Russland - Der Bär wehrt sich

  • Putins Ukraine-Offensive stoppt den Great Reset




    https://www.compact-online.de/…e-stoppt-den-great-reset/


    Sechs Thesen, warum Putins Offensive die Globalisten stoppt und allen Patrioten und Konservativen Hoffnung macht. Auszugsweise meinem Artikel “Putin und das letzte Gefecht” in COMPACT 7/2022 entnommen.
    Putins Ukraine-Offensive hat das Zeug, um die Pläne von Klaus Schwab und Co. zu durchkreuzen.
    Zum Ersten wurde die Globalisierung gestoppt, der weltweite Warenverkehr stockt, die imperialistischen Staaten stürzen in die größte Wirtschaftskrise nach 1945.
    Zum Zweiten hat dieser stoffliche Prozess Auswirkungen in der Ideologie: Anstelle der Neuen Weltordnung, die seit 1990 propagiert wurde, tritt ein neuer West-Ost-Konflikt; das woke One-World-Geschmuse wird ersetzt durch knallharten Atlantizismus, in einigen Fällen – wie der Ukraine und Großbritannien – sogar durch positiven Bezug auf Nation und Vaterland. Auch wenn dieser Patriotismus durch Imperialismus vergiftet ist, bedeutet dies eine Abkehr von den Traumbildern, die die Eliten uns in den letzten 30 Jahren vorgegaukelt haben.
    Zum Dritten ist gerade in Deutschland offensichtlich geworden, dass die Klimawende – und damit die Zerstörung der bisherigen Industriestruktur auf der Basis fossiler Energien – nicht klappt: Es wird über Laufzeitenverlängerung für Kohlekraftwerke, ja sogar über die Wiederinbetriebnahme von Akws diskutiert.
    Zum Vierten wurde das Bündnis des internationalen Finanzkapitals mit China, das für die Corona-Inszenierung so entscheidend war, zerrissen.
    Zum Fünften können die Bio-Labore in der Ukraine, wahre Giftküchen für die Erzeugung gefährlicher Virenwaffen, nicht mehr weiterarbeiten.
    Sechstens und vor allem: Hinter Putins Russland sammeln sich alle Kräfte auf der Welt, die die traditionellen Identitäten – Völker und Nationalstaaten, Religion und Transzendenz, die Bipolarität der Geschlechter und die Unantastbarkeit des Erbgutes – gegen den transhumanistischen Ansturm der Eliten verteidigen. Bisher konnten diese ohne Krieg eine Bastion nach der anderen nehmen. Jetzt hat sie einer mit dem Schwert gestoppt. Der Ausgang ist offen – aber es war wohl die letzte Gelegenheit, den Kampf mit Aussicht auf Erfolg zu wagen.

  • Donbass: Volkssturm wird gebildet


    Aus dem heutigen Bericht zeichnet sich das Bild eines allmählichen Zusammenbruchs der Donbassfront. Die massiven Verluste der letzten Wochen machen wohl Zwangsrekrutierungen erforderlich. Parallelen zu den letzten Kriegsmonaten des WK2 sind unübersehbar. Der Vormarsch der Russen wird sich bald erheblich beschleunigen.

    Ich hab doch vor ein paar Wochen geschrieben die Shit Show geht exponentiell gegen die Ukreicher. Sollte das so weiter gehen werden sich bald ganze Brigaden und sogar Armeen ergeben. Die Donbassfront erinnert irgendwie an die Schlacht von Bastogne. Da hat das aber mit dem eingraben geklappt und die Stellungen wurden gehalten. Später durchbrach eine Panzerarmee die deutschen Linien. In der Ukraine passiert nichts dergleichen. Von den Ukreichern kommt nichts.

  • Russland ist nur eine Regionalmacht und nur eine "Tankstelle" - also jederzeit austauschbar. (US-Sprech!)
    Nun klagt aber Biden 12x in seiner Rede wegen Putinflation.
    Ist schon Wahnsinn, wieviel Einfluss Putin auf den US-Markt hat.
    Die meisten glauben den Bullshit nicht.
    Und da meine man, dass Trump Lügen verbreitete...
    Aber Biden darf das!
    Ist doch sowieso bald tot...

  • die Befreiung der abtrünnigen UA-Republiken scheint sich dem Ende zuzuneigen und die UA greif mehr und mehr auf Guerillataktik und Terror zu. Nun bekommt sie auch noch Waffen, mit der sie in russische Kernland feuern kann, ich befürchte, dass sie das auch wird. Was dann?


    Hier nun mein worst-case Szenario.
    Russland wird bis zum Djepr und RO/MD weiterhin mit Samthandschuhen vorgehen. Leistet die UA dann immer noch Widerstand oder terrorisiert die abtrünnigen Republiken oder gar das russische Hinterland, wird P die große Dampf-walze auspacken und die UA bis zur polnischen Grenze platt machen. Ob dann noch Rücksicht auf was, wen, wie wo, genommen wird wage ich zu bezweifeln, ich halte verbrannte Erde, mit der sich dann PL, die EU rumschlagen darf, für wahrscheinlicher.


    Bis dahin wird sich sicher auch der Konflikt mit LT erledigt haben. Ganz sicher gibt es bereits russischen militärischen Aufmarsch an den Grenzen zu PL und LT.


    Ich hoffe sehr, dass RUS mit seinen Samthandschuhen sehr langsam voran kommt und es derweil Herbst, gar Winter wird und die europäischen Kriegstreiber langsam aber sicher erfrieren und vielleicht "klein beigeben" - allein mir fehlt der Glaube.

    Wirtschaftskrise ist erst, wenn´s in der BLÖD steht - basda! :]
    Gewisse Schlüsselreizworte, hindern mich die Beiträge zu lesen; bspw. legalisierte Päderasteorg, gen. Kirche, u.a.

    Mein Beiträge sind ausschließlich private Meinungsäußerung und keinesfalls Tatsachenbehauptungen. Artikel 5 GG und besonders Absatz 3 (Kunstfreiheit-Satire) gilt hier.

    Nehme gerne Angebot von gelb glänzenden Rändern Krügers entgegen. [smilie_blume]

  • Lawrow: „Der Weg der Europäer erinnert an den Beginn des Zweiten Weltkriegs“


    Der russische Außenminister Lawrow sieht Parallelen der heutige Politik der EU gegenüber Russland mit der Politik Hitlers gegenüber der Sowjetunion.





    Bei einer Pressekonferenz hat der russische Außenminister Lawrow die heutige Politik der EU gegenüber Russland mit der Politik Hitlers gegenüber der Sowjetunion verglichen. In Deutschland ist das nicht so bekannt, aber nach dem Überfall auf die Sowjetunion war die Sprachregelung der Nazi-Propaganda, dass nicht Deutschland, sondern das „vereinte Europa“ einen Krieg gegen „den Feind im Osten“ führt. Vom „vereinten Europa“ zu sprechen, war auch nicht unberechtigt, denn aus praktisch allen europäischen Ländern haben sich Freiwillige für den Kampf gegen die Sowjetunion gemeldet. Die Zahl der nicht-deutschen Soldaten, die auf Seiten Deutschlands gegen die Sowjetunion gekämpft haben, ging in die Millionen. Auch die Sowjetunion sah sich daher nicht nur im Krieg gegen Nazi-Deutschland, sondern gegen „das faschistische Europa.“


    Auf eine Journalistenfrage zur EU hat Lawrow daran erinnert und gesagt, dass der Weg, den die heutige EU-Führung politisch eingeschlagen hat, an die Zeit vor dem Beginn des deutschen Überfalls auf die Sowjetunion erinnert.
    Wichtig ist auch noch ein anderes Detail in Lawrows Antwort. Die russische Regierung wendet sich von der EU ab, das habe ich oft geschrieben. Die Politik, mit der Putin vor 20 Jahren angetreten ist, einen großen gemeinsamen Raum von Lissabon bis Wladiwostok zu schaffen, und die Putin 20 Jahre lang – trotz aller Anfeindungen aus Europa – unbeirrt verfolgt hat, wurde in Moskau für gescheitert erklärt. Auch das sagt Lawrow nun in aller Deutlichkeit.
    Ich habe die Journalistenfrage und Lawrows Antwort vollständig übersetzt.


    Beginn der Übersetzung:

    Frage: Die Ukraine und Moldawien sind jetzt offizielle Kandidaten für die EU-Mitgliedschaft. Charles Michel bezeichnete diesen Moment als historisch. Glauben Sie, dass diese EU-Entscheidung irgendwelche praktischen Auswirkungen haben wird? Oder handelt es sich lediglich um eine Show gegen Russland?


    Lawrow: Unsere Position ist immer davon ausgegangen, dass die EU kein militär-politischer Block ist. Im Gegensatz zum Nordatlantischen Bündnis stellt die Entwicklung ihrer Beziehungen zu allen Ländern, die dies wünschen, für uns keine Bedrohung oder Gefahr dar. Der russische Präsident Wladimir Putin hat das in seiner Rede auf dem Petersburger Wirtschaftsforum bekräftigt.


    Gleichzeitig sind wir uns bewusst, dass sich die Europäische Union in den letzten Jahren stark weiterentwickelt und aggressive ideologische, vor allem anti-russische Untertöne angenommen hat. Die Staats- und Regierungschefs der EU selbst erklären bei ihren öffentlichen Vorträgen gegenüber Ländern, die entweder den Kandidatenstatus haben oder den Status anstreben, ausdrücklich, dass ein Kandidatenland keine andere Wahl hat, als alle außenpolitischen Ansätze der EU ausnahmslos zu unterstützen, einschließlich aller Maßnahmen, die gegen die Russische Föderation ergriffen werden, das ist ein fast wörtliches Zitat. Genau diese Forderungen adressieren europäische Beamte insbesondere an Serbien. Das Land ist ein Kandidat, aber es ist kategorisch nicht bereit, wie alle anderen seine Unabhängigkeit zu verlieren und sich Entscheidungen zu fügen, die seinen eigenen grundlegenden Interessen – in diesem Fall seinen Beziehungen zur Russischen Föderation – direkt zuwiderlaufen.
    Unser Land war in jenen Jahren, als die NATO unter eklatanter Verletzung aller OSZE-Prinzipien eine Aggression gegen Jugoslawien unternommen hat, eines der wenigen, das auf Seiten Serbiens gestanden ist. Das war die erste Situation, in der OSZE-Länder einen Staat, der Teil der OSZE war, angegriffen und bombardiert haben, auch die zivile Infrastruktur. Sie haben Brücken, Personenzüge, ein Fernsehzentrum und andere rein zivile Einrichtungen bombardiert. Serbien möchte die von Russland in jenen Jahren gezeigte Solidarität nicht vergessen. Das Mindeste, was man tun sollte, ist, das serbische Volk und sein historisches Gedächtnis zu respektieren. Ganz zu schweigen von der älteren Geschichte: dem Zweiten Weltkrieg und anderen Ereignissen in unserer gemeinsamen Geschichte, die dem vorausgegangen sind.


    Es ist eine unvernünftige und leichtfertige Forderung der EU: Wer Beitrittskandidat werden will, muss auf dem Weg zur Mitgliedschaft eine anti-russische Haltung einnehmen. Die EU beweist, dass sie keine Tendenzen der Einigung in Europa will, dass sie die bestehenden Vereinbarungen zwischen der Russischen Föderation und den EU-Ländern über die Entwicklung gemeinsamer Räume in der Wirtschaft, im humanitären Bereich und in der inneren Sicherheit nicht erfüllt und auch nicht zu erfüllen gedenkt, dass sie die als hohe Ziele formulierten Aufgaben nicht erfüllen will: die Schaffung eines gemeinsamen Raums vom Atlantik bis zum Pazifik und so weiter.
    All das liegt hinter uns, in der Vergangenheit. Wir sollten das Verhalten der EU realistisch betrachten und beobachten, welche Schritte sie tatsächlich unternimmt und wie die Beitrittsländer diesen Forderungen nachkommen oder ob sie versuchen, ihre Selbständigkeit zu behalten.


    Wir haben wenig Illusionen darüber, dass sich die derzeitige Russophobie in der EU in absehbarer Zeit oder auf lange Sicht irgendwie „auflösen“ oder ändern wird. Der Weg, den die Europäer gewählt haben, erinnert an den Beginn des Zweiten Weltkriegs. Hitler hat einen Großteil, wenn nicht sogar die meisten, der europäischen Länder unter seinem Banner für den Krieg gegen die Sowjetunion versammelt. Jetzt geschieht das Gleiche, einschließlich der EU, die zusammen mit der NATO eine moderne Koalition zusammenstellt, um gegen die Russische Föderation zu kämpfen, oder genaugenommen, um „Krieg“ zu führen. Wir werden das alles aufmerksam beobachten.


    Ende der Übersetzung

    Man muss die Meinung von Lawrow nicht teilen, aber man sollte akzeptieren und verstehen, dass das in Russland so gesehen wird. Dessen sollten sich all die transatlantischen Einpeitscher, die in Deutschland die Politik bestimmen, bewusst sein. Anscheinend haben die meisten von diesen politischen Brandstiftern die Geschichten, die ihnen ihre Eltern und Großeltern über den Krieg erzählt haben, schon vergessen. Anders lässt sich nicht erklären, warum sie die Eskalation immer weiter vorantreiben.


    Anscheinend hat das kollektive Gedächtnis der Deutschen vergessen, wie schrecklich Krieg ist, denn anstatt auf Diplomatie und Friedensgespräche setzen sie geschlossen auf Kriegsverlängerung und Eskalation. Man kann nur hoffen, dass sich der Satz „Wer seine Geschichte nicht kennt, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen“ nicht bewahrheitet…


    Lawrow: „Der Weg der Europäer erinnert an den Beginn des Zweiten Weltkriegs“ – Anti-Spiegel

    Lernen, ohne zu denken, ist töricht; denken, ohne zu lernen, ist gefährlich."Konfuzius"


    Alle Mitteilungen in diesem Forum sind als reine private Meinungsäußerung zu sehen und keinesfalls als Tatsachenbehauptung. Hier gilt Artikel 5 GG und besonders Absatz 3 (Kunstfreiheit-Satire)
    Dieser Beitrag ist eine persönliche Meinung gem. Art.5 Abs.1 GG und Urteil des BVG 1 BvR 1384/16

  • Dürfte diesmal ausnahmsweise mal kein Framing sein,sondern die Unfähigkeit die eigenen Arbeitsanglizismen in verständliches Deutsch zurückzuübersetzten.


    Bsp der LEO -"Main Battle Tank" - Kampfpanzer- Panzer


    Dir Gepard wäre freilich kein MBT, sondern ein "armoured fighting vehicle".


    Daß er außerhalb der anglifizierten Sprachregel im Deutschen selbstverständlich doch einen Panzer darstellt kann Oma latürnich nicht ahnen und tappt so in die -selbst gestellte- Angilzismenrückübersetzungsfalle.


    Doppelt Peinlich

  • im Winter 22 , werden wir in Deutschland genauso die Leichen vor den Häuser legen,


    wie die Verhungerten Russen in der KesselSchlacht, nur das wir hier noch keinen Krieg haben,


    nur GasTote die uns die 100erAmpel beschert , an KälteTote,


    es wird schon bei 5°C- Minus, Deutschland brechen, angefangen von der GrundVerSorgung bis der


    unbezahlbaren sonstigen GeschmalzUnterHaltung von FremdMaterial auf deutschen Boden :D


    und kein Gas zur Leichen€ndSorgung , die SchornSteine bleiben kalt und das in Deutschland ,


    dieses Land hat dann fertig und ist nur noch mit WaffenGewalt von oben nach unten zu beherrschen :D


    Freunde Bürger LandsLeute, bereitet €uch vor, auf schlimme Zeiten, seit dem ZusammenBruch


    des IrrenHansAmpelMolochSystem :D wer hat die Demokratie wann ermordet ,


    die AfD war es nicht, der Russe der Zar war es nicht :D


    waren es Feinde oder doch die guten Freunde, diese Frage wird erst ab Stunde Null neu geschrieben :D


    Gruss
    alibaba :D

    " Wo ich willkommen bin' lass ich mich nieder ,ansonsten geh ich wieder " ;)


    " jeden Morgen steht die Lüge als erste auf ,bis die Wahrheit ausgeschlafen hat " :D


    "Ich bin für mein Textinhalt verantwortlich ,nicht für das was du verstehst" 8o

  • Panzerin mit langem Rohr.

    transenpanzer ? [smilie_happy]

    Spuren oder größere Ansammlungen von Zynismus, Sarkasmus und/oder Ironie sind Bestandteil dieser Signatur/Beitrag zu einem Fred. Die Beiträge des Verfassers zu einem Fred geben unter Umständen die Gedanken des Schreibenden wieder oder auch nicht. Rescht/Lingsschreibefähla sind bewosst eingebout worden um den Schaafsinn der Läsenten gezield zubrovoziern.
    Die Movies " Idiogracy " und "Demolition Man" sind zur puren Realität geworden.
    Alle Macht dem Kampf gegen den Verschissmus. :D

  • bald werden es Panchos sein :D


    geil sehen die Dinger auch auch :D wenn die der Zar erblickt auf UkrainaSeite, dann Gnade


    den Deutschen nüscht mehr :D das reisst alten HackenKreuzFlaggen aus dem Schlaf der Russen :D


    Gnade uns der Zar, das er nur die schuldigen am Malheur findet :D


    Gruss
    alibaba :D
    PS; da haben uns die Ukrainer und ihre HelfersProfitReinTreiber ihn die Scheisse geritten :!:

    " Wo ich willkommen bin' lass ich mich nieder ,ansonsten geh ich wieder " ;)


    " jeden Morgen steht die Lüge als erste auf ,bis die Wahrheit ausgeschlafen hat " :D


    "Ich bin für mein Textinhalt verantwortlich ,nicht für das was du verstehst" 8o

Schriftgröße:  A A A A A