Beiträge von Palatin

    Mit dem Gewinn Neurußlands steigt die Bevölkerungszahl

    Das Zauberwort heißt Demographie.


    Der Westen kann sich den Krieg nur Leisten wenn er auf die Goldstücke zurückgreift was vielleicht von Anfang an das Ziel der Massenmigration war. Die Frage wäre dann nur ob die, dieses Spiel auch mitmachen.


    Auch wenn Russland in Ressourcen schwimmt kann es sich den gegenwärtigen Krieg auch aus Demographischer Sicht nicht leisten.

    Ich sehe es eher umgekehrt, durch die Rückholung der Krim und der Eingliederung der neuen Gebiete steigt erstmal die Bevölkerungszahl Rußlands schätzungsweise um 10-14 Mill Menschen. Es sind zwar auch viele Alte dabei, aber die zunehmende Zahl gefangener Soldaten die höchstwahrscheinlich im russ. Gebiet bleiben werden und die Möglichkeit des Nachzugs "ukrainischer" Frauen zu ihren Männern könnte eher zu einem Aufschwung führen. Schaut man sich das neue Mariupol an, dürfte das für viele Ukrainerinnen die bessere Wahl sein als in der zusammenbrechenden US-Kolonie auszuharren und zu verelenden. Zudem Putin für Familien gute Perspektiven bietet und die Familie in Rußland generell ein höheres Ansehen genießt als im Westen. Im Westen kommt zuerst die Kinderarmut der Einheimischen und dann die Armut durch Chaos , Mißwirtschaft , Kontrollverlust. Wahrscheinlich wollen die Russen gar nicht mehr weiter als bis zur ehemaligen DDR-Grenze, alles was westlich liegt ist , oder wird wertlos. Jedenfalls werden die russischen Verluste um ein Vielfaches durch die neuen Volksgenossen übertroffen.

    Rußlands neues Artilleriemonster 2S35 Koalitsya-SV


    15cm Artilleriesystem mit einer Reichweite von bis zu 80km ! Sehr hohe Treffergenauigkeit und das System ist fernsteuerbar. Nach einigen Rückschlägen ist es jetzt soweit. Das System kommt bald an die Ukraine-Front. Damit werden die Himars bald in die Reichweite der russischen Artillerie kommen. Das System ist wirklich gewaltig nicht nur von seinen Abmessungen her, die Reichweite übertrifft alle westlichen vergleichbaren Systeme.

    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Die Amerikaner haben letzte Woche dem Scholz den Marschbefehl gegeben. Heute sind wir einer Situation wo die ganzen Schwätzer angefangen von Strack Zimmermann bis zu Röttgen und Kiesewetter Farbe bekennen müssen. Da reichen jetzt auch ein paar Taurus Raketen nichts mehr.


    Die Russen werden versuchen den südlichen Teil bis Odessa und runter bis zur Donau einzunehmen. Im Norden Richtung Charkiv. Mehr brauchen sie nicht. Damit wäre der strategisch wichtige Zugang zum schwarzen Meer und zur Donau in russischer Hand.

    Womit der Status Scholz als willfährige Marionette der USA erneut gezeigt wird. Warum sollten die Russen nicht auch das Gebiet bis zum Dnjepr einnehmen ? Selbst nach Ende der Kampfhandlungen wird die Restukraine immer ein Störenfried an Rußlands Grenze sein, solange sich Amerika die Regierungen und die Restbevölkerung dort mit europäischem Geld kaufen können. Deshalb wird Rußland aus eigenen Sicherheitsinteressen soweit wie möglich die Grenze im Westen ziehen ( am Dnjepr ).

    Natürlich kämpfen NATO-Soldaten längst in der Ukraine oder glaubt hier jemand IRIS-T und PATRIOT Luftabwehrsysteme können von Ukrainern bedient werden ? Bisher sind die Verluste der Deutschen und Amis so klein das man sie noch nicht öffentlich machen muß. Die polnischen Toten dürften aber schon Größenordnungen erreicht haben die dort für Nachdenken sorgen. Putins strategischer Plan scheint aufzugehen, er gewinnt die Ukraine zumindest teilweise zurück, gefangene Soldaten schließen sich ihm an. Die Schonung der Zivilbevölkerung wird honoriert, Sympathien für Ihn wachsen weltweit. Die NATO-Staaten bluten finanziell , materiell aus. Der wirtschaftliche Niedergang Deutschlands beschleunigt sich und dadurch verliert die USA mit Ihrem treuesten Vasallen Einflußsphäre in Osteuropa. Rußland wird nach Ende der Sanktionen als Handelspartner ganz oben auf der Liste europäischer Länder stehen oder sie gehen ebenfalls unter. Der sich abzeichnende Sieg Putins ist allumfassend und historisch.

    Die Umweltgenehmigung für Cöpler wurde widerrufen. Neun Arbeiter werden noch vermisst.

    https://www.mining.com/ssr-min…ained-over-mine-disaster/

    Ich bin hier weiter skeptisch, ob die Mine (in diesem Jahr) überhaupt nochmal in Produktion gehen wird. Der Entzug der Minenlizenz ist schonmal ein Fingerzeig. Die Kosten für die Beseitigung der Schäden haöte ich nach wie vor schwer abschätzbar. Sollten die neun Arbeiter tot gefunden werden, dürfte der politische Handlungsdruck steigen. Ob und welche Auswirkungen dieses Desaster auf das Hot Maden Goldprojekt in der Türkei hat ist unklar. Viele Fragezeichen.

    1. Zu unterscheiden ist die Umweltgenehmigung und die Betriebslizenz für die Mine. Die Mine kann weiterbetrieben werden allerdings unter Auflagen. Anagold muß zunächst den Erdrutsch-Schaden eindämmen, dazu gehören Maßnahmen zur Sicherung der Umwelt was ich auch richtig finde. Ich hoffe die Verhaftung des Managements ermöglicht nun den Schlampereien dort ein Ende zu bereiten. Man muß bedenken das Anagold ( Cöpler-Minenbetreiber) ein Joint-Venture zwischen einer regierungsnahen Industrieholding und SSR-Mining ist und ein wichtiger lokaler Arbeitgeber. Eine Schließung halte ich daher für ausgeschlossen auch wenn die Arbeiter tot sind. Das türkische Management dürfte wohl hinter Gitter wandern.

    2. Hod Maden ist eine eigenständige Mine und nutzt kein Heap-Leach Verfahren. Ich sehe hier überhaupt nur eine zeitliche Auswirkung. Das Projekt wird verzögert werden aber meiner Meinung nach weiter umgesetzt werden. Oder aber Hod Maden wird verkauft wenn man SSR nicht mehr als Betreiber will.

    3. Nach wie vor gibt es keine Umweltkatastrophe und man hat Zeit genug um jetzt Vorkehrungen gegen eine Zyanidverseuchung zu treffen, auch da bin ich optimistisch, vor allem da nun die Regierung direkt daran beteiligt ist.

    4. Der Kursverfall hat den finanziellen Verlust bereits mehr als eingepreist.

    Scholz Marionette

    Im Gegensatz zu unseren Schranzen will Putin einen 3. Weltkrieg verhindern. Die Frage ist nur, ob er das durchhält.

    Ganz richtig, Putin denkt über seinen Tod hinaus, das Wohl seiner Landsleute liegt ihm am Herzen. Putin will den Frieden bewahren um sein Land weiterzuentwickeln. Allerdings eine Versklavung unter das US-Joch wird es mit ihm nicht geben, das würde einen 3. Weltkrieg auslösen

    Übrigens machen einige MSM jetzt damit auf, dass Scholz eine Ursula von der Leyen als Nato-Chefin verhindert hat.
    Hier wird ja schon länger spekuliert, dass der mit den ihm verfügbaren (bescheidenen) Mitteln auf der Bremse steht.

    Ich denke da irrst du Dich. Durch eine ganze Reihe von Korruptionsfällen mit der Finanzwirtschaft ( CumEx, Warburg-Bank, Wirecard ) und bei der Verhinderung der Aufklärung ( verschwundene Beweismittel durch SPD-Ministerielle) ist Scholz fest in der Hand der CIA. Er hat kein Redetalent, ist uncharismatisch und lebensfremd. Seine Karriere in der SPD ist typisch für einen Apparatschik der ziemlich untalentiert ist aber dem es durch andere Charaktereigenschaften wohl doch gelang sich an die Spitze einer Partei zu setzen die sich ähnlich der CDU völlig von ihren Wurzeln und ihrem Wählerauftrag entfremdet hat. Das heißt für mich, er wurde als willfährige Marionette auserkoren, die Macht die hinter ihm steht entscheidet alles. Hin und wieder wird etwas "Kosmetik" bezüglich Parteien-Wettstreit ( CDU (Leyen) <-> SPD (Scholz) ) veranstaltet, um das Schmierenstück nicht zu offensichtlich aussehen zu lassen.

    Fazit: Es wird früher oder später zum Massensterben kommen, auf die eine oder andere Weise, wie immer in der Geschichte, wenn wir unseren Ressourcenbeschaffung davon kommen. Entweder verhungern viele, oder es wird Krieg geben, WENN man die Population nicht vorher unter Kontrolle bringt. Ob wir das noch erfolgreich managen können, weiß ich nicht.

    Zwar kann ich deine Überlegungen logisch nachvollziehen, auch ich hatte einmal eine ähnliche Meinung, allerdings deine Schlußfolgerung ist anzuzweifeln.

    Unter den gegebenen Voraussetzungen kann die Hälfte der Weltbevölkerung komfortabel über die Runden kommen. Selbst wenn der wissenschaftliche Fortschritt stillsteht, so reicht das Wissen über die Kernenergie bereits aus, das eine Grundversorgung mit Strom über tausende Jahre gesichert ist. Knapp werden zuerst Erdöl , Kupfer , aber nur wegen dem hohen Verbrauch, Silber, Gold weil sie halt selten sind. Das einzige Problem ist Afrika und die Moslems, alle anderen könnten und sollten sich verstärkt fortpflanzen um die Entwicklung der Menschheit zu sichern. "Wir" müssen das nicht für die ganze Erde managen, es wird sich dadurch ergeben das man einfach wieder mehr natürliche Abläufe zuläßt. Immer wenn der Mensch zuviel in die Natur hineinpfuscht kanns nur schlimmer werden. Die sogenannten Hungersnöte in Afrika zu bekämpfen war idiotisch, daran waren Gutmenschen, Geschäftemacher und naive Gläubige schuld.

    Avdiivka in 2 Teile gespalten

    Laut dem Militärkanal "Military Summary" der sehr zuverlässige Informationen liefert,

    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    haben die Russen nun die Stadt in 2 Teile gespalten und sind vom Zentrum weiter in Richtung Westen vormarschiert. Im südlichen Teil sind 3500 Soldaten ziemlich abgeschnitten. Im Norden haben die 4500 verbliebenen zwar noch Kontakt zur Hauptkampflinie geraten aber durch den Vorstoß nun auch in Gefahr in eine taktische Einkesselung zu geraten. Dabei ist die Azow-Brigade (3. Assault Brigade ) ein Elite-Verband besiegt worden ( 600 Mann Verluste in 4 Tagen ). Ende der Woche wird wohl die totale Niederlage der Avdiivka-Süd-Verteidiger eintreten. Diesmal werden auch die Russen einen hohen Blutzoll entrichtet haben, aber der Beschuß von Donezk mit Artillerie-Granaten das soviele Opfer auch unter Kindern verursacht hat ist wohl damit vorbei. Das zeigt der Kampfeswille der ukr. Armee läßt nach , da auch immer mehr Zivilisten rebellieren wird so der Grundstein gelegt für eine Wiederannäherung zu Rußland, indem der Sieger dem Verlierer die Hand reicht und Großmut zeigt. Also genau das Gegenteil einer Demütigung durch das Friedensdiktat von Versailles das schon den Anknüpfungspunkt zum 2.WK lieferte. Immer mehr ukr. Soldaten werden erkennen das die USA/NATO sie mißbrauchen und die "Hilfe" nur dazu dient sie auszunutzen, andererseits Rußland kämpft aus der Notwendigkeit als Nation zu überleben und nicht demselben Schicksal ausgeliefert zu sein wie es bei den EU-Staaten der Fall ist

    Bußler mit Bericht zu SSR


    Was ich auch nicht verstehe ist das die Laugungsfläche für das gemahlene Erz so nah bis zur Hangkante geführt wurde. Gut ist das sie die Verantwortlichen gleich in Haft genommen haben, womöglich Riesenschlampereien geduldet und sich nicht an die Pläne gehalten. Ich hoffe die nächste Führungsmannschaft ist kompetenter. Dennoch aktuell gibt es keine Umweltkatastrophe und das Material kann ja evtl weiterverwendet werden auf einem besser geeigneten Untergrund. Ich kann mir nicht vorstellen das Cöpler-Mine dichtgemacht wird, das hätte ein fatales Signal für die Bergbaubranche in der Türkei zur Folge. Erdrutsche passieren immer wieder und ist halt ein nicht ausschließbares Bergbaurisiko. Video faßt alles gut zusammen.


    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Oder sie haben seit dem 2.WK nichts dazu gelernt.

    Oh doch, Putin ist kein Stalin ! Stalin war ein Menschenschlächter ob eigene oder Feind-Soldaten spielte für ihn keine Rolle. Selbst in den allerletzten Kriegstagen waren die Verluste der Sowjets trotz totaler Überlegenheit für die militärischen Verhältnisse gigantisch, so z.B. in der Schlacht bei Bautzen die am 26.4.1945 endete und die Verluste der hochüberlegenen Sowjets doppelt so hoch waren als die der Wehrmacht, obwohl diese keine Luftunterstützung und kaum noch Sprit zur Verfügung hatte.

    Das sieht jetzt deutlich anders aus. Die russische Armee ist den Ukrainern zahlenmäßig immer noch unterlegen dennoch ist die Verlustrate 1:7 zu ihren Gunsten. Selenski und seine Metzger-Generäle die im Auftrag der USA handeln treiben die ukr. Soldaten in ein Blutbad.

    Putin hat einen anderen Charakter , ihm widerstrebt es Menschen sinnlos zu opfern, er kämpft fair und gibt jedem Ukrainer die Chance sein Leben zu retten. Es gibt auch keinen Zeitdruck wie bei Stalin der Fristen setzte und bei Nichteinhaltung Offiziere liquidieren ließ. Putin schont auch das Leben der eigenen Soldaten indem die Maxime "die Reduzierung der eigenen Verluste" gelebt werden muß.

    Putin sät auch keinen Haß gegen den Gegner, sondern sieht es als eine legitime Selbstverteidigung gegen einen aggressiven Angreifer ( USA ), deshalb ist es auch kein Krieg gegen die Ukraine sondern eine militär. Sonderoperation. Das Idealszenario für Ihn ist ein langer Kampf mit niedrigen eigenen ( und auch in 2. Folge ukrainischen) Verlusten und einer tiefgehenden und langanhaltenden Schwächung der NATO-Kapazitäten sowie deren Wirtschaft und Finanzen.

    Glück auf! Die Kursschwäche der letzten Monate war m.E. im Hinblick auf die neue Guidance 2024 völlig übertrieben. Ich vermute daher, dass die Probleme sehr wohl bekannt waren. Das SSR gestern überhaupt den Termin zu neuen Guidance abgehalten hat und nur kurz auf das Unglück eingegangen wurde grenzt an einer Farce. Ich denke nicht, dass die geplante Expansion mit Hot Maden so kommen wird. Cöpler war die Garantie für relativ niedrige AISC - das ist jetzt Geschichte. Die werden dankbar sein wenn die Mine überhaupt wieder in Produktion gehen wird.

    Der Cöpler Distrikt ist einer von wenigen Weltklasse-Vorkommen. SSR-Mining war von Anfang an so schlau einen türkischen Partner mit ins Boot zu holen. Neben den (politischen) Vorteilen hat es natürlich auch den Nachteil das Lydias Betriebsführung schlimm ist. Nun was ist aktuell passiert: Ein Berg mit gefördertem Grubenmaterial ist ins Rutschen gekommen und in das Tal unterhalb des Laugungsbeckens geflossen. Aus umweltlicher Sicht ist das nicht dramatisch, man kann das Material immer noch auf LKW verladen und zur Mine bringen. Das Laugungsbecken selber ist meiner Meinung nach (auf den ersten Blick ) weitgehend instand geblieben. Alles hängt jetzt von der Prüfungskommission der türk. Regierungsstellen ab. Ich denke da gibt es Entschädigungen für die 9 vermissten Bergleute und einig Auflagen über die zukünftige Vorratshaltung. In 2 Wochen wird zumindest mit 50% weiterproduziert und die Pläne für die Änderung des Laugungsverfahrens sollten ja ohnehin umgesetzt werden, was ja auch einen Produktionsausfall nach sich ziehen würde. Cöpler ist zwar das Flagschiff von SSR aber es gibt noch 3 weitere Minen die produzieren. Der Kursverfall ist in meinen Augen eine Einstiegschance, das Risiko muß jeder für sich selber abwiegen. Das sich der Zeitplan nach hinten verschiebt ist nicht dramatisch, damit kommen wir sogar in die Zone der höheren Goldpreise und damit höherer Gewinne.

    Alles meine Meinung.

    SSR Einstieg


    Bis gestern war SSR ein stark unterbewertetes Unternehmen und ist es bei Preisen um 4€/Aktie noch viel mehr. Die Verarbeitungsanlage ist noch voll intakt und es gibt 2 Bereiche die verschiedene Arten von Erz verarbeiten. 1. Das Oxid-Erz das gelaugt wird. Das dazu gehörige Laugungsbecken hat an 4 Stellen Beschädigungen erhalten ist aber noch dicht und keinesfalls zerstört. 2. Das Sulfid-Erz das in einem anderen Werksteil verarbeitet wird und wahrscheinlich nicht beeinträchtigt wurde. Aus meiner Sicht ist die Mine kein Totalverlust, ein Rückschlag ja und erhöhte Kosten für Reparatur und Produktionsausfall. Weiterhin ist es ein joint-venture zwischen SSR 80% und der türkischen Lydia 20%. Ich habe den 60% Kursverfall genutzt und kräftig nachgekauft, dafür habe ich sogar andere Goldminenaktien verkauft.

    Die Berichterstattung der üblichen Finanzmagazine war nicht ergiebig, deshalb habe ich original türkische Filmaufnahmen herangezogen die die Cöpler-Mine zeigen und das beschädigte Laugungsbecken sowie eine Filmaufnahme des Erdrutsches selber der in mehreren hundert Metern entfernt von der Mine auftrat.


    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Uran - Silber


    Vieles hängt natürlich vom Spotpreis ab, aber die Produktion wäre jetzt schon extrem rentabel. Dazu ist die Produktion ungehedged, d.h., sie könnten es am Spotmarkt zu aktuellen Preisen verkaufen.

    Hier liegt wie beim Silber auch ein gewisses Risiko, auch Silber hat in seiner Historie seit 2010 eine Spanne von 12 - 50$ durchschritten. 2016 kaufte ich noch die Unze zu 13,50 $ seither es sich fast verdoppelt. Viele kleinere Silberminen zwischen 2014 - jetzt gibt es nicht mehr oder dümpeln nahe 0 herum, siehe Aurcana, Great Panther usw. Eine Mine kann auf den Spotpreis nicht reagieren, der Lagerbestand ist da wesentlich elastischer. Spotmarkt ist sowohl Fluch als Segen. Es vergehen Jahre bis Minen ins Laufen kommen.

    Das sind zwei verschiedene Paar Schuhe. Der Silberpreis tendiert seit Jahren seitwärts. Was soll hier verdient werden, wenn die Produktionskosten der Minen nahe am Silberpreis sind?

    Wo hier die Parallelen liegen, weiß ich nicht.

    Der Uranpreis hat sich im letzten Jahr verdoppelt (bester Rohstoff 2023) und ist aufgrund des Defizits noch lange nicht am Ende.

    Die Tendenz geht in Richtung 150-200$/Ibs. in 2024.

    Deine Überlegung ist richtig solange die Inflation die Baukosten der Minen nicht unerwartet in die Höhe treiben. Auch Energie und Lohnkosten steigen. Jede Uranmine die jetzt in Produktion geht hat einen großen Vorteil, da eine Gewinnspanne sicher vorhanden ist. Allerdings kann das in 2-3 Jahren schon wieder anders aussehen.

    Das Defizit besteht solange als der Konflikt mit RU weiter besteht. Rußland hat den Westen in der Atomtechnologie abgehängt. Mit den Brutreaktoren BN-600, BN-800, und BREST-300 der 2026 startet produziert Russland nicht nur Energie sondern auch jede Menge Kernbrennstoff für andere AKWs. Je nachdem welcher Reaktortyp mehr Vorteile hat, baut Rußland seine Flotte der Brutreaktoren aus und kann die ganze Welt versorgen. Dabei kommt sowohl U-238 als auch U-235 zum Einsatz was den Uranbedarf weiter senkt. Das aber wird erst in 10 - 20 Jahren geschehen, es betrifft uns für die nahe Zukunft nicht.

    Du hast aber völlig Recht, Uran wird für den Westen erstmal knapp bleiben und auch ich glaube an höhere Uranpreise. Aber diesmal werde ich bevorzugt den Weg übers Metall und nicht über die Minen nehmen; geschuldet meiner frustrierenden Erfahrung mit mancher Silbermine. Trotzdem finde ich es prima wenn du uns über Uranminen weiter informierst, bei einem Rücksetzer ergibt sich ja vielleicht doch noch eine Möglichkeit einzusteigen.

    Sprott physical Uranium Trust


    Ehrlich gesagt steckt bei den Uranminen ziemlich viel Spekulation in der zukünftigen Wertentwicklung die eigentlich nur im absehbaren Zeitraum von einigen Jahren im Uran selbst begründet liegt. So ist es auch sei vielen Jahren bei Silber, Gewinn macht hier meist derjenige der das Silber hält , aber nicht der, der es aus dem Boden holt. Viele Silberminen kratzen an der Rentabilitätsgrenze und über die Minenlaufzeit wird das Eigenkapital aufgebraucht, am Ende bleibt nichts übrig für den Miner, nur wenige Silberminen sind wirklich rentabel und diese im Vergleich zu Goldminen eine schlechte Investition. Ähnliches sehe ich auch bei Uran. Daher werde ich jetzt wohl in den sauren Apfel beißen und trotz der hohen Nebenkosten von 10% das Uran über den Sprott-Trust direkt erwerben.


    Im Anhang unten sieht man für diese Beispiel-Investition bei der Consors-Bank die hohen Nebenkosten. Bitte gerne Vorschläge einreichen wenn einer bessere Konditionen für den Kauf kennt.


    KASSAHANDEL_908188921_ord311231392_wknA3CU5R_dat20240210_id545922656.pdf

    Sicherlich überlegenswert, sie haben ziemlich viel U3O8 im Inventar und auch gute Liegenschaften. Allerdings nur mal 3 Kennzahlen die verdeutlichen das diese Aktie sehr teuer ist:


    Buchwert je Aktie1,61 $
    Cashflow je Aktie0,19 $
    Operative Gewinnmarge-103,30%

    Steht aktuell bei knapp 8$ ! das 5-fache vom Buchwert.

    Unternehmen Barbarossa II


    "Der Krieg muss nach Russland getragen werden. Russische Militäreinrichtungen und Hauptquartiere müssen zerstört werden. Wir müssen alles tun, dass die Ukraine in die Lage versetzt wird, nicht nur Ölraffinerien in Russland zu zerstören, sondern Ministerien, Kommandoposten, Gefechtsstände", sagte Kiesewetter.

    Köstlich mit welcher Selbstüberheblichkeit und USA-Nibelungentreue die CDU agiert. Die Wunschkoalition der USA ist ja CDU-Grüne die zuverlässigsten Marionettenparteien, mit den einfältigsten Wählern.

    Indeß, Putin kann ruhig schlafen, die neuen Pantsir-SM Systeme, S-400, S-500 Fla-Rak lassen ja jetzt schon kaum Gefechtskörper durchkommen. Sollte es den Russen dochmal wehtun ist es durchaus möglich das die Russen den Krieg zu den Kriegstreibern tragen und Ministerien und Kommandoposten in Berlin zerstören. Merke: wer sich aktiv am Krieg beteiligt ist auch Kriegspartei und darf bekämpft werden.

    Die Sprüche der sogenannten Antifaschisten werden den Verlautbarungen der Original-Faschisten von 1941 immer ähnlicher. ?)

    Putins Interview

    Vorneweg ein sehr löbliches Unterfangen von Carlson. Es hat sich gezeigt das Putin von seiner Fähigkeit, Bildung, Intelligenz und von seinem Charakter jedem westlichen Spitzenpolitiker hoch überlegen ist. Er unterstreicht mit seinem geschichtlichen Exkurs über Rußlands Geschichte wie wichtig es für jeden Menschen ist seine Herkunft und die seiner Ahnen zu kennen. Zu meiner Zeit lernte man im Grundschulfach "Heimat und Sozialkunde" noch etwas über Völkerwanderung , germanische Stämme ,usw. Der moderne Westmensch ist hingegen durch die Verblödung in der Schule beginnend , bereits völlig entwurzelt.

    Putin ist völlig objektiv auch im Hinblick auf den Kriegsbeginn in 1939 in denen er die Ursache nicht allein in Deutschland feststellt, sondern richtig auf die Mitbeteiligung der Engländer,Franzosen,Polen hinweist. Der Bruch der Vereinbarung zwischen Deutschland und Polen nach der Aufteilung der Tschechei zwischen den Ländern und das gegenseitige Ausspielen zwischen Sowjetunion - Deutschland - (Frankreich/England) führte dann bei Hitler zu einem Wutausbruch der zum Krieg gegen Polen führte.

    Völlige Überdeckung auch zu meiner Ansicht, Putin sieht den Dnjepr als Grenzfluß zwischen Ukraine und Rußland. Das ist einerseits historisch bedingt, als auch notwendig durch die Bedrohung Moskaus mit Mittelstreckenraketen der NATO. Hier beansprucht RU mehr Pufferzone zu seiner eigenen Sicherheit. Wir werden daher noch viele Monate Krieg sehen bis der Dnjepr erreicht ist und möglicherweise auch noch Odessa.

    Glasklar sieht er auch die Inkompetenz der deutschen Regierung die auf keinen Fall von eigenen nationalen Interessen geleitet wird. Er zählt auf wie wenig die Versprechen des Westens wert sind und das kein Vertrauen mehr besteht.

    Er sagt auch das die westlichen Wählerschafe unter der Gehirnwäsche der weltumspannenden US-Medien stehen. Umso wichtiger sind solche Interviews.

    Deutsche wollen nicht ins Paradies


    Wie billig das Potential unseres deutschen Volkes verhökert wurde, dürfte einmalig in der Weltgeschichte sein. Nach 2 Demütigungen durch 2 verlorene Weltkriege, kommt jetzt die Selbstauslöschung einer Nation ? Viel schlimmer noch , es kommt die Selbstauslöschung von ganz Westeuropa durch die Übernahme politischer Institutionen durch wahnsinnige Multimilliardäre. Sie kaufen sozialistische Träumer oder kapitalistische Materialisten beide sind im Grunde gleich schlecht und zerstören die natürliche Ordnung. Biologische Lebens- und Evolutionsprozesse haben Gesetzmäßigkeiten die wir nicht erkennen können, sie haben ein Ziel eine Telezentrik. Gemäß dieser höheren Gesetzmäßigkeit muß nun eine Korrektur erfolgen, d. h. ein Rücksetzer ,so tief ,das erneut ein vielversprechenderer Evolutionspfad eingeschlagen werden kann. Den Westeuropäer trifft eine besonders starke historische Schuld, er hat verlernt in Generationen zu denken, sich dem Andenken seiner Ahnen und der Geschichte zu stellen und sich keine höheren geistigen Ziele mehr gesetzt. Stattdessen wird einem primitiven Materialismus gefrönt, primitivste und zerstörerische Gesellschaftsentwicklungen die widernatürlich sind gefördert und Dummheit kultiviert.

    Mit den Möglichkeiten der Technologie und Wissenschaft hätten wir uns viel mehr Zeit verschaffen können in dieser Phase des kurzen Überflusses an Energie, Ressourcen, Freiheit uns auf eine neue Ebene des Daseins zu heben und bereits eine neue Generation heranzubilden die die Fundamente dieser Entwicklungsbasis hätten festigen und als Auftrag für die Zukunft weiterbauen können.

    Stattdessen wurde alles an geldgierige multinationale Konzerne verschleudert, die Menschen biologisch vergiftet, geistig verblödet und Ressourcen verschwendet. Gibt es einen von Euch der diesem System noch eine Stütze sein will ? Wir müssen jetzt unser Schicksal annehmen und die kollektive Bestrafung für unser zeitgeschichtliches Versagen ertragen. Ein Teil davon ist eben , das die materielle Basis unsere Wirtschaft zerstört wird. Je schneller desto besser. Für mich sind all diese Insolvenzen inzwischen erleichternd, sie werden dafür sorgen das diese Fehlentwicklung gestoppt wird. Wirtschaft ist kein Selbstzweck und Kapitalismus kann kein Menschheitsziel sein, da er sich im Endstadium selbst verschlingt.

    Viele Uran-Minen sind riskant


    Also nach meiner Analyse ergibt sich ein 2seitiges Bild. Einerseits sind die zukünftigen Bedingungen für Uran geradezu ideal. Andererseits sind viele hier genannte Minenwerte unterkapitalisiert und das Damoklesschwert einer KE liegt ständig über Ihnen. Paladin Energy hat obwohl Anfang des Jahres noch 60 Mill $ Cash auf dem Konto waren 2 Kreditverträge mit zusammen 150 Mill $ abgeschlossen. Laut Aussage des CEO sind nach meiner Interpretation aus dem Englischen 80$/lbs die Grenzkosten der Profitabilität. Andererseits hat Paladin genau jetzt seine Mine "Langer Heinrich" in Namibia mit einer Laufzeit von 15J in Gang gebracht und kann vom hohen Spotpreis profitieren und braucht aufgrund des Kredits keine KE.

    Wegen der GDR-ADR Problematik und dem großen russischen Einfluß auf Kazatomprom ist genau dieses Top-Unternehmen nicht investierbar. Bleibt eigentlich nur noch Cameco , wobei mir da die Altvertragslage nicht klar ist. Wann laufen die bei Cameco aus und wann können sie neue Konditionen verhandeln. Beim aktuellen Modell auf dem Spotmarkt kaufen und damit die Altverträge erfüllen zahlen sie jetzt ja ordentlich drauf. Alternativ wäre dann nur noch der Sprott physikal Uranium TRUST, der ist direkt mit dem Uranpreis verknüpft. Gibt es eine Möglichkeit das hohe Agio beim Kauf/Verkauf zu umgehen ? Wo handeln ?

    Gute Argumente von Blue Horseshoe !

    du hast eine fehlerhafte due diligence des marktes und damit keine guten erfolgsaussichten...

    Ich danke dir für deine konstruktive Kritik und deinen wertvollen Einblick. Es ist sehr erfreulich auf Menschen zu treffen die einen gedanklich weiterbringen und sehr fundierte Argumente einbringen können.

    Tatsache ist aber das die westlichen Minenbetreiber bis auf Cameco, Kaza im Schnitt erst bei ca 50 $/lbs Uran die Rentabilität erreichen. Da wir aber nun dauerhaft oberhalb dieser Marke bleiben, werde ich den nächsten Rücksetzer nutzen und wieder investieren. So hat Energy Fuels laut Bilanz seinen akkumulierten Verlust im gut gelaufenen Jahr 2023 auf 40% der Marktkapitalisierung senken können. Es bleibt aber eine Wette auf die Zukunft um diese hohe aktuelle Bewertung rechtfertigen zu können. Und ich vermute, Rosatom und Kazatomprom werden auf die hohen Uranpreise reagieren und die Produktion erhöhen. Wenn sich die Preise aber um die 100$/lbs einpendeln wäre das Risiko akzeptabel.


    issued and outstanding 160,463,370 and 157,682,531 as of

    September 30 2023 December 31 2022,

    Accumulated deficit (336,153) (456,120)

    Accumulated other comprehensive loss (1,946) (1,946)

    Uran - Import - Bann der USA


    Wann und wie stark wirkt sich die Import-Beschränkung der USA auf russisches Uran aus ?

    US House passes bill banning uranium imports from Russia
    The U.S. House of Representatives on Monday passed a ban on imports of Russian uranium as lawmakers seek to add pressure on Moscow for its war on Ukraine,…
    www.reuters.com

    Nach Angaben der U.S. Energy Information Administration (EIA) importierten US-Kernkraftwerke im Jahr 2022 etwa 12% ihres Urans aus Russland, verglichen mit 27% aus Kanada und 25% aus Kasachstan. Die Vereinigten Staaten waren die Quelle von etwa 5 % des in diesem Jahr im Inland verbrauchten Urans, so die EIA.

    Die erlaubten Einfuhren von russischem Uran im Rahmen der Ausnahmeregelung würden schrittweise von etwa 476,5 Tonnen im Jahr 2024 auf 459 Tonnen im Jahr 2027 reduziert.


    Die Import-Restriktion ist ja nur marginal und mit langer Vorlaufzeit. Inzwischen bin ich bzgl. des Uran-Hypes etwas skeptischer geworden.

    1. Gilt es zu unterscheiden zwischen langfristigen Lieferverträgen und dem Uran-Spot-Markt. Vieles was die Uranproduzenten liefern ist langfristig festgelegt und die profitieren nicht vom Preisanstieg im Spot-Markt.

    2. Nachfrage im Spot-Markt durch Sprott ? Der kurzfristige starke Anstieg kann auch durch Sprotts Uranium ETF ausgelöst sein. Hören die Käufe von Sprott auf sinkt der Preis sehr schnell.

    3.

    Cameco hatte als Reaktion auf die niedrigeren Preise und die notwendigen Wartungsarbeiten mehrere wichtige Bergbaubetriebe stillgelegt. Das Unternehmen hat in diesem Jahr den Betrieb in seiner wichtigen Mine McArthur River wieder aufgenommen, konnte aber seine Produktion noch nicht vollständig normalisieren. Natürlich schrumpfen die sekundären Uranlieferquellen zusammen mit der Bergbauproduktion, obwohl die langfristigen Aussichten für die Urannachfrage gut sind, was auf akute und potenzielle langfristige Engpässe hindeutet. Dies ist umso gravierender, als Russland ein wichtiger Exporteur ist, was für die USA und Europa ein Problem darstellt.

    Uran ist jedoch auch ein sehr reichlich vorhandener Rohstoff, und es gibt ein riesiges Angebot an Minen, die aus Rentabilitätsgründen ausgesetzt wurden. Viele US-amerikanische Uranminen mit beträchtlichen Reserven warten darauf, die Produktion hochzufahren, sobald die Preise ausreichend steigen. Daher ist es nicht verwunderlich, dass im vergangenen Monat zahlreiche US-Bergbauunternehmen aufgrund der guten Marktbedingungen und einer gewissen finanziellen Unterstützung durch die US-Regierung die Produktion aufgenommen haben.

    Einerseits weist Uran eine sehr unelastische Nachfragekurve auf, da die Versorgungsunternehmen meist für die Anreicherung zahlen und die Preise für Rohuran für die Brennstoffkosten unerheblich sind. Für die Endabnehmer von Uran ist vor allem eine beständige und verlässliche Versorgung wichtig, da die Preise für Rohuran im Vergleich zum Brennstoffpotenzial unerheblich sind.

    4. Welt-Wirtschaftskrise läßt den Energiebedarf global sinken. Wenn die Atommeiler ihre Kapazität runterfahren wird das Angebotsdefizit ausgeglichen. Zudem könnten einige Betreiber geneigt sein ihre Uran-Vorräte zum Teil auf dem Spotmarkt zu verkaufen und so einen Handelsgewinn machen.


    Fazit: Durchaus möglich das der Uran-Bullenmarkt noch einige Monate anhält aber das Risiko für einen Rücksetzer wird jetzt zu groß. Daher warte ich mit Investitionen in Cameco , Denison Mines, Energy Fuels erstmal ab.