Russland - Der Bär wehrt sich

  • ... und dann hat der Pilot aus Versehen auf einen der beiden Tragflächenabwurfknöpfe gedrückt :hae:

    :thumbup:


    Zum Glück hat er beim Versuch, sich auf seinem Sitz festzuhalten, nicht gleich beide Tragflächenabwurfknöpfe erwischt [smilie_happy]

    "Ihr denkt es wird irgendwann wieder besser, wenn ihr ihnen gehorcht.
    Aber es wird nie wieder besser werden, weil ihr ihnen gehorcht"


    Netzfund, Verfasser unbekannt.

  • FAKE!!!
    Die links-grünen Schafs-Idioten waren wohl am Werk! :wall:
    nichts davon auf der RT Webseite zu finden auch nicht in der RT Community von VK.


    Ohne jetzt dem Link gefolgt zu haben


    "RT meldet: https: //twitter. com/CarloMasala1/status/1694646904422838670?ref_src=twsrc%5Etfw%7Ctwcamp%5Etweetembed%7Ctwterm%5E1694646904422838670%7Ctwgr%5E0e6c5d5a8d3ff0fe4e0b565331c57380b9addcdb%7Ctwcon%5Es1_&ref_url=https%3A%2F%2Fforums.consolewars.de%2Fthreads%2Fder-russisch-ukrainische-krieg.76170%2Fpage-1110 "


    Ein wenig Informationshygiene wäre nicht verkehrt, also


    ref_src= twsrc%5Etfw%7Ctwcamp%5Etweetembed%7Ctwterm%5E1694646904422838670%7Ctwgr%5E0e6c5d5a8d3ff0fe4e0b565331c57380b9addcdb%7Ctwcon%5Es1_


    ref_url= https%3A%2F%2Fforums.consolewars.de%2Fthreads%2Fder-russisch-ukrainische-krieg.76170%2Fpage-1110


    haben in der Informationsquelle nichts zu suchen, geschweige davon dass man auf eine Quelle verweist und auf andere verlinkt.

    --
    "Es gibt nur einen Gott und sein Name ist Tod und es gibt nur eines, was wir dem Tod sagen: "Nicht heute".
    Braavos

  • @Tomster
    Auch wenn Deine restlichen Beobachtungen stimmig sind, die Wagner- Gruppe ist schon deshalb nicht unwichtig, weil RU ohne sie in der UA ziemlich alt ausgesehen hätte. Und es bestand die Erwartung, daß sie die Entwicklung in Afrika entscheidend mitgestalten.


    Ob sich daran etwas ändert, hängt nicht unwesentlich davon ab, wer in dem Flugzeug war und wer für den Absturz verantwortlich ist. Prigoschin wird zwar schwer, aber nicht unersetzlich sein. Wenn wirklich alle, von denen zwischenzeitlich die Rede war, umgekommen sind, ist es ein gravierender Verlust.


    Wenn es Sabotage von innen war, ist es eine Katastrope, weil das einen ganzen Rattenschwanz von destruktiven Folgen hat. Wer soll dann wem noch trauen? Genausogut kann es auch ein Honeypot gewesen sein, der da abgestürzt ist. Dann wäre es genau umgekehrt. Wenn es Sabotage von außen war, ist es egal, ob Honeypot oder echt, dann wird es eine Reaktion geben, die vergleichbare Schmerzen zufügt.


    Viel Raum für Spekulationen, aber keinesfalls unwichtig.

  • @Tomster
    Auch wenn Deine restlichen Beobachtungen stimmig sind, die Wagner- Gruppe ist schon deshalb nicht unwichtig, weil RU ohne sie in der UA ziemlich alt ausgesehen hätte. Und es bestand die Erwartung, daß sie die Entwicklung in Afrika entscheidend mitgestalten.

    Ich respektiere Dich aber dieser Unsinn mit Wagner kann so nicht stehen bleiben.


    Vom 28.2. bis zum 15.5. hatte die russische Armee , die die angeblich so alt aussieht, mit Mariupol eine Stadt mit round about 450.000 Einwohnern umschlossen und bis auf die bekannten zwei Stahlwerk die gesamte Stadt gesichert. 3 Monate also. Das unter Berücksichtigung der Tatsache das die Ukraine die Stadt 8 Jahre lang als Festung ausgebaut hatte und quasi Hauptquartier für die Eroberung der beiden abtrünnigen Republiken war.


    Für Bachmut, eine weitestgehend leere Stadt mit ehemals 70.000 Einwohnern hat Wagner von August 22 bis Mai 23 gebraucht. 9 Monate also. Dabei horrende Verluste erlitten da vor allem unerfahrene Freiwillige eingesetzt wurden. Aufgrund eigenmächtiger Aktionen von Wagner mussten zur Unterstützung russische Einheiten verlegt werden, was in Teilen eine Änderung der SMO notwendig machte. Ohne die russische Armee und deren Hilfestellung wäre die leichte Infanterieeinheit mit Namen Wagner schlicht aus Inkompetenz überrannt worden. Wagner war ein Kind des gru hat sich aber durch eigenmächtiger Handlungen von Prigoschin in einen kriminellen Problemfall entwickelt. Denen weint in Russland keiner eine Träne nach.


    Der Mythos Wagner ist vorwiegend durch die hiesige Presse aufgebaut worden, um einen Papiertiger zu haben den man erfolgreich besiegt hat.


    Die sogenannte unfähige russische Armee braucht zwischen 5 bis 7 Minuten von der Entdeckung feindlicher Objekte bis zum automatischen weiterleiten der Daten an entsprechende Feuereinrichtungen. Dies betrifft alle Aufklärungstechniken von Satelliten bis Drohne und ist dabei unabhängig von der Entfernung zur Kontaktlinie. Der normale Battalionskommandeur sieht quasi in Echtzeit alles bis zu einer Tiefe von 30 km Luftlinie in gegnerisches Gebiet. Wir marschieren auf Ukrainischer Seite stramm auf 500.000 Tote zu und ca. 1 Million Versehrte. Es gibt keinerlei sicheres Hinterland und einzig der Russische Generalstab entscheidet über das Tempo der Eskalation.


    Sämtliche Übertechnik des Westens, angefangen von Luftverteidigung bis hin zu schwerer Technik, geht regelmäßig in Flammen auf.


    Der Westen kann sich nicht gegen russische und chinesische Raketen verteigen.


    Externer Inhalt m.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    Die Russen haben noch nicht Mal angefangen und man ist hier hilflos. Der Zustand des Verteidigungssektor ist genauso so schlimm wie der Rest. Man hat keine Ahnung wie man ohne Lufthoheit und ohne sicheres Hinterland gegen einen Gegner kämpfen soll.


    Militärische Technologie hat einen Paradigmenwechsel gemacht und der Westen hat das Wettrüsten verloren. Weder kann man mit den Produktionskapazitäten mithalten noch der Technologie. Das Ding ist gelaufen so wie es für Deutschland nach Stalingrad gelaufen war. Wie lang das dauert hängt ganz vom Westen ab. Und mir ist nicht Wohl dabei, weil hier offensichtlich Zero Realitätssinn herrscht.


    Das alles und die geopolitischen Veränderungen haben nichts mit Wagner zu tun und deren Einfluss auf die Abläufe ist quasi nicht vorhanden.


    Weder Saudi Arabien noch die UAE noch über 40 weitere Staaten würden sich den BRICS anschließen wollen, wenn deren Militärischer Arm, Russland, von einer Söldner Einheit abhängen würde. Sich vorzustellen das die Saudis sich dem russisch chinesischen Block anschließen, und dieser kann quasi jederzeit von einer leichten Infanterieeinheit überrannt werden ist grotesk und krude Propaganda.

    (Vergesst niemals, diese Leute wollen, dass Ihr pleite und tot seid, dass Eure Kinder vergewaltigt und einer Gehirnwäsche unterzogen werden, und sie finden das witzig". -Sam Hyde.)

  • Für Prigo sehe ich 3 Szenarien: 1. Sarg, 2. Gulag, 3. Exil (z. B. in einer psychiatrischen Klinik in der Türkei oder China).

    Das schrieb ich am 24. Juni, dem Tag des Aufstandes und der Rede Putins.


    Einige scheinen Putin nicht zu verstehen. In seiner Rede vom 24. Juni verkündet er Prigoschins Ende, de facto sein Todesurteil. Ob es tatsächlich gestern vollzogen wurde, wissen wir nicht zu 100 %. Ob es Putin vollstreckte, auch nicht. Er muss das auch nicht zwingend selbst. Es reicht, wenn er Prigoschins Feinden durch seine Rede grünes Licht gab.


    Wladimir hat nicht bereits am 24. Juni draufgehauen, weil er keine grösseres Blutvergiessen seines Volkes wollte. (Viele Wagner-Kämpfer wussten gar nicht, um was es geht und wurden von Prigo instrumentalisiert). Durch den Deal mit Lukaschenko (Wagner nach Weissrussland ins Exil) konnte Putin deeskalieren und die Zeit für sich arbeiten lassen. Prigoschins Ende (zumindest politisch) war zu diesem Zeitpunkt aber längst besiegelt.


    Sollte Prigos Abgang eine Inszenierung sein um irgendwo im Exil die Füsse hochlagern zu können, so wird sie konsequent durchgezogen.


    Wagner Kämpfer trauern.



    Im Firmengebäude der Wagner-Gruppe wurde die Beleuchtung der Zimmer so eingeschaltet, dass ein riesiges Kreuz an der Fassade leuchtet.


  • Ihre bisherige Verdienste für ihr Land sind amtlich durch Auszeichnungen belegt, sieht man an den Ordens der Paradeuniformen. Künftige Verdienste darf man daraus vorstellen.


    Gewichtiges, das in der Wirtschaft geschieht, multipliziert sich mit den kriegerischen Erfolgen oder Niderlagen, das ist untrennbar.


    Der Truppe "Wagner" droht momentan nichts, sie haben ein Parlament und Pläne für so ein Fall dürften seit Ewigkeit besprochen werden.


    In Niger werden manche durch Ereignise verbitter sein, hier Haptstadt vor ein Paar Tagen.


    [Blockierte Grafik: https://i.postimg.cc/JnWcxGfz/IMG-20230824-165917-385.jpg]


    Am sonsten ist Prigozhin durch Situation hervorgebracht worden und seit geräumer Zeit ist Putin den USD-Medien doch irgendwie lieber als Prigozhin.



    Die Situation hat sich nicht entspannt. Das grösste Problem der RF dürfte Mangel an der eigenständiger Ideologie und daraus folgendem Konzept sein. Momentan betreiben sie eine Filiale der Fed mit Oligarchen/Sklaven System, wie immer halt.


    Daraus resultiert sich Fehlsteuerung in der Führung.


    Prigozhin hat es klar genannt und er wird nicht der letzte sein.


    Mögliche entspechende Unruhen deswegen in RF würden dazu führen dass Oligarhat dort kastriert wird und diese Bewegung sich auf weiteres USD-Reich ausweitet. Allerdings, wie eine meinte, "Ein System, das auf Gewalt gebaut ist, kennt eben auch intern nur Gewalt".

    --
    "Es gibt nur einen Gott und sein Name ist Tod und es gibt nur eines, was wir dem Tod sagen: "Nicht heute".
    Braavos

  • Präsident Putin kümmert sich derweil um das Wesentliche...


    Externer Inhalt youtu.be
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

  • Die Wagner-Group ist im Grund das, was bei den Yankees Blackwater war. Nur nochmal zwei Nummern größer.
    Wer hat bei Blackwater gearbeitet? Ex Special-Forces oder zumindest Ex Ranger, wobei man das "Ex" auch in " " schreiben kann.
    Als ehemaliger Zeitsoldat, der 2 Jahre beim Bund war, ist man sicher nicht zu Blackwater gekommen. Höchstens als Putze.


    Wagner hat mit dem IS in Syrien aufgeräumt und trug die Hauptlast der Kämpfe an einigen Schwerpunkten in der Ukraine.
    Glaubt ihr die schaffen das, wenn da überwiegend Ex-Knackis mit 3 Monaten Grundausbildung dabei wären?


    Wagner = Russische Armee aus den Bereichen spezialisierte Kräfte und Militärgeheimdienst. Plus natürlich noch etwas Kanonenfutter.
    Die Russen halten sich Wagner genau aus dem Grund, aus dem die Yankees Blackwater hatten: Irgendwo am Arsch der Welt die Drecksarbeit erledigen und selber ist man offiziell gar nicht beteiligt.

    "Ihr denkt es wird irgendwann wieder besser, wenn ihr ihnen gehorcht.
    Aber es wird nie wieder besser werden, weil ihr ihnen gehorcht"


    Netzfund, Verfasser unbekannt.

  • 266 Hektar für Gefallene: :wall: :wall: :wall:
    Ukraine will den größten Soldatenfriedhof Europas errichten

    Das bedeutet 2.660.000 m2.
    Wenn man davon ausgeht das 2,5 m2 pro Soldat reichen, kommen wir nach Adam Ries auf 1.064.000 tote Ukrainer.
    Bei 2 Quadratmeter dementsprechend 1.330.000 Soldaten.


    Man plant groß....zum kotzen!

    "Wenn die fehlgeleitete öffentliche Meinung das Verabscheuungswürdige ehrt und das Ehrenhafte verachtet, die Tugend bestraft und das Laster belohnt, das Schädliche ermutigt und das Nützliche entmutigt, der Lüge Beifall klatscht und die Wahrheit unter Gleichgültigkeit oder Beleidigung erstickt, kehrt eine Nation dem Fortschritt den Rücken und kann nur durch die schrecklichen Lehren der Katastrophe wiederhergestellt werden."

    - Frédéric Bastiat

  • Nein, am 26.09.22 wurde Nordstream gesprengt. Der Angriff auf die Lebensader Deutschlands.


    Bezeichnenderweise (teilweise) sogar im GSF vergessen. Das Wegschweigen zeigt Wirkung! :boese:

    "Die Goldanleger müssen immer wieder bestraft werden, denn wenn diese Inflationsspekulanten überhand nehmen sollten, wäre das ganze System vom Zusammenbruch bedroht." André Kostolany


    Gerechtigkeit ohne Barmherzigkeit ist Grausamkeit; Barmherzigkeit ohne Gerechtigkeit bedeutet Auflösung. Thomas von Aquin

    Einmal editiert, zuletzt von Performer () aus folgendem Grund: Leicht korrigiert.

  • Nein am 26.09.22 wurde Nordstream gesprengt. Der Angriff auf die Lebensader Deutschlands.


    Bezeichnenderweise sogar im GSF vergessen. Das Wegschweigen zeigt Wirkung! :boese:


    [Blockierte Grafik: https://www.planet-wissen.de/gesellschaft/medizin/klostermedizin/beliebtesheilverfahrenderaderlass100~_v-gseapremiumxl.jpg]

    --
    "Es gibt nur einen Gott und sein Name ist Tod und es gibt nur eines, was wir dem Tod sagen: "Nicht heute".
    Braavos

  • Nein am 26.09.22 wurde Nordstream gesprengt. Der Angriff auf die Lebensader Deutschlands.


    Bezeichnenderweise sogar im GSF vergessen. Das Wegschweigen zeigt Wirkung! :boese:

    Nicht vergessen :)
    Die Russen sind ja sehr optimistisch, dass das relativ unkompliziert reparabel wäre. Daher halte ich das Ergebnis aus dem Jahr 2021 für gravierender. Die Kollegen haben etwas mehr gesprengt als "nur" diese Leitungen...


    Aber @Tomster wird uns sicher noch sagen, ob er 21 oder wie geschrieben 22 meinte. :)

  • Putin äußert sich zum Tod von Jewgeni Prigoschin


    "Was diesen Flugzeugabsturz betrifft, so möchte ich vor allem den Familien aller Opfer mein aufrichtiges Beileid aussprechen, es ist immer eine Tragödie", sagte Putin. "Die ersten Daten deuten darauf hin, dass Mitarbeiter der Firma Wagner an Bord waren", führte er weiter aus. Er betonte:


    "Es handelt sich um Menschen, die einen wesentlichen Beitrag zu unseren gemeinsamen Bemühungen im Kampf gegen das Neonazi-Regime in der Ukraine geleistet haben. Wir erinnern uns daran, wir wissen es, und wir werden es nicht vergessen."

    [/quote]Putin sagte, dass er Prigoschin seit den frühen 90-er Jahren kannte. Er sei ein Mann mit einem komplizierten Schicksal gewesen, der in seinem Leben auch schwere Fehler gemacht habe. Putin bezeichnete den Wagner-Chef als begabten Geschäftsmann, der ausgezeichnete Resultate für "unsere gemeinsame Sache" erreicht habe.


    "Darum habe ich ihn in den letzten Monaten gebeten", sagte Putin offenbar über den Einsatz der Wagner-Gruppe auf dem Kampffeld der russischen Militäroperation in der Ukraine.



    Auch erwähnte er den langjährigen Einsatz seines Militärunternehmens in Afrika. "Er war auch im Ausland, vor allem in Afrika, in den Bereichen Öl, Gas, Edelmetalle und Steine tätig. Er ist erst gestern aus Afrika zurückgekehrt und hat sich hier mit einigen Beamten getroffen", sagte Putin.


    https://freedert.online/russla…m-tod-jewgeni-prigoschin/


    BB

Schriftgröße:  A A A A A