Beiträge von hammwolln

    Das sind gesunde Aktienmärkte…..

    Das würde erklären warum es die letzten Monate so schwer war die Gegend um Rabotino zu befreien.


    Die kampfstärksten Einheiten der ukrainischen Armee waren dort stationiert, nachdem die Offensive gescheitert war, oder sind seitdem dort verblieben.


    Jetzt wurden diese kampfstarken Einheiten nach Norden verlegt, da könnte im Süden was gehen.

    Hier mal wieder eine schöne Zusammenfassung zum Wohnungsmarkt und dessen Probleme die größer sind als vermutet.


    Vergesellschaftung von Grund und Boden….. [smilie_happy]

    Und die Zahl aus dem Jahr 1960 ist erschütternd. 52,6 Prozent der Mieter zahlten weniger als 10 Prozent ihres Haushaltsnettoeinkommens für die Miete, weitere 28 Prozent zahlten zwischen 10 und 15 Prozent, 11 Prozent zahlten 15 bis 20 Prozent, und nur 8,4 Prozent der Mieter zahlten mehr als 20 Prozent. Noch fünf Jahre später, als erstmals ein Durchschnitt über alle Miethaushalte berechnet wurde, lag dieser bei 10,5 Prozent.

    Dieser Anteil stieg aber immer weiter, und lag 1998 bezogen auf das Gebiet der alten Bundesrepublik im Durchschnitt schon bei 24,5 Prozent. Mieten in Höhe von weniger als 10 Prozent des Haushaltsnettoeinkommens gab es nur noch für 2,5 Prozent der Mieter, aber bereits 19 Prozent mussten 40 Prozent und mehr ihres Einkommens für die Miete aufwenden. Der aktuelle Durchschnittswert liegt bei 27,8 Prozent.


    Zitat

    Es gibt genau zwei Eingriffsmöglichkeiten, und ich sehe schon, wie viele dabei zusammenzucken: entweder eine Rückkehr zur gesetzlichen Mietobergrenze, oder eine Vergesellschaftung von Grund und Boden. Aber jede, wirklich jede Maßnahme, die darunter liegt, kann das Problem nicht lösen, und mehr Geld hineinzuwerfen, ist ungefähr so sinnvoll, wie noch mehr Geld für nicht vorhandene Granaten aufzuwenden.


    Zitat

    Das größte Hindernis sind aber die entgegenstehenden Interessen. Dummerweise gibt es eine Menge institutioneller Anleger bei Wohnimmobilien: Versicherungen und Pensionsfonds beispielsweise. Und bei den Banken sind Immobilienkredite ein beträchtliches Geschäftsfeld. Anders gesagt, würde man eine der beiden denkbaren Maßnahmen durchführen, wäre das Nächste ein Kollaps von Banken und Versicherungen. Eine Fortsetzung der gegenwärtigen Entwicklung wäre aber ein noch weit konkreterer Kollaps von Infrastruktur und Versorgung.

    Laut RT heute 13uhr wurde ein weiteres IRIS-T System zerstört.


    Kosta fast gar nix. [smilie_happy]


    Nachtrag: selbst wenn alle Luftverteidigungsanlagen der Welt in der Ua stationiert würden, wäre das Ergebnis das Gleiche.

    Es nützt Nix, umso eher das der Westen oder die ukrainischen Soldaten begreifen und handeln, desto besser.