Beiträge von Philosoph

    Ohne zu wissen was vorgefallen ist und ohne eine Diskussion auslösen zu wollen: lebt friedlich miteinander und seht möglichst zu einen harmonischen Umgang miteinander zu pflegen. Niemand von uns bleibt hier ewig und niemand wird reicher oder ärmer, wenn er x Euro mehr oder weniger macht. Genießt das Leben und geht besonders unnötigen Streitigkeiten aus dem Weg.


    Schöne Pfingsttage in diesem Sinne [smilie_blume]

    Ich kenne die Ankaufpreise der anderen Händler nicht, aber MP hatte vor einigen Jahren, als ich Kanadier verkauft hatte, seinerzeit einen sehr guten Preis. Bei den jetzigen Preisen sind das knapp 684 Euro
    https://www.mp-edelmetalle.de/artikel/silber/4193/silber-olympiade-montreal-5$-(diff-best)-(1973-1976)-(ca)
    https://www.mp-edelmetalle.de/artikel/silber/4194/silber-olympiade-montreal-10$-(diff-best)-(1973-1976)-(ca)

    Immer mehr Kollegen scheiden hier, meist krebsbedingt, aus dem Leben aus. Selbiges beobachte ich im privaten Umfeld. dort wechseln sich Schlaganfall und Krebserkrankung ab. Vereinzelt, das glauben einige tatsächlich immer noch, soll die Impfung Leben gerettet haben. Noch ist erst der Anfang und es werden bestimmt noch weitere Impfungen folgen, selbst wenn es nur Standardimpfungen sind, die in Kombination mit der Spritze weiteren Schaden anrichten werden (ob mit oder ohne mRNA).

    Eine Erfahrung, die ich positiv hervorheben möchte, habe ich mit Sapnovela gemacht.

    Schnell haben wir uns über die Kaufabwicklung geeinigt und sind bis zum Zugang der letzten Münze regelmäßig im Austausch geblieben.

    Zu den Münzen kann ich absolut nichts Negatives sagen. Die Ware ist in einem einwandfreien Zustand, es gibt für mich nichts auszusetzen, ebenso wenig zum Preis, denn dieser ist sehr fair angesetzt. Ohne auch im geringsten darüber nachzudenken, würde ich immer wieder angebotene Münzen Sapnovelas nehmen.


    Ein ganz großes Dankeschön von meiner Seite aus [smilie_blume] :thumbup:

    Man hat in den letzten 2 bis 3 Wochen die hohen Kurse mitnehmen und weniger geliebte Münzen zu einem sehr guten Kurs abgeben müssen. Den ein oder anderen Halbunzer und manch Münze, die günstig geschossen wurde (2 Rand hauptsächlich), sind in Sovereign und LMU eingetauscht. Ein bisschen Fiat ist noch was über, das geht in LMU und Kronen als Notgroschen.

    Die ganze Disskusion hier ist zum Schmunzeln wenn nicht gar zum lachen.Philosooph nicht persönlich nehmen,du bist Junggeselle ohne Frau und Kinder wozu willst du dir ein Haus kaufen?

    Deine Verwandten beeindrucken oder Freunde.Du lebst doch in deinen 30 m² Mietwohnung bombig.

    Du hast also auch kein wirkliches Wohnungsproblem.Das du hier andere um eine Meinung fragst

    zeugt nicht von eigener Weitsicht,was macht du dann beim negativen Scenario des Immo Kaufs

    Ich weiß nicht wie alt du bist aber solche Entscheidungen würde ich nicht von fremden Ratschlägen abhängig machen..Eine schöne Woche noch

    Beeindrucken muss ich niemanden, ds ist nicht mein Fall. Ich bin nicht der typische Südeuropäer, der BMW, Mercedes oder Audi fährt. Ich überlege immer vorab, worin ich mein mir erarbeitetes Geld investiere und wäge ab, ob für Investition x (hier: Immobilie) ein günstiger Zeitpunkt ist oder nicht und welche Risiken es gibt. Risiken im Sinne von Politik. Die Entscheidung treffe ich dann selbst.


    Gerne kannst Du darüber schmunzeln oder lachen, es sei Dir gegönnt.

    Na ja, der wurde keine 60! Ist so toll dann auch nicht.

    Das Beispiel zeigt aber den anderen Aspekt, dass es oft jemanden gibt der nicht zögerlich ist, wenn es eine interessante Immo gibt und nicht überlegt was irgendwann sein könnte. Dass Objekt war definitiv nicht teuer. Es wird wahrscheinlich immer schwerer an interessante Objekte zu kommen, die nicht zu Mondpreisen gehandelt werden.

    Dein EK zunächst mal in PM zu halten finde ich nicht verkehrt.

    Frauen und Autos sind natürlich immer gut.

    Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben. Ich kann mit allem leben, mit eigener Immobilie aber auch ohne. Die Märkte und das Weltgeschehen sind im Auge behalten und die richtigen (Lebens-)Entscheidungen zu treffen. Solange Fiat in echtes Geld umwandeln und das Leben genießen.

    Karma meint es gut mit Dir. Alles ist für irgendetwas gut !

    Das sage ich mir auch und meine Kollegen hier um mich herum. Da ist was Wahres dran.

    Es gibt Schlimmeres im Leben ;)

    Definitiv sind die Preise die letzten 2 Jahre gesunken


    Und ich glaube sie sinken weiter


    Hab heute ein Angebot gesehen, Bungalow mit Garten direkt am Bodden bei Stralsund sieht gut aus nur 99000

    Die große Unbekannte - die Preisentwicklung. Die Zinsen gehen kontinuierlich, wenn auch kleinschrittig, nach oben. Die Preise aktuell nach unten, wenn auch Objekte lange drinstehen, bevor ein kleiner Preisnachlass kommt. Das sind meist weniger attraktive Immobilien.


    Abwarten, Tee trinken, Goldmünzen kaufen und schöne Dinge machen :thumbup:

    Meine Empfehlung geht an Revolution2009.


    schnelle Einigung
    kontinuierliche Kommunikation

    alles einwandfrei & absolut vorbildlich gelaufen
    Heißt: uneingeschränkt zu empfehlen.


    Bei einer weiteren Gelegenheit werde ich wieder bei ihm kaufen.

    260.000 sind aufgerufen. Womöglich sind 240.000 bis 250.000 Euro drin, vielleicht sogar ein kleines Bisschen mehr.


    Lage: reines Wohngebiet, drumherum Ein- und Zweifamilienhäuser. Stadtzentrum 4 Kilometer entfernt, 40.000 Einwohner, Autobahn rund 5 Minuten und etwas mehr als 2 Kilometer entfernt. Aachen ist südlich davon 25 Kilometer weit weg, Düsseldorf im Nordosten knappe 60 Kilometer.

    Es gibt eine Haltestelle der Bahn in beide Städte.


    Finanzsituation: Beamtenverhältnis, gehobener nichttechnischer Dienst. Einkommen bis ans Lebensende gesichert. Selbst wenn alles den Bach runter geht, trifft es den öD als Letztes, vorher müssen alle anderen dran glauben. Ist das der Fall, kann man eh alles knicken, dann ist alles, was Du hast oder nicht hast, belanglos.

    Ich könnte rund ein Drittel bis ein Viertel der Kaufsumme neben den Nebenkosten zahlen und hätte immer noch vernünftige Rücklagen. Das würde die Belastung senken, dafür müsste ich Münzen einlösen. Halte ich persönlich für keine gute Idee, daher bleibe ich bei den Kaufnebenkosten und könnte im Laufe der Zeit über die Sondertilgung die Kreditsumme nach unten drehen. Gold wird meines Erachtens weiter steigen die kommenden Monate.

    Die Höhe der Zinsen geht auch an mir nicht vorbei leider.


    Aktuell Mietverhältnis: Miete samt Garage 430 Euro für ein Einzimmerappartment, Garage ist separat hinzu gemietet. Die Wohnfläche beträgt gute 30 Quadratmeter, aktuell reicht mir das auch aus, da ich es nicht einsehen, mehr zu bezahlen für etwas, was mir nicht gehört. Aktuell muss es zweckdienlich sein.


    Dein letzter Punkt beschäftigt mich auch (der mit 2029 und 2033). Alles ist möglich. Wenn dem so ist und es unterm Strich um Leben und Tod geht, rettest du deine eigene Haut, das hat dann höchste Priorität. Vielleicht geht es aber gut und es passiert nichts Dramatisches. Vorsicht und Vorsorge sind geboten und auch mit offenen Augen durch das Leben zu gehen. Zu verrückt sollte man sich auch nicht machen. Dennoch ist alles nicht einfach. War es das jemals?


    Zum Pfusch am Bau: bei den Summen lege ich noch einmal einige hundert Euro in einen Sachverständigen an, der sich die Hütte anschaut. So viel Geld sollte man in die Hand nehmen.

    Mit 1000 Euro zum Leben ist das unverantwortlich, sowas zu empfehlen und wenn jemand das trotzdem unbedingt machen will, dann braucht er halt den Lernprozess. Eigentlich kann man damit das Thema schließen.

    Vielleicht sollte ich meine Definition von "zum Leben über haben" klarstellen:

    Das ist für mich mein Essen kaufen und Rücklagen bilden. In den Ausgaben sind alle möglichen Rechnungen vorhanden, die auf mich zukommen. Von der GEZ, über alle Versicherungen (Hausrat, Gebäude, Rechtsschutz, Privathaftpflicht, Kfz), Grundsteuer und Abgaben an die Stadt und die Energiekosten (Strom, Gas, Benzin).

    Es gibt Menschen, die kommen mit durchaus weniger über die Runden. Als Student hatte ich im dual bezahlten Studium nicht mehr und habe überlebt.

    Ersparnisse sind auch vorhanden, von denen ich in der Lage wäre, im Notfall etwas zu finanzieren. Das sind schon paar Goldmünzchen, die ich im Fall der Fälle hätte. Wir reden ja nicht davon, dass ich bei Beginn der Rückzahlung mit ein paar hundert Euro Vermögen starte. Oder ist das so rüber gekommen, dass ich absolut gar nichts hätte?


    Die Zinsen waren günstiger vor 10 Jahren, ja.

    Immobilien waren vor 20 oder 25 Jahren bei ähnlich hohen Zinsen wie jetzt günstiger zu bekommen. Gehe ich absolut mit. Glaubst Du aber, wenn plötzlich die Preise runtergehen, was ich nicht ausschließe, die Zinsen nicht nach oben gehen werden? Wenn sich dann noch jemand Eigentum leisten kann (das wird die breite Masse nicht mehr sein wie vor 10 oder 20 Jahren), weil der Kaufpreis dann verhältnismäßig erschwinglich ist, wird die Bank doch gnadenlos zuschlagen und die Zinsen anheben. Ist dann ein "Schnapperpreis" von vielleicht 150.000 oder 200.000 Euro mit 7, 8 oder 9 % Zinssatz unterm Strich nicht auch ein teurer Kredit? Man kann natürlich argumentieren, dass man mehr Eigenkapital einbringen kann bei einer geringeren Kaufsumme. Dennoch hast du immer noch den hohen Zinssatz, der dem gegenüber steht. Und ob Du in den nächsten 4 oder 5 Jahren zu dem o.g. Preis etwas Annehmbares findest, könnte schwierig werden.

    Ein Haus längst keine Geldanlage mehr, sondern Konsum was ordentlich gemolken wird.


    Wie soll Mann von 1000 Euro leben? In 4 Jahren ist das im besten Fall noch 250 Euro wert?


    Häuser gibt es in Zukunft genug. Wenn das Land verarmt ist werden die LGTB nach Hause geschickt, vielleicht gehende auch alleine.

    Dass eine Immobilie keine klassische Geldanlage ist, ist mir bewusst und klar. In diese Richtung gehen wir seit Langem schon, der Staat sieht zu, wo Geld zu holen ist. Alles, was nicht niet- und nagelfest ist, soll und wird Geld reinbringen.


    Auch im letzten Punkt gehe ich mit und sehe den nicht völlig aus der Luft gegriffen, mittelfristig, wenn die Finanzierungen der 2010er auslaufen, könnte sich der Markt verschieben und mehr zu bekommen sein.

    Achte darauf, dass du mind. 200 m² nach Süden hast, um dich wenigstens ansatzweise selbst versorgen zu können. Bei der avisierten Wohnfläche ist zumindest die Gefahr minimiert, ungebetene Gäste einquartiert zu bekommen, evtl. als "Einzelperson" noch eine zweite Person dazunehmen? Soll ja manchmal passen.

    Das ist da durchaus möglich, ja. Das ein oder andere kann man da mit Sicherheit machen, der Garten bietet da Möglichkeiten, da, wo das möglich ist, nutze ich jeden Quadratmeter Fläche.


    Wenn sich die richtige Frau, gerne. Meine Eltern pendeln zwischen den beiden Ländern hin und her, die habe ich in jedem Fall auch da.