Polymetal International / POLY (LSS)

  • habe heute bei etwas mehr als 100%+ auch den Einsatz (nach Steuern X( ) rausgenommen, Rest bleibt Freiläufer; die Dividende wurde ja auch bestätigt.


    kann mir die großen Kursunterschiede nur damit erklären, dass man "dem Braten (noch) nicht traut"; schließlich sind die Kurse in RU aktuell noch nicht "frei" (keine Shorts, keine ausl. Investoren usw.) und die Schwankungen heftig. Zuviel Risiko muss nicht sein 8o

  • ja klar, zählt als 1 Aktie und ist genauso dividendenberechtigt. Im Gespräch sind aktuell 0,52 US$/Aktie. Davon ab geht aber ein Verwahrentgelt für die ADRs, meist 0,01$/Aktie. Rest wird normal versteuert wie bei US-Aktien auch


    edit: manchmal machen die ADRs sogar mehr Sinn, als die "heimische" Originalaktie, eben wegen der Quellsteuer. ADR sind US-Quellsteuerpflichtig und die QS wird im Regelfall gegengerechnet (kommt auf deinen Broker an, ob dieser auf der "white-liste" ist). Ist mir z.B. bei norwegischen Werten aufgefallen, da ist es ein Riesenaufwand, wenn du die QS wieder haben möchtest.

  • Wenn das so kommen sollte, wäre das natürlich prima und ein klares Zeichen gegen vielfach behauptete russische Willkür:


    https://www.teletrader.com/rus…57611333?ts=1648888251992

    Ist für Polymetal International absolut irrelevant. POLY gilt im Sinne der britischen Börsen-Regulation als britisches Unternehmen. POLY wird in GB und USA und selbst der ADR in Deutschland gehandelt. Probleme macht einzig der (nicht bekannte) Broker zwischen einer DACH-Bank und der Börse in London.


    Bei der neuen Regelung in Russland geht es um russische Unternehmen, welche an der MOEX in Moskau primärkotiert sind. An den Auslandsbörsen konnte nur indirekt mittels dem ADR/GDR Programm investiert werden.


    Der Handel dieser ADR/GDR von russischen Unternehmen wurde sanktioniert resp. verboten. Neu sollten die ADR/GDR-Halter Originalaktien erhalten. Diese sind jedoch nur an der MOEX kotiert; ein Handel mit einem USA/Europa Broker resp. einer Bank ist absolut unmöglich, da auch sanktioniert.


    Das ist ja gerade der Irrsinn der westlichen Sanktions-Hysterie: Die Verbote treffen hier nicht Russland, sondern private Investoren im Werte-Westen, welche auf einen Schlag enteignet wurden - ohne irgendeine Wirkung auf den Ukraine-Konflikt - Kollateralschaden nennt man das.


    urai

  • Ich bin bei flatex und besitze 200 Stück der Originalaktie. Natürlich nicht handelbar, bei flatex gehts nur über die Plattformen Tradegate, Quotrix, Lang&Schwarz und gettex. Da ich nicht glaube, dass die Aktie in naher Zukunft über die o.a. Plattformen handelbar sein wird, gehe ich erst einmal von einem Totalverlust aus.

  • wieso Totalverlust? Ich habe auch die org. Aktien sowie die Adrs. Aber die originalen kann man doch verkaufen ,nur nicht kaufen ?(

    Aber nicht über den Broker flatex, hier kann ich weder kaufen noch verkaufen. Ich müsste mir einen neuen Broker suchen, über den ich die Aktien nach einer Übertragung in das neue Depot notfalls verkaufen kann.

  • Aber nicht über den Broker flatex, hier kann ich weder kaufen noch verkaufen. Ich müsste mir einen neuen Broker suchen, über den ich die Aktien nach einer Übertragung in das neue Depot notfalls verkaufen kann.

    Genau @Barkmann


    Aber @rosab2000 hat recht: Per dato kein Totalverlust. Und dazu: fast die Hälfte der Assets sind in Kasachstan.


    Ich bin überzeugt, wenn der Krieg beendet ist - mindestens Waffenstillstand - und keine neuen Sanktionen mehr zu erwarten sind, die hinterletzte Compliance-Tante eines jeden Brokers erkennen muss, dass der Handel von POLY wieder zugelassen werden muss.


    urai


  • Ich hatte keinen passenderen Thread gefunden, daher hier zu Polymetal in den regen Austausch. Wichtig ist IMHO die Signalwirkung mal an alle, die irgendwie in Russland investiert sind: es geht in jedem Fall weiter. Russland wird seine Auslandsinvestoren nicht im Regen stehen lassen. Derzeit tritt Russland zumindest was die wirtschaftliche Seite betrifft äußerst souverän auf, was sich etwa auch am Rubelkurs gut ablesen lässt. Der Westen schießt mit Platzpatronen, die gefühlt - wenn überhaupt - sogar eher nach hinten losgehen. Wer hier unüberlegt mit Großmannssucht agiert, kann letztlich den gesamten Wirtschaftsstandort Deutschland gefährden. Das scheint noch nicht in alle Ebenen durchgedrungen zu sein, daher diese Woche auch mehrfache mahnende Äußerungen aus der deutschen Industrie, etwa von BASF oder Salzgitter.

  • ...aber was passiert wenn die ADR Banken die Infos für die "Konvertierung" nicht liefern?


    ==> Jetzt nicht Poly weil GB.


    Aber würde dann ja Gazprom/Lukoil/Sberbank etc betreffen...


    ==> ach egal - das wird schon wieder :)

  • private Investoren im Werte-Westen, welche auf einen Schlag enteignet wurden

    das würde auch auf alle institute(inklisive blackrock) zutreffen, sollten die gdr/adr in orginale getauscht werden.


    bg bh

    Dies irae | Money is made in the DELTA between PERCEPTION and REALITY


    Alle Mitteilungen in diesem Forum sind als
    reine private Meinungsäußerung zu sehen und keinesfalls als
    Tatsachenbehauptung. Hier gilt Artikel 5 GG und besonders Absatz 3
    Dieser Beitrag ist eine persönliche Meinung gem. Art.5 Abs.1 GG und Urteil des BVG 1 BvR 1384/16

  • das würde auch auf alle institute(inklisive blackrock) zutreffen, sollten die gdr/adr in orginale getauscht werden.
    bg bh

    Ja, aber Institutionelle könnten eher entweder direkt an der MOEX handeln oder haben einen Broker in Russland. Das Problem für DACHler ist, dass die DACH-Banken keinen Broker an der MOEX beauftragen werden. um zu kaufen/verkaufen, da sanktioniert.


    Aber wir sind uns schon einig: Trifft für Polymetal International nicht zu. Dort ist das Problem einzig beim von den DACH-Banken beauftragten Broker für London. Private Anleger welche ihren Account direkt bei einem (anderen) Broker haben, können in London POLY problemlos kaufen und verkaufen - viele Millionen Aktien jeden Handelstag.


    urai

  • Meine Überlegung wäre auch eher zu kaufen im Moment statt zu verkaufen ^^ Aber das was im Portfolio ist zur Zeit reicht erst einmal. Mal schauen was mit der Dividende wird. Gibt es hierzu einen Stichtag?
    Ihr habt ja geschrieben das diese im Mai kommen soll.

  • Der Westen schießt mit Platzpatronen, die gefühlt - wenn überhaupt - sogar eher nach hinten losgehen.


    Der Westen schießt schon mit scharfer Munition. Nur hält er den Lauf verkehrt herum. Hindert ihn aber nicht daran, trotzdem abzudrücken. :pinch:

    13 Wenn aber jener kommt, der Geist der Wahrheit, so wird er euch in die ganze Wahrheit leiten; denn er wird nicht aus sich selbst reden, sondern was er hören wird, das wird er reden, und was zukünftig ist, wird er euch verkündigen.


    Johannes-Evangelium Kapitel 10, Vers 13

  • Kinross announces sale of Russian assets
    https://s2.q4cdn.com/496390694…ase-Russia-sale-Final.pdf


    Kinross Gold Corporation announced today that it has entered into a definitive agreement with the Highland Gold Mining group to sell 100% of its Russian assets for total consideration of $680 million in cash.



    Da stellt sich doch die Frage, wie dieser Verkaufspreis in Relation zu Polymetal International zu bewerten ist.



    Kinross hat in Russland folgende Assets (grob):


    1. Kupol mine (produzierend, auslaufend)


    2021: 481koz Au, 2022: 350koz Au, LoM bis 2025 (noch 4 Jahre), Reserves 1.2moz



    2. Udinsk project in Khabarovsk Krai (FS in Bearbeitung per 2022)


    4.2moz Resources, resp. 2moz Resrves, Produktionsbeginn 2025, 7 Jahre, knapp 300koz p.a.



    Polymetal International
    Basis: In 2021, Kazakhstan operations generated 43% of the Group’s Adjusted EBITDA and 48% of its net earnings. Kazakhstan operations represent 40% (12 Moz) of Polymetal’s gold equivalent reserves.


    Dies bedeutet rund 18moz Reserves ohne Explorationpotenzial. Ohne POX2.


    Grob gerechnet hat POLY bei Reserves mindestens Faktor 6, resp. 4 Mrd $ oder 3 Mrd £.


    Bei 474m Aktien: Mindestens 6£ für die Russland Assets. Mit den Kasachstan Assets rund 10£.



    Klar, es bräuchte einen Käufer mit entsprechendem Potenzial. Neben Polyus könnte das auch Norilsk sein.


    urai
    P.S. Alles nur grob beurteilt; Kinross hat einen guten Preis erhalten!

  • P.S. Alles nur grob beurteilt; Kinross hat einen guten Preis erhalten!

    Hat der Kreml schon zugestimmt? Der Westen hat den Russen alles gestohlen. Und hier würde man wieder gnädig sein? Also ich weiß nicht. Normalerweise könnte Russland Kinross einfach aus dem Land jagen und die Assets beschlagnahmen. Ich würde es verstehen.

Schriftgröße:  A A A A A