dieser noch in der Schockstarre.


    Erst heute wieder meinte einer meiner Kollegen "Schau dir den ehemaligen Präsidenten von Tunesien an, der hat Gold mitgenommen und nicht Euro, Dollar oder so einen Scheiß.". Ich war direkt verblüfft wie überzeugen diese Aussage rüberkam, da ich denjenigen nicht so eingeschätzt hätte. - Aber höchstwahrscheinlich ist auch er noch in Schockstarre.


    Ich bin schon auf die Phase gespannt wo sich diese Starre lockert und dann Handlungen folgen. - Könnte interessant werden, aber ich rechne damit das dies wohl noch zwei bis drei Monate dauern wird, sofern diese Leute nicht nochmals schockiert werden, was ja durchaus leicht passieren kann. ;)

    Wer weiß, ob´s wirklich stimmt, aber mitgeteilt sei es an dieser Stelle, weil eben doch wieder heftig, zumal an einem Tag, da die halbe Welt wieder Gefallen an den Schuldverschreibungen der PIGS-Staaten zu finden scheint und die Edelmetalle verkauft wurden.


    Naja, warum sollte es nicht stimmen?
    Die Daten der US Mint sind einsehbar, und soweit diese Zahlen, die direkt von der Mint veröffentlicht werden auch stimmen sehe ich keinen Grund, dass dies nicht so sein sollte.


    http://www.usmint.gov/mint_pro…fm?action=sales&year=2011
    Laut den aktuellen Daten sind bisher 3,407,000 OZ verkauft. Heute schreiben wir den 13.1.2010.


    Im Jahre 2010 waren es über den ganzen Jannuar verteilt 3,592,500 OZ, und im Jahre 2009 1,900,000 OZ.


    Ich würde diese Nachricht allerdings noch nicht überbewerten, da die Nachfrage von Jan. 2009 verglichen mit Jan. 2010 auch um knappe 100% gestiegen ist. Ist der Trend für Jan. 2011 ähnlich wie das Jahr davor, so würde erst ein Volumen > 7 Mio. OZ an eine ähnliche Steigerung sein.


    MfG Harald

    Gestern, 12:30; Video von April 2010


    Heute, 12:25; Video von Mai 2007


    keepitshort:
    Könntest du bitte Links posten die aktuell sind? Ich denke, dass der Großteil der Leute die hier den Thread mitverfolgen die Silber Grundlagen kennen, und nicht wirklich interessiert sind an Video-Links von Mai 2007 bzw. April 2010.
    Es sieht für mich so aus, als würdest du Silber gerade für dich entdecken, und da sind ältere Informationen sicher auch wichtig, aber soweit ich das einschätzen kann ist der Thread eher für neue Entwicklungen im Silbermarkt gedacht.


    Mich stört es nicht wirklich, dass du ein paar ältere Informationen hier gepostet hast, allerdings wäre es gut dies nicht zur Gewohnheit zu machen.
    Ich gehe davon aus, das viele Leute den Thread verfolgen um aktuelle Informationen zu bekommen, und dazu zählen die von dir geposteten Videos nicht.



    Mit freundlichen Grüßen,
    Harald

    Lustig, dass manche Leute glauben, der kleine Haufen von EM Käufern hier im Forum repräsentiere auch nur im entferntesten die Masse der Anleger oder gar der Bevölkerung. "Kaufpanik", und die Lager sind voll und EM auf keiner Titelseite irgendwo? Ok ...


    Naja, das mit den Titelseiten ist irgendwie komisch. Im Sommer war Silber schon auf der Titelseite des Focus Money, derzeit glaube ich ists gerade auf der Titelseite eines australischen Finanzmagazins.


    Weiters finde ich es hier in Österreich sehr auffallend, dass im letzten Jahr oft Gold bei irgendwelchen Gewinnspielen als Hauptpreis angepriesen wurde. Mein Eindruck ist auch, dass diese Form von Gewinnen erst nach Ausbruch der Finanzkrise im September 2008 häufig geworden ist. Weiters kann ich mich heuer noch an die Zeit erinnern als mal ziemlicher physischer Engpass am Silber/Goldmarkt auftrat, müsste so ca. im April/Mai gewesen sein. Zu dem Zeitpunkt war in der Krone und der Österreich (Tageszeitungen mit hoher Auflagenzahl) ca. über einen Zeitraum von zwei Wochen immer wieder was zu lesen von Extraschichten in der Münze Österreich AG und Knappheit am Markt.


    Auch ist mir jetzt gerade um die Weihnachtszeit aufgefallen, dass Edelmetalle wieder gerne verschenkt werden.


    Möglicherweise sind das nur subjektive Eindrücke, die mir im letzten Jahr deutlicher aufgefallen sind als davor.


    Ich gehe schon davon aus, dass eine Sensibilisierung der Massen schön langsam einsetzt, aber ich denke, dass bisher noch viele Leute nichts unternommen haben. Bei erneuten Börsecrashmeldungen bzw. Eurogefahrmeldungen kann ich mir schon vorstellen, dass lagsam eine "Kaufpanik" einsetzten könnte. Derzeit sehe ich das hier Mitteleuropa noch nicht so.

    Goldverkäufe steigen im ersten Halbjahr in Indien um 94%


    Die Inder und die Chinesen finde ich immer wieder interessant. Ich war erst vor kurzem in Indien, und musste feststellen, dass kulturell bedingt dort jeder der es sich leisten kann Silber-/Gold Armbänder bzw. Halsketten trägt. Weiters nimmt diese Art des Körperschmuckes wohl direkt proportinal mit dem Vermögen zu.


    Komisch finde ich in dem Bezug die Tatsache, dass wir sich gerne als "gebildet" einschätzen und die Chinesen/Inder gerne etwas beschmunzeln, aber gerade in diesen fundamentalen Dingen scheinen sich diese Völker etwas weniger auf den Staat zu verlassen.

    Hier ein interessantes Interview mit Thorsten Schulte in der Faz:
    http://www.faz.net/s/Rub58BA8E…Tpl~Ecommon~Scontent.html


    Zitat

    Was ist das gegenüber einem Anleihenberg von über 91.000 Milliarden Dollar, Weltwährungsreserven von über 8.500 Dollar und einer gesamtstaatlichen Neuverschuldung in Amerika von 1.910 Milliarden Dollar im laufenden Haushaltsjahr? Hier zeigt sich die Winzigkeit des Silbermarktes. Kurzfristig macht dies den Markt immer wieder verwundbar, langfristig spricht aber das geringe Volumen gerade für Preisexplosionen.


    Also sehr interessant fand ich den Betrag der Weltwährungsreserven, die sind ja erheblich kleiner als ich bisher dachte! ;)

    Kooka sieht sehr nice aus!


    Ich hoffe, dass es mir niemand übel nimmt, wenn ich behaupte dass es schwierig ist den kooka 2009 zu übertreffen.
    Meiner Meinung nach, war dies eine der schönsten Münzen die ich bisher gekauft habe.


    Wobei ich sagen muss, dass mir der 2011er Kooka auch besser gefällt als de 2010er, jedoch im Jahre 2010 greife ich wohl eher zum Tiger als zum Kooka.


    Die korrelation mit dem USD Index ist logisch, und wird auch bei den meisten anderen Indexes usw. fast direkt sichtbar. Dennoch halte ich es für gewagt, den Silberpreis mit dem BDI zu interpretieren.
    Silber ist sicher auch ein Industriemetall, aber im wesentlichen ist der BDI ein Index für Schüttguttransportkosten in der Seefahrt. Silber selbst ist kein Schüttgut, dass mit dem Schiff in großen Mengen transportiert wird, und daher spielt der BDI wohl keine große Rolle für die Entwicklung des Silberpreises.


    Indirekt kann ich mir dennoch Vorstellen, dass eine gewisse korrelation von Silber & BDI vorhanden ist. Denn je weniger Industriegut (Kohle/Eisen/...) auf dem Seeweg transportiert wird, desto weniger Industrienachfrage ist für Grundstoffe da, und daher wohl auch weniger Silbernachfrage als Industriemetall.
    Wenn man allerdings davon ausgeht, dass diese These stimmt, so kann man genauso gut die Transportzahlen der Eisenbahn zum Interpretieren des Silberpreises hernehmen. Auch denke ich, dass die Auswirkungen von Transportindexes erst mit einer gewissen Latenz den Rest des Marktes beeinflussen.


    Derzeit denke ich beim Silber allerdings lieber an andere Fakten als den Baltic Dry. Z.B. an die Verkaufszahlen der U.S. mit für Bullions (die wohl hauptsächlich als Anlange dienen, und weniger für Industrielle verarbeitung) [1]. Wenn man sich dort die Zahlen etwas ansieht, ist wohl klar dass die Nachfrage für physisches Silber derzeit extrem hoch ist, im Vergleich zu 2009/2008 und davor. Sobald die Nachfrage dermaßen ansteigt, ist natürlich nicht mit einem fallenden Preis zu rechnen.



    [1] http://www.usmint.gov/mint_pro…es&action=sales&year=2010

    der Baltic-dry-Index
    ist im Juli-2010 stark gefallen
    und ist im Juli-2010 extrem unter der 200-Tage-Linie


    der Silberpreis hätte im Juli-2010 stärker absinken müssen


    siehe Graphik (selbst erstellt mit Fehlerquellen ???)


    Warum sollte der Silberpreis mit dem BDI einhergehen? Der BDI ist zwar ein interssanter Index, allerdings stellt sich mir ernsthaft die Frage was dieser Index mit dem Silberpreis zu tun haben sollte?
    Erklär bitte kurz wie du auf die Idee kommst warum es überhaupt Sinn macht den Baltic Dry mit Silber zu vergleichen.

    Krösus:
    Die Marktbewegung heute war nichts außergwöhnliches im Sibermarkt. Die Veränderung war kleiner 2% und somit stufe ich das als völlig normal ein.
    Weiters ist meist Mittwochs und Freitags einer der starken Silbertage, da kommt es verhältnismäßig oft zu Schwankungen um die 2%.
    Als massive Bewegung würde ich alles > 5% / Tag einschätzen, bzw. kontinuierlich einige Tage hintereinander > 2% in eine Richtung.


    Ein Blick in das aktuelle Chart für Juli zeigt z.B., dass Bewegungen in heutiger Größenordnung am 8,13,16,17,20,22,28 und heute stattfanden.


    Nix um sich irgendwie Gedanken zu machen was hier vorgeht. - Wohl auch keine außergewöhnlichen Nachrichten/Vorkommnise.

    Daran habe ich auch schon gedacht. Ne Idee was man da kaufen sollte? Billigen Fusel, die bekannten Marken im mittleren Preissegment oder gar was richtig Gutes?


    Zum Einlagern würde ich beim Snaps in die Mittelklasse greifen, d.h. zwischen 10-15€ - da ist die Ware schon gut aber noch kein edler Tropfen.
    Beim Wein zum Bunkern würde ich auf das 3-5€ (vom Weinbauern) Sortiment greifen, da bekommt man durchaus schon richtig genießbare Weine.


    Die Massen wollen ja meist kein Edles Zeug, sondern gute Standardware zum besoffen werden.


    Ich habe zwischenzeitlich die Erfahrung gemacht, dass meine Überweisungen, die ich vor Mittag online auslöse noch am selben Tag beim Empfänger ankommen (innerhalb Deutschlands), auch wenn die "Gesellschaft für Münzeditionen" mir regelmäßig was anderes vorgaugelt...


    Da wäre ich mir nicht ganz sicher, denn ich habe folgende Erfahrung gemacht:


    Wenn ich von der Ersten/Sparkasse zur Ersten/Sparkasse überweise, so funktioniert dies in Österreich beinahe in Echtzeit.
    Falls ich aber zu einem anderen Institut überweise, so gibt es verschiedene Zeitrahmen in denen dies Erledigt wird.
    Erste -> Bawag ~1 Tag.
    RBI -> Erste ~3 Tage.


    usw. usf...


    Eventuell ist das in DE auch ähnlich, und die "Gesellschaft für Münzeditionen" erhält deine Überweisung wirklich später, da die bei einem anderen Institut sind.


    Wer weiss Genaueres?


    Das Gesetzt das du Ansprichst nennt sich in Österreich Zahlungsdienstegesetz und die Fristen sind im §42 geregelt.
    Bundesgesetzblatt und Information vom Bundesministerium für Finanzen
    Information der OeNB zum neuen Zahlungsdienstgesetz




    Der von dir angesprochene eine Werktag ist das zukünftige Ziel, ab 1.1.2012 - bis dahin gilt eine maximale Frist von drei Werktagen.
    Da dieses Gesetz aufgrund einer EU-Richtlinie geändert wurde, dürften die Regelungen in anderen EU-Mitgliedsstaaten ähnlich sein, womöglich auch noch nicht beschlossen/rechtskräftig.


    MfG Harald

    jaja, das netbanking der sparkassen & erstebank in österreich funktioniert auch seit gestern abend nicht...


    kA ob EC geht, werd ich wohl morgen früh probieren.

    WOHER HABEN DIE DENN SCHON WIEDER SO VIEL PAPIERGELD :hae:


    Papiergeld? Wenns da um Papiergeld gehen würde hätten unsere Wälder wohl echt ein Problem.
    Und der Klimawandel wäre wirklich nicht mehr aufzuhalten...


    Gott sei dank, gehts hier nur um Giralgeld, und ein paar Zahlen im Computer, also nichts bedrohliches.


    Wie hat Jim Rogers letzte Woche in einem Interview gemeint:
    "Print more money!? We don't have any more trees - we're running out of trees!"
    http://www.youtube.com/watch?v=UVFxCEAqIgg&feature=sub