CORONA Virus, wirtschaftliche Folgen, med. Informationen

  • Geistheiler Sananda Offizieller Kanal
    Ja, aber die Bild hat doch auch mitgemacht bei der Hetze! Und, SIE werden es alle wieder tun, bei der nächsten Pandemie! Alle! Und, SIE werden auch alle…
    t.me

    Meine Beiträge sind: Kunst, Ironie, Satire, Polemik, Spiegelschau, Philosophie, Provokation, Idiotie und vor allem mein Grundrecht auf Meinungsfreiheit nach Art. 5 GG. <3 =)


    In a time of universal deceit - telling the truth is a revolutionary act
    -George Orwell-

  • Zurechtkommen mit den millionen Erwachsenen ungeimpften die durch die 2G und 3G Maßnahmen Schäden erlitten haben und nicht mal einen Glühwein (ohne geimpft Armband) auf dem Weihnachtsmarkt trinken durften. Damit müssen wir jetzt zurechtkommen. Unser ganzes Leben lang. Bittet da auch nur ein einziger geimpfter um Verzeihung? Fehlanzeige.

    Der fehlende Glühwein hat deiner Gesundheit wahrscheinlich mehr genützt als geschadet. ;)

    Aber davon abgesehen sind Geimpfte der falsche Adressat für deinen Hass. Urheber der Maßnahmen war immer noch die Politik.

    Geimpfte gab es außerdem auch viele, die es nicht wollten, sich aber dazu nötigen haben lassen.

  • Aber davon abgesehen sind Geimpfte der falsche Adressat für deinen Hass. Urheber der Maßnahmen war immer noch die Politik.

    Geimpfte gab es außerdem auch viele, die es nicht wollten, sich aber dazu nötigen haben lassen.

    zum Teil sicher richtig. Allerdings gab es genügend Geimpfte, die gehetzt und gespalten haben. Warum sollte man jetzt so tun als sei nichts gewesen. Wer mich damals ausgegrenzt hat muss nun auch nicht mehr ankommen.

  • und das weißt du ganz sicher bei jedem, der dir über den Weg läuft?


    halt denen den spiegel vor, die es dir persönlich angetan haben, meinetwegen. wird nur genauso wenig nutzen wie einem hypnotisierten Menschen klarzumachen, dass er wie ein Hund gejault hat.


    meine Strategie ist eher, beim Beginn der nächsten Massenhysterie die entsprechenden Personen zu konfrontieren, ihnen von Anfang an die Konsequenzen (du wirst mich für immer verlieren) klar zu machen, wenn sie sich wieder so verhalten und das dann auch durchzuziehen.

  • meine Strategie ist eher, beim Beginn der nächsten Massenhysterie die entsprechenden Personen zu konfrontieren, ihnen von Anfang an die Konsequenzen (du wirst mich für immer verlieren) klar zu machen, wenn sie sich wieder so verhalten und das dann auch durchzuziehen.

    und du glaubst, dass sie sich dann anders verhalten? Tut mir leid, aber das hätten sie dann auch schon beim ersten Mal gekonnt. Ich denke ein Großteil ist da einfach lernresistent.


    Ach so, ich hoffe nicht, dass es falsch rüber gekommen ist. Ich habe da keine "Rachegelüste", sondern brauche solche Menschen einfach nicht in meinem Leben.

  • und das weißt du ganz sicher bei jedem, der dir über den Weg läuft?


    halt denen den spiegel vor, die es dir persönlich angetan haben, meinetwegen. wird nur genauso wenig nutzen wie einem hypnotisierten Menschen klarzumachen, dass er wie ein Hund gejault hat.


    meine Strategie ist eher, beim Beginn der nächsten Massenhysterie die entsprechenden Personen zu konfrontieren, ihnen von Anfang an die Konsequenzen (du wirst mich für immer verlieren) klar zu machen, wenn sie sich wieder so verhalten und das dann auch durchzuziehen.

    [smilie_happy] Kannst so machen. Doch ich halte es für verschwendete Zeit. Wahnsinnige kannst nicht aufhalten. Die sind so von ihrer Sache überzeugt, das keine Logik mehr hilft. Und wer es jetzt noch nicht kapiert hat wird es auch nicht mehr begreifen.

    Ich mache lieber einen großen Bogen. Sind ja viele schon von weitem erkennbar.

    Wissen ist eine Holschuld. Und keine Bringschuld.

    Heutzutage ist es leicht an Wissen zu kommen gegenüber früher.

    Ich wundere mich manchmal, wo manche etwas in einem kleinen Kreis abfragen, wo doch die ganze Welt zur Verfügung steht.

    Übersetzung ist auch kein Problem mehr. Am Anfang gibt es vielleicht Probleme. Doch wer sich damit beschäftigt, kommt auch damit klar



    >>>>>>>>>>>>>>Nur gemeinsam sind wir stark.>>>>>>>>>>>>>>>>>


    Eine Lüge ist bereits dreimal um die Erde gelaufen, bevor sich die Wahrheit die Schuhe anzieht. Mark Twain

    Einmal editiert, zuletzt von Dierk ()

  • ich glaube ihr rafft es net.


    es fällt mir dann persönlich wesentlich leichter, mich für immer von entsprechenden Verwandten zu trennen. die machen dann die ganze Arbeit für mich.


    Und im Einzelhandel/Arbeitsplatz/Gastronomie/usw. kann diese Ankündigung/Androhung genauso angewendet werden.

  • ich glaube ihr rafft es net.


    es fällt mir dann persönlich wesentlich leichter, mich für immer von entsprechenden Verwandten zu trennen. die machen dann die ganze Arbeit für mich.


    Und im Einzelhandel/Arbeitsplatz/Gastronomie/usw. kann diese Ankündigung/Androhung genauso angewendet werden.

    Hast du das bei Corona nicht schon gemacht? War doch klar ersichtlich wer dazu gehört.

  • sorry Plankton, kannst sticheln wie du willst, das Rezept bekommste nicht.


    wer es nicht raffen will, bleibt halt verbitterte Marionette bis an sein Lebensende. tschüss

    Verbittert. Wieso? Ich sehe das alles ganz entspannt. Genieße lieber mein Leben als mich mit unnützen Dingen abzutun.

    Ist mir schon sehr lange bekannt wie Menschen ticken. Habe mich früher auch abgemüht. Alles verlorene Liebesmüh.


    "Des Menschen Wille ist sein Himmelreich."


    Doch du darfst das gerne tun wie du willst. Juckt mich auch nicht. Ich denke mir nur so meinen Teil dabei.



    >>>>>>>>>>>>>>Nur gemeinsam sind wir stark.>>>>>>>>>>>>>>>>>


    Eine Lüge ist bereits dreimal um die Erde gelaufen, bevor sich die Wahrheit die Schuhe anzieht. Mark Twain

  • Ich mag die undifferenzierte Art halt nicht.


    Einem Arbeitgeber, der mich drangsaliert hat, würde ich auch keine zweite Chance geben.

    Genauso wenig jeglichem Funktionär und Agitator.


    Was ist mit dem besten Freund seit Jugendjahren, der sich in die Irre hat führen lassen, der anderer Meinung war, der sich hat impfen lassen und zu der Zeit halt bei dem Thema bis auf ein paar Anmerkungen zurückgehalten hat. Einen eben nicht bedrängt hat oder versucht hat zu überzeugen? Mit dem man heute immer noch gut klar kommt und auch darüber reden kann? Warum sollte ich da jeden Kontakt abbrechen?


    Oder was ist mit Familienmitgliedern? Lasst ihr euch da wirklich so leicht von der Elite auseinanderdividieren? Die Familie ist das, was zerstört werden soll. Macht ihr dann also auch mit?


    Die Ärztin, die da mitgemacht hat. Klar, warum sollte man da noch irgendeinen Kontakt pflegen!

    Der Arbeitskollege, der sich als Impfnazi und Blockwart hervorgetan hat, weg damit, klar.


    Aber schert doch mal nicht alle über einen Kamm. Und beim nächsten Mal werden wieder welche dabei sein (selbst welche, die ihr erst nach Corona kennen gelernt habt) und andere innehalten (selbst welche, die während Corona noch voll auf Linie waren).

  • Wie die EU die totale Kontrolle des digitalen Raums vorbereitet


    Norbert Häring (wg. "ich-Form")


    Unter dem Vorwand der Förderung „zivilgesellschaftlichen“ Engagements finanziert die EU-Kommission die Entwicklung künstlich intelligenter Software zur Ausforschung und Manipulation der sozialen Medien – zur Nutzung durch staatlich finanzierte, private Blockwarte und staatliche Stellen. Vorarbeit wurde in den USA geleistet. Im „Krisenfall“ können dann alle Register gezogen werden. <1>

    Dass die Bundesregierung private Organisationen finanziell unterstützt, die die sozialen Medien ausforschen und sogenannte „Desinformation“ und „Hassrede“ an die Strafverfolger oder an die Zensoren der Plattformen melden, wird bereits kritisch diskutiert. Dasselbe geschieht auch auf EU-Ebene. Dort kommt sogar hinzu, dass die EU-Kommission für die Faktenchecker und andere Blockwarte digitale Werkzeuge zur umfassenden Überwachung der sozialen Medien entwickeln lässt.

    Wer auf die Netzseite Hatedemics.eu <2> stößt, der hat die Spitze eines gewaltigen Eisbergs an systematischer Beeinflussung und Zensur des digitalen Raums durch die Regierenden entdeckt (ich stieß über einen Beitrag <3> bei Apollo News darauf).

    Hatedemics ist ein von der EU mit einer Million Euro finanziertes Projekt zur Entwicklung von Software („Künstlicher Intelligenz“) zur Ausforschung des digitalen Raums nach oppositionellen Ansichten und Umtrieben. Außerdem soll die künstliche Intelligenz Hilfe bei der Formulierung und Verbreitung von Gegennarrativen leisten.

    Unter Führung des italienischen Forschungszentrums für künstliche Intelligenz Fundazione Bruno Kessler <4> hat ein Konsortium aus 13 Partnern den Zuschlag bekommen, die Software zu entwickeln. Dazu gehört <5> die global operierende estnische Sicherheitsfirma Saher <6> (Wachmann), mit Ableger in Großbritannien, die unter anderem in der Terrorabwehr aktiv ist. Dazu gehören auch die regierungsnahen Faktenchecker FACTA und Pagella Politica, die ihr Geld <7> ganz überwiegend über EU-Projekte verdienen und von sozialen Medienplattformen. Letztere hat die EU mit einem Verhaltenskodex gegen Desinformation genötigt, solche privaten Faktencheck-Unternehmen als Inhaltszensoren anzuheuern. Zum Konsortium gehören daneben noch weitere solche Faktenchecker aus anderen Ländern und Bürgerorganisationen aus dem Bereich Diversität und Gleichberechtigung. Aber auch öffentliche Institutionen gehören dazu.

    Hatedemics ist Teil des mit 16 Mio. Euro ausgestatteten Programms <8> „Bürgerinnen und Bürger, Gleichstellung, Rechte und Werte“ (CERV), mit dem die EU-Kommission politisch genehme sogenannte „Nichtregierungsorganisationen“ mit Regierungsgeld versorgt, um sie „zu sensibilisieren für den Aufbau von Kapazitäten und die Umsetzung der Charta der Grundrechte der Europäischen Union“.

    Interessant wäre es zu wissen, an wen die anderen 15 Mio. der Programmreihe gehen. Falls sich jemand gut genug im EU-Förderdschungel auskennt, um das herauszufinden, bin ich für entsprechende Informationen dankbar.

    Das mit seiner Bewerbung erfolgreiche Projekt Hatedemics will in diesem Sinne sogenannte zivilgesellschaftliche Organisationen und Regierungsstellen mit Künstlicher Intelligenz fit machen für den Kampf gegen „Hassrede“ im Netz. Das wird als Synonym gebraucht für Verschwörungstheorien, Hass, Hetze und Desinformation. Durch Bereitstellung von Werkzeugen künstlicher Intelligenz sollen die zivilgesellschaftlichen Organisationen in die Lage versetzt werden, Hassrede im Internet zu überwachen, zu entdecken und zu melden.

    Außerdem soll die Software „dialogbasierte Gegenerzählungen“ erstellen und automatisch die Verhaltensänderungen messen, die durch den Einsatz der Gegenerzählungen erreicht werden.

    Eine Million Euro reicht kaum, um ein KI-Programm der beschriebenen Art zu entwickeln. Aber das ist ziemlich sicher auch nicht nötig. Denn es gibt einen Vorreiter, der sicherlich nur zu gerne bereit ist, seine Vorarbeit einer zensurwilligen EU-Kommission zur Verfügung zu stellen, damit diese sie für die heimischen Gegebenheiten und Sprachen anpassen kann. Wie es kaum anders sein kann, kommt die Vorarbeit aus dem Land, in dem die großen digitalen Plattformen, um deren Zensur es geht, ihren Sitz haben.

    Die National Science Foundation (NSF), die US-Behörde zur Förderung der Wissenschaft, hat ab 2021 mindestens 39 Mio. Dollar an verschiedene Universitätsteams und Unternehmen vergeben, damit diese Künstliche Intelligenz zur automatisierten Ausforschung und Zensur der Medien im digitalen Raum entwickeln. Das geht aus einem Zwischenbericht <10> vom 5. Februar 2024 zur National Science Foundation (NSF) des Untersuchungsausschusses des US-Kongresses zu illegalen Zensuraktivitäten der Regierung hervor.

    Aus E-Mails und Präsentationen, die der Ausschuss auswerten konnte, ist ersichtlich, dass sich die Beteiligten darüber im Klaren waren, dass es sich um ein Zensurprogramm handelte. Auch dass die NSF aktiv ihre Förderung der fragwürdigen Programme verbarg, geht aus dem Bericht hervor.

    Die Macher von WiseDex, eines der geförderten KI-Programme, priesen dieses als „eine Möglichkeit für Entscheidungsträger der Plattformen, die schwierige Aufgabe des Zensierens auszulagern“.

    Das NSF-geförderte Programm Co-Inisghts dürfte dem, was sich die EU-Kommission von Hatedemics verspricht, besonders nahe kommen. Es ist der Beschreibung zufolge in der Lage, Beiträge für das Fact-Checking herausfiltern und Aussagen von Beiträgen mit Faktencheck-Artikeln zu vergleichen. Außerdem soll es Kanäle für Hinweisgeber automatisiert betreiben und die Hinweise in Gegenaktion umsetzen. In einer Präsentation verspricht das Team, dass Co-Insights 750.000 Blog- und Medienartikel pro Tag auswerten und die Daten von allen großen Social-Media-Plattformen scannen kann.

    Ähnlich ausgerichtet ist auch das Programm CourseCorrect, das „die Anstrengungen von Journalisten, Entwicklern und Bürgern zum Faktencheck delegitimierender Informationen unterstützt“.

    Die Aufgabe des Hatedemics-Konsortiums dürfte also nur noch darin bestehen, aus einem oder mehreren dieser Zensur-Programme etwas Passendes für die vielsprachige EU zusammenzuschustern.

    Fazit und Einordnung

    Die EU unterstützt in großem Maßstab genehme „zivilgesellschaftliche“ Organisationen und öffentlich-private Partnerschaften mit Geld und technischer Hilfe, damit sie ihr helfen, nicht genehme Meinungen im Internet zu unterdrücken oder mit Gegenerzählungen zu kontern. Das ergänzt die vielfältigen EU-Initiativen, mit denen die digitalen Plattformen genötigt werden, nicht genehme Inhalte auszubremsen oder zu sperren. Die „gezielten Online-Interventionen“, die die Projektträger von Hatedemics möglich zu machen versprechen, können dank dem Digital Services Act (DSA) der EU bis ins offen Totalitäre gehen.

    Das Gesetz ermöglicht es <11>, nicht rechtswidrige Inhalte für „schädlich“ und damit für löschpflichtig zu erklären. Da den Plattformen sehr hohe Strafen angedroht werden, ist sichergestellt, dass die Zensurbereitschaft hoch ist und sie im Zweifel lieber löschen und sperren als Strafen zu riskieren.

    Im „Krisenfall“ bekommen die möglichen „Online-Interventionen“, die Hatedemics vorbereiten hilft, eine nochmals drastischere Qualität <12>. Dann greift der „Krisenreaktionsmechanismus“ des DSA (Art. 36) und die EU-Kommission kann von den Digitalkonzernen sofort radikale Maßnahmen verlangen – wie Manipulation der Suchalgorithmen um alles Unliebsame unauffindbar zu machen, oder Demonetisierung aller unliebsamen Verlage und Publizisten. Welche weiteren Maßnahmen, neben diesen beispielhaft im Gesetz genannten, sich die EU-Kommission ausdenken will, und was sie zur Krise erklärt, liegt in ihrem Ermessen.

    Im „Krisenfall“ kann die EU-Kommission also die Erkenntnisse und Fähigkeiten von Programmen wie Hatedemics nutzen, um auf dem Umweg über die digitalen Plattformen die totale Kontrolle über die im Netz verbreiteten Informationen und Meinungen zu übernehmen. Solange sie noch keine Krise ausgerufen hat, beschränkt sie sich auf die Manipulation und Zensur mit den subtileren Methoden der öffentlich-privaten Partnerschaft.

    Es empfiehlt sich, verstärkt analoge Kontakte und Strukturen aufzubauen und sich nicht allzu sehr auf die rasch schwindenden Freiräume im digitalen Raum zu verlassen. Nur den digitalen Raum können Technokraten mit totalitären Ambitionen mithilfe von Algorithmen automatisiert und engmaschig überwachen.


    Fazit: Was hat das mit Corona zu tun? ALLES. Da wird in Zukunft jede Bauerndemo, jeder Widerstand, jede Meinungsäusserung sofort im Keim erstickt und verfolgt!

    Schlaft nicht, während die Ordner der Welt geschäftig sind. Seid mißtrauisch gegen ihre Macht, seid Sand, nicht Öl im Getriebe der Welt!
    Alle Mitteilungen in diesem Forum sind als reine private Meinungsäußerung zu sehen und keinesfalls als Tatsachenbehauptung. Hier gilt Artikel 5 GG und besonders Absatz 3 (Kunstfreiheit-Satire)
    Dieser Beitrag ist eine persönliche Meinung gem. Art.5 Abs.1 GG und Urteil des BVG 1 BvR 1384/16T

  • Aber schert doch mal nicht alle über einen Kamm.

    Das hat doch niemand getan. Verstehe den Vorwurf nicht. Die Rede war von Geimpften die alles mitgemacht haben und nicht von Familienmitgliedern oder Freunden die anderer Meinung waren. In dem Punkt wird dir jeder zustimmen.

    Oder was ist mit Familienmitgliedern? Lasst ihr euch da wirklich so leicht von der Elite auseinanderdividieren? Die Familie ist das, was zerstört werden soll. Macht ihr dann also auch mit?

    es fällt mir dann persönlich wesentlich leichter, mich für immer von entsprechenden Verwandten zu trennen. die machen dann die ganze Arbeit für mich.

    Was soll ich dazu noch sagen? Schöner Widerspruch. [smilie_happy] Scheinbar bist du derjenige der sich von der Elite auseinanderdividieren lässt wenn du schreibst das du dich für immer von entsprechenenden Verwandten trennen willst und im nächsten Satz davon schreibst das die Familie von der Elite zerstört werden soll.

    Aber genug gestichelt von mir. Ich möchte dich nicht nerven und nach meinem Beitrag bin ich jetzt eh auf der Blockliste bei dir.

  • mir ist das alles vollkommen egal, ich entscheide je nach situation und wer es verschissen hat der hat eben verschissen.

    Spuren oder größere Ansammlungen von Zynismus, Sarkasmus und/oder Ironie sind Bestandteil dieser Signatur/Beitrag zu einem Fred. Die Beiträge des Verfassers zu einem Fred geben unter Umständen die Gedanken des Schreibenden wieder oder auch nicht. Rescht/Lingsschreibefähla sind bewosst eingebout worden um den Schaafsinn der Läsenten gezield zubrovoziern.
    Die Movies " Idiogracy " und "Demolition Man" sind zur puren Realität geworden.
    Alle Macht dem Kampf gegen den Verschissmus. :D

  • Also bitte, wenn dann schon im Kontext.

    und du glaubst, dass sie sich dann anders verhalten? Tut mir leid, aber das hätten sie dann auch schon beim ersten Mal gekonnt. Ich denke ein Großteil ist da einfach lernresistent.

    Das war bezogen auf die Klare Ansage und damit zweite Chance und damit auch die von Ultimatix Zitierte Antwort.

  • zum Teil sicher richtig. Allerdings gab es genügend Geimpfte, die gehetzt und gespalten haben. Warum sollte man jetzt so tun als sei nichts gewesen. Wer mich damals ausgegrenzt hat muss nun auch nicht mehr ankommen.

    Das ist auch okay. Man muss nicht verzeihen, wenn man es nicht will.

    Mir ging es in erster Linie um die Differenzierung, nicht jeden Geimpften pauschal zu verurteilen.


    Wer mich angefeindet hat, mit dem will ich auch nichts mehr zu tun haben, wenn keine Entschuldigung kommt.

    Wer jedoch einfach nur fehlgeleitet war und mir nichts angetan hat, den muss ich nicht hassen. Der ist außerdem schon genug gestraft durch die Sumpfung.

  • :hae:


    saludos

Schriftgröße:  A A A A A